Mein Freund und seine Promotion

    • (1) 31.03.18 - 18:44
      lumicoco

      Hallo ihr Lieben,
      ich studiere (6. und damit vorletztes Bachelorsemester) und mein Freund ist in den letzten 3 Monaten seiner Promotion. Wir machen beide Physik. Ich bin durch Sport, Freunde und Nebenjob zeitlich gut ausgelastet. Mein Freund und ich sind seit einem Jahr zusammen und haben einen Altersunterschied von 8 Jahren.
      Jetzt zum Problem: Mein Freund hat seit 3 Monaten selten gute Laune und wenig Lust auf Sex. Er hat seither fast 10kg zugenommen und geht inzwischen ungern mit zum Sport. Die Arbeit läuft meines Erachtens ganz gut. Er jammert trotzdem sehr viel. Treffen, Nachrichten, Telefonate gehen immer von mir aus. Ich melde mich so 1-2mal pro Tag bei ihm per Nachricht und halte mich viel kürzer als in diesem Post :-)
      Ich bin sehr unglücklich mit der Situation, fühle mich ungeliebt, nervig, überflüssig usw. Manchmal denke ich über Trennung nach, aber das erscheint mir feige.
      Mein Ziel ist es nun ihn besser zu unterstützen. Ich habe Reizewäsche und BJ einfach zwischendurch versucht, ich muntere ihn jeden Tag durch Witze und lustige Erzählungen aus meinem doch sehr positiven Alltag auf. Ich habe einen effizienteren Trainingsplan erstellt, der vor allem seine Rückenbeschwerden bessern sollte. Ich lese seine Arbeit Korrektur.
      Was kann ich sonst noch tun? Ideen? Kommentare?
      Ich freue mich über jede Antwort!

      • ...einfach mal ein bisschen die Zeit abwarten, sind doch nur noch drei Monate.

        Schon mal dran gedacht, dass es an der Promotion liegt und dieses wohl derzeit oberste Priorität hat und dass sowas anstrengend sein könnte und dass es sich eventuell wieder bessert, wenn alles abgeschlossen ist?

        Ihm ein bisschen Freiraum geben und Verständnis zeigen.

        Ich habe auch promoviert und in der Schlussphase hatte ich weder Zeit noch Lust für irgendwas anderes. Wenn mein Freund mich damals andauernd hätte überraschen/aufmuntern/sonst was hätte wollen, wären wir jetzt wohl nicht verheiratet.

        Wenn du eine Diss geschrieben haben wirst, wirst du es verstehen. Bis dahin musst du es halt einfach akzeptieren. 8 Jahre Unterschied sind halt doch recht viel.

      • Eine Diss abschließen kann zum Schluss verdammt stressig und absolut nervig sein. Da gibt es im Grunde kein anderes Thema als dieses Baby endlich geschaukelt zu kriegen.

        Das einzige was hilft ist eine abgeschlossene Dissertation und ein bestandenes Rigorosum!

        Warte einfach ab, er müsste dann im Sommer fertig sein und dann wirst du weiter sehen!

        LG

        (6) 31.03.18 - 19:53

        Denke wenn er sonst ein Guter war liegt es an der Diss. Das Ende, berichten viele, ist nochmal richtig gemein.
        Ich hab selbst bei der Themensuche meiner Diss das Projekt auf Eis gelegt.

      • Das klingt total gruselig. Vor allem, weil Du den Affentanz nicht für ihn machst, sondern nur für Dich. Momentan bist Du mal nicht der Mittelpunkt seines/des Universums. Wirklich unterstützen würdest Du ihn, wenn Du das akzeptieren könntest.

        Schon vom Lesen her finde ich dich recht anstrengend. Ah du schreibst ihm 1-2 Nachrichten pro Tag und die sind weniger lang als dein Beitrag hier!!😅

        Ich glaube du solltest einfach Verständnis zeigen und ihn mal ein bisschen weniger unter Druck setzen! Warum muss er jetzt sofort wieder Sport machen??? Es gibt im Leben auch andere Phasen...

        Muss mich den bisherigen Meinungen hier anschließen. Ist doch logisch, dass es an seiner Dissertation liegt. Wahrscheinlich kannst du das noch nicht nachvollziehen. Du hast ja selbst noch (nur) eine Bachelorarbeit vor dir. Hausarbeiten und Klausuren sind NICHTS gegen eine Dissertation! Selbst wenn man eine anständige Masterarbeit fertigen will, braucht man dafür Nerven wie Drahtseile und jede Menge Ruhe und Konzentration. Das ist bei einer Dissertation dann sogar noch heftiger.

        Ich saß damals, um meinen Master mit 1,0 abeschließen zu können, jeden Tag (auch Samstag und Sonntag, JEDEN Tag!!!) mindestens 9 Stunden in der Uni. Als ich nach Hause kam ging es gleich weiter mit dem Recherchieren/Schreiben. Lust auf/Zeit für Sex hatte ich da auch so gut wie keine... Man hat Wichtigeres, um das man sich kümmern muss.

        Hätte mein damaliger Freund (jetziger Mann) mir einen lustigen kleinen Trainingsplan aufgestellt, mich also unter Druck gesetzt und mir zu verstehen gegeben, dass ich anscheinend optisch nich ansprechend genug für ihn bin, dann wären wir ebenfalls heute nicht verheiratet.

        Gib ihm doch einfach mal seinen Freiraum! Eine Dissertation ist eine große (und großartige!) Sache. Mach ihm das nicht kaputt mit dem ganzen Druck. Du brauchst ihn nicht ermuntern oder ähnliches. Lass ihn sein Ding machen. Es sind nur noch 3 Monate. Sowas übersteht man doch ohne Probleme... Außerdem hast du sicher auch Hände? ;-) Notfalls gibts nettes Sexspielzeug. Das schafft man (wenn man jemanden um SEINETWILLEN mag und liebt) auch mal für ein paar Monate ohne Sex. #cool

        Du scheinst dir echt Mühe zu geben, was zeugt, dass er dir wirklich am Herzen liegt. An sich ist das toll !
        Nur kann ich mir vorstellen, dass er im Moment so im Stress ist, dass er sich darauf nur schlecht einlassen kann und so kann er es auch nur schwer genießen. Mir ging es während der Studienzeit sehr ähnlich.
        Auch wenn es für dich anfangs schwer sein wird, gönn ihm ganz bewusst seine Zeit und vor allem: Lass ihn mal ankommen. So bleibst du interessant und wenn ihm was an dir liegt, wird etwas kommen. Bevor du dich aber selbst kaputt machst, sprich mit ihm darüber, was dich bewegt. So könnt ihr viel Druck vom Kessel nehmen, wenn ihr Verständnis für eure gegenseitigen Bedürfnisse zeigt.

        Wie hat er eigentlich darauf reagiert, dass du ihn - der Trainingsplan wirkt da irgendwie symbolisch - optimieren möchtest ?

        Warte ab, bis das durch ist.

        Nerv ihn nicht mit 1/2 sms pro Tag.
        klingt nervig, aufdringlich.

        Geh auf Abstand und dränge Dich nicht auf, warte ab, bis er seine Promotion hat.

        Bleibt er dann immer noch träge, dick usw dann kannst Du Dich trennen, wenn Dir das verständlicherweise irgendwann zu wenig ist.

        Aber in so einer Situation solltest Du Dich rar machen, ihm Luft lassen.

        Guten Morgen, mein Mann hat ebenfalls promoviert (Maschinenbau).

        In der Zeit, in der er seine Diss geschrieben hat, haben wir noch ein Haus gekauft und er hat bereits voll gearbeitet.

        Geschrieben hat er ca. 1 Jahr aktiv. Also am Wochenende durchgängig im Urlaub durchgängig. Oft auch nachts nach der Arbeit. Man braucht einfach viel zusammenhängende Zeit. Es bringt nix, für 2 Stunden das Screiben anzufangen.

        Sex gab es bei uns in der Zeit fast gar nicht. Ausflüge oder gemeinsame Unternehmungen gabs auch nicht. Wirklich null. Wir haben uns quasi gar nicht mehr gesehen, obwohl wir zusammen in einem Haus gewohnt haben.

        Mein Tipp an Dich! Sei für ihn da und zeige Verständnis. Er muss das alles machen. Für ihn ist’s schlimmer als für dich. Du musst nur warten, kannst mit Freunden was unternehmen. Aber er muss seine Diss fertig bekommen, die Proffs haben dann vielleicht auch noch Änderungsvorschläge.

        Reicht er in 3 Monaten ein oder ist in 3 Monaten die mündliche Prüfung?

        Lg Lena

        Lass ihm doch einfach Luft zum Atmen und mach nicht dauernd an ihm rum und ein schlechtes Gewissen. Keiner bei uns hatte Interesse an großem Programm, wenn er seine Bachelor oder Masterarbeit schrieb; die wurden, auch von ihren Partnern, einfach in Ruhe gelassen und fertig. LG Moni

        fühle mich ungeliebt, nervig, überflüssig usw......

        Lerne deinen Selbstwert nicht von anderen Menschen abhängig zu machen.
        Das ist echt anstrengend, wenn man sich auf seine Dissertation konzentrieren soll und dabei immer von jemandem in fordernder Weise "unterstützt" wird.
        Laß ihn in Ruhe, laß ihm seine Zeit die er braucht.

        Du bist durch Sport, Freunde und Nebenjob zeitlich gut ausgelastet, dein Freund ist es durch seine Promotion. Wenn du ihn wirklich unterstützen willst, lass ihn einfach mal in Ruhe. Er hat momentan ganz andere Sorgen als sein Gewicht und sicherlich keinen Nerv für deine Reizwäsche und Witze. Seine Rückenschmerzen gehen höchstwahrscheinlich auch wieder von alleine weg, wenn er nicht mehr den ganzen Tag und die halbe Nacht am Schreibtisch sitzen muss.

        Dass du sogar schon über Trennung nachdenkst, zeigt, wie egozentrisch du bist. DAS würde ich ändern. Dein Freund hingegen macht genau das Richtige: er arbeitet fleißig, um später ein besseres Leben zu haben. Dir scheint nicht bewusst zu sein, dass er jetzt die Weichen für seine/eure Zukunft stellt.

Top Diskussionen anzeigen