Urlaub geplante :-((

    • (1) 02.04.18 - 22:07

      Hallo zusammen,

      ich (37) habe vor 6 Wochen einen Mann( 39) kennengelernt. Er hatte ca3 Wochen nach unserem ersten Date Geburtstag, wollte mich unbedingt seinen Freunden vorstellen. Ihm ist es wichtig, dass die Frau im Freundeskreis akzeptiert wird.. Ich war auch schon mit auf einem Geburtstag von einer ehem Mitbewohnerin von ihm, die jetzt 700 km von uns entfernt wohnt. Im Mai hat ein Cousin von ihm eine große Feier, diesen Tag sollte ich mir auch merken und er möchte, dass ich mitkomme, da wird auch seine komplette Familie sein..
      Soweit so gut..
      Wie haben zusammen ab morgen bis Sonntag einen Urlaub in die Berge geplant. Ab morgen ist für 1 Nacht auch ein Hotelzimmer reserviert.. Gestern verstarb seine Oma, er ist seit Freitag mit seiner Familie über die Ostertage im Norden gewesen. Heute sind sie zurück nach Hause, was auch ca 200 km von uns entfernt ist. Er ist jetzt dort bei ihnen. Da die Oma im Ausland beerdigt wird, ist die ganze Planung nicht so einfach. Anscheinend wird sie am Samstag beerdigt und er müsste am Freitag dorthin fahren. Wären wir Morgen in die Berge gefahren, würden wir im selben Land sein bis Sonntag. Seiner Meinung nach wäre das kein passender Zeitpunkt mich seiner Familie vorzustellen. Erhält sich heute 1 Mal nur gemeldet, gestern schrieb er, das er den Tod der Oma erstmal realisieren muss..
      Ich habe ihm zu verstehen gegeben, dass ich für ihn da bin und diese leider traurige Angelegenheit vor geht....
      trotzdem komme ich mir irgendwie unwichtig vor.. Die Oma war lange krank und fast 90.. Er kann nicht wirklich viel tun jetzt dort..
      Die Familie ist ihm wichtig, die Freunde und wo bleibe ich?...🤔
      Ich habe extra Urlaub genommen, habe momentan auch viel Stress und Warmfront für ein paar Tage mit ihm wegzufahren.. Gestern schrieb er, er wüsste noch nicht wie es um den Urlaub steht, das mit meinen Urlaubstagen wäre blöd.. 🤷‍♀
      Ich hätte mir eher gewünscht, er würde schreiben dass er sich auf mich gefreut hat..
      Erwarte ich zuviel oder habe ich Recht?
      Er war lange Single und manchmal kommt es mir vor, dass er mich nur repräsentieren wollte um anzugeben oder nur jemanden braucht um die Leere zu füllen.. Irgendwie fehlt mir ab und zu die Bestätigung, dass das wirklich um meine Person geht..
      ich hatte ihn vor ca 1 Woche darauf angesprochen, er wollte eine Chance von mir, bräuchte etwas Zeit, weil er lange alleine war.. usw.. Anstatt besser, ist es schlimmer geworden.. Aber er will unbedingt eine Beziehung... nur ich versehe unter einer Beziehung etwas anderes...
      Sorry für den langen Text..
      Würde echt gerne Meinungen der Männer lesen..
      Vielen Dank!



      Ich bedanke mich im Voraus!

      • (2) 02.04.18 - 22:09

        „Geplatzt“ .. natürlich.. Tippfehler..:-)

        Du hast ihn vor SECHS Wochen kennengelernt und bist jetzt beleidigt, weil er die Beerdigung und die Trauer als wichtiger empfindet, als in den Urlaub zu fahren?!
        Liest sich ziemlich egoistisch...

        Ich kann ihn voll und ganz verstehen.
        Vielleicht kam der Tod der Oma nicht allzu überraschend (90+lange krank), aber das heißt ja nicht, dass es ihn nicht aus der Bahn wirft. Er scheint ja eine relativ enge Bindung zu seiner Familie zu haben. Weißt du, wie genau die Beziehung zur Großmutter war? In vielen Fällen ist die Oma eine Art 2te Mutter.
        Lass ihn trauern, lass ihn den Urlaub absagen und jemand anderen als dich in den Mittelpunkt stellen.

        • Danke für Deine Antwort!
          Ich habe nichts gegen Trauer und hab schon sehr viel in meinem Leben gelitten und getrauert.. vielleicht bin ich dadurch stärker geworden und evtl härter, deshalb frage ich hier nach..
          Bin nicht beleidigt um den Urlaub, sondern um die Tatsache dass er sich so zurückgezogen hat. Ich bin ein Mensch der lieber kommuniziert und über alles redet. Diese Reaktion ist mir fremd und ich weiß grad nicht ob ich schuld trage oder ob es wirklich um den Tod der Oma geht..
          Ich bin für Klarheit und Gespräche..
          Wie die Beziehung zur Oma war, weiß ich leider nicht. Sie wohnte aber wie schon geschrieben weit weg von ihm..

          • Über was willst du denn jetzt reden? Er hat doch kommunizert was los ist und was seine weiteren Gedanken dazu sind.

            Du kannst auch dich nicht zum Maßstab nehmen, wie jemand trauert. Es ist doch gerade ziemlich frisch. Such mal nach den Phasen der Trauer. Dieses nicht Realisieren können ist die erste Phase.

            Ihr seid noch nicht so lange zusammen, dass er dich da schon Anteil lassen haben möchte/kann an seinen weiteren Emotionen. Für meinen Mann und mich ist das nach fast mehr als 15 Jahren immer noch ein Lernprozess und die Tiefe erst mit der Zeit gewachsen. Das braucht einfach mehr Zeit.

            • Danke Dir!

              Deshalb frage ich hier nach..
              Ich bin ein offener Mensch und sage das was ich denke. Solange wir leben, können wir alles lösen.. und Konflikte oder Probleme sind dafür da um gelöst zu werden.. Und richtiger Freund ist nicht der, der mir einem glückliche Tage teilt, sondern die traurigen und in dieser Zeit für einen da ist..

              Liebe Grüße

              • Ja, das stimmt, aber bedenke einfach auch, dass jeder an den traurigen Tagen was anderes braucht. Du vielleicht Gespräche und jemand anders möchte gern allein sein. Beides ist in Ordnung. Dies haben mein Mann und ich lernen müssen beim Tod unseres Kindes. Wir haben da beide äußerlich sehr unterschiedlich getrauert und das muß man versuchen zu akzeptieren, der Schmerz ist nicht weniger groß nur weil jemand nicht drüber spricht oder zahlreiche Tränen vergießt.

                Du hast ihm ein offenes Ohr angeboten und deine Unterstützung, das ist der richtige Weg. Was er davon annimmt, überlasse ihm ohne es als Zurückweisung deiner Person zu werten, denn ich glaube so ist es von ihm auch nicht gemeint.

                • Es tut mir sehr leid für den Tod Eures Kindes!!!!!!
                  Ich hatte leider auch viele Verlusste und kann sehr gut nachempfinden!.
                  Mein Problem ist grad auch, dass ich nicht wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll.. Soll ich mich melden oder nicht..?! Will ihm nicht auf die Nerven gehen, aber auch nicht Desinteresse zeigen.. Bin etwas verzweifelt was die Situation angeht.. Für mich wäre es einfacher, wenn er mir klar schreiben würde was er sich jetzt von mir wünscht..
                  Er hat heute Abend geschrieben, dass er bei den Eltern ist. ( ohne Hallo!) und das es gleich schwer sein wird, weil die ganze Familie antreffen wird..
                  Ich habe ihm geschrieben: Du wirst das schaffen! Ich bin in Gedanken bei Dir!.
                  Danach kam keine Antwort von ihm..🤷‍♀️
                  Was soll ich tun? Soll ich ihm noch was schreiben oder nicht.. 😞
                  Ist eine blöde Situation grad..

                  • Ich denke, wenn da gerade Familie da ist, wird er sicherlich beschäftigt sein im Moment.

                    Ich würde ihm vor dem Schlafengehen nochmal kurz Schreiben und gute Nacht wünschen.

                    • Dasselbe habe ich auch schon gedacht und wollte ihm schreiben:

                      Ich hoffe, dass euer Treffen soweit es möglich war gut verlaufen ist.. Wünsche dir eine gute Nacht!
                      Melde dich jederzeit, wenn du meine Unterstützung brauchst.. 🤗

                      Weiß nur nicht ob das nicht to much ist und ich ihm damit hinterher laufe..
                      Schließlich hat er auf meine letzte Nachricht garnicht reagiert..
                      Bin unschlüssig.., mein Stolz steht etwas im Weg..

          >> sondern um die Tatsache dass er sich so zurückgezogen hat. Ich bin ein Mensch der lieber kommuniziert und über alles redet. <<

          Er hat dir alles Wichtige mitgeteilt. Manche Menschen sind eben nicht so, dass sie stundenlang alle Emotionen verbal auswalzen müssen. Ich kann sowas z.B. mit Menschen, die ich gerade ein paar Wochen kenne, gar nicht.

          Lass ihm seine Ruhe, lass ihn trauern und akzeptiere, dass du nach 6 Wochen Dates nicht an erster Stelle kommst - auch nicht zum Ausweinen. Dafür ist doch eure Basis noch viel zu dünn.

          (12) 03.04.18 - 20:20

          Er ist ein Mann und keine Frau! Frauen möchten bei Trauer und Problemen meist lieber reden, Männer möchten eher etwas tun, sich ablenken, sich zurückziehen. Lass Ihn!

    Ich bin kein Mann und hoffe ich darf trotzdem schreiben.

    Ihr kennt euch gerade mal 6! Wochen.

    Auch wenn die Oma lange krank und schon 90 war, sucht man je nach Familienzusammenhalt erstmal die Nähe der Angehörigen. Auch wenn er nicht viel machen kann, so tut ihm und den anderen vielleicht das gemeinsame Erinnern und Abschied nehmen gut.

    Ich kann verstehen, dass er eine Beerdigung für unangemessen hält um dich vorzustellen und ihm der Sinn gerade nicht nach Urlaub steht oder er sich gerade nen Kopf macht, dir das zu sagen, was DU brauchst. Mensch, die Oma ist GESTERN verstorben.

    Ich verstehe auch deine Seite, dass du dich auf den Urlaub gefreut hast, aber leg doch jetzt nicht alles auf die Goldwaage. Das ist jetzt echt doof gelaufen für euch, aber so ist leider das Leben manchmal.

    • Vielen lieben Dank!

      Ich habe ihm vorgeschlagen mit auf die Beerdigung zu kommen, weil
      1. wären wir schon dort zu dem Zeitpunkt ( da war noch fraglich ob wir überhaupt noch wegfahren)
      Und 2. weil ich für ihn da sein wollte.
      Es ging mir nicht darum seine Familie kennenzulernen, sondern ihm in dieser Zeit zur Seite zu stehen..
      Den Urlaub zu streichen war auch mein Vorschlag, weil ich diese traurige Angelegenheit viel wichtiger finde und das vor geht..
      LG

      • Du hast ihm Vorschläge gemacht und bist nun enttäuscht, dass er andere Vorstellungen hat. Das kann ich verstehen, aber wird nicht das letzte Mal sein. ;-)

        Ich finde du solltest deine Vorstellung einer Beziehung nochmal überdenken, wenn du nach 5 Wochen schon ein Gespräch führst, weil du dich zu wenig wertgeschätzt fühlst. Anhand der geschilderten Situationen (und nur die kann ich ja beurteilen), klingt es nämlich nicht so. Ich glaube da mischen sich auch Unsicherheit deinerseits und vielleicht negative Erfahrungen mit rein.

        Gebt euch einfach Zeit euch besser kennen zu lernen und dann wird das schon. Gerade wenn man länger allein war, muß man sich sicherlich wieder erstmal drauf einstellen sein Leben mit jemanden zu teilen und Vertrauen wachsen zu lassen.

Top Diskussionen anzeigen