Ich stecke fest mit meinen Gedanken :(

    • (1) 30.04.18 - 21:57
      Inaktiv

      Also nach langem überlegen und hin und her denken habe ich mich entschlossen einen Beitrag zu verfassen um evtl Meinungen zu hören ob ich nicht ganz dicht bin oder ob ich übertreibe ????
      Kurz zu mir ich habe mich nach 10 Jahren von meinem Ehemann scheiden lassen habe 2 Kinder von ihm habe nach 1 Jahr meinen jetzigen Partner kennengelernt und wir haben uns relativ schnell eingelebt und zusammengezogen ich wurde nach 4 Monaten schwanger und habe mich für das Kind entscheiden natürlich aber seine Reaktion war unbeschreiblich er hat sich an dem Abend mit einer anderen getroffen und holte sich ne Meinung ein was er machen soll , wir trafen uns in der Stadt im Cafe redeten drüber er meinte kackdreist; ob du es behältst oder abtreibst musst du wissen, das Kind wird eh ohne mich aufwachsen !! Ich stand auf und meinte vergiss mich und das Kind genau so; am Abend kam er mit Rosen an und entschuldigte sich er hätte überreagiert bla bla gut war es , jetzt liebt er unseren sohn über alles auf der Welt, naja das ist ja nicht alles während meiner Schwangerschaft besser gesagt in der Zeit seid dem wir zusammen sind hat er nur etwas an mir auszusetzen egal was ich mache, ich habe 0 selbstbewusstsein , bin sehr ängstlich traue mich kaum was zu sagen oder zu machen damit er nicht sauer wird .
      Nebenbei so hat er 4 Kinder aus 1. Ehe die ich alle 14 Tage betreue wie meine eigenen ich koche für sie putze Pflege sie weil die Mutter lieber auf Partys ist anstatt sie die Kinder versorgt die sind richtig abgemagert und bekommen kaum was zu essen zuhause , dafür kann ich sie Ohrfeigen ehrlich , obwohl ich mir auf deutsch gesagt den Arsch für die Kinder für ihn aufreiße höre ich so selten mal ein danke oder so nur Gemecker dies das , egal was ich mache ich könnte durchdrehen, ich habe mein ganzes Leben geändert bin weggezogen für ihn , habe gelernt kaum zu sprechen weil er das so will habe meine ganze Freiheit geopfert , meine ganzen Freunde verloren, ich hasse mich dafür , und jetzt merke ich das ich sehr sehr agressiv geworden bin weil er nicht mal zulässt das ich meine wut rauslasse oder mal lache wie ich will , Rede wie ich will , Nein darf ich nicht Frauen müssen kürzer treten, wenn ich in der Stadt bin darf ich nicht zu oft durch die Gegend gucken würden die Männer falsch verstehen " seine Meinung " ich komme mir so vor als wäre ich sein Hund an der Leine und muss gehorchen , ich lebe in einer offenen Anstalt so kommt es mir vor ich habe echt keine Lust mehr, keine Lust mehr zu leben , mich regt nichts mehr an mir ist dauerhaft langweilig, ich könnte nur heulen bin wirklich verzweifelt........

      • (2) 30.04.18 - 22:01

        Und warum lässt du das mit dir machen? Trenn dich, soviel solltest dj dir wert sein

        (3) 30.04.18 - 22:08

        Und warum machst du das alles?
        Der eine macht und der andere lässt es mit sich machen.

        Du solltest da schleunigst raus und weg von diesem Typen! Um seine Kinder kann er sich selber kümmern.
        Ich würde mir weder den Mund verbieten lassen, noch ohne Dank andere Kinder hüten.

        Deine Wut ist gut, nutze sie für etwas sinnvolles!!!!!

        Du sitzt in nem goldenen Käfig und bist total unglücklich!
        Spontan würde ich dir eine Therapie anraten.

        Ändere etwas, dann wird er auch etwas ändern!

        Fehlt nur noch das er dich schlägt 🙄oder hat er das auch schon?

          • (5) 30.04.18 - 22:29

            Das ist nicht so das du hoffnungslos seinen Launen ausgesetzt bist, das denkst du nur!
            Würdest du das dann auch über dich ergehen lassen Oder wo genau ist deine Grenze? Das würde mich echt interessieren.
            Das jetzt ist doch auch Gewalt nur eben psychisch.

            Meinst du deine Kinder wollen dich so leiden sehen? Was sollen sie daraus lernen?

            • (6) 30.04.18 - 22:57

              Meine Kinder bekommen das Gott sei dank nicht mit er kann sich zusammenreißen wenn sie da sind deshalb bleiben meine Kinder mehr bei ihrem Vater , ich muss Schauspielern wenn sie da sind, ich weiss das es falsch ist hier zu sein , ich kann auch ganz anders wenn ich will das weiss. Ich , ich bin auch in der Lage mein eigenes Leben aufzubauen aber diese Angst noch mal brutal auf die Schnauze fallen, das bringt mich um ich muss mich aufrappeln und die Chance ergreifen einfach ohne Worte weg von hier aber ich muss mich auch absichern finanziell deshalb brauche ich Zeit und die halte ich noch aus um gesünder nach zu denken und nicht hinter mich zu schauen wenn ich abhaue

              • Deine Kinder sind mehr bei dem Vater, weil dein neuer Freund ein Volldepp ist??? Was braucht es bitte noch, um die Kurve zu kratzen? Du trägst Verantwortung für deine Kinder! Reiß dich für sie zusammen und sei für sie da. Sie stehen an erster Stelle. Und nicht dein neuer und auch sicher nicht dessen Kinder.
                Und fürs nächste Mal bist du hoffentlich so schlau, nicht alles für einen Kerl aufzugeben, sich zu erniedrigen und sich dann auch noch nach vier Monaten schwängern zu lassen...

                (8) 01.05.18 - 10:11

                Na klar kriegen deine Kinder alles mit, schon weil du sie zum vater abschiebst. Kopiere seine letzten 12 kontoauszüge verstecke sie gut bei dir und dann verschwinde!
                Mehr als kindesunterhalt und bissle was für dich bekommst du eh nicht. Wenn überhaupt bei 5 Kindern.

                Ich war damals ganz allein in Bayern meine Familie 900km weit weg. Ich stand da ohne finanzielle Mittel und habe mich durch gekämpft mit Kind. Es war ne harte Zeit aber seit Zeitpunkt der Trennung geht es mir gut. Auch wenn wir wenig geld hatten, war ALLES besser als dort zu bleiben.

                Da wirst du keine Kraft schöpfen, glaub mir!
                Krieg einfach den kopf ausm Hintern. Du bist allein verantwortlich für dein Glück, niemand sonst.

      (9) 30.04.18 - 22:08

      Warum bist du noch mit ihm zusammen?

      • (10) 30.04.18 - 22:12

        Wenn ich jetzt weggehe zurück habe ich keine Familie Freunde die mich auffangen Ich habe Angst nicht klar zu kommen , habe Angst vor dem Leben ich muss stark sein aber wer gibt mir den Antrieb dafür niemand den ich habe

        • (11) 30.04.18 - 22:23

          Du hast doch jetzt auch niemanden, der dich auffängt, schlechter wird es also nicht. Du würdest dich aber aus einer belastenden Situation befreien - es würde also besser.
          Ich verstehe, dass du Angst hast. Dein Partner hat dich ja ganz gut runtergerockt und klein gemacht. Wahrscheinlich arbeitet er dran, dir das letzte bisschen Selbstbewusstsein zu nehmen. Da hätte ich auch Angst, wenn ich mich nur als unterdrücktes Mäuschen kennen würde. Du bist aber kein Mäuschen! Du bist eine Frau, die drei Kinder wuppt. Wie warst du denn, bevor du dich in dieser Beziehung so zurückgenommen hast?

          Stell dir mal vor, wie es ohne ihn wäre: dein eigenes Leben. Nur du und deine Kinder. Ohne einen, der an allem nörgelt und meckert. Du könntest reden, soviel du willst und lachen, so laut du magst. Deine Kinder dürften Kind sein. Ohne den ständigen Stress durch einen Mann im Haus, der sich seine Privatdiktatur auf euren Rücken aufbaut.
          Kannst du dir selbst diesen Antrieb geben, um das Leben für dich und deine Kinder schön zu machen?

          Hey, wie alt bist du denn? Was heißt "wenn ich jetzt weggehe zurück habe ich keine Familie Freunde die mich auffangen ..." wohin denn zurück? Auch wenn es abgedroschen klingt - geh nicht irgendwohin zurück. Leb erstmal dein eigenes Leben (mit deinen Kindern). Ich würde dir raten, dir einen guten Therapeuten zu suchen, denn du scheinst ziemlich weit unten zu sein.

          Du hast die Möglichkeit, ein paar Probesitzungen zu machen und zu klären, ob die Chemie stimmt. Angst vor dem Leben - ja, kenne ich, auch wenn es nur hin und wieder kurze Episoden waren, trotzdem waren die extrem schmerzhaft. Für akute, kurzfristige Entlastung gibt es die Krisendienste, musst du sehen, ob du damit was anfangen kannst.

          Finanziell: ich kenne deine finnzielle Lage nicht, aber wenns ganz schlimm ist, gibt es einige Anlaufstellen, wenn es nur "halbschlimm" ist, musst du allein durch. Einfach st das in den seltensten Fällen, aber je nach Persönlichkeit - hat man es allein geschafft, macht es stolz und etwas selbstsicherer.

          Alles Gute und viel Kraft

    (13) 30.04.18 - 22:11

    Warum steckst du fest mit den Gedanken? Für mich wäre es klar: trenn Dich, und zwar so schnell wie möglich

    (14) 30.04.18 - 22:18

    Du kannst entscheiden, was für ein Leben Du leben willst.
    Kein Mensch zwingt DICH in solchen Zuständen zu bleiben. Du allerdings zwingst Deine Kinder.

    (15) 30.04.18 - 23:32

    Wenn du dein Leben so weiter lebst, dann wirst du auch nie jemanden finden, der dich auffängt. Der erste Schritt in die Freiheit, ist niemals leicht, noch nie gewesen. Doch in Deutschland gibt es genug Anlaufstellen von denen du Hilfe bekommen kannst, informier dich und dann nix wie weg. Such dir ein Hobby oder dergleichen, da lernst du dann auch sicher neue Leute kennen. Wegen deiner Familie, Versuch doch einfach wieder den Kontakt zu finden, mehr als es verweigern können sie nicht ... jeder macht Fehler und vllt verzeihen sie dir.
    LG

    (16) 01.05.18 - 13:46

    Wichtigste Fragen:

    1. Wer ist Mieter der Wohnung?
    2. Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?

    LG

Top Diskussionen anzeigen