Trennung in der Schwangerschaft

    • (1) 30.03.18 - 17:12

      Hallo ihr Lieben,

      ich suche dringend um Rat. Ich warne schon einmal vor - der nachfolgende Text wird sehr lang.

      Ich versuche einfach mal anzufangen. Ich bin im 6. Monat schwanger, studiere noch und bin kurz vor dem verzweifeln. Das war keine geplante Schwangerschaft. Eigentlich ist mein Partner ein ganz liebevoller Mann und vor allem merke ich jetzt schon wie viel ihm an dem ungeborenen Baby liegt. Er hat durch die Schwangerschaft seine Eigentumswohnung aufgegeben und seinen Job um mit mir zusammen um ein Leben 120 km weiter in der Nähe meiner Uni wo ich wohne, aufzubauen, damit ich mein Studium in Ruhe beenden kann.

      Ich weiß das alles ist viel in einer Schwangerschaft. Ein Umzug, ein neuer Job, die Schwangerschaft usw. Leider streiten wir immer mehr in der Schwangerschaft und leider bin ich immer die jenige die an allem schuld sein soll.
      Ich weiß dass ich ein schwieriger Mensch bin und manchmal auch etwas kompliziert. Bin ein richtiges Sensibelchen und gehe schnell auf Konter. Aber mir kommt es langsam so vor als würde er Machtspielchen treiben und immer mehr zeigen wollen dass er das Sagen hat und gibt mir das Gefühl, dass ich ohne ihn nichts wert wäre und nichts gebacken bekommen würde.
      Jedesmal wenn wir streiten muss alles stundenlang ausdiskutiert werden. Meistens weicht er dann vom eigentlichen Thema ab und ich bin eine schlechte Frau und ich hätte ihn gar nicht verdient und meine ganze Familie sowie meine ganzen Freunde sind allesamt sch***e. Ich weiß dass man im Streit viel sagt was man eigentlich gar nicht so meint oder es hinterher bereut. Er hat jetzt im letzten Streit sogar Streit mit meiner Mutter angefangen und fing an meine ganze Familie zu beleidigen. Nicht mal mit Schimpfwörtern sondern mit Dingen, die ihn eigentlich nichts angehen und mit der Vergangenheit der Familie zu tun haben. Er weiß genau wie er mich verletzen kann und das nutzt er voll aus.

      Meine Familie ist mittlerweile an dem Punkt angekommen, dass sie ihn akzeptieren aber nichts mit ihm zu tun haben wollen. Meine Mutter hat immer versucht sich daraus zu halten aber auch sie sagt mittlerweile, wenn das Baby auf der Welt ist und ich zu Besuch komme, soll ich bitte ohne meinen Partner kommen.

      Mit ihm zu reden bringt irgendwie nichts. Man sitzt sich gegenüber und außer Vorwürfe hört man nichts und letztelendes bin ich an allem schuld bzw. jeder nur er nicht. Und bevor ich das nicht einsehe hört er nicht auf zu diskutieren.

      Wenn dann alles in Ordnung ist, bin ich die tollste und hübscheste Frau der Welt und er kann sich nichts besseres im Leben vorstellen und hört immer den Bauch ab und ist total glücklich wenn das Baby tritt.

      Eine Situation war erst kürzlich dass wir über sms gestritten haben und er so Dinge wie "dass sein Leben ohne mich nur besser werden kann" usw. geschrieben hat daraufhin war ich so verletzt dass ich ihm auch nicht mehr geantwortet habe. Am nächsten Tag hatte ich einen FA Termin und da gab es ein neues tolles US Bild :).. Das Bild habe ich direkt wie immer meiner Mutter und seiner Mutter geschickt. Ihm nicht, nicht weil ich ihn damit ärgern wollte, sondern einfach weil ich noch zu sehr verletzt war und meine Ruhe von ihm wollte. Allerdings wusste er ja auch dass ich beim FA war und er hat auch nicht nachgefragt. Daraufhin wurde er so wütend als er gemerkt hat, dass seine Mutter das Bild hat aber er nicht, dass er nach neuer Arbeit in seiner Heimat gesucht hat.

      Zurzeit bin ich bei meiner Mutter und habe ihm die Trennung angekündigt wenn er nicht bereit ist sich zu ändern. Aber auch hier habe ich nichts weiter gehört außer das ich die schuldige an allem bin und ich doch krank wäre, Beleidigungen usw usf und immer wieder muss er mir vorhalten, dass er das alles doch für mich tun würde, in meine Stadt zu ziehen und sein komplettes Leben für mich aufgibt und ich es nur mit Füßen treten würde, undankbar sei.
      Er lässt sich nichts sagen, in seinen Augen bin ich und meine Familie an allem schuld und wir sind die bösen und die kranken. Dann hat er mir auch schon des öfteren im Streit gedroht, dass er das Kind zu sich holen würde, egal was es kostet.

      Mich macht die Situation echt fertig. Denn wir waren schon so weit gekommen. Ab Mai könnten wir die neue Wohnung beziehen, ab April könnte er die neue Arbeit beginnen. die Verträge sind schon alle unterschrieben.

      Ich möchte meinem Kind nichts weiter wie eine funktionierende gesunde Familie bieten.

      Entschuldigung, wenn etwas Durcheinander in dem Text herrscht.

      • Ich bekomme schon wieder Beklemmungen beim Lesen. Ja, du willst deinem Kind eine gute Familie bieten. Aber nicht mit diesem Mann.

        Mag sein, dass er überrollt ist von den vielen Änderungen in seinem Leben. Aber das gibt ihm nicht das Recht so mit dir umzugehen.

        Dass er einen Job in seiner Heimat sucht, halte ich für eine sehr gute Idee. Genau so die Trennung, bevor das Kind kommt. Du hast noch etwas Zeit um dich neu einzurichten und dann das Kind in Ruhe zu bekommen.

        Halte jetzt nicht "dem Kind zuliebe" an ihm fest. Keinem Kind nutzt eine Familie, die von Streit und Spannungen erfüllt ist. Das überträgt sich auch auf das Kind.

        LG

        Und jetzt frag ich: wo bitte ist der liebevoll???

        (4) 30.03.18 - 18:07

        Na das ist so nicht richtig... im Streit fallen oft Dinge, die man eigentlich auch so meint und erst dann ausspuckt.

        Zu deinem Mann: er wird sich nicht ändern. Nicht mit dieser Einstellung die er hat. Das hat auch nichts mit liebevoll zu tun.
        Schau auf dich und dein Kind.

        Würde mir mein Partner ständig solche Sachen im Streit vorwerfen, wäre ich vermutlich schon weg. Wie möchte man mit sowas in Ruhe und Harmonie zusammen leben? Vor allem mit kleinem Baby.

      • ganz hart aber wahrhaft ehrlich sag ich dir: daraus wird keine funktionierende und gesunde familie.

        geh jetzt, jetzt ist es noch einfach. warte nicht bis ihr zusammen wohnt, euer kind da ist und die streits weiter und weiter gehen. lass dich gleich von anfang an schon nicht drauf ein. wegen dir selbst und deiner psychischen gesundheit nicht und schon gar nicht wenn er jetzt schon droht dir das kind "weg zu nehmen". zieh einen strich drunter und künmer dich um dein baby. auch eine familie aus mutter+kind kann glücklich, gesund und funktionierend sein. versprochen!

        Bitte bitte rede dir nicht so einen Mist ein wie, ein Kind braucht einen Vater.

        Ich bin ohne Vater aufgewachsen, habe ihn nie kennengelernt und ich könnte mir meine Kindheit nicht schöner vorstellen. Ich habe nie etwas vermisst und nie nachgefragt. Einfach weil es nie Spannungen in der Familie gab und ich eine liebevolle, wegweisende Mutter habe, die mehr Wert ist als 5 Väter zusammen.

        Für Kinder ist es viel viel schlimmer in einem Haus voller Spannungen und einer unglücklichen Mutter aufzuwachsen.

      • Dein Bauchgefühl (und die Überschrift) sagt dir ja schon, was du zu tun hast: Trenn dich. Bevor ihr gemeinsam die Wohnung bezieht, bevor er den Job annimmt. Klare Kante. Denn der Mann hat keinen Respekt und besser wird das, wenn das Kind da ist und Schlafmangel euch den Rest gibt, nicht. Beleidigungen dir und deiner Familie gegenüber haben in einer Beziehung nichts, aber so wirklich gar nichts zu suchen.
        Das Kind kann er dir nicht wegnehmen. Falls er so etwas schriftlich formulieren sollte, heb es bitte auf. Ebenso wie alle anderen Beleidigungen. Da wird er schnell gegen die Wand fahren. Bescheuertes Machtspiel, auf Kosten eines Kindes zudem. Ein guter Vater sieht anders aus.
        Wenn ich es richtig verstehe, hast du deine Eltern in deiner Nähe. Das ist wichtig, um ein gutes Netzwerk zu haben. Ich bin auch allein erziehend (auch kurz nach der Geburt meines 2. Kindes) und weiß Hilfe durchaus zu schätzen.
        Klar ist er not amused, so viel "aufgegeben" zu haben, um zu euch zu ziehen. Dafür gibt es aber keine Garantie.
        Bringt Ruhe rein, macht nen klaren Cut, spar dir die Energie für das Kind. Vielleicht bekommt ihr es ja hin, wenigstens auf Elternebene zu funktionieren (auch wenn der Kerl mit seiner Andeutung, dir das Kind wegnehmen zu wollen, nicht gerade sachlich und abgeklärt zu sein scheint). Könnt ihr aus dem Vertrag mit der neuen Wohnung zurücktreten?
        LG und alles Gute,
        palo

Top Diskussionen anzeigen