Hausfinanzierung - er finanziert alleine

    • (1) 21.04.18 - 01:10

      Ich benötige vielleicht eine objektive und unbeteiligte Meinung zum folgenden Sachverhalt. Gerne auch eine andere, als ich es mir vorstelle. Es ist ein bisschen schwer objektiv zu bleiben, also an dieser Stelle Bitte um Rücksicht.
      Bin mit meinen Freund seit 8 Jahren zusammen. Haben bereits eine ernsthafte Trennung überstanden, die Trennung ging von seiner Seite aus, ich vermute wegen einer andere Frau. Wir haben zusammen ein Unternehmen aufgebaut, von 0 und arbeiten auch seit 7 Jahren zusammen.Er hatte immer den Traum eines Eigenheims, nun ist es soweit, er möchte das Haus aber alleine finanzieren von unserem 50% Gewinn. Wir würden zusammen wohnen,ich in dem Fall mietfrei. Ich kann nicht aufhören zu weinen,nicht weil es mir um das Haus geht,sondern weil ich denke in dem Falle gibt es kein wir. Kein gemeinsames Zuhause, sondern nur sein Zuhause. Wir sind unverheiratet und haben keine Kinder. Ist es meine naive, verseuchte Vorstellung von Liebe oder ist das vollkommen legitm? Vielleicht hat einer einen Rat oder einen hilfreichen Kommentar.

      • (2) 21.04.18 - 01:18

        Was meinst du mit "von unserem 50% Gewinn"?

        Ich kann dich total verstehen und würde die Beziehung überdenken.

        Wie seid ihr wieder zusammengekommen? Eher auf deine Bemühungen hin oder auf seine?

        Bist du sicher, dass er aus Liebe mit dir zusammen ist? Es liest sich so, als wenn er mit dir zusammen ist, damit du glücklich bist und die Firma weitergeht, er aber nach einer Gelegenheit sucht sich zu trennen und das Haus vorsorglich alleine finanziert, damit es bei der Trennung einfacher wird.

        Warum heiratet man nach 8 Jahren nicht und warum seid ihr kinderlos? Medizinische Gründe oder möchte einer von euch nicht?

        • (4) 21.04.18 - 07:48

          „Warum heiratet man nach 8 Jahren nicht und warum seid ihr kinderlos? Medizinische Gründe oder möchte einer von euch nicht?
          #gruebel
          Was hat das denn mit der Frage der TE zu tun? Ist doch völlig irrelevant.

          • (5) 21.04.18 - 11:28

            Mit dieser Frage wollte ich erfahren, ob das auch so ein Thema ist, was der Freund so entschieden hat. Und ob er halt mehr Dinge im Alleingang entscheidet. Ich finde es gar nicht irrelevant.

        Was ist das denn für eine Frage? Warum heiratet ihr nicht und seid kinderlos?

        Nicht jeder muss heiraten und Kinder haben...:-)

        An die Te
        Ich wohne auch "mietfrei" bei meinem Mann. Ich sehe es ganz entspannt.
        Im Falle einer Trennung müssen wir uns darum zumindest nicht streiten,da es ganz klar geregelt ist es ist Seins.
        Ich habe eine Trennung mit gemeinsamer Immobilie hinter mir und das mache ich kein zweites mal durch.
        Aber jeder sieht es auch anders,wenn es dir wichtig ist das es "euer" Haus ist dann rede mit ihm über sein "warum"?

    • (8) 21.04.18 - 10:03

      Das letzte mit Heirat+Kinder ist ja mal derart daneben gefragt. Du solltest dich entschuldigen...

      • (9) 21.04.18 - 11:17

        Sie soll sich entschuldigen für so eine Frage?!
        Wäre die Frage wertend gemeint, ok, aber doch nicht so...

        Meine Güte, man kann sich aber auch anstellen.Da bekommt man ja das Grauen aus was hier alles Theater gemacht wird.

        Ich hoffe du bekommst nicht sofort eine Heulkrise oder meinst sie ist RTL-Zuschauerin wenn sie sich nicht entschuldigt #augen...denn genau so denken ja "Grazien" wie du....man, man, man....

        • (10) 21.04.18 - 11:43

          Lüfte erst mal den anonymen Schleier ehe du hier austeilst. Dann reden wir auf Augenhöhe weiter.

      (11) 21.04.18 - 11:30

      Für was soll ich mich entschuldigen? Dafür, das ich mich an einer Diskussion beteiligt und eine Frage gestellt habe?

(16) 21.04.18 - 07:55

Das tut mir leid, dass du dich momentan nicht so gut fühlst und du dir so viele Gedanken machst.

Also ich befinde mich auch gerade mit meinem Partner in der Situation, dass bald unser Hausbau los gehen soll. Dass einer allein die Finanzierung stemmt, stand gar nicht im Raum (könnte sich einer allein wahrscheinlich auch nicht leisten).
Ich würde es nicht wollen, dass ich wie ein Mieter (auch wenn mietfrei) bei meinem Freund im Haus wohnen würde. Ich glaube, ich würde mich nie wie Zuhause fühlen und immer Angst haben, dass ich jederzeit raus fliegen kann. Du hast ja kein Vertrag, der dich schützt, wo du bspw. 3 Monate Zeit hast dir eine Wohnung zu suchen.

Was ist sein Gedanke dahinter, das Haus alleine finanzieren zu wollen?! Find ich schon etwas komisch... Spielt er mit dem Gedanken sich trennen zu wollen?
Nehmt euch nochmal die Zeit und setzt euch gemeinsam hin und redet über euch, über eure Beziehung. Gucke in dich hinein, wie du dich fühlst mit dem Gedanken, dass er das Haus alleine finanziert... Fühlst du dich damit nicht wohl (was deine Tränen bestätigen), dann gibt es nur einen Weg für euch? So traurig wie das ist :-(

(17) 21.04.18 - 08:04

Ich würde das "wir" in einem Gespräch kurz ausklammern und ihm sagen, dass sein Wunsch verständlich ist, das ein Eigenheim eine gute Altersvorsorge ist, und da du dich ebenfalls absichern möchtest, du darüber nachgedacht hast und zu dem Entschluss gekommen bist, dass du von den 50% ebenfalls ein Haus für dich allein finanzieren möchtest, in welchem er selbstverständlich ebenfalls unter den von ihm genannten Konditionen leben kann.

Ich tippe mal, dann kommt, dass die 50% nicht für zwei Häuser reichen. Da dürfte dann der Hinweis reichen, dass dann wohl unter den Voraussetzungen keiner ein Haus finanzieren kann.

(18) 21.04.18 - 08:09

Hallo!
Eine Frage vorab: gehört die Firma Euch beiden? Denn dann gehört auch der Gewinn Euch beiden und er kann nicht allein entscheiden was damit passiert. Dir würde in dem Fall das Haus also auch gehören wenn es vom Gewinn finanziert wird.

Ansonsten kann ich Dir nur raten zu sparen damit Du im Fall einer Trennung nicht dumm da stehst so wie ich. Wir hatten zwar kein Haus, aber ausser der Küche hat mein Ex die ganze Einrichtung finanziert und ich hock nun seit der Trennung im Oktober mit unserer Tochter in einer fast leeren Wohnung.

Alles Gute
Sunny

  • (19) 21.04.18 - 11:49

    Das stimmt nicht. Natürlich steht ihr nach ihren Anteilen Gewinn zu. Was ihr Freund aber mit seinem Gewinn macht ist egal. Selbst wenn er ihren Gewinn nähme und davon ein Haus kaufen würde hätte sie keine direkten Ansprüche auf das Haus erst mal. Er wäre Grundbucheigentümer und sie nicht. Erst in der Zwangsvollstreckung könnte sie sich aus dem Grundstück befriedigen.

(20) 21.04.18 - 08:12

Hast Du ihn denn nach dem Warum gefragt? Du erzählst zwar, dass er das Haus alleine bauen und besitzen will, aber nicht, wieso ihm das so wichtig ist.

(21) 21.04.18 - 08:55

Ich hab das jetzt so verstanden. Von 100% Gewinn der Firma, bekommt jeder 50% ausgezahlt. Von seinen 50% möchte er das Haus bezahlen, in dem ihr beide wohnen sollt. Er hätte als Resultat einfach wesentlich weniger Geld monatlich zur Verfügung, richtig. Wenn es ihm so absolut wichtig ist, das Haus alleine zu besitzen, würde ich darauf bestehen, dass alle anderen Kosten trotzdem halbiert werden bzw. sollte einer von euch mal in Elternzeit gehen, weil ihr doch noch Kinder bekommt, dem Einkommen angemessen aufgeteilt werden, sodass du nicht, weil du ja erst einmal mehr Geld hast, auch mehr Kosten zu tragen hast und er sich dann schön die Altersvorsorge von dir finanzieren lässt.

  • (22) 21.04.18 - 12:25

    Alle anderen Kosten halbieren ist da so ein Ding. Mit rinem Haus hat man z.B. eine Wohngebäudeversicherung und andere Kosten in höherem Maße als in einer Mietwohnung (Versicherung, Grundsteuer, evtl. Wasserverbände etc.), soll sie die Mehrkosten auch hälftig begleichen?
    Dann kommen die häufigen Diskussionen "ich zahle das Haus, da kannst du ja alltägliches zahlen".
    Kommen wir zur Finanzierung, womöglich kommt da wg. des gemeinsamen Kredites der Punkt der Bürgschaft.

    Dazu kommt die mögliche Willkür im Falle einer Trennung.

    Bevor ich mich auf solch ein Konstrukt einlassen würde, würde ich mir lieber eine hübsche Wohnung suchen.

(23) 21.04.18 - 09:06

Hallo,

grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Entscheidungen, die anders sind als üblicherweise nicht ein Hinweis auf eine Unwucht in der Beziehung sein müssen.

Wir kennen ja nicht die Vorgeschichte, seine generelle Einstellung zu Beziehungen und Geld in Beziehungen und wissen auch über dich kaum etwas.

Würde eine Frau, unverheiratet die Entscheidung treffen alleine ein Haus zu finanzieren fänden das viele sicher sehr smart. Einem Mann wirft man vor, dass nicht ernsthaft an die Beziehung glaubt und nicht bereit ist finanzielle Verantwortung für die Frau zu übernehmen.

Entscheidend ist alleine, was ihr beide für euch beschließt und wie ihr leben wollt.


Ist nach der Trennung wirklich alles für euch geklärt? Du schreibst, es war wahrscheinlich eine andere Frau involviert. Warum weisst du es nicht? Unwichtig scheint es dir ja nicht zu sein.
Warum wart ihr getrennt und warum seid ihr wieder zusammen?
Habt ihr in eurer Beziehung die gleichen Perspektiven? Wollt ihr das Gleiche? Ihr seid unverheiratet und habt keine Kinder. Möchtest du das ändern?

Und natürlich auch die Frage: Warum möchte er denn alleine ein Haus? Weiss er, wie traurig dich das macht?

(24) 21.04.18 - 10:06

Ehe du dir da so viele Gedanken machst such doch mal in einem ruhigen Moment das Gespräch warum er es allein machen will. Warum das so ist kann ja nur er dir sagen. Davor würde ich mir nicht so große Gedanken machen.

(25) 21.04.18 - 10:45

Ich ticke da anders. Ich finde es komplett richtig, dass er von seinem Gewinnanteil sein Haus finanziert und ihr Finanzen nicht vermischt. Gerade in einer Beziehung, die schon mal gescheitert ist, ist das vernünftig.

Ich würde dir raten, deinen Gewinn auch entsprechend zu investieren, Haus, Eigentumswohnung, was immer dir vorschwebt und das nicht mit eurem Zusammensein zu vermischen.

Wenn ihr euch mal trennen solltet, wird es über diese Dinge nie Diskussionen geben, weil jedem klar ist, was ihm gehört. Die Würde kann bei Trennungen, bei denen es um Geld geht, immens leiden.

Wenn ihr in seinem Haus leben solltet, würde ich (!) mich an den Kosten beteiligen, die nicht auf das Abzahlen der Immobilie entfallen sondern an denen die durch Verbrauch entstehen.

Versuch mal Finanzen und Emotionen zu trennen. Das sagt auch nichts über die Qualität eurer Beziehung aus.

LG

Top Diskussionen anzeigen