Männer pornos und der Kinderwunsch

    • (1) 11.04.18 - 16:40

      Hallo Mädels
      Ich muss jetzt einfach mal was los werden.
      Mein Mann und ich haben seit langer Zeit einen gemeinsamen Kinderwunsch. Nach 34 ÜZ hielt ich dann etwas überrascht einen positiven Test in der Hand. Leider war es eine ELSS die zu spät erkannt wurde. In der 10 Woche wurde in einer Not Op mein linker Eileiter entfernt. Ich bin mit der Situation bis heute noch überfordert und hab auch schwer dran zu knabbern. Wir haben uns nun entschieden zu dr. Zech nach Bregenz zu gehen.
      Nun aber zu meinem eigentlichen Problem, seit der Operation hat mein Mann nur noch selten das Bedürfnis mit mir zu schlafen. Sei es der Stress in der Firma, Bauchschmerzen oder einfach nur dass das tv Programm am Abend wichtiger ist. Ich hab bereits alles probiert, doch nur selten (ungefähr 2 mal im Monat) „opfert“ er sich dann mal. Er sagt mir immer das er momentan schlichtweg nicht so viel Lust hat, es aber nicht an mir liegt und er mich über alles liebt.
      So jetzt kommt der Hammer: vor einigen Wochen hab ich ein Fotobuch am Laptop meines Mannes gemacht und siehe da, der komplette Verlauf war voller pornosseiten. Er besucht diese Seiten täglich. Ich habe ihn darauf angesprochen, natürlich hat er alles geleugnet. Irgendwann hat er dann gemeint das er sich wohl doch mal einen angeschaut hat.
      Im Prinzip wäre das für mich nicht weiter tragisch. Aber nachdem unser sexleben quasi auf Eis liegt find ich das nicht ganz in Ordnung. Ich würde ja viel öfters wollen und das weis er auch. Auf jeden Fall hat er dann von sich aus versprochen das er sich nicht mehr auf besagten Seiten aufhalten wird.
      Nun war ich geschäftlich eine Nacht weg und komm heute morgen nach Hause und prompt wieder genau das selbe.
      Was soll ich davon denn nun halten?
      Mir geht es mehr darum das er mich anlügt und ich mich nicht auf sein Wort verlassen kann. Warum verspricht er sowas von sich aus und macht dann trotzdem genau gleich weiter? Inzwischen stell ich wohl schon alles in frage weil ich mich frage wie oft er mich wohl schon angelogen hat ohne das ich davon weis.
      Oh je das Thema beschäftigt mich mehr als mir lieb ist. Vielleicht habt ihr ja ein paar aufmunternde Worte.

      • Du weißt aber, dass Selbstbefriedigung rein gar nichts mit dem Sex als paar Zutun hat? Oft dient es dem schnellen Druck Abbau, msn muss auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen und ist nach 2 Minuten "fertig ". Das hat nichts mit euch als paar zu tun. Sex mit sich selbst ist etwas absolut anderes als Sex mit dem Partner.

        • (3) 11.04.18 - 17:03

          "Du weißt aber, dass Selbstbefriedigung rein gar nichts mit dem Sex als paar Zutun hat? "

          Das ist so nicht ganz richtig. Pornosucht kann durchaus zu Unlust führen, echten Sex zu haben bzw. sogar impotent machen.

          Ich kann es echt langsam nicht mehr hören, dieses Rechtfertigen von übermäßigem Pornokonsum mit "hat nichts mit eurem Sex zu tun". Das hat es nämlich auf Dauer sehr wohl, wie man am Fall der TE sieht.

      Pornos können nicht schwanger werden, keine Eileiterschwangerschaft kriegen, sich nicht erst freuen und dann in tiefe Abgründe fallen, haben keine Hintergedanken, müssen keine schwierigen Operationen bekommen und lösen keine Sorgen aus.
      Es kann also durchaus nachvollziehbar sein, warum er zwar auf Sex mit Dir wenig Lust hat, ihm aber trotzdem hin und wieder die Libido durchschiesst, auch wenn er das nicht vor hat, sondern in der Tat beabsichtigt hat, Pornos zu meiden.

      Das letztlich euer Sex Dir solchen Kummer, Schmerz und Risiken beschert hat, kann einer Männerpsyche wirklich zusetzen, ich spreche da aus Erfahrung.

      • Toll geschrieben. Stimme Dir voll und ganz zu!

        Du hast wohl recht mit dem was du schreibst. Aber zählen denn meine Bedürfnisse nicht mehr? Einfach mal spontaner sex weil man gerade Lust darauf hat? Aber wie soll denn da noch Lust sein wenn diese Lust ständig anders gestillt wird? Meine Lust zielt bestimmt nicht mehr darauf ab schwanger zu werden. Denn wie oben schon geschrieben ist seit der elss alles anders. Deshalb auch der Termin in der Kinderwunschklinik, ich hab nämlich gar keinen Nerv auf sex nach Termin. Sondern einfach dann wenn es eben Spass macht.
        Das Problem ist einfach das ich es schade finde das er mir sagt er bräuchte es einfach nicht und es anscheinend doch anders ist.
        Wir führen ansonsten eine wunderschöne Beziehung, haben zwei tolle Jungs, reisen gerne uns geniessen das Leben.

        Es wäre mir auch völlig egal ob er sich irgendwelche Filme anschaut, aber ich hab das Gefühl das er den Appetit auf “normalen” sex dadurch verliert.

    (7) 11.04.18 - 17:06

    Gib ihm das zu lesen:

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.pornografie-im-extremfall-fuehrt-pornosucht-zur-impotenz.42380596-fca4-472e-a365-2ca516d874d1.html

    http://www.porno-sucht.com/erektile-dysfunktion/

    Die Ehe einer Freundin von mir ist unter anderem daran gescheitert. Der gute Mann lebte irgendwann nur noch für seine Pornosucht und bekam ansonsten schlicht keine Erektion bzw. beim "echten" Sex keinen Orgasmus mehr, nada, nix.

    Hallo!

    Auch dein Mann hat an der Eileiterschwangerschaft zu knabbern.

    Erst der ewige Kinderwunsch, dann klappt es endlich, die Freude, dann die Notoperation und Sorge, ob du das überstehst - da darf er auch Probleme haben mit Sex um gleich wieder schwanger zu werden.

    Die Masturbation dient nur dem Stressabbau, ist aber was komplett anderes, als sich als paar aufeinander einzulassen, Rücksichtsvoll und zärtlich zu sein, die Bedürfnisse des Partners in den Mittelpunkt zu stellen. Statt dessen spielt er drei Minuten "Mütze-Glatze" und clickt sich eher gelangweilt durch Pornos.

    (9) 11.04.18 - 17:56

    ....weil es eine Gier ist, Lust.....Sucht...alles ist so einfach, man guckt, befriedigt sich, entspannt ohne Erklärungen, sich bemühen müssen, fragen usw....

    Ich frage mich immer wieder wie Frauen auf die Idee kommen tatsächlich zu glauben, wenn sie etwas verlangen - etwas wollen - etwas erwarten und der Mann verspricht hoch und heilig bei sowas es nicht mehr zu machen, dass er es wirklich nicht macht #klatsch

    ...und dann meinen sie noch und unterstellen das er auch in anderen Dingen lügt #klatsch

    Das sind doch völlig verschiedene paar Schuhe #augen

    Sag einen Alkoholiker oder sonst einen Süchtigen er soll aufhören...er verspricht es und schafft es nicht!
    Wie denn auch?!So einfach geht das nicht...

    Und dann gerade bei Pornos...Pornos snd so einfach, hinterlassen keine Spuren, schnell erledigt, Entspannung, kein Stress....da verspricht man schnell, dass man es nicht mehr macht und meint es vielleicht auch in dem Moment so, aber dann schleicht es sich ganz schnell wieder ein....man ist alleine, alles ruhig und los geht's....ist ja normalerweise nicht nachweisbar und tut gut.

    Du hast bestimmt auch schon öfter gesagt, ab morgen keine Schokolade mehr oder sonstwas und zack, es kam der nächste Morgen und es war wieder was im Mund...

    Ich finde es ziemlich daneben, dass du deinen Mann jetzt generell Lügen unterstellst, anstatt dich mal an die eigene Nase zu fassen und zu überlegen warum....und ich denke, dass du mit deiner Art nicht ganz schuldlos bist...

    Bei dir frage ich mich wie es wäre wenn ein Kind irgendwann da wäre, wo bleibt da noch der Mann...ich bezweifel das du ihn dann noch als Ehemann siehst, oder euch als Ehepaar.

    Eine Frau möchte auch noch eine Frau sein und ein Mann auch noch ein Mann...

    • Welche Art meinst du denn genau?
      In unserem Haushalt leben bereits zwei Kinder 9 und 11. Wir sind nicht nur Eltern. Genau das ist es ja. Ich möchte meinen Mann, und zwar nicht nicht um schwanger zu werden sondern genau weil ich ihn als Mann sehe.

(11) 11.04.18 - 20:59

Ich finds generell absurd, jemandem das "Versprechen", sich keine Pornos mehr anzusehen, abzuringen. Pornosucht ist ne andere Kategorie, klar, aber für mich klingt das in eurem Fall eher - wie einige meiner Vorredner bereits erwähnten - als hätte sich bei deinem Mann während der letzten knapp drei Jahre zunehmend Druck aufgebaut, "abliefern" zu müssen - und ebenjener bleibt bei der Selbstbefriedigung eben außen vor.
Ihm deshalb irgendwas zu verbieten bringt nichts. Euer Problem sind nicht die Pornos. Reflektiere mal, ob du ihm innerhalb der letzten paar Jahre bezüglich eures Kinderwunsches zugesetzt hast und sprich mit ihm darüber.

  • Vermutlich kam es in meinem Beitrag etwas falsch Rüber. Ich habe ihm kein Versprechen aus den Rippen geleiert. Vielmehr kam das von ihm direkt. Ich hätte auch prinzipiell kein Problem damit. Unser sex dient bestimmt nicht nur dazu schwanger zu werden. Vielmehr hätte ich einfach Lust meinen Partner mal wieder zu spüren, ihm nahe zu sein usw.
    die Zeit nach der elss war für beide nicht einfach.
    Vermutlich hast du aber recht und ich sollte das ganze entspannter sehen :)

    • "Vermutlich kam es in meinem Beitrag etwas falsch Rüber. Ich habe ihm kein Versprechen aus den Rippen geleiert. Vielmehr kam das von ihm direkt."

      Das mag ja sein, aber wenn er den Pornokonsum leugnet, obwohl die Seiten im Verlauf des Rechners ja offen sichtbar waren (und Dritte als Nutzer auszuschließen sind), dann hat er offenbar das Gefühl, das Pornokonsum bei Euch unerwünscht ist.

      Er belügt eigentlich weniger Dich als vielmehr sich, weil er es Dir gerne recht machen möchte und nicht zu seinen eigenen Bedürfnisse steht.

(14) 12.04.18 - 10:06

Jeder deutet Liebe anders und so ist es oft auch beim Sex.
Wenn ich Deine ersten Zeilen lese, so schwer das auch alles sein mag, dann hört sich das nach Druck und Belastung an. Es löst eher traurige Gefühle aus, der Sex soll zum Ziel führen: Schwangerschaft.
Bringt der Sex dann noch die Freude, das unbelastete Gefühl sich fallen zu lassen, sich für einen Moment kurz aufzulösen (im franz. heißt Höhepunkt "petite mort", der kleine Tod, einfach mal mit dem kognitiven Bewusstsein nicht da zu sein)?

Du schreibst daß Du überfordert bist mit der Situation damals und der Not OP, es wird ihm vermutlich ähnlich gehen und jeder sucht sich jetzt eine Art Ventil.

Sucht Euch jemanden, wo Ihr das Themas zusammen besprechen und verarbeiten könnt, anstatt daß jetzt jeder in seine Ecke rennt und Ihr Euch gegenseitig Vorwürfe macht.

(15) 12.04.18 - 16:13

Ich nehme an der Mann schaut da wo der sexuelle Reiz am stärksten ist. Mache ich auch so und oft sind Pornos besser als die Realität.

Top Diskussionen anzeigen