Aus Affäre wurde Liebe

    • (1) 14.04.18 - 21:00
      Aurora2018

      Bevor ich anfange, weiß ich das es viele nicht verstehen werden da man immer noch in Schubladen denkt.

      Vor zwei Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, es sollte nur eine Affäre sein, da wir beide verheiratet waren, aber nicht glücklich.
      Schnell war aber klar das es mehr ist und auch wenn es kitschig klingt, wir in uns gegenseitig die Liebe des Lebens gefunden haben.
      Ich habe mich daraufhin von meinem Ehemann getrennt.
      Mittlerweile arbeiten meine große Liebe und ich zusammen, können nicht ohne einander und es ist immer noch so wie am Anfang, Schmetterlinge im Bauch usw
      Es könnte alles so schön sein, wenn er auch getrennt wäre. Er hat keine Gefühle mehr für seine Frau nur noch freundschaftliche und so läuft seit wir uns kennen auch nichts mehr. Die Familie von ihm (Mutter, Vater und Geschwister) kennen mich und sind froh das wir uns gefunden haben. Er kann sich nicht ganz losreißen aus seinem alten Leben wegen seiner Tochter(15) und finanziell steht viel auf dem Spiel.
      Ich liebe ihn wirklich sehr und er mich. Ich weiß nur nicht wie ich ihm die Sicherheit geben kann, um den letzten Schritt zu tun.
      Vielleicht habt ihr einen Tipp bzw Rat
      Danke

      >>>Bevor ich anfange, weiß ich das es viele nicht verstehen werden da man immer noch in Schubladen denkt.<<<

      Da muss "man" nicht in Schubladen denken, das IST Schublade. Du machst Nägel mit Köpfen, er zieht den Schwanz ein wegen Kind, Geld #bla#bla#bla.
      Schon hundert mal gelesen bei urbia.
      für IHN ist es gerade am bequemsten so.

      Hallo

      Eine normale Affäre, nichts besonders.
      Die Antwort ist ganz einfach,

      Wärst du die liebe seines Lebens wäre er voll und ganz bei dir !!

      Alles andere wäre zweitrangig ist es aber nicht.

      Bedenke auch, er betrügt seine Frau seit 2 Jahren- ist das wirklich die liebe des Lebens?? Auch dir könnte das irgendwann blühen......

      Ich glaube der Fall wird tief...

      LG

    • (7) 14.04.18 - 22:44

      Vorab - ich kann dich gut verstehen. Ich liebe selbst jemanden, der wie ich verheiratet ist. Wir kennen uns seit Jahren und leben in einer Parallelwelt neben unseren Ehen. Im Gegensatz zu dir wird aber keiner von uns diese Welt verlassen, weil wir auch außerhalb glücklich sind.

      Männer sind im Gegensatz zu Frauen nicht mal ansatzweise konsequent. Eine gute Freundin von mir liebt wie du einen (nach eigener Aussage unglücklich) verheirateten Mann und würde alles für ihn aufgeben. Er lässt sie seit Jahren am ausgestreckten Arm verhungern. Warum? Es ist der Weg des geringsten Widerstandes. Kind, Haus, Krankheit...

      Ihr liebt euch, du kennst seine Familie, zwischen ihm und seiner Frau läuft nichts mehr. Was denn noch? Was für Sicherheit möchtest du ihm geben die er nicht aus der Liebe zu dir ziehen kann, der "Liebe seines Lebens"?

      Ich habe die Theorie dass, wenn ein unglücklich verheirateter Mann sich nicht im ersten halben Jahr für den konsequenten Absprung zu seiner wahren Liebe entscheidet, er es niemals tun wird. Tut mir leid...

      Tut mir leid das zu schreiben, aber du bist nur seine Affäre.

      Wohnt ihr zusammen und er hat nur die Scheidung noch nicht eingereicht?

      er wird den letzten schritt nicht tun.

      du bist die affäre. wenn du es zur frau schaffen würdest(was äußerst unwahrscheinlich ist) wird er sich höchstwahrscheinlich wieder eine affäre suchen. ein mal untreu, immer untreu.

      (11) 15.04.18 - 08:38

      Hallo,

      sorry, du bist da in die klassische Falle getappt und ohne Rücksicht auf Verluste deinen (romantischen) Gefühlen gefolgt um jetzt festzustellen, dass für den Herrn auch rationale Gründe eine Rolle spielen.

      Das "nur noch freundschlaftlich" und "läuft nichts mehr" ist doch nur romantisches Gesäusel, um dich bei Laune zu halten. Klingt einfach besser als dir zu sagen "es ist nur Sex, um mein langweiliges Leben etwas aufzupeppen, aber Frau und Kinder werde ich nicht verlassen!".

      Die Tatsache: Er lebt nach zwei Jahren immer noch bei seiner Frau, die er so gut fand, dann es sie mal geheiratet hat, gebunden durch ein Kind und vermutlich durch Grundbesitz. Wenn er das erste Mal zum Scheidungsanwalt geht und vorgerechnet bekommt, was künftig so an Unterhalt fällig ist und dass das Haus eventuell verkauft wird - dann werden die Schmetterlinge aufhören - für ihn. Wirst du konkrete Forderungenn stellen - bist du lästig und er wird dich los.

      Du bist reingefallen. Es ist nicht romantisch, jemanden aus einer Beziehung holen zu wollen (im Ernst - willst du mit jemandem zusammen sein, der dich jahrelang belügt und mit anderen Leuten schläft und mir dir, ohne dass du das ahnst?) sondern -Entschuldige- schlichtweg blöd. Am Ende sind zwei zerbrochene Familien, viel Hass, Herzschmerz -die Gewinner sind die Scheidungsanwälte. Schon mal gesehen, was für ein Auto deiner fährt? ;-) Da gab es halt noch mehr Leute wie dich und ihn ...

      (12) 15.04.18 - 09:16

      Hallo,

      ich erzähle mal die traurige Geschichte meiner Oma, die damals, in den 70ern, alleinerziehend mit zwei Töchtern, eine Affäre mit einem verheirateten Mann hatte. Für sie war es keine Affäre... Für sie war es Liebe. Ich verstehe das übrigens gut und verurteile das nicht. Gefühle, Bindungsbedürfnisse sind oft nicht steuerbar.
      Die Affäre zog sich über Jahre hinweg. Er war ihr Chef, btw. Und er hat ihr auch immer wieder versichert, dass er keinerlei Gefühle mehr für seine Frau habe, und dass da nichts mehr laufe. Aber selbstverständlich stand auch bei ihm "viel auf dem Spiel" - was auch immer. Diese Menschen tun ja häufiger so, als gehe es um Entscheidungen zwischen Leben und Tod (es sollte dir zu denken geben... diese "Dramatik").
      Sie wollten dann auf seinen Wunsch hin in die USA auswandern. Kein Scherz. Er wollte dort komplett neu anfangen. Meine Oma organisierte also alles - und er nichts, er ließ sie sitzen, weil er mal wieder kalte Füße kriegte.

      Ich möchte dich etwas fragen: Was reizt dich so an ihm, dass du so fest die Augen vor seinen schlechten Eigenschaften verschließt? Er verhält sich sowohl dir als auch seiner Frau ggü. illoyal, er ist zu euch beiden nicht ehrlich, was sich halt auch in dieser übertriebenen Dramatik ausdrückt.

      Und was dich angeht: Du kannst da gar nichts machen, außer weiterhin die Augen zumachen und davon träumen, dass er sich ändern wird. Wird er vielleicht. Aber die Wahrscheinlichkeit ist gering und für dich hoch, dass du - selbst, wenn ihr irgendwann mal richtig zusammen und eine Paarbeziehung habt - sehr übel verletzt werden wirst.

      LG

      (13) 15.04.18 - 09:45

      grins....sorry, aber wie kann man denn wirklich so naiv/dumm sein und glauben, dass zwischen den beiden seit 2 Jahren nichts mehr läuft?!
      Weil ER das etwa sagt?...Ja ne, is klar...was soll er denn sonst sagen?Er ist ja nicht ganz blöd und macht sich da freiwillig endlosen Stress mit dir, du vertrauuuust ihm doch...#rofl

      Du solltest seiner Frau mal einen Wink geben mit Fakten und wie lange alles schon geht usw. und dann abwarten was passiert....entweder sie schmeißt ihn raus und dann kannste den Ableger haben oder sie nimmt die Waffen einer EHEfrau und du kannst gehen....aber ER bestimmt zu 100% nichts, sie bestimmt....er ist ein Feigling und du zu schwach und unter'm Strich ohne den Wert der er dir vermeintlich zeigt.

      Vielleicht solltest du ihm mal nicht zuviel glauben und dir ein eigenes Bild machen.....alleine, ohne das was er schwafelt.

      Im Übrigen, ich habe meine Affäre geheiratet.
      Kennengelernt mit 44- tiefe Gefühle - nach 2 Monaten den Ehepartnern gesagt und ....heute verheiratet.

      Wenn jemand sich nicht nach spätestens 6 Monaten trennt, wird das nichts...auch wenn die Ehefrau ihn rausschmeisst...zwar hat man ihn dann, aber es kommen ganz andere Probleme.
      So oder so wird das nichts...

      "Ich weiß nur nicht wie ich ihm die Sicherheit geben kann, um den letzten Schritt zu tun."

      Was für eine Sicherheit soll das denn sein? Dass seine Tochter nicht sauer sein wird? Dass er trotz der finanziellen Einbußen weiterhin so unbeschwert leben kann, wie bisher?

      Hallo!

      Bevor ich Dir richtig antworte, habe ich eine Frage:

      Du schreibst, dass seine Familie Dich kennt, also Eltern und Geschwister.
      Was ist mit seiner Frau? Wenn seine ganze Familie es weiß und zumindest Deiner Version nach dahinter steht, dann interessiert mich, wie seine Frau dazu steht. Sie wird es dann doch auch wissen?

      Es wäre nett, wenn Du vielleicht ein wenig die gesamte familäre Situation beschreiben könntest.
      Ich verurteile Dich nicht, nicht mal ansatzweise. Du hast Dich verliebt, hast die ordentlich die Konsequenzen gezogen und hängst jetzt ziemlich in der Luft. Nicht schön!

      LG

Top Diskussionen anzeigen