Erfahrungen Eheberatung

    • (1) 25.04.18 - 09:12
      RichtigOderFalsch

      Guten Morgen.
      Mein Mann und ich sind sein 2,5 Jahren zusammen, 1 Jahr verheiratet und haben ein Kind.
      Nach dem einiges vorgefallen ist in unserer Ehe (Beschimpfungen, handgreiflichkeiten etc.) und ich eigentlich lieber zur Polizei gegangen wäre, habe ich mich einverstanden erklärt eine Eheberatung zu beginnen.
      Ich habe mich dazu entschlossen uns noch mal eine Chance zu geben, da ich nicht will dass mein Kind ohne Vater aufwächst. Passiert sowas noch einmal sind wir selbstverständlich weg.
      Zu dem nervt er mich eigentlich die meiste Zeit. Er hat Ticks wo er einfach 15 mal hinter einander das selbe Wort wiederholt. Ich weiß immer noch nicht ob das gespielt ist oder nicht. Das hätte sich wenn dann das letzte halbe Jahr "entwickelt". Mir kommt es eher so vor als wolle er Aufmerksamkeit. Kennt sowas jemand?
      Das ist nur eins von vielen Dingen. Ich habe so oft probiert mit ihm zu reden, aber ich könnte genauso mit der Wand reden... Wenn ich sage: "Kannst du mir bitte kurz helfen, und trockne ab." dann kommt nur ein genervtes stöhnen, er macht es und lässt aber die Hälfte liegen! Bei jedem anderen ist er die hilfsbereitschaft in Person. Nur bei mir nicht. Eine von vielen Kleinigkeiten...
      Nun zu meiner eigentlichen Frage... Hat jemand Erfahrungen mit der eheberatung, hat diese gefruchtet bzw wann oder hätte man es sich lieber gespart?
      Mir ist bewusst dass es hauptsächlich am paar liegt die "Vorgaben" des Beraters umzusetzen, trotzdem hätte ich gerne ein paar Erfahrungen...

      Jetzt ist es doch sehr lang geworden. Vielen Dank fürs lesen, wer bis hier hin gekommen ist🤗 LG

      • (2) 25.04.18 - 10:31

        Hallo,

        klar, versuchen kann man alles .Nur frage ich mich, ob wirklich was bei rum kommen wird, wenn nach einer so kurzen Beziehungs-/Ehezeit schon so viel passiert ist, wofür man fast die Polizei gerufen hätte.
        Ob das dann für das Kind wirklich so eine gute Basis ist, kann ich nicht sagen. Eigentlich sollte doch gleich alles passen oder?!

        Alles Gute.

        Hallo

        Bin mit meinem Mann 15 Jahre zusammen, aber wir mussten nie zu einer Eheberatung. Von daher kann ich dir nicht sagen, wie "eine Beratung" abläuft.

        Nur ich bin mir nicht ganz sicher, ob bei euch eine Eheberatung das richtige bringt. Wäre für deinen Mann eine Therapie nicht besser? (welche auch immer/ Verhaltenstherapie)

        - Beschimpfungen
        - Handgreiflichkeiten
        - Wortwiederholung (gespielt oder nicht)

        Bei den drei Punkten oben , bin ich nicht sicher, ob da eine Eheberatung hilft.

        Wichtig wäre auch, dass dein Mann versteht, was falsch läuft, das SEIN Verhalten nicht geht. Du hast ja oben geschrieben, du redest gegen eine Wand. Auch da wird eine Eheberatung nicht helfen.

        Einsicht ist der erste Weg.

        Gruß Snaky

        (4) 25.04.18 - 12:57

        Die Eheberatung hat mir geholfen, meinen Mann besser zu verstehen, er ist einfach so ganz anders als ich.

        Der Durchbruch kam mit der Frauenberatungsstelle für mich. Da habe ich eine Adresse für gewalttätige Männer bekommen, ein Männerzentrum.

        Dort hat mein Mann ein Jahr lang Gesprächstermine und eine Gruppentherapie gehabt.

        Seitdem knallen hier höchstens mal die Türen, Gewalt gibt es keine mehr.

        Fleißig und hilfsbereit war mein Mann aber schon immer, irgendwelche Ticks hat doch fast jeder.

      Ich würde das mal untersuchen lassen. Plötzliche Wiederholung von Worten kann ernste Ursachen haben, z.B. Alzheimers etc.
      Für den Rest: Hat sich seine Persönlichkeit plötzlich geändert oder war er schon immer so?
      Ich würde das ggf. erst mal medizinisch abklären lassen und wenn von da aus alles ok ist die Eheberatung in Betracht ziehen.

    (9) 25.04.18 - 18:24

    Eine Eheberatung ist auf jeden Fall hilfreich. Wenn du allerdings erwartest, dass seine Fehler behoben werden und dann alles paletti ist, dann wirst du enttäuscht werden.

    Es werden nämlich auf beiden Seiten Fehler und Macken ans Tageslicht kommen - deine auch. Und es wird über die Sicht eines jeden gesprochen werden, was er vermisst, was er sich wünscht, was man anders machen muss.

    Neben phyischer Gewalt und Handgreiflichkeiten gibt es auch andere subtilere Formen von Gewalt, die auch schlimm sind. Möglicherweise gibts auch so was in eurer Beziehung.

    Am Ende wirst du begriffen haben, dass es ungefähr zu 50% (+/-) auch an dir gelegen hat, wenn es Spannungen und Streit gegeben hat. Das ist schon mal ein guter Anfang.

    • (10) 25.04.18 - 18:36

      Wir haben bereits einige Sachen besprochen in der Beratung und auch ich habe Fehler in dieser Beziehung gemacht, dem bin ich mir total bewusst. Ich will mich gar nicht als unschuldislamm betiteln.

Hallo,
Ich würde dir raten deinen Mann medizinisch checken zu lassen! Gerade wenn ich wortwiederholungen lese, werde ich hellhörig! Da können organisch oder psychisch bedingte Störungen verantwortlich sein! Gerade wenn du auch eine Wesensveränderung bemerkst, können Erkrankungen dafür verantwortlich sein! Muss natürlich nicht so sein, aber ich würde es einfach mal einem Arzt vorstellen! Dann würde ich dir eine Therapie empfehlen! Bevor ihr zusammen an euren Problemen arbeiten wollt, solltet ihr erstmal die eigenen Themen aufarbeiten! Natürlich immer blöd, wenn Kinder dazwischen geraten, letztendlich sind die kleinen immer die größten Leidensträger, aber es gibt ganz tolle familientherapeuten die euch da sicher weiterhelfen können!
Wünsche euch alles gute

Top Diskussionen anzeigen