Was soll ich tun?

    • (1) 01.05.18 - 21:28
      Inaktiv

      Ich bin 47 Jahre alt und mit meinem Mann seit 26 Jahren zusammen. Seit einiger Zeit denke ich über eine Trennung nach. Ich liebe meinen Mann, also an den Gefühlen liegt es nicht. Es zermürbt mich schon länger, dass wir viel streiten. Ich bin ein Typ Mensch, der Dinge verändert, wenn ich nicht mehr zufrieden bin. Ich habe nach zehn Jahren meine Stelle gekündigt, weil ich mich einfach nicht mehr wohlgefühlt habe. Kurz darauf hatte ich schon eine neue Stelle. Mein Mann ist eher der Typ Nörgler, Gucken-was-andere-machen-Urteiler. Nur selbst etwas verändern? Nein. Sein Job gefällt ihm schon länger nicht mehr. Unser Liebesleben leidet unter seinen Potenzstörungen. Zum Arzt gehen? Ja, einmal. Das wars. Verändert hat sich nichts. Veränderungen mag er nicht. Sich aktiv einsetzen...Fehlanzeige. Unser Sohn ist 7 Jahre alt. Ich habe das Gefühl, ich erlebe ein Dejavu- Erlebnis. Meine Eltern haben sich getrennt, da war ich 8 Jahre alt. Ich habe jahrelang unter der Trennung gelitten.
      Unser Sohn spürt natürlich, dass etwas nicht stimmt und bekommt auch Streitereien mit. Es lässt sich leider nicht immer vermeiden, dass ich meine Unzufriedenheit zeige. Leider zeigt er dadurch auch erste Verhaltensauffälligkeiten. Er trotzt und ist frech und versucht dadurch Aufmerksamkeit zu bekommen. Es ist sehr anstrengend. Ich reagiere häufig sehr negativ darauf. Es geht mir nicht gut. Ich bin so traurig....

      • Wenn du mit deinem Mann offen und ehrlich über das sprichst, was dich umtreibt? Ihr gemeinsam evtl. eine Beratungsstelle aufsucht, um an eurer Beziehung und der jeweiligen Zufriedenheit arbeitet?
        Das wäre eine Möglichkeit, um dein Dejavu nicht geschehen zu lassen. Du musst nicht alles so machen, wie deine Eltern.

        Ich wünsche euch viel Kraft und die Einsicht auf beiden Seiten, dass Beziehung Arbeit ist und nicht nur "laufen lassen".

        Ich glaube nicht, dass du glücklicher sein wirst nach einer Trennung, du liebst deinen Mann ja schliesslich. Ein noch sehr junges Kind habt ihr auch.

        Ich würde versuchen, an der Beziehung zu arbeiten, damit du wieder glücklich wirst. Dein Mann muss wissen, was in dir vorgeht, um mitarbeiten zu können. Weiss er, dass du an Trennung denkst vor lauter Traurigkeit?

        Eine Paarberatung könnte euch sicherlich helfen.

        Das mit dem Deja-vu ist Unsinn. Du alleine entscheidest, wie es weiter geht, nicht irgend eine Macht, die bestimmt, wie dein Leben zu laufen hat.

        (4) 02.05.18 - 08:20
        Veraenderungen

        du liebst Veränderungen?

        du kannst bei deiner Einstellung zu deinem Mann beginnen ;-)
        also im Ernst, wenn du ihn so annimmst, wie er ist, dann veränderst du deine Liebe zu ihm, die gelassener und bedingungsloser wird
        und gleichzeitig lebst du dein Glück und machst das, was dir gut tut

        lebe es vor, wie es dir gefällt... vielleicht inspiriert ihn das heimlich eines Tages, vielleicht nicht, aber du bist nicht in der Warteposition, dass er sich ändert...

        liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen