Trennung nach über 10 jahren weil Sie mich nicht liebt

    • (1) 08.04.18 - 12:17

      Hallo zusammen,
      Ja ich bin ein Mann und brauche Rat :-).
      Meine Frau hat mir vor 2 Jahren gesagt sie benötige Zeit und liebt mich nicht mehr. Die Gründe sind teilweise begründbar, aber aus der welt zu bekommen z.b. zuviel über Arbeit reden oder auf etwas sauer sein was sie gemacht hat, ich habe mich dann aber entschuldigtund war nie ausfallend oder gewalttätig . Wir haben vier Kinder mit Hilfe bekommen. Das war ein langer Weg. Mein Frau sagt mir ich soll sie nicht belästigen mit Geschenke oder so ( es waren Blumen mehr nicht). Sie will jetzt wieder leben ! Bzw. erleben!!:-( nur ohne mich. Eine Trennung wäre für uns alle nicht gut. Ich bekomme das finanziell nicht hin. Sie ist verzweifelt, weil auch sie keinen Weg zur Trennung findet des Geldes wegen ! Es ist keine gute Stimmung im haus und viel Streit um nichts (denke ich). Sie will mich nicht mehr. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Hat jemand eine ähnliche Situation? War jemand zur Beratung und das geholfen? BG

      Ich würde die räumliche Trennung beginnen. Es kann nicht funktionieren, weiter zusammen zu leben, wenn die Liebe weg ist und man sich auf die Nerven geht.

      Zunächst würde ich klären wie Betreuung/Umgang organisiert werden soll. Wenn ihr ein klassisches Betreuungsmodell wählt, wäre zu klären, ob die aktuelle Wohnung zu halten ist.

      Angenommen die Kinder bleiben bei ihr, muss der Kindesunterhalt berechnet werden. Dabei daran denken, dass ab 2019 nur noch Steuerklasse 1 berücksichtigt werden kann. Wenn klar ist, wie viel Unterhalt gezahlt werden kann, kann geprüft werden, ob Anspruch auf Wohngeld oder ergänzende Leistungen bestehen.

      Die Wahrscheinlichkeit mit 4 Kindern, besonders wenn noch Kleine dabei sind, zum Sozialfall zu werden, ist groß. Da ist vor allem gefragt, dass ihr bezüglich der Betreuung der Kinder weiterhin auf Elternebene gut funktioniert und nebenbei für eine externe Betreuung sorgt, die euch beiden Erwerbstätigkeit ermöglicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer von euch so großartig verdient, dass nach Zahlung von KU für vier Kinder noch Geld für Ehegattenunterhalt verbleibt, halte ich für gering.

      Dementsprechend wird auch Flexibilität erforderlich sein, um Kosten zu minimieren. Keine große Wohnung, je 2 Kinder teilen sich ein Zimmer, ggf. Kombinieren von Wohn- und Schlafzimmer. Und zu bedenken, dass sich vermutlich nicht beide Eltern eine Wohnung leisten können, in der fünf Betten stehen.

      Alternativ: Eheberatung. Aber da ist der Zug vermutlich vor 2 Jahren schon abgefahren.

      Bei allem was ihr macht und zaudert: ein giftiges Klima ist auch Gift für Kinder und ihre spätere eigene Beziehungsfähigkeit.

      LG

    Du kannst sie fragen, ob sie noch eine Chance für Eure Ehe sieht, wenn Du mit ihr eine Eheberatung machst. Lehnt sie dies ab, ist es für Dich besser, wenn Du die räumliche Trennung mit ihr zusammen regelst. Einer muss ja den Anfang machen, so eine lieblose Beziehung zwischen den Eltern schadet ja auch den Kindern sehr.

    Vielleicht lasst ihr euch auch mal gemeinsam beraten, welche finanziellen Möglichkeiten ihr habt. Falls Schulden vorhanden sind, wäre auch eine Schuldnerberatung sinnvoll.

    (10) 09.04.18 - 06:30

    Ich bin kein Ehetherapeut, aber mit 4 Kindern könnte euch die Zeit als Paasr verloren gegangen sein.

    Könnt ihr mal eine Woche nur zu zweit wegfahren? Familie einweihen und sagen, warum es wichtig ist?

    Wenn wir viel Stress haben, nervt mich mein mMann auch nur noch und im Urlaub ist es dann super.

    Nur so als Idee.

Top Diskussionen anzeigen