Beziehung ohne Tiefe

    • (1) 01.05.18 - 11:24
      heute mal anonym

      Hallo ihr Lieben,

      heute wende ich mich mit meiner Geschichte an euch, um neutrale Meinungen zu erhalten.

      Ich war bis 2014 in einer 9-jährigen Beziehung/ Ehe aus der auch mein Sohn geboren wurde. Mit meinem Ex-Mann sind die "Fronten soweit geklärt und wir harmonieren als Eltern ganz gut.

      Seit Ende Oktober 2015 bin ich in einer neuen Beziehung in der ich mich eigentlich von Anfang nie ganz angekommen gefühlt habe. Er hat davor 10 Jahre verschiedene Fernbeziehungen geführt und ich kam aus einer Ehe,in der wir fast alles geteilt haben und eigentlich ständig zusammen waren (Was mir am Ende selbst schon zu viel war). Mit der Zeit hat es sich mit meinen neuen Partner (er wohnt etwa 50 km entfernt) so eingependelt,dass wir uns 2-4x in der Woche sehen. Wir verstehen uns eigentlich gut,nur konnten wir noch nie richtig gut miteinander reden. Am Anfang haben wir oft lange geschwiegen wenn wir zusammen waren. Das ist jetzt natürlich viel besser,aber wir reden nie über für mich wichtige Themen. Wie z.B. über uns,unsere Zukunft. Wir haben auch keine Ziele für die nahe Zukunft. Wobei ich erwähnen muss,dass er seit 1 Jahr arbeitslos ist und er sagt,dass er deshalb auch nicht wirklich etwas planen kann,weil er nicht weiß wie es bei ihm weiter geht. Wenn ich mal anspreche was mich stört,explodiert meist plötzlich alles aus mir raus (weil wir ja so nicht wirklich über uns reden). Er kann damit meist nicht umgehen,sagt nichts, oder "Hmm", oder weint,weil er sich verletzt fühlt. Obwohl wir so lange zusammen sind,fühle ich mich oft gar nicht in einer Beziehung. Mir fehlt irgendwie die Tiefe,er versteht aber gar nicht was ich meine. Manchmal frage ich mich selbst ob ich zu viel verlange?!? Es sind so viele 1000 Kleinigkeiten die sich summieren.. Dass wir eher nur oberflächliche Gespräche führen,er wie blockiert ist,wenn ich etwas anspreche. Oder z.B. auch,dass er Ostern im Bett liegen bleibt und weiter schläft,während meine Mutter und ich mit meinem Sohn auf Ostereiersuche gehen. Ich habe nichts von m.Sachen in seiner Wohnung,er kaum etwas hier. Das klingt vllt lächerlich,aber das zeigt mir irgendwie wieder das jeder sein Ding macht und die Beziehung nicht den Anschein macht enger zu werden. Obwohl er 1 Jahr arbeitslos ist sehen wir uns nie längere Zeit am Stück. Letztes Jahr waren wir 9 Tage im Urlaub,das war die längste Zeit am Stück die wir bisher miteinander verbracht haben.

      Obwohl ich einen Partner habe,fühle ich mich so einsam in der Beziehung. Meine Wunsch-Partnerschaft ist so,dass man sich blind versteht, über (fast) alles reden kann und einfach weiß dass man zusammengehört. Wobei ich mich frage, ob es das überhaupt gibt?
      Er hat z.B.Streit mit seinem Vater und kaum noch Kontakt. Das hab ich zufällig nach 2 Monaten heraus gefunden. Weshalb sie genau streiten,möchte er mir nicht wirklich sagen. Zufällig erfahre ich,dass er beruflich neue Ideen hat. Wenn ich ihn frage,wieso er nicht mir zuerst davon berichtet,kommt als Antwort das hat er extra nicht gemacht. Ich würde ihn zu viel fragen und er kommt sich dann wie in einem Verhör vor,toll.. Es ist verzwickt.
      Sex gibt es mittlerweile wenn es gut läuft alle 2 bis eher 6 Wochen. Wir sind beide eher schüchtern,Das macht es nicht besser. Über Sex/unsere Vorlieben können wir auch nicht reden und es läuft auch immer gleich ab. Ich hab ihm schon ein paar mal gesagt,dass es mir zu wenig ist,aber da kommt von beiden Seiten nicht viel. Mir fehlt auch das Begehrtwerden. Dass er mal über mich "herfällt" und mir sagt dass er mich will.

      Ich könnte noch viele dieser Kleinigkeiten aufzählen.. mich zerfrisst das alles. Auf der einen Seite verstehen wir uns gut und streiten auch kaum. Das liegt aber auch daran,dass er nie etwas anspricht. Auch nicht wenn ich mich extra distanziert verhalte um ihm dadurch mal zu zeigen dass mich etwas stört. Da kommt nichts,er hat mich noch nie wirklich gefragt,wie es mir wirklich geht und weiß auch einiges nicht von mir. Auf der anderen Seite distanziere ich mich immer mehr und überlege mir mittlerweile täglich ob ich es nicht beenden soll. Das zerreißt mir aber irgendwie auch das Herz. Er ist ein guter Mann,mein Sohn und ich sind mittlerweile die wichtigsten Personen in seinem Leben. Ich frage mich auch wie mein Sohn (7Jahre) dann damit umgeht. Wobei sie sich im Schnitt nur alle 2 Wochen sehen. Ich bin so hin und hergerissen und hoffe nun mal auf eine neutrale Meinung. Vllt erwarte ich auch einfach zu viel. Aber ich merke,dass es mich so auch nicht glücklich macht. Vor 3 Wochen gab es den letzten Streit wo ich ihm wirklich mal alles an den Kopf geknallt habe,was mich stört. Wirklich viel hat er nicht dazu gesagt,er versteht einfach nicht was ich möchte. Seither haben wir auch nicht mehr drüber gesprochen und tun so als wäre nie etwas gewesen,was mich innerlich traurig und so langsam auch gereizt macht..

      Danke fürs Lesen!

      • Ihr passt einfach nicht zusammen. Mehr fällt mir dazu echt nicht ein.

        LG

        (3) 01.05.18 - 11:47

        Hallo, ich weiß was du meinst. So etwas in abgeschwächter Form hab ich auch. Auch vorher 8 Jahre ohne Kind in einer Beziehung gewesen, alles geteilt, tot gequatscht (im angenehmen Sinn, man hatte einfach immer was zu reden) und nun so eine Beziehung seit 2 Jahren, in der kaum geredet wird, ich auch nur hmmm höre usw. Euer Umgang miteinander klingt nicht gesund, vielleicht ist er durch die Arbeitslosigkeit in ein Loch gefallen. Bemüht er sich wirklich, einen neuen Job zu finden? Vielleicht beneidet er dich um dein Leben, dass du in geregelten Bahnen lebst? Er macht nicht den Anschein, als würde es ihn wirklich interessieren wie es dir geht. Und auf das geheuchelte Interesse könnte ich an deiner Stelle verzichten. Und: nur wegen der Kinder mit jmd zusammen zu bleiben bringt keinem was! Das hat eine Freundin von mir erst wieder lernen müssen. Zudem ists ja nicht mal sein eigenes Kind!#herzlich

        • (5) 01.05.18 - 11:59
          heute mal anonym

          Danke für deine Antwort!
          Durch die Arbeitslosigkeit ist er in ein Loch gefallen,ja. Aber unsere Probleme waren auch schon vorher da,jetzt wird es nur noch schlimmer. Er hat eine Arbeit,wo es freie Stellen nicht wie Sand am Meer gibt.Für mein Empfinden,bemüht er sich aber trotzdem nicht sonderlich arg. Viele Monate hat er gar keine Bewerbungen geschrieben und von seinem Ersparten gelebt. Jetzt hat er wieder welche geschrieben,aber zum Teil auch erst 1-3 Wochen nachdem die Stellenausschreibung bereits da war. Da fehlt mir irgendwie das Verständnis. Zumal ich durch seine Arbeitslosigkeit ja auch deutlich höhere Kosten habe. Ich zahl die Wochenendeeinkäufe,Aktivitäten und geb ihm manchmal ein paar Euro,wenn er gar nichts mehr hat.

      Ein "wir verstehen uns gut" reicht aber nicht für eine Beziehung. Ich verstehe mich mit bekannten gut, aber führe keine Gespräche, die in die Tiefe gehrn mit ihnen. In einer Partnerschaft sollte msn sich eben Dinge erzählen können, die eintn bewegen..Davon lese ich bei euch nichts. Ihr seit nicht verliebt, von liebe spüre ich da schon msl gar nichts. Ihr mögt euch. Mehr nicht. Und das ist einfach zu wenig für eine Beziehung.

Top Diskussionen anzeigen