Sie ist schwanger

    • (1) 02.04.18 - 13:13
      mikesinger

      Hey

      mein Problem steht schon oben. Meine Freundin ist schwanger. Eigentlich sind wir nicht so richtig fest zusammen. Ich überlege wie ich jetzt mit ihr umgehen soll. Sie ist eigentlich nur hier wegen einem Praktikum was nach 3 Monaten vorbei sein wird. Dann wohnt sie einige hundert Kilometer weit weg. Wir wissen beide nicht so richtig wie es weiter gehen soll. Fernbeziehung? Mit Baby? Soll sie herziehen? Dann ist sie ewig weit weg von ihrer Familie. Was würdet ihr raten?

      • Als erstes solltest du dir bewusst werden, was du möchtest.
        Könntest du dir eine Zukunft mit deiner Freundin und dem Baby vorstellen?
        Würde sie denn zu dir ziehen wollen?
        Das wäre für sie sicher ein großer Einschnitt wenn ihre Familie so weit weg ist. Sie wird sie sicher, je nach Bindung, sehr vermissen. Das heißt, sie wäre sicher oft traurig.
        Wie alt ist deine Freundin denn?

        Du musst dir eben sicher sein, in wie fern ein Familienleben etwas für dich wäre. Es klingt nämlich so, als wäre das von deiner Seite aus noch längst nicht geplant. Nur manchmal kommt eben vieles anders als man denkt :)
        Ein Leben mit Baby ist eben auch nicht immer so einfach aber trotz allem wunderschön.

        • (3) 02.04.18 - 13:38

          Ich könnte mir das schon vorstellen mit ihr und Baby auch wenn das weder von ihr noch von mir so geplant war. Wir kennen und noch nicht so lange aber wir verstehen uns sehr gut. Sie hat gerade etwas Panik weil egal welche Entscheidung sie trifft, alles ist schwierig. Von ihrer Familie weg ist schwierig, es ist doch eine ziemlich weite Strecke. Aber zu ihrer Familie und weg von mir will sie auch nicht. Abtreibung ist auch nicht ganz ausgeschlossen, aber ich glaube sie will das Baby schon behalten. Deswegen überlegen wir jetzt welche Möglichkeiten es gibt. Und da sehe ich nur die oben genannten zwei Möglichkeiten. Sie bewirbt sich jetzt auf eine Stelle in unserem Unternehmen, damit sie auch nach dem Praktikum hier bleiben kann und einen Job hat. Doch ob sie den Job bekommen wird ist unklar.

          Klar, schwierig ist das ganze schon. Egal wie es am Ende läuft.
          Genau das ist das Problem. Wenn potentielle Arbeitgeber von der Schwangerschaft erfahren, ist es sehr schwierig, einen Job zu bekommen.
          Aber anders würde sie dir sicher ungewollt auf der Tasche sitzen.
          So oder so wird es schwierig.
          Ich drücke eich aber die Daumen, das deine Freundin hier Fuß fassen kann damit es ihr den Start in das andere- Neue Leben einfacher macht sofern sie hier bleibt.
          Die Familie kann man ja im urlaub mal besuchen wenn das finanziell machbar ist.

    Hallo mikesinger

    dein Problem ist echt grade kein Leichtes... so spielt das Leben. Ganz plötzlich steht man vor Herausforderungen die wirklich existentiell sind. Mit schwanger“ habt ihr wohl beide überhaupt nicht gerechnet.

    Zum Glück lässt du deine Freundin nicht im Stich und willst ihr offenbar bestmöglich beistehen. Ihr Zwei seid offenbar sehr ehrlich und vertraut miteinander. Das ist wunderbar und schon mal eine super Basis für eine gelingende Beziehung. Außerdem klingt alles nach voll „verliebt sein“! ...und zwar von beiden Seiten. Fühle ich das so richtig?

    Dass dich die Situation jetzt erstmal total irritiert und überfordert, kann ich mir vorstellen. Ist doch ganz normal... und auch die vielen, vielen offenen Fragen. Die müssen aber nicht gleich von heute auf morgen beantwortet und entschieden werden. Das braucht echt viel Zeit und ganz, ganz viele Gespräche #liebdrueck. Ich find’s jedenfalls schön, dass Du dir eine Zukunft mit deiner Freundin und eurem Baby vorstellen könntest. Obwohl ihr euch erst so kurz kennt. Hast du ihr das auch schon gesagt?

    In welcher Schwangerschaftswoche ist sie denn bereits? Ward ihr oder eben deine Freundin inzwischen schon bei einer Beratung?

    Wenn du Tipps oder Rat suchst, wie du deiner Freundin jetzt am besten beistehen kannst, irgendwie Unterstützung brauchst, oder einfach nur mal mit jemanden, gern auch anonym, reden möchtest, dann kann dir ganz sicher die Beratung von - profemina org - weiterhelfen.
    Dort erfährst du alles konkret, was ihr an Unterstützung und finanziellen Hilfen zu erwarten habt, wenn deine Freundin mit eurem Baby bei dir bleiben möchte. (Und vielleicht den Job, im Anschluss an ihr Praktikum nicht bekommen würde!?)

    Da geht's auch nicht nur um eine einmalige Beratung wegen Abtreibung ja oder nein, sondern die helfen Frauen und Familien, die sich für ihr Kind entscheiden auch langfristig und lassen sie mit ihren Problemen nicht allein. Die wissen auch, wo ihr Hilfen vor Ort bekommen könnt und haben auch selbst ein Netzwerk an freiwilligen Helfern, die mit Rat und Tat unter die Arme greifen wo es nötig ist. Und überhaupt, nur schon das Reden mit jemandem die sich in diesen Dingen top auskennt tut einfach nur gut. Probier’s aus. Es ist kostenfrei! ;-)

    Ich hoffe, du schaust hier noch rein. Ich hab' deinen Beitrag leider erst heute gesehen... ich würde mich sehr freuen, wenn du dich wieder meldest.

    Sehr herzliche Grüße,
    Emilia

    Hallo :-)
    bist du vielleicht noch immer in Ungewissheit wie’s mit dir, deiner Freundin und eurem kleinen Baby weitergehen soll?

    Schreib doch nochmal. Ich hoffe und wünsch’ dir sehr, dass ihr eine passende Lösung gefunden habt, und dass es euch einfach gut geht!

    Gedankengrüße von Emilia

Top Diskussionen anzeigen