Männer, warum seit ihr so?

    • (1) 11.04.18 - 22:15
      feenstaub88

      Und bevor alle Gleichberechtigung rufen...JA, es gibt auch solche Frauen! ;-)

      Ich bekomme es immer häufiger mit, egal ob öffentlich oder privat.
      Die Beziehung läuft alles in allem rund und man ist glücklich, trotzdem schaut der Mann heimlich Pornos (ist seine eigene Privatsphäre und nicht schlimm, aber trotzdem ein Punkt!), schreibt/flirtet mit anderen Frauen, geht fremd, gibt öfters Dinge nicht zu/lügt...etc etc

      Man guckt nie hinter verschlossene Türen und wir leben auch nicht im Märchenland, das ist mir bewusst...ABER gibt es überhaupt noch Beziehungen wo so etwas nicht vorkommt?! Ja natürlich gibt es das, kommen jetzt wahrscheinlich etliche Antworten...aber allein das Universum Handy kann viel verheimlichen!

      Ich selbst habe solche Erfahrungen schon aus beiden Perspektiven gemacht (wurde betrogen und habe auf der anderen Seite spezielle Wünsche per Nachricht von einem sehr lieben Mann in Beziehung erhalten, wovon ich es niemals geahnt hätte).

      Ich wünsche mir doch nur eine Disneybeziehung 🙄😍😝🤣 Traumvorstellung....nunja aber warum sind die Männer so? Brauchen sie von Natur aus übermäßig viel Selbstbestätigung und Kicks zu verbotenem, bzw. hätten am liebsten eine Herde an Frauen?!🤣

      • Gut, dass nicht alle Menschen gleich sind
        .
        Ja es gibt solche Männer (und Frauen).

        Es gibt aber auch sehr viele, die nicht so sind...Und Ja, ich kenne einige Männer und Frauen, die nicht ständig die Bestätigung des anderen Geschlechtes brauchen. Die NICHT rumflirten und andere anzüglich anschreiben.
        Auch wenn du mir vielleicht nicht glaubst;)

        Und Nu?

        Vermutlich musstest du es einfach mal"von der Seele schreiben". Kann ich durchaus verstehen, dass man an der Menschheit zweifelt wenn man soetwas öfter erlebt hat.

        (3) 11.04.18 - 22:38

        Also bei uns ist alles paletti 😂 und pornos gucken wir zusammen wenn wir bock drauf haben 😁

        (4) 12.04.18 - 06:28

        Ich kenne keinen solchen Mann.

            • (7) 13.04.18 - 13:08

              Wir sind zu alt. Die jüngeren haben alle Tinder und sowas- damit hören wohl nicht alle auf wenn sie eine Beziehung haben. Sowas kenne ich aber auch nicht, zum Glück. Ich habe eine neun Jahre jüngere Schwester- und bin ganz dankbar nicht in der Generation einen Partner suchen zu müssen.

              Aber Pornos- mal ehrlich, wenn man die Hürden so tief hängt braucht man sich nicht wundern wenn die Partnerwahl nicht so toll läuft..

              Bist du noch nie von einem verheirateten Mann angebaggert worden (mit eindeutigem Ziel)?
              Da gibt es viele Männer (und bestimmt auch Frauen, aber da bin ich nicht die Zielgruppe).

              Ein Ex-Freund und ein Ex-Bettfreund haben auch schon Angebote geschickt obwohl sie liiert waren.
              Zum Glück sonst nicht im eigenen Bekanntenkreis 😥
              wurde mir aber vor 2 Wochen aus der Nachbarschaft erst rangetratscht ( kenne den Täter nur vom sehen).

      Du kennst die falschen Männer. Und gehst von falschen Voraussetzungen aus. Pornokonsum in Maßen ist ja wohl nichts, was man verheimlichen müsste. Weder als Frau noch als Mann. Und als Partner/in darauf eifersüchtig zu sein und das als Betrug zu werten, ist völliger Schwachsinn. Zeugt von geringem Selbstbewusstsein.

      Ebenso wird umgekehrt ein Schuh draus. Ein Mann, der lügt und Dinge verheimlicht, der fremd flirtet und schreibt, der Aufmerksamkeit von anderen Frauen bis hin zum Fremdgehen braucht, hat wohl auch kaum Selbstbewusstsein. Ansonsten könnte er zu Beginn einer Beziehung ja auch sagen, dass er nicht monogam leben will. Das trauen sich viele aber schon gar nicht.

      Der "sehr liebe" Mann ist also wohl ein Feigling, der sich nicht traut, zu Hause zu sagen, dass ihm seine Frau nicht genügt. Weil er die möglichen Konsequenzen scheut. Das liegt aber u.a. auch daran, dass die meisten Frauen immer noch lebenslange und absolute Treue erwarten und vor Eifersucht platzen, wenn der Mann auch nur mal einen Porno ansieht.

      ich kenn gleich viele "solche" männer wie frauen.

      und: "seit" ist eine zeitangabe. das was du meinst ist "seid".

      (11) 12.04.18 - 08:24

      Ich möchte keine Disneyvlbeziehung, sondern lebe lieber in einer Alltagsbeziehung. Ob mein Mann Pornos guckt, ist mir egal. Ich guck auch welche. Na und?
      Sich in langjährigenlangjährig Beziehungen mal fremdzuvergucken, finde ich normal. Da kann die eigene Beziehung auch dran wachsen, weil man sich dann mal wieder neu verorten muss: wer sind wir als Paar? Was bedeuten wir einander?
      Fehltritte halte ich ein Stück weit für menschlich.
      Nein, ich möchte meinem Partner keinen Freifahrtschein fürs Fremdgehen ausstellen. Aber alles in allem habe ich lieber einen Menschen aus Fleisch und Blut neben mir, der auch Eigenschaften/Gelüste/Interessen hat, die ich vielleicht nicht unbedingt nachvollziehen kann und der mit offenem Herzen und wachem Geist durch die Welt läuft anstatt irgendeiner Disney-Vorstellung hinterherzurennen.

    Es stimmt wohl, dass das Smartphone sehr vieles leichter gemacht hat.

    Und es stimmt auch, dass es immer einen Anreiz gibt, sich neue, zusätzliche Bestätigung von außen zu holen.

    Wenn das über einen einmaligen Ausrutscher hinausgeht, dann würde ich noch mal auf Deine Prämisse schauen und fragen, ob die Beziehung denn wirklich so rund läuft und alle in der Beziehung glücklich sind. Von außen sieht das immer so aus, aber das, was außerhalb gesucht wird, ist immer auch ein Indikator dafür, was in der Beziehung mehr oder weniger fehlt, und das ist nicht immer nur der Reiz des Neuen.

    • (14) 12.04.18 - 12:52

      Ach, ich finde es irgendwie vermessen zu glauben, dass ein Partner alles abdecken muss. Kurzum: ich glaube, vielen Menschen fehlt in ihrer Beziehung irgendetwas, einfach weil ein Mensch nur selten alle Bedürfnisse des anderen abdecken kann. Und dann ist man halt anfällig, wenn einem eine Person über den Weg läuft, die Befriedigung der nicht befriedigten Bedürfnisse verspricht.
      Deswegen immer gleich die Beziehung in Frage zu stellen, finde ich Quatsch. Würde man das tun und sich dann auf die nächste Beziehung einlassen, würde man mit großer Wahrscheinlichkeit wieder feststellen, dass nicht alle Bedürfnisse befriedigt werden. Da capo al fine.

      Daher fände ich mehr Grundgelassenheit wünschenswert, wenn mal ein Fehltritt passiert. Das muss doch nicht zwangsläufig das Ende von allem bedeuten.
      Und ich fände es erstrebenswert, wenn sich jeder bewusst darüber würde, dass kaum ein Mensch DIE eierlegende Wollmilchsau für ein ganzes Leben ist.

      Disney ist halt Disney. Stinkesocken und andere Marotten spielen da ja auch keine Rolle.
      Außerdem wird da viel zu viel gesungen...

      • Jein... ;-)

        Es stimmt, kein Partner kann alles abdecken und ja, man sollte die Beziehung wegen eines Fehltritts nicht gleich infrage stellen (zumal, wenn ein Fehltritt schon beim Konsum von Pornofilmchen beginnt... ;-)).

        Aber trotzdem sagt das, was man sich außerhalb der Beziehung sucht, ja schon etwas darüber aus, was man in der Beziehung vermisst (was sich der vermeintlich unschuldige Partner gelegentlich mal vor Augen führen sollte). Insofern sagen die von der TE genannten Beispiele für männliche Fehlttritte nicht nur etwas über die Männer und Frauen aus, die mit Anderen via Whatsapp etc. aktiv sind, sondern eben auch etwas über die jeweiligen Beziehungen.

        • (16) 12.04.18 - 13:40

          "Aber trotzdem sagt das, was man sich außerhalb der Beziehung sucht, ja schon etwas darüber aus, was man in der Beziehung vermisst (was sich der vermeintlich unschuldige Partner gelegentlich mal vor Augen führen sollte)."

          Ach, ist der Partner Schuld daran, dass er nicht alles Bedürfnisse abdecken kann oder will?

          Sehe ich anders. "Schuld" hat da im meinen Augen niemand.

          • Der Ausdruck „unschuldig“ war nicht so gemeint, dass im Umkehrschluss jemand „schuldig“ ist.

            Es ist nur so, dass jeder dazu seinen Beitrag leistet, der eine mehr, der andere weniger.

            Simpelstes Beispiel: Niemand muss mit seinem Partner reden oder schlafen oder was auch immer, aber wenn er es dauerhaft nicht tut, dann braucht er sich auch nicht wundern, dass das irgendwann jemand anderes macht.

            Ja, manchmal sind auch die Erwartungen zu hoch, aber manchmal auch das tatsächliche Verhalten.

      Und übrigens gibt es ganz, ganz wunderbare Disney-Musik :-p

Ich finde es interessant, dass es so viele Frauen gibt, denen es anscheinend nichts ausmacht, dass der Mann Pornos guckt. Solange er es nicht verheimlicht. Ich persönlich fände das nicht in Ordnung.

Und genau das ist der Punkt: Menschen sind unterschiedlich. Wenn du keinen Porno-Gucker möchtest, dann musst du dir einen suchen, der deine Meinung in dem Punkt teilt. Da gibt es genug von.

(22) 12.04.18 - 08:56

Also ich finde diese Vorstellung einer Disneybeziehung furchtbar.
Mein Mann und ich Streiten, Diskutieren und Lieben uns. Wir sind wirklich alles, nur nicht Cinderella und Prinz Eric.

Ich gucke Pornos. Vielleicht 1 - 2 in Monat, mein Mann wesentlich weniger.
Wir Handhaben das relativ offen, sprechen darüber oder gucken auch mal etwas zusammen an. Unsere Sexualität ist und wichtig, aber falls mein Mann mal einen Film schauen möchte, weil ich seit langer Zeit Spätdienst habe, ist das ok.

Wobei weder er noch ich unseren Verlauf löschen. Sowohl er, als auch ich, KÖNNTEN es nachverfolgen.

Ein absolutes No-Go ist das Flirten mit anderen Menschen. Damit meine ich natürlich kein nettes Kompliment an die Arbeitskollegin, weil sie eine neue Friseur hat oder wenn ich meinen Kollegen nach seinem tollen Pafüm Frage.

Auch hier sind wir aber sehr offen. Ich schreibe sehr oft seiner Mutter Nachricht über sein Handy und sehe dadurch auch die anderen Chats oder lese ihm Nachrichten vor, wenn er hinter dem Steuer sitzt. Ganz genau anders rum. Unsere Handys sind offen und wir fühlen uns damit wohl:).

Ist es denn so oder scheint es dir nur so? Man kann deinen ersten Absatz verschieden lesen.

- schreibt mit anderen Frauen => aus meiner Sicht sind Freundschaften mit Frauen normal
- schaut Pornos => Nunja, aus meiner Sicht kein Drama, wenn es nicht als Ersatz für das Beziehungsleben dient

Eventuell interpretierst du in das Verhalten vieler Männer Dinge rein, die gar nicht da sind. Beispiel: Ein Mann schreibt mit einer guten Freundin und aus deiner Sicht flirtet er oder ist kurz davor, fremd zu gehen.

Ich finde es so ungesund, wenn die Erwartung an eine Beziehung ist, dass es keine "Heimlichkeiten" geben darf.
Ich finde, eine glückliche Beziehung kann es nur geben, wenn beide Parteien unabhängige Wesen bleiben.

Ob und wie oft mein Partner Pornos schaut? Was geht mich das an?? Wichtig ist nur, dass er den Verlauf nachher löscht, damit die Kinder nicht versehentlich was zu sehen bekommen.

Er flirtet beim Ausgehen? Schön für ihn, ich mach das auch gerne.

Was irgendwelche Flirtseiten betrifft, da haben wir beide null Erfahrung, wir waren nie auf sowas. Das fänden wir beide auch nicht ok in einer Beziehung, da es ja suggeriert, man sei auf der Suche. Genauso wie alles, das über einen Flirt hinausgeht, nicht ok ist.

Aber alles andere, also die harmlosen Dinge, die muss ich nicht wissen. Heißt dann Vertrauen glaub ich.

LG

PS: Von einer Disneybeziehung sieht man immer nur den ersten Kuss, das ist dir schon klar..?!

Top Diskussionen anzeigen