Findet ihr das auch übertrieben?

    • (1) 30.04.18 - 15:38
      soyluna

      Hallo an alle! Ich habe eine Frage zu dem Vorgehen von meinem Mann, denn ich finde ihn immer sehr übertrieben in seinen Handlungen. Er sieht es natürlich nicht so und wir streiten oft darüber. Ich nenne euch mal ein Paar Beispiele der letzten Monate. Unser Sohn hat sich immer eine Katze gewünscht und wir haben eine aus dem Tierheim geholt die er sehr geliebt hat. Leider benimmt er sich total oft daneben, räumt sein Zimmer nicht auf, ist frech usw. Mein Mann hat ihm öfter gedroht, wenn er weiter sein Zimmer so zumüllt, dann kommt die Katze wieder weg. Er hat natürlich nicht gehört und was tut mein Mann? Er bringt die Katze wieder ins Tierheim zurück. Mein Sohn war ganz außer sich als er nach Hause kam. Und ich finde solche Reaktionen sehr überzogen. Auch was die Partnerschaft angeht ist er sehr extrem. Wenn er sich ungerecht behandelt fühlt, dann wird er oft unfair und reagiert über. Aber die Sache mit unserem Sohn war jetzt etwas, wo ich dachte das kann einfach nicht sein.. Vor allem hat er die Entscheidung getroffen ohne mit mir zu sprechen vorher. Rege ich mich da zu sehr auf? Bei wem liegt der Fehler?

      • (2) 30.04.18 - 15:44

        Das Verhalten deines Mannes ist nicht nur unangemessen und willkürlich, sondern grausam gegenüber Sohn und Tier und dir gegenüber respektlos.

        (3) 30.04.18 - 15:47

        Ein Mensch, der ein Tier der großen Not aussetzt, zwischen neuem Heim und Tierheim hin und her gerissen zu werden, nur um die eigene Autorität durchzusetzen - und ein Mensch, der ein Kind der Trauer um ein Tier aussetzt aus den gleichen Gründen ist in in meinen Augen zweierlei:

        1. Eine ganz kleine erbärmliche Wurst, die partout Macht haben will, sie aber nicht anders als durch Grausamkeit und Druck umsetzen kann.

        2. Ein absolutes Charakterschwein.

        (4) 30.04.18 - 15:48

        Das eine steht mit dem anderen nicht im Zusammenhang (Zimmer aufräumen und Katze) und würde mein Mann so eine Nummer bringen hätten wir hier eine massive Ehekrise. Ein Haustier und, je nach Alter des Kindes,auch noch den Sozialpartner wegzunehmen ist das aller Letzte. Von dem Umstand wie es dabei dem Tier geht fange ich gar nicht erst an.

        Kannst du deinen Mann nicht beim Tierheim abliefern und im Tausch die Katze wieder abholen?

      • Hallo,

        ich finde es nicht übertrieben.

        Ich finde es grausam!!
        Was hat ein unaufgeräumtes Zimmer mit der Katze zu tun?
        Eine Katze ist ein Familienmitglied.

        Dein Mann wird mit solchen Aktionen keinen Respekt von Eurem Sohn ernten oder gar Erziehungserfolge - sondern Enttäuschung, Frust und mitunter auch Hass.

        Die Aktion mit der Katze wäre für mich ein Grund, diese Beziehung massiv zu überdenken!

        (6) 30.04.18 - 16:00

        Puh, das ist wirklich sehr verantwortungslos dem Tier ggü und auch dem Sohn! Dein Sohn lernt so, dass man mit Tieren umgehen kann wie mit Dingen. Es geht auch nicht, dass dein mann sowas über dich hinweg entscheidet! Erklär deinem Sohn auf jeden Fall, dass der Papa sich sehr falsch verhalten hat! Eigentlich müsste man das Tier zurück holen, das Tierheim wird es euch aber zurecht nicht mehr geben und wer weiß, welchen Schaden das Tier davon genommen hat! Deinen Mann würde ich vor die Tür setzen um ehrlich zu sein

      • (7) 30.04.18 - 16:16
        again and again

        bah, wie abartig. ich hoffe, das ist ein fake. ansonsten: mann rausschmeißen. mir wird übel.

        (8) 30.04.18 - 16:19

        Was für ein charakterloses Würstchen.
        Du regst dich nicht zu sehr auf, dein "Mann" betreibt Machtmissbrauch und instrumentalisiert dafür eine Katze!!!
        Wenn du das mitträgst, ohne eine klare Position zu beziehen (hier wohl: Mann weg, Katze wieder her, diesmal aber für immer), bist du genau so charakterlos wie er, und dein Sohn wird dir deine Feigheit vermutlich nie verzeihen.

        Was hast du denn dazu gesagt, BEVOR er seine Drohung in die Tat umgesetzt hat? Er scheint das ja angekündigt zu haben, und du hast das gewusst.

        Da fehlt mir irgendwie eine Reaktion von dir. Denn dein Mann kann nur das Arschloch sein, das man ihn auch sein läßt.

        Wenn hier einer von uns so dämliche Drohungen ausspricht, greift der andere sofort ein. Das ist nun bei euch natürlich nicht mehr möglich.
        Ich würde dem Mann ordentlich den Kopf waschen und von ihm verlangen, dass er

        a) die Katze umgehend zurückholt
        b) sich beim Sohn aufrichtig entschuldigt
        c) mit dir gemeinsam eine Linie entwickelt, wie ihr euren Sohn dazu bekommt, einige Pflichten, die euch als Eltern gemeinsam angemessen scheinen, erfüllt.

        (12) 30.04.18 - 20:47

        Ich habe ihm gesagt, dass ich das nicht gute finde dass er damit droht aber ich dachte ehrlich nicht, dass er das wirklich macht. Ich traue ihm viel zu aber so etwas ist sogar für ihn wirklich heftig. Darum weiß ich auch nicht wie ich jetzt reagieren soll. Er wird nicht zulassen, dass wir die Katze zurückholen. Ganz sicher nicht.

        • "Er wird nicht zulassen, dass wir die Katze zurückholen. Ganz sicher nicht."

          Da er sie sang- und klanglos abgegeben hat, könntest Du sie ganz genauso wieder zurück holen.
          Aber offenbar hat er bei euch die Hosen an.

          • (14) 01.05.18 - 00:32

            Wer weiß, was so ein Drecksack dem Tier in seiner bekloppten Wut antut, wenn sie es zurück holt... besser nicht!

            • #zitter

              Da hast du natürlich recht.

              Für mich persönlich, und das sage ich ganz bewusst so, wäre dieses Verhalten ein Grund, zu gehen. Ich denke, wenn klar wird (und hier ist es ziemlich deutlich), mein Partner ist ein ausgekochtes Arschloch, kann ich auch gehen. Denn überall woanders ist es besser als bei einem Arschloch am Tisch.

              Aber das entscheidet jeder Mensch für sich.

        Und wie willst du jetzt weitermachen? Ständig auf der Hut vor dem Kerl neben dir im Bett?

        Ich habe nachgedacht und stimme einigen anderen Nutzerinnen hier zu. Er ist ein Arschloch.
        Willst du mit einem Arschloch leben und soll dein Kind so aufwachsen?
        Dein Sohn lernt eventuell, wie Männer sich verhalten, indem er sieht, wie sein Vater sich benimmt.
        Habe ich gestern noch nach konstruktiven Lösungen gesucht, weiss ich heute nicht, ob das bei euch mit Erfolg gekrönt sein kann.

        Ich wünsche dir alles Gute.

        • (18) 01.05.18 - 10:00

          Wir haben gestern noch geredet und er sieht ein, dass es zu extrem war die Reaktion. Er wusste sich nicht mehr anders zu helfen. Ich kann aber nicht verstehen wie hier viele zu einer Trennung raten können. Wegen einem Fehler? Ist eine Ehe so wenig wert?

          • (19) 01.05.18 - 10:18

            Ich bin grrade ehrlich erstaunt über die Reaktionen hier. Arschloch, Chsralterschwein, unbedingt Trennung...
            Du triffst hier einfach nen wunden Punkt wegen der Katzengeschichte.
            In Deutschland liebt man Tiere abgöttisch, nein, nivht meckern jetzt, es ist wirklich übertrieben hierzulande, sie werden teils wie Kinder behandelt, sind aber vor dem Gesetz wie eine Sache.
            Hättest du geschrieben er hat die teuren neuen Sneakers entsorgt wäre man hier nicht halb so entrüstet gewesen.

            Für mich ist der Unterschied nicht so riesig.
            Ja, das war gemein von deinem Mann. Aber konsequent. Er hats angedroht. Dein Sohn wird lernen dass sein Vater es ernst meint und er in Zukunft besser hört und aufräumt.

            Anbei: Tiere quälen geht für mich gar nicht. Aber hey, es sind nur Tiere, keine Menschen. Ich töte auch ohne schlechtes Gewissen Fliegen, Spinnen, Käfer und Eidechsen. Weil sie eklig sind und es nicht verboten ist das zu tun, und ich nicht mit ihneb zusammen leben will...
            Ok, offtopic.

            • (20) 01.05.18 - 10:35

              Es hat nichts mit abgöttischer Tierliebe zu tun, wenn von einem Vater erwartet wir, die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, das man aus dem Tierheim übernommen hat.
              Keiner ´zwingt eine Familie, ein Tier aufzunehmen. Entscheidet man sich aber dafür, kann man es nicht einfach entsorgen, um den Sohn zu strafen.

              Und ja: die Empörung wäre geringer gewesen, wenn es sich um Sneakers gehandelt hätte. Muss man wirklich erklären, worin der Unterschied zwischen einem Lebewesen und einer Sache liegt? Tiere werden bezogen auf das Eigentum wie Sachen gesehen, aber bezogen auf tierschutzrechtliche Aspekte nicht.

              Und nein: das war kein konsequentes Verhalten des Vaters, sondern schlicht Ausdruck einer Überreaktion aus Hilflosigkeit, wie es die TE ja auch selbst darstellt.

              Der Sohn kann das Folgende daraus lernen:
              Für Tiere hat man keine Verantwortung, man holt sie an einem Tag und am anderen gibt man sie zurück. Eine Einstellung, die schön an die Folgegeneration weitergegeben wird. Und: Der Vater hat sich nicht im Griff. Und: die Mutter hat nichts zu melden.

              (21) 01.05.18 - 17:30

              zwischen Tier und Sneaker? Was ist denn dir passiert um so empathielos zu sein?

              • (22) 02.05.18 - 11:34

                Empathielos?
                Er hat die Katze nicht geschlagen, noch ausgesetzt oder im Müll entsorgt.
                Mein Gott, übertreibt mal nicht. Ist nur ein Tier, kein Mensch. Dann stellt ihr jetzt halt wer anders den Futternapf hin. Das ist kein Kleinkind. Die Katze wirds verkraften...

                • (23) 02.05.18 - 11:44

                  Weißt du, dass gerade Katzen auf jede kleinste Veränderung sehr gestresst reagieren? Sie sind völlig durcheinander und pinkeln dann gern mal in die Wohnung.. Und das nur bei kleinen Umstellungen wie Möbel werden verrückt. Kannst du dir vorstellen, wie diese Katze auf so eine massive Veränderung reagiert? Und nur weil es ein Tier ist, heißt das nicht, dass es keinen respektvollen Umgang gibt. Ein Tier muss man genauso mit Respekt, Wohlwollen und liebe behandeln wie jedes andere Lebewesen.

                  (24) 02.05.18 - 12:15

                  "Nur" ein Tier...#augen

            (25) 01.05.18 - 19:29

            Eidechsen töten ist sehr wohl verboten. Die meisten Arten stehen unter strengem Naturschutz und Wirbeltiere darf ohnehin nur eine sachkundige Person fachgerecht töten. Spinnen und Fliegen haben kein so ausgebildetes Schmerzempfinden, da ist es erlaubt, und es stehen auch nur wenige Arten unter Schutz, die sich nur selten ins Haus verirren.

            Aber wegen Eidechsen im Garten kannst du Ärger bekommen.

Top Diskussionen anzeigen