Momentan etwas unglücklich in der Ehe

    • (1) 31.03.18 - 13:04

      Hallo ihr lieben,

      gerne wollt ich mir meinen kleinen Kummer von der Seele schreiben und hoffe ein nettes Kommentar von euch vorzufinden.

      Ich bin seit knapp 6 Jahren mit meinen Mann zusammen. Wir haben einen 2,5 jährigem Sohn und Baby Nr.2 kommt in 10 Wochen.
      Ich habe das Gefühl das mein Mann und ich uns immer weiter voneinander distanzieren.

      Ich bin von Natur aus eine Person- die direkt Probleme anspricht. Meist endet es dann in Streit. Manchmal leben wir in komplett unterschiedlichen Welten. Wir leben in einen 200 qm2 Haus mit Riesen Garten. Hinzu kommt dass ich ganz normal halbtags arbeiten gehe- leider schaff ich zur Zeit nicht alles im Haus und brauch immer mehr Hilfe von meinen Mann - da fängt das Problem halt schon an.


      Alles ist zu viel für ihn. Er denkt meist nur an sich und ich muss ihn immer überreden mir zu helfen, etwas zu unternehmen oder ähnliches. Ich mach meinen kleinen Mann immer mal kleine Geschenke. Kümmere mich um alles, lass ihn mal ausschlafen, oder zocken. Aber leider beruht es nicht auf Gegenseitigkeit. Ich bekomm leider gar keine Aufmerksamkeit mehr- in Form von „freiwillige“ Hilfe im Haushalt, mal was schönes kochen für mich, Kind abnehmen und ich kann mal abschalten oder ähnliches. Leider hab ich das meinen Mann schon hundertmal gesagt, aber ich irgendwie hab ich das Gefühl - er versteht mich da nicht richtig.

      Im Haus gibt es halt auch immer allerlei zu tun. Aber er läuft immer an allem vorbei und sagt ich soll es stehen lassen und Mich ausruhen und später machen. Und dann meckert er viel rum, wenn ich ihn Aufgaben gebe, wie zum Beispiel kehren, Müll leeren etc. Immer findet er eine Ausrede.

      Gestern zum Beispiel hab ich die Oma arrangiert um auf den kleinen aufzupassen. Ich hab meinen Mann zum Essen eingeladen und danach einen schönen Platz am Steinbruch gezeigt, den er noch nicht kannte.

      Ich hab gesagt, dass ich mich auch freuen würde, wenn er mich mal ein wenig überrascht oder verwöhnt. Hab ihn such gesagt, dass ich Angst vor Baby Nr. 2 habe, dass dann alles komplett aus dem Ruder läuft.

      Seine Antwort war nur: ich kann mir immer sicher sein, dass er mich liebt und nie betrügen würde. Ob das nicht reichen würde? Ich würde immer soviel von ihn verlangen und würde ihn immer rum kommandieren was zu tun wäre.

      Bin schon ein wenig enttäuscht und bin manchmal ganz froh, wenn er arbeiten ist oder ich mal ganz alleine kindfrei habe und Zeit für mich (wenn der kleine im Kindergarten ist- hab ich nach der Arbeit etwa 1 Stunde Zeit).

      Außerdem ist mir aufgefallen, dass der kleine bei mir alleine momentan ganz anders ist- als wenn der Papa dabei ist. Wenn der Papa dabei ist- ist es immer ein gewisser Stress- auch für mich. Und wenn wir alleine sind- ist es immer ein wenig ruhiger.

      Fühl mich halt gerade sehr alleine und freue mich über aufbauende Worte. Vielen Dank!

      • (2) 31.03.18 - 14:41

        Hallo,

        ich finde eure Grundhaltung schon völlig falsch und indiskutabel. Er soll dir nicht HELFEN sondern seinen Anteil an SEINEM Haushalt machen.

        Er muss kapieren, dass er dir nicht einen Gefallen tun soll, sondern das genauso sein Job ist wie deiner.

        Ich würde aufhören ihm so Hof zu machen, wenn ihm jeder Handgriff zu viel ist.

        Sag ihm klar, dass das nicht DEIN Haushalt ist, sondern eurer. Hör auf ihm alles abzunehmen und ihm hinterher zu räumen.

        LG

        (3) 31.03.18 - 14:50

        Angst vor Kind Nr. 2..., weil dir vorher nicht bekannt war wie er tickt? 🤔

        Hallo

        Es ist nicht dein Haushalt sondern euer Haushalt. Er hat genauso was zu machen wie du.

        Ansonsten bestellst du eine Putzfrau und gibts ihm die Rechnung. So mal nicht.

        Ich mache in der Woche auch mehr da mein Mann abends später heimkommt aber er macht dann Kleinigkeiten und am Wochenende mehr.

        Lg

      • Hallo!
        Ich finde es gut, dass du deinen Mann darauf ansprichst, aber seine Reaktion ist (ehrlich gesagt) absolut nicht akzeptabel.
        warum?
        - es ist euer gemeinsamer Haushalt.
        - nur weil einer mehr arbeitet als der andere, ist es kein freifahrtsschein zuhause nicht zu helfen
        - Du brauchst Hilfe und dein Mann sagt (mehr oder weniger) „och, nö. Da hab ich keine Lust zu“
        Was ist denn das für eine Einstellung?

        Ansonsten finde ich die Idee mit der Putzfrau gut, das würde dir weiterhelfen..

        Noch eine Frage:
        „Ich mach meinen kleinen Mann immer mal kleine Geschenke.“ meinst du damit deinen Mann?

        Da stimme ich den anderen zu: Ehe und Haushalt sind Teamarbeit. Klar, wenn einer weniger außerhalb des Hauses arbeitet, schafft derjenige zu Hause mehr weg. Aber mit Kleinkind plus hochschwanger geht alles eben langsamer. Wenn abends noch was zu machen ist, packen eben beide mit an. Ist doch kein Ding. Müll rausbringen ist ne Sache von 5 Minuten. Deswegen muss man nun wirklich keinen Aufstand veranstalten.

        Familie bedeutet nun mal auch Arbeit. Wie stellt sich dein Mann denn vor wie es sein wird, wenn das Baby da ist? Mehr Familienarbeit, mehr Müll u.a.... Und er beteiligt sich dann immer noch nicht?

      • Es gibt sie also doch noch, diese altmodischen Männer. Sogar mein Opa war moderner und hat im Haushalt mit angepackt und sich gern um die Kinder gekümmert. Ich denke, das liegt auch viel an der Erziehung. Deine Schwiegermutter hat ihn demnach nicht gut erzogen.

        • (8) 31.03.18 - 19:51

          >>>Deine Schwiegermutter hat ihn demnach nicht gut erzogen.<<<

          Ahja, dann ist die "Schuld" mal wieder dahin geschoben, wo sie hingehört: Bei der (einer) Frau.

      Mal abgesehen von dem Problem mit deinem Mann:

      In vielen ähnlichen Beiträgen frage ich mich oft, warum man sich so ein großes Haus samt Riesengarten an die Hacken hängt, wenn man kaum die anfallenden Arbeiten bewältigen kann.

      • (10) 31.03.18 - 22:10

        Naja, oft hängt man es sich ja nicht gewünscht mit dieser Größe komplett freiwillig an die Hacken. :-)
        Es baut ja kaum mehr jemand ein wirklich großes Haus.... aber wenn man z.B eins erbt oder ein altes Haus kauft ist die Größe eben schon vorgegeben.
        Garten lässt sich natürlich problemlos zu Wiese umfunktionieren :-)
        Liebe Grüße

        • (11) 31.03.18 - 22:21

          >>>Es baut ja kaum mehr jemand ein wirklich großes Haus....<<<

          Das lese ich hier aber sehr oft anders.

          >>>aber wenn man z.B eins erbt oder ein altes Haus kauft ist die Größe eben schon vorgegeben.<<<

          Wenn man kauft, ist es doch freiwillig, oder?
          Und wenn man erbt, sollte doch so viel Geld übrig sein (wegen der geringen Wohnkosten ), dass man eine Hilfe bezahlen kann.

          • (12) 31.03.18 - 22:38

            Ja, aber ein bereits stehendes Haus hat selten die "perfekten" Maße. Und ewig warten auf DAS Haus geht halt auch nicht immer.
            Ich kann uns da als Beispiel nehmen, um dir zu erklären was ich damit meine.

            Die Firma in der mein Mann arbeitete hat aufgegeben. Es stand schon länger im Raum, dass er sich selbstständig macht. Auch haben wir schon länger darüber geredet, ein eigenes Haus zu kaufen/bauen. Wir wollten aber in der Gemeinde bleiben.

            Um seinen Job ausüben zu können braucht mein Mann viel Platz ums Haus... also entweder Neubau mit großer Halle, oder einen Altbau mit viel Platz. Wir haben uns für einen Altbau (Bauernhof) entschieden, da war Preis-Leistung einfach am Besten.
            Mein Mann hat genug Platz für seine Arbeit, allerdings ist bei alten Bauernhöfen meist auch das Wohnhaus recht groß, weil oft mehrere Generationen darin leben.

            Wir sind absolut glücklich mit dem Haus, allerdings würden uns auch 150 statt der 300 qm locker reichen. :-D

            Wir hätten natürlich auch einen Hof mit kleinerer Wohnfläche kaufen können. Hätten aber für etwas schlechteres ( z.B Zustand, Lage...) mehr bezahlen müssen.

            Also ja, wir haben freiwillig gekauft, sehen aber die riesen Wohnfläche theoretisch nicht als notwendig an. :-)

            Mit Erbe kenne ich mich gar nicht aus...
            Hat man mehrere Geschwister muss man die ja aber ausbezahlen, soweit ich weiß.

            Generell kann sich aber finanzielles leider ja immer ändern...

            Und die TE hat ja auch nirgends geschrieben dass sie sich keine Hilfe leisten kann, oder? Aber das weiß ich jetzt nicht sicher.

            Liebe Grüße

            (13) 31.03.18 - 22:52

            Ah, Prunkpalast bauen und vergrößerte Garage putzen wollen passt natürlich nicht zusammen :-D ich hab da jetzt nur von meinem Umfeld gesprochen bzgl. "groß baut ja keiner mehr". Wie das generell aussieht weiß ich nicht :-)

            Liebe Grüße

    (16) 31.03.18 - 22:31

    Dein Mann findet du kommandierst ihn rum und verlangst viel von ihm. Was ist da dran? Ganz ehrlich?

    Weißt du was man da machen kann?

    Eine ganz große lange Liste an Aufgaben, die das ganze Jahr über anfallen - regelmäßig oder auch einmalig.

    Und dann setzt ihr euch zusammen und verteilt die Aufgaben je nach Fähigkeiten. Und wenn ihr nicht alles schafft, dann überlegt, was man wie auslagern könnte, z.B.
    - Oma
    - Opa
    - Geschwister
    - Haushaltshilfe

    Und das so lange, bis die Liste durch ist.
    Dann hängt die Liste und jeder weiß was seine Aufgaben sind.

    Wir besprechen immer einmal die Woche was fürs WoE ansteht und was jeder vorhat, dann geht das vorwärts.

    Kein Mann mag gerne Befehlsempfänger seiner Frau sein, das nervt die Männer.
    Männer mögen gerne Pläne, und selbstständig arbeiten.

    Für die Romantik müßt ihr euch unterhalten. Vielleicht will er keine Romantik? Wie war das als ihr noch nicht verheiratet wart, was hat euch da zusammen gehalten, angezogen?

    • (18) 02.04.18 - 06:49

      Ist das dein Ernst? Zwei gesunde, junge Erwachsene sollen Aufgaben in Ihrem Haushalt an ihre Geschwister oder Oma und Opa delegieren?

      Wie kommt man denn auf die Idee? Meine Eltern oder Geschwister würden sich aber sehr wundern wenn ich mit unserem Haushaltsplan antanzen und Aufgaben an sie verteilen würde. #gruebel

      Habe ich dich da falsch verstanden?

      • (19) 02.04.18 - 09:43

        Ich glaub schon dass du was falsch verstanden hast.

        Das Ehepaar hat ein 200 qm Haus mit großem Garten und die Frau ist schwanger und schafft das alles kurz vor der Mutterschutzfrist nicht mehr.
        Vielleicht kannst du dir nicht vorstellen, was ein riesen Garten und ein so großes Haus bedeutet. Aber was nicht alleine schaffen, kann man die Großeltern fragen, ob sie mal helfen möchten. Ich kenne das nicht anders, als dass die Familie in solchen besonderen Zeiten mit anpackt. Niemand hat was davon, wenn sie infolge Überlastung mit Gartenarbeiten eine Frühgeburt erleidet.
        Umgekehrt helfen wir doch auch den Großeltern, wenn da mal jemand ausfällt infolge einer Krankheit.

        • (20) 02.04.18 - 10:22

          Naja, wir haben ein 165 qm Haus mit Garten und ich war auch schwanger mit Nr. 2 letzen Sommer, und habe 25 Stunden gearbeitet. Wäre mir trotzdem im Traum nicht eingefallen meine Eltern oder Geschwister mit meinem Haushalt zu beauftragen. #kratz

          Wenn wirklich eine Frühgeburt droht gibt es Familienhilfe. Ansonsten ist der Mann wohl die erste Adresse für Unterstützung.

          Ich hatte beim lesen den Eindruck du empfiehlst einen Haushaltsplan wo für einige Tätigkeiten fest die Eltern oder Geschwister mit eingespannt werden. Akute Hilfe im Notfall ist etwas anderes, meine Mutter hat auch meinen Sohn aus der Kita geholt als ich ins Krankenhaus musste. Den Boden hat sie hier allerdings nicht gewischt.

          • (21) 02.04.18 - 11:13

            Ich hatte in schwierigen Zeiten (erste Zeit nach Geburt) Hilfe von Freundinnen geholt, die mich im Haushalt unterstützten, weil es alleine nicht zu schaffen war.

            Eine feste Haushaltshilfe hatten wir sowieso eine Zeitlang.

            Ich möchte aber mit dir auch nicht weiter diskutieren. Leute die alles mit links schaffen können sich nicht vorstellen dass es auch anders sein kann.

(22) 02.04.18 - 07:15

Du bist ja zum Glück bald im Mutterschutz und hast dann ein bisschen mehr Ruhe. Ich verstehe das du enttäuscht bist und dir Sorgen machst wie es mit zwei Kindern laufen wird. Hatte ich zum Teil auch- mein Mann ist auch nicht wirklich engagiert im Haushalt. Aber er kümmert sich seit Nr. 2 da ist verstärkt um den Großen und packt schon mit an. Weil er eben jetzt die Notwendigkeit sieht- bei einem Kind habe ich das auch alleine geschafft.

Wichtiger als das jeder akribisch seinen Teil an Aufgaben erfüllt ist meiner Meinung nach das die gegenseitige Rücksichtnahme vorhanden ist/ überwiegt. Ein Mann darf auch mal erschöpft sein und sich ausruhen- und nicht jeder ist im gleichen Maße belastbar. Der Alltag mit kleinen Kindern ist anstrengend. Häufig gibt es da auch ganz unterschiedliche Ansprüche an die Sauberkeit und Ordnung, da fühlt sich der Mann noch wohl und empfindet das Nörgeln der Frau als Bevormundung. Du könntest also evt. mal überlegen ob überzogene Ansprüche an die Haushaltsführung ein Teil des Problems ist.

Aber wenn er wirklich nie auf die Idee kommt das auch du mal Ruhe und Unterstützung brauchst ist ein Gespräch fällig. Und das am besten nicht im romantischen Ambiente sondern ganz nüchtern und sachlich. Diese Bemerkung das du doch dankbar für seine ewige Liebe und Treue sein sollst und darüber hinaus nicht noch weitere Ansprüche stellen darfst ist eine bodenlose Frechheit. So funktioniert eine Ehe tatsächlich nicht, schon gar nicht eine Ehe mit Kindern.

Lg und alles Gute für die Geburt

  • (23) 02.04.18 - 09:45

    Und im Mutterschutz wird sie dann Hecke schneiden, Bäumen schneiden und Rasen mähen? Vielleicht das Pflaster mit dem Hochdruckreiniger abspritzen, die Reifen in den Keller wuchten?

    Keine Ahnung was bei ihrem Garten so anfällt. In unserem gibts eine Menge Männerarbeiten.

    • (24) 02.04.18 - 10:34

      Ich habe nicht herausgelesen das der Mann so gar nichts macht. Habe ich ihr empfohlen die Gartenarbeit alleine zu übernehmen?

      Ich habe durchaus noch Rasen gemäht im Mutterschutz. Ansonsten kann man ein paar Tätigkeiten auch einfach mal lassen ohne das die Welt untergeht. Dann sind die Hecken halt kurz vor der Geburt mal nicht frisch geschnitten.

      Macht aber vermutlich keinen Sinn mit dir zu diskutieren. Wir scheinen da völlig unterschiedliche Vorstellungen zu haben wie ein Haushalt geführt wird.

Hallo,
haha, der Text hätte von mir sein können, musste echt gerade schmunzeln. Ich kann dich total verstehen. Ich habe auch so eine Spezies Mann zuhause, der den ganzen Tag faul vor der PlayStation hockt, wenn er frei hat und ansonsten nicht die Notwendigkeit sieht, dass etwas im Haushalt gemacht werden muss. Wir sind auch gerade mitten in dem Thema drin. Haben vor 6 Wochen Kind Nr.3 bekommen und mein Mann hatte 4 Wochen "Elternzeit" - naja, ich würde eher sagen 4 Wochen Urlaub, denn gemacht hat er nicht viel außer PlayStation gespielt und mal die Großen irgendwo hingefahren. Wir haben uns regelmäßig in der Wolle gehabt, da ich mit Säugling trotz Wochenbett fast alles allein gemacht habe. Jedes Mal gab es Streit, wenn ich ihn darum gebeten habe, bitte auch mal mit anzupacken- und da ging es nicht um überhöhte Ansprüche meinerseits, sondern um hochvolle Mülleimer und überquellende Wäschekörbe. Jedes Mal konnte ich mir anhören, ich würde immer so einen Stress machen ! Ich bin echt froh, dass er wieder arbeiten ist und ich meine "Ruhe" habe mit der Kleinen, während meine Großen in der Schule sind.
Ich kann dir nicht wirklich einen Rat geben, da ich selbst nicht genau weiß, wie ich mit der Situation umgehen soll, weil es auch bei uns entweder Streit gibt, wenn ich was sage oder er (genau wie deiner) immer eine Ausrede parat hat, warum er mir gerade nicht zur Hand gehen kann. Ich wollte dir nur sagen, dass du nicht alleine bist. Kopf hoch und durchbeißen. Ich wehre mich derzeit damit, dass es dann eben auch keine Annehmlichkeiten mehr gibt, wenn er nicht mit anpackt. Zum Beispiel: keine Hilfe im Haushalt -keinen gebackenen Kuchen ! ;)
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen