Wie findet ihr das?

    • (1) 29.03.18 - 14:13
      MilenaM

      Hallo!

      Ich habe eine Frage zu meiner komplizierten Partnerschaft und möchte euch gerne um eure Meinung bitten. Mein Freund und ich leben in einer Dreiecksbeziehung, womit wir uns eigentlich ganz gut arrangiert haben. Und zwar ist er verheiratet, seine Frau weiß auch von mir und sie hat sich auch damit arrangiert. Seine Kinder sind schon größer (17 und 19) und ich habe auch eine Tochter die ist 5. Er will sich nicht von seiner Frau trennen aber er will auch mit mir zusammen sein. Früher war es immer so, dass ich darauf gehofft habe er trennt sich, aber irgendwann habe ich dann eingesehen, er wird sich nicht trennen und seitdem lebe ich glücklicher. Wir machen es so, er lebt die hälfte der Woche bei uns und die Häflte der Woche bei seiner Frau. Ich finde es ok weil ich nutze die Tage wo er nicht da ist um viel Zeit mit meiner Tochter zu verbringen oder mit Freunden und wenn er da ist, machen wir was zu dritt oder wir zu zweit als Paar. So weit so gut. Nun bin ich jetzt schwanger und frage mich wie es dann wird wenn unser Baby da ist. Ich habe gesagt ich hätte schon gerne, dass er dann öfter bei uns ist, denn unser Baby und wir werden ihn öfter brauchen als seine fast erwachsenen Kinder. Seine Frau sieht das nicht so und besteht auf die Einhaltung der Abmachung. Er selbst ich da hin und her gerissen. Er will schon viel Zeit bei uns verbringen aber andererseits will er nicht dass seine großen Kinder sich vernachlässigt fühlen. Dabei sind die oft unterwegs und er sieht sie an den Tagen nicht wo er bei ihnen ist. Wie findet ihr das? Soll ich da drauf bestehen, dass er vielleicht mindestens einen Tag mehr bei uns ist? Ich danke euch für eure Meinungen.
      GLG

      • Vielleicht will er auch einfach zeit mit seiner Frau verbringen, unabhängig davon ob die kinder da sind oder nicht. Ich finde nicht, das du überhaupt in der Position bist etwas zu verlangen. Du bist (bewusst?) das Risiko einer Schwangerschaft eingegangen OBWOHL du von der Abmachung wusstest und damit einverstanden warst. Jetzt leben auch damit. Denn du bist einfach nicht in der Position etwas zu fordern.

        • (3) 29.03.18 - 14:33

          Wir wollten beide ein Baby und es war ein Wunschkind. Wieso darf ich nichts verlangen? Wir führen eine gleichberechtigte Dreiecksbeziehung.

          • Weil du nur eine nebenfrau bist. Die einzige Frau, die Ansprüche erheben darf ist seine Ehefrau. Eine Ehe ist nämlich ein rechtlich bildender Vertrag. Du hast keinen Anspruch auf irgendetwas. Und das war dir von Anfang an bewusst.

      Warum muss man ein Kind bekommen, wenn man in solch eigenartigen Verhältnissen lebt?

      Du und seine Frau scheint euch eben nicht damit abgefunden zu haben. Sonst würdet ihr nun nicht um einen Tag mehr kämpfen. Der Typ muss ja ein toller Hecht sein!

      Weil man so hofft,den Typ an sich zu binden!

(13) 29.03.18 - 14:25

Du kannst natürlich auf eine Änderung bestehen, genauso kann seine Frau auch darauf bestehen, dass alles so bleibt. Und am Ende sitzt sie doch wieder am längeren Hebel und ihn nervt das Drama. Würde ich nicht riskieren.

Er ist ein mündiger Mensch und kann sicher selbst entscheiden, wie er mit der Situation umgehen will. Wenn das Baby da ist möchte er vielleicht von sich aus mehr Zeit mit dem Kind verbringen. Oder entscheidet umgekehrt, dass ihm das zu viel ist.

  • (14) 29.03.18 - 14:32

    Da er ein Baby haben wollte denke ich auch, er wird mehr Zeit mit ihm verbringen wollen. Ich mache da kein Drama daraus aber ich finde schon dass man gucken sollte wie man seine Zeit einteilt. Als seine Frau wieder im Krankenhaus war, da war er total oft bei ihr und das war ok für mich und ich habe das mehr als nur verstanden. Auch als er da mehr Zeit für seine Kinder haben musste. Deswegen würde ich mir schon auch von ihr dann im Gegenzug Verständnis wünschen.

    • Wieso klärt ihr solche Fragen nicht, BEVOR du schwanger wirst? Jetzt darauf zu hoffen, dass es sich ab Schwangerschaft/Geburt alles eher in eure Beziehung verlagert, finde ich doch reichlich naiv. Das kann durchaus nach hinten losgehen, wenn er genervt ist von der Pistiole auf der Brust. Und seine Frau kann ich durchaus verstehen. Sie muss jetzt klein beigeben, weil ihr Mann und du ein Kind in die Welt setzen? Warum sollte sie das tun? Das war eure Entscheidung, nicht ihre. Und das muss sie nicht ausbaden.

Top Diskussionen anzeigen