Mein Mann der Stubenhocker...

    • (1) 17.04.18 - 12:42

      Hallo Ihr Lieben,
      Würde gerne mal wissen wie das so bei Euch ist. Ich bin aktuell mit Kind2 schwanger und unsere Große wird 2 im Juli.
      Mein Mann(32) und ich(35), wir sind jetzt 6Jahre ein Paar/ 2Jahre verheiratet.

      Am Anfang war natürlich alles prima, waren immer viel mit Freunden unterwegs. Haben 2 große Rundreisen gemacht (Hab ich allerdings auch die Planung übernommen). War also eigentlich alles super.
      Doch seit ich das 1.mal schwanger war und unsere Tochter da ist... schleicht sich die Langweile ein. Mein Mann arbeitet und ich bin daheim in Elternzeit.
      Irgendwie machen wir nichts mehr. Er möchte am liebsten zu Hause sein und wenn die Kleine im Bett ist mit mir Serien schauen. Damit ist er voll zufrieden.
      Ich aber nicht. Ich treffe mich regelmässig mit Freundinnen und schau auch immer das ich unter der Woche was mit der Tochter unternehme. Aber am Wochenende will mein Mann nichts machen. Sogar zum Spazieren gehen muss man ihn drängen. Irgendwo mal hin fahren, endet immer in der Planung in einer Diskussion, so dass ich keine Lust mehr habe. Und er redet sogat von Kind3... aber ich will doch nicht mit den Kindern immer in der Bude hocken. Also kommt für mich Kind3 aktuell nicht in Frage.
      War jetzt sogar mit Schwester und Kind alleine im Urlaub, weil er auch nicht mehr in den Urlaub will.
      Wie ist das bei euch? Bin ich einfach zu unternehmunslustig? Haben wir uns in verschiedene Richtungen entwickelt? Was macht ihr so als Familie?
      Ich bin immer ganz traurig, wenn andere Fragen was wir schönes am Wochenende gemacht haben. Ja...NIX😐

      Sorry für den langen Text. Vll liest es ha jemand und hat Rat. Lg

      • Hallo,

        ich antworte mal als Mann.

        Wir sind in der selben Ausgangsposition, nur dass unser zweites Kind seit ein paar Wochen auf der Welt ist. Was ich bzw. wir schon merken ist die Tatsache, dass mit zwei Kindern einfach weniger Zeit für andere Aktivitäten hat. Vor ein paar Monaten konnten wir uns unsere Große schnappen, Jacke an, Schuhe an und los.
        Jetzt ist das ganze wieder mit Aufwand verbunden, weswegen wir uns schon überlegen, ob es sich überhaupt lohnt die ganze Familie anzuziehen, um mal eben wo hin zu fahren. Gerade bei den eisigen Temperaturen von vor ein paar Wochen.

        Allerdings ist es so, dass ich bedingt durch einen körperlich nicht sehr anstrengenden Bürojob das Bedürfnis habe nach der Arbeit und am Wochenende was zu unternehmen. Und wenn es nur ein langer Spaziergang ist. Die Große mit Laufrad, wir zu Fuß und mit Kinderwagen. Ansonsten sind wir bei halbwegs passablen Wetter eigentlich jeden Tag draußen. Ausflüge werden meist nicht geplant, sondern finden spontan statt. Hier sind diverse (Tier-)Parks in der Nähe, zwei Badeseen. Und da ich im Flachland wohne fahren wir, wenn es eben geht, mit Fahrrad. Haben Außerdem einen großen Garten, mit idealen Spielmöglichkeiten für die Kinder und genug Arbeit für uns Erwachsene.

        Zusammengefasst fühlen wir uns beide prima ausgelastet. Nen ruhigen Abend auf dem Sofa oder mal um halb 9 ins Bett gehen und was auf dem Laptop gucken machen wir aber trotzdem zwischendurch mal.

        Ich bin auch 32 und käme noch nicht auf die Idee gar nichts mehr zu machen, gerade mit Kindern.

        Puh das klingt ja furchtbar...sorry wenn ich das so schreibe.

        Mit 2 kleinen Kindern erfordert vieles natürlich mehr Planung (unsere sind inzwischen 2 und 1 Jahr alt), aber das ist doch kein Grund nichts zu machen. Wir sind eigentlich fast immer unterwegs. Unter der Woche wenn mein Mann zu Hause ist auf Spielplätzen oder spazieren. Gut jetzt wieder mehr im Garten da fällt viel Arbeit an. An den Wochenende ist immer was anders....Parkbesuche, Schwimmbad, Theme, Tierpark, Wildpark, Zoo, Aquarium, bei schlechtem Wetter indoorspielplatz, Städtetrips usw. Auch die Geburt unserer (leider nicht ganz gesunden) zweiten Tochter hat uns da nicht aufgehalten. Kinderwagen und ab gehts.

        Tya..anscheinend warst ja immer du der treibende Part bei euch. Vllt hat er gehofft das du mit den Kindern „häuslicher“ wirst. Ihr solltet viel reden und er muss mal den Hintern hochbekommen. Ich persönlich könnte mir ein Leben mit so einem Stubenhocker auf Dauer nicht vorstellen.

        Ich vermute, ein Teil deiner Langeweile kommt durch die EZ. Wenn das Baby erstmal da ist und du irgendwann wieder arbeiten gehst, wird es dir vielleicht anders ergehen.

        Das nur vorweg, zu deiner eigentlichen Frage: Nein, ich persönlich finde dich nicht zu unternehmungslustig. Wir haben zwei Kinder (1 und 3) und ich koennte mir im Leben nicht vorstellen, am WE mit beiden Kindern nur in der Bude rumzuhocken. Wir gehen so ziemlich bei jedem Wetter raus, da wir in der Großstadt wohnen kann das dann bei Regen eben auch mal Museum, indoor Spielplatz oder Einkaufszentrum sein. Aber ein bisschen frische Luft brauchen wir alle zwischendurch, sonst gehen wir an die Decke.

        Mein Mann und ich waren aber auch schon immer ziemlich aktiv, gehen regelmäßig zum Sport, haben auch getrennte Hobbies. Allerdings sind wir auch abends viel zu Hause und schauen TV. Da wir beide arbeiten und am WE auch viel unterwegs sind, ist das auch ok so. Außerdem liegt es auch viel daran, dass wir keinen haben, der abends mal auf die Kinder schauen kann. Das ändert sich aber hoffentlich auch irgendwann mal.

        Ganz ehrlich: es ist ok, dass er dich wenigstens alleine ziehen lässt, aber richtiges Familienleben ist das fuer mich nicht. Ja, man muss nicht 7 Tage die Woche aufeinander hocken, aber so ein bisschen was zusammen unternehmen finde ich schon wichtig. Dir werden nur klare Worte weiterhelfen. Sag ihm wie langweilig du das findest, sag ihm was du fühlst, dann könnt ihr weiter sehen.

      • Hallo, hm gute Frage. Meine Schwester gerät auch immer an so Exemplare wie deinen Mann. Ich habe das komplette Gegenteil. Mein Mann ist immer unternehmungslustig. Mir persönlich wäre es auch zu langweilig. Hast du es Mal angesprochen?

        Wir haben einen 4 Jährigen und nun 3 Monate alte Zwillinge ( da muss man natürlich etwas organisieren um alle unterzubringen)
        Wir waren seit die Twins auf Welt sind
        -Thermalbad (paar Stunden)
        -Mann fährt an Vatertag 2 Tage mit Freunden auf Männerausflug
        - ich Anfang Juni zu meinem 40iger für 2 Tage mit Mädels
        -wir als Paar im Juli für eine Nacht zum Schläger Kuchen ( mit Übernachtung)
        -im August gehen wir in Familotel(mit Kinderbetreuung, bin mal gespannt ob wir die drei da tatsächlich mal abgeben werden...)
        Klar, ewig lang wie früher(vor den Kindern waren wir jedes Jahr 2 mal im Urlaub, abends gerade im Sommer öfters was trinken in Stadt...) gibts nicht mehr, aber ab und zu braucht man mal nen Tapetenwechsel....
        Fände es schade wenn man weder als Familie noch als Paar noch was gemeinsam macht, wenn du unzufrieden bist so wie es ist, und dein Mann zufrieden so wie es ist, da hilft wohl nur drüber reden, Kompromisse finden, sehe schon sonst die Gefahr sich auseinander zu leben..

      • Hallo

        Jein, klar gibt es mal Wochen wo wir nicht so aktiv sind. Aber das ist nur temporär.

        Wir haben fünf Kinder und da ist auch immer mal was. Allerdings sind wir aktive Wanderer und jetzt können wir auch mal mit oder ohne Kinder längere Strecken gehen.

        Auch gehen wir ab und an in die Sauna oder treffen uns mit freunden. Jetzt wird es wieder länger hell und dann gehen wir noch mit dem Hund raus oder drehen mit den Kindern ne runde mit dem Fahrrad.

        Mein Mann ist bei der freiwilligen feuerwehr und ich ehrenamtlich bei der Caritas und da treffen wir uns auch ab und an ohne Partner.

        Klar machen wir auch mal einen faulen auf der Couch aber das ist nicht sooft der Fall.

        Wir lieben die natur und das fotografieren und ich denke jeden Tag das ich das noch sehr lange machen kann.

        Vielleicht könnt ihr ja einen Kompromiss finden.

        Gerade auch im Bezug der Kinder. Eure sind noch klein. Meine große Tochter wird bald 20 Jahre .das wird sonst echt langweilig wenn man nur daheim hockt.

        Lg

        Also meiner Ansicht nach sind gerade Kinder ein wesentlicher Grund, um seinen Hintern aus dein eigenen vier Wänden zu bekommen.

        Wir sind eigentlich fast jeden Tag unterwegs, unternehmen etwas, treffen uns mit Freunden oder so. Ich finde die Regentage, an denen man hauptsächlich drinnen ist oder die Tage mit den eisigen Temperaturen nervig und anstrengend. Kann man mit den Kindern rausgehen und etwas unternehmen, ist es doch viel schöner.

        Dein Mann hat anscheinend weder die Energie noch das Interesse für Ausflüge. Ihr müsstet feststellen, woher seine Trägheit kommt. Ist er vielleicht im Alltag überlastet, fühlt er sich überfordert, empfindet er seine Familie/Kinder als Anstrengung/Belastung?

Top Diskussionen anzeigen