Mein Mann braucht Stunden auf dem Klo...

    • (1) 08.04.18 - 22:59
      ImErnst...

      Hallo zusammen,

      Ja, ich meine das folgende Anliegen ernst und bin mir bewusst, dass es lächerlich klingt. Und  ja, ich hätte sogar Schlimmeres, über das ich mich aufregen könnte, aber momentan ist es das.

      Mein Mann braucht ewig auf dem Klo. Er schnappt sich Tablet, Handy, Ladegerät, Buch, schickt mich noch mal zum pinkeln und weg ist er. Eine Stunde minimum, mit Duschen danach können es auch zwei werden.

      Das hat mich in den vier Jahren Beziehung bisher ja auch nie gestört. Ich hab auch immer Radio angemacht, damit ich ja nichts höre und er sich wohlfühlt, vorher im Winter die Heizung etwas angemacht und geguckt, dass er genig Papier da hat.
      Aber mittlerweile haben wir ein Kind von einem halben Jahr. Er kommt erst um 16.30 Uhr von der Arbeit. Wenn er dann auf Klo geht, ist der Kleine im Bett, bis er wieder raus kommt. Er schafft es zwar, lange auszuhalten (teilweise dann auch bis zum nächsten Tag), aber das soll er ja nicht.

      Mich stört so daran, dass man nie planen kann. Er geht ja nicht mal jeden Tag, manchmal geht er auch auf der Arbeit. Heute ist zwar Sonntag, aber ich hatte einen Breikochmarathon geplant. Da würde ich mir wünschen, dass er sich etwas mit dem Kleindn beschäftigt und ich weiß, ich kann werkeln und muss nicht immer unterbrechen. (Weiß nicht, ob das so ne Berufskrankheit von Köchen ist, aber wenn ich einmal dran bin, bin ich wie in Trance und werd ungern rausgerissen)
      Oder wir wollen noch irgendwas erledigen, aber er sagt, er muss erst aufs Klo. Gerade Morgens, wenn ich vielleicht auch mal ins Bad müsste zum Duschen und so, muss ich ja theoretisch wesentlich früher aufstehen, weil ich nie weiß, ob er muss oder nicht. Und oft tiger ich durch die Wohnung, weil ich so dringend pinkeln muss, aber ich will ihm ja seine Zeit auf dem Klo nicht versauen.

      Ich glaube auch nicht, dass es seine "Auszeit" ist. Selbst als ich arbeiten war (haben genau gegenteilige Arbeitszeiten, er bis 16, ich ab 17 Uhr), hat er das so gemacht. Da war er allein zu Hause. Schon als Kind/Jugendlicher, seiner Aussage nach. Da hat er gewartet, bis alle im Bett sind, um sich dann die Zeit zu nehmen.


      Ach, ich hab mir das noch mal durchgelesen und es ist wirklich lächerlich. Hat irgendjemand auch so einen Ewigkacker zu Hause?

      • (2) 09.04.18 - 00:04

        Du willst ihm seine Zeit auf dem Klo nicht versauen? 🤔
        Sorry, was stimmt mit dir nicht?
        Gib ihm 15min und dann hat er den Thron zu räumen. Falls er es nicht kapiert, dann stell ihm ne Eieruhr.
        Und da machst es ihm noch gemütlich in dem du vorher die Heizung aufdrehst? Irgendwie merkwürdig bei Euch. Bei mir würde er entweder lernen müssen schnell zu kacken oder er kriegt ne Zeit zugewiesen wo er niemanden behindert, stört oder er anderweitig gebraucht wird

      Meiner braucht nur fünf Minuten - aber die durchaus 5x täglich mit passendem Geruch. Auch nervig.

      Einfacher Tipp: Ballaststoffe. Wesentlich mehr davon, z.B. Flohsamen, Kleie, Unmengen Vollkornprodukte und sehr viel Gemüse und Salat.
      Dann "rutscht" es wesentlich besser und schneller. Wenn er dann immer noch ewig thront, dann trödelt er wirklich nur noch.
      Wenn du sowieso kochst, kannst du ihm da einfach deutlich mehr unterjubeln, dann wird er zwar täglich müssen, aber schneller und Hämorrhoidenschonender.

    (8) 09.04.18 - 04:48

    Also, wenn er wirklich so lange für den Stuhlgang braucht, dann ist das eher nicht gesund. Ich wundere mich, dass er nicht bereits Probleme mit Hämorrhoiden hat. Langes Sitzen auf der Toilette fördert diese sehr.

    Oder ist das eher seine Art, sich freie Zeit zu nehmen?

    So oder so. Ihr müsst reden, denn du hast damit (verständlicherweise) ein Problem, wenn er sich täglich einfach 1-2 Stunden rausstiehlt und sich so seiner Verantwortung als Papa dauerhaft entzieht.

    Grüße

    • (9) 09.04.18 - 09:21

      Danke für deine Antwort. Hämorroiden hat er tatsächlich noch nicht, obwohl er das sein Leben lang so macht (und er wird 50).

      Ich hab gerade versucht, mit ihm zu reden. Er nahm mich gar nicht ernst 🙄 Dachte, ich mach Spaß. Aber er sagt, er braucht für die reine Darmentleerung nicht so lang, aber es ist so ungemütlich, direkt aufzustehen. Als ich sagte, man könnte ja anfangen nen Wecker zu stellen, um die Zeit schrittweise zu verkürzen, kam nur trotzig "Dann geh ich halt gleich auf der Arbeit"...

      Freie Zeit kann er sich auch so nehmen. Ich lass ihn alles machen wie vor dem Baby. Also am Wochenende zum Fußball gucken in die Kneipe, Versammlungen seines Vereins... Ich bin auch oft mit dem Kleinen mal ne Runde spazieren.
      Aber ICH brauch auch mal freie Zeit. Unser Kleiner ist zwar pflegeleicht, aber ich kümmer mich 24/7. Selbst wenn er ihn nimmt, bin ich immer noch "da" und kann sofort helfen.

      Er findet es gemütlich, ne Dreiviertelstunde auf seinem stinkenden Haufen zu sitzen? Oder spült er den zwischendurch weg? Damit ist dann ja das Geschäft beendet und er kann lesen/daddeln/was auch immer in irgendeinem andern Zimmer in der Wohnung.

      Schei... echt, der kackt und sitzt dann da, lässt sich den Stuhlgang gemütlich antrocknen im Hintern und badet in den Duftschwaden die aus dem Klo wabern, oder wie muss man sich das vorstellen?
      Mit diesen Bildern im Kopf bräuchte ich persönlich wenigstens nie mehr verhüten, Sex? Nein danke, ich würde abstinent leben ;-)

Top Diskussionen anzeigen