In 2. Schwangerschaft trennen?

    • (1) 03.04.18 - 10:31
      SchwangermitNummer2

      Hi, ich bin mit meinem 2. Kind schwanger. Das war nicht geplant, aber ich freue mich ganz dolle :-) der Abstand sind etwas über zwei Jahre. Alles so wie ich es mir gewünscht habe.

      Mein Problem ist mein Mann. Er hat sich von mir angewendet. Er umarmt mich ganz selten, sagt mir nie, dass er mich liebt. Seit Zeugung hatten wir ein Mal Sex. Jetzt mag ich ihn nicht einmal mehr küssen. Er kümmert sich weder um mich noch um die Schwangerschaft.

      Ich bin aus gesundheitlichen Gründen im BV und meine Tochter geht in die Kita. So komme ich sehr gut zurecht. Aber wenn er da ist, ich alles viel anstrengender. Er regt sich viel auf, meckert und redet über Dinge, die mich im Moment nicht interessieren.

      Er redet immer nur davon, dass er eine Pause braucht. Ich bin nachmittags viel mit meiner Tochter unterwegs, so dass er nach der Arbeit oft alleine zu Hause ist. Ein Mal im Monat fahre ich zu meinen Eltern. So hat er ein ganzes Wochenende für sich. Ich habe mir auch eine Haushaltshilfe und einen Babysitter besorgt. Ich weiß nicht, was er noch will. Er ist schon mit einem Kind überfordert. Zwei wird er nicht schaffen. Soll ich ihn jetzt rausschmeißen oder bis nach dem Wochenbett warten? Schaffe ich das Wochenenbett alleine mit einem Kleinkind?

      Bitte keine Belehrung. Ich bin ungeplant schwanger und eine Abtreibung kam nie in Frage. Ich hätte besser verhüten müssen, das weiß ich auch. Aber jetzt ist es so wie es ist.

      Warten. Du hast jetzt andere Sorgen.

    • Musst du entscheiden...

      Ist es unerträglich, dann geh jetzt. Ist es erträglich, versuche zu reden und noch ein bisschen Zeit zu gewinnen.

      Hast du jemanden in der Nähe, der dich unterstützt? Lass es mal einen Kaiserschnitt werden und du brauchst ne Weile, bis du wieder flott bist. Oder du kommst vor der Geburt zum Liegen und kannst dich nicht um deine Tochter kümmern. Da musst du nen Plan B haben.
      Wie lange ist denn noch bis zur Geburt? Wenn du eh im Endspurt bist, dann würde ich das schieben mit der Trennung. Aber wenn du noch 6 Monate hättest, wäre das mir echt zu lang und verschwendete Lebenszeit und ich hätte Angst, dass man eine Trennung damit ewig aufschiebt. Findet sich ja immer ein Grund, sich gerade NICHT zu trennen.
      Kannst du denn die Wohnung allein halten, wenn dein Mann auszieht? Oder müsstest du umziehen? Alles Fragen, die du vorher geklärt haben solltest.
      2 Kinder allein zu betreuen ist anstrengend, aber machbar. Ich habe mich auch vom Vater meiner Kinder kurz nach Geburt des 2. Kindes getrennt und lebe ganz vergnügt vor mich hin seit 6 Jahren. Du wuppst das ja gerade auch allein (und wenn Kind 2 auf der Welt ist, wirst du ja auch nicht deinen Partner als Hilfe haben, so wie sich das anhört).
      LG, palo

      • (9) 03.04.18 - 14:05
        SchwangermitNummer2

        Danke! Das sind ein paar hilfreiche Ansatzpunkte. Wahrscheinlich könnte ich die Wohnung halten. Vorausgesetzt er zahlt Unterhalt und ich steige nach der Elternzeit wieder Vollzeit ein.

        Unterstützung habe ich leider keine und es wird wohl auf einen geplant KS hinauslaufen. Ich habe tatsächlich noch fast fünf Monate. Leider weiß ich aus vorherigen Beziehungen, dass es für mich kein zurück gibt, wenn meine Gefühle einmal weg sind.

        Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich ihn nicht mehr liebe. So wirklich ist dann nichts geschehen. Aber vielleicht kann er sich etwas beherrschen, so dass die nächsten Monate erträglich bleiben.

        Ich mache mir Sorgen, dass meine Tochter zu sehr unter der Situation leidet. Sie sagt jetzt schon oft "Papa laut" und "Mama macht das". Sie wird immer anhänglicher und ist viel entspannter, wenn er nicht da ist :-(

        • Wieso wird es ein geplanter Kaiserschnitt?
          Du bist doch noch recht weit vom ET entfernt.


          Du hast deinem Mann gesagt, du liebst ihn nicht mehr. Dann ist nichts passiert.

          Was hast du denn gedacht, soll dann passieren?! Er verlässt dich und nimmt dir "die Wahl"?


          An deiner Stelle würde ich ganz genau überlegen, was dich noch bei ihm hält. Nur die Tatsache, dass er da ist? So wie es sich liest, wird er nach der Geburt (wenn du noch nicht wieder fit bist) auch keine große Hilfe sein.
          Für deine Tochter wäre eine Trennung zwar nicht das Tollste, aber vermutlich besser, als in einer kaputten Ehe zu leben in der sich Mama & Papa nur anmeckern. Ein 2tes Kind wird die Situation zu Hause ja sicherlich nicht entspannter machen 😉

          • (11) 03.04.18 - 16:25
            SchwangermitNummer2

            Das ist doch irrelevant warum ich einen KS haben werde.

            Nach dem unsere Tochter da war, mussten wir uns neu sortieren. Ich dachte einfach das erste Babyjahr wäre hart. Über den ersten Geburtstag hatten wir einen Monat zusammen Elternzeit. Also mein Mann einen Monat Urlaub, ich Vollzeit Baby Betreuung ;-) da wurde mir klar, dass etwas nicht stimmt.

            Wir haben geredet. Ich habe wieder gearbeitet. Dann hatte ich Kind, Vollzeit Job und Haushalt. Anstatt mehr Verantwortung zu übernehmen hat er sich in seine Arbeit geflüchtet. Es pendelte sich einigermaßen ein und ich begann um die Ehe zu kämpfen. Ausgerechnet dabei bin ich wieder schwanger geworden. Ich habe mich so über das neue Baby gefreut, dass ich unsere Probleme erstmal verdrängt hatte. Jetzt waren wir zu dritt im Urlaub und mir ist klar geworden, dass ich mit meiner Tochter alleine glücklicher bin als zu dritt.

            Natürlich hatte ich gehofft, er würde um unsere Ehe kämpfen. Schließlich habe ich vor ein paar Jahren einen romantischen und liebevollen Mann geheiratet. Keine Ahnung, wo der geblieben ist.

    Ist Dein Partner vielleicht krank? Hat er Depressionen? Schlafstörungen? Fehlender Antrieb? Vielelicht könntet Ihr mal gemeinsam zum Hausarzt gehen?

Top Diskussionen anzeigen