Haushaltsgeld Seite: 3

          • (51) 06.05.18 - 17:35

            Puh, das rückt die Sache wirklich in ein ganz anderes Licht.

            Da versenkt sie jeden Tag mehrere Stunden für einen männlichen Bekannten, und das ohne Bezahlung. Aber Arbeiten tut sie nur geringfügig mit wenigen Stunden. Ja, da wäre mein Mann auch sauer.

      (52) 06.05.18 - 14:20

      Hallo,

      ich frage mich eh, wie du mit 450€ hinkomst. Das geht bei uns im Monat für Essen drauf (wir sind 5) - das geht gar nicht.

      Mein Mann und ich haben eine ziemliche komplizierte Einkommensstruktur, ich arbeite Vollzeit, er arbeitet einen Nebenjob, gemeinsam sind wir noch selbstständig ... egal, alles geht auf ein Konto. Alles andere wäre "seltsam".

      Du musst dich da dringend durchsetzen.
      GLG
      Miss MAry

      • (53) 06.05.18 - 15:29

        Sie hat ja zusätzlich Kindergeld und ihre Einkünfte. Sie dürfte bei ca. 1.300 Euro liegen so ihr zur Verfügung stehen

        • (54) 06.05.18 - 15:31
          again and again

          na und??? hast du dir mal alles durchgelesen, was das für ein schwein ist? also echt.

          • (55) 06.05.18 - 15:42

            Da fehlen viele Details. Erst reden wir von 450, nun von 1300 Euro.

            Das Hobby ist in einem anderen Thread eine Gefälligkeit von 1-2mal am Tag Stallhilfe für einen nicht zu unterschätzenden Zeitraum (20km Fahrt und mehrere Boxen misten ).

            Ich vermute da eine handfeste Eifersuchtssache hinter.

            Wenn ich einem Bekannten 2 Stunden am Tag die Arbeit unentgeltlich erledigen würde, dann hätten wir auch Ärger daheim.

        Ich habe vorher eine Seite überlesen ... dann sieht die Sache etwas anders aus. Was er macht, ist nicht okay. Aber ehrlich würde es mich auch annerven, wenn 1.300€ so "versickern". Lass noch eine Hypothek da sein und ein Konsumkredit ... dann ist das Gehalt deines Mannes schnell weg.

        In dem Fall: Die Art und Weise geht nicht.
        Dann hängt es natürlich von den Gesamtausgaben und Einnahmen ab. Also wir stecken seit einem Jahr in einer Finanzkrise (sind nun bald über den Berg), aber 1300€ wären für uns traumhaft ... daher kann hier auch das "Ärgernispotential" sein.

        GLG
        MIss Mary

(57) 06.05.18 - 20:33

Hallo nochmal,
Ich hab alle eure Meinungen durchgelesen und werde das Gefühl nicht los, dass ich teilweise falsch verstanden werde.

Mein Mann hat (nach Abzug "meines" Haushaltsgeldes, den Versicherungen etc) auch Geld übrig, um sich sein Hobby zu finanzieren. Warum darf ich das mit "meinem" Geld nicht auch machen?

Haushaltsgeld und Kindergeld reichen, um die Familie zu versorgen. "Mein" Geld (was für eine blöde Bezeichnung: man beachte die "") geht nicht komplett für mich. Davon kaufe ich für Kinder Klamotten, finanziere auch Mal einen Wunsch der Kinder (neue Fussballschuhe zb oder aber ganz aktuell Wandfarbe für meinen Sohn inkl neuem Kleiderschrank).

Es ist richtig, dass ich vor einiger Zeit gefragt habe, wegen Freundschaftsdienst. Das war damals verletzungsbedingt. Ich war irgendwann auf der Suche nach einer Reit- und Pflegebeteiligung, wofür man zahlen muss und das nicht wenig. Er bot mir und meiner Tochter 2 (Pflege-)Pferde an. Misten, striegeln, füttern und im Gegenzug reiten wir die Pferde. Was ist daran verwerflich? Das Geld für Sprit geht von "meinem" Geld weg.

Der ausschlaggebende Punkt ist, dass ich jetzt plötzlich auf die 450 EUR verzichten muss, unglücklicherweise diesen Monat mein Lohn eine Woche später überwiesen wird und mein Mann trotz Wissen, dass ich für die Kinder nichts zu essen kaufen kann, sich selbstgefällig hinsetzt und seinen Salat isst, den er sich kurz zuvor gekauft hat.

Es geht hier nicht darum, dass ich kein Geld für MICH übrig habe, sondern ich Leergut abgeben muss, um Abendessen kaufen zu können.

  • (58) 06.05.18 - 20:41

    Was willst du denn eigentlich hören?
    Alle sagen Dir, dass Dein Mann grenzenlos egoistisch und fies ist und Du Dich trennen sollst.
    Aber über all diese Antworten gehst du hinweg und diskutierst jetzt wieder darüber, ob es nun unfair ist oder nicht, dass und von welchem Geld Du Dein Hobby ausübst.

    Ich habe leider nicht den Eindruck, dass Du an Deiner Lage wirklich etwas ändern willst.

    (59) 06.05.18 - 20:45

    Nimm deine Kinder sofort und geh. Dein "Mann" ist es nicht wert eine Sekunde an ihn zu denken.
    Hast Du evtl. Familie oder eine Freundin - wo ihr hin könnt. Deine Kinder werden sicher den Stress mitbekommen, dass ist eine Verletzung ihrer und deiner Würde .
    Zieh einen Strich drunter. Und du musst dich nicht rechtfertigen wenn dein Leben nicht das einer Dienerin ist, sondern auch Du deine Dinge tun willst.
    Ehrlich da gibt es hier keine Alternative. Wie lange willst Du warten - bis er dich und die Kinder vor die Tür setzt?

    (60) 06.05.18 - 21:06

    Also mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    Wir kriegen hier ja nicht alle Infos, etwa was dein Mann übrig hat von seinem Lohn nach Abzug aller Fixkosten und was genau ihm an deinem Hobby nicht passt und ob das geld allgemein knapp ist und ob dein Umgang mit geld schon länger ein Streitthema ist und ob du dir nach seiner Ansicht einen Job mit mehr Stunden besorgen solltest...
    Generell finde ich es aber echt krank, dass er sein eigenes Wasser und seinen eigenen Salat kauft. Läuft das immer so? Kochst du sonst für alle? Sag doch den Kindern, sie sollen Papa fragen, wenn sie wissen wollen wieso der Kühlschrank leer ist.
    Aber solche Männer gibt es nur, weil es solche Frauen gibt, die das mitmachen. Du scheinst ja null Mitspracherecht zu haben und null Einsicht in eure finanzielle Lage und es scheint auch null Kommunikation über Anschaffungen für die Kinder und Ausgaben für Ausflüge etc. zu geben. Echt traurig...

    (61) 06.05.18 - 21:19

    Für mich ist dein Mann irgendwie ein Geizhals. Und das mit dem Haushaltsgeld finde ich eh komisch, dass dir das auch noch zugeteilt wird. So etwas gab es noch nicht mal, als in
    Elternzeit (ist allerdings schon mehr als 10 Jahre her, damals war das Erziehungsgeld noch einkommensgekoppelt, da sah ich übrigens keinen Euro, weil wir Zuviel verdienten)
    und kein eigenes Einkommen hatte außer Kindergeld. Mein Mann fragte mich jede Woche wieviel Geld brauche ich. Und wenn ich sagte, hol mal bitte 1000 Euro, dann wurde darüber nicht diskutiert. Dann war das so. Er hat es geholt. Darüber brauchte ich keine Rechenschaft ablegen. Damals hatten wir allerdings noch getrennte Konten.

    Für mich ist das ein Mann, der dich an der kurzen Leine hält. Geld einteilen, dass geht
    überhaupt nicht. Das man über größere Anschaffung spricht, da ist ok.

    Vielleicht solltest du dir einen Teilzeitjob suchen auf längere Sicht hin. Minijobs sind so und so auf die Dauer nichts. Ich denke mal so an die eigene Rente (auch wenn es vielleicht irgendwann nicht mehr viel geben wird, besser als garnicht). Wer weiß, was aus deiner Ehe mal wird. Das kann und will ich nicht beurteilen. Zumindestens, dass du
    auf eigenen Füssen stehen kannst. Ich finde, dass ist für jede Frau heute wichtig.

    LG Hinzwife

    (62) 06.05.18 - 23:05

    Geh zu einem Anwalt und lass Dir von dem mal den Unterhalt ausrechnen, den Du im Falle einer Trennung von Deinem Mann bekommst.
    Dann soll der Anwalt das Deinem Mann schriftlich zukommen lassen.
    Das würde ich auch einfordern, so etwas ist in D alles geregelt, das geht hier nicht nach Lust und Laune Deines Mannes.

(63) 06.05.18 - 21:48

Hallo, mal davon abgesehen, dass ich dieses Modell der "Geldzuteilung" lächerlich finde, würde ich diesem Geizhals von Ehemann auf die gleiche Weise begegnen. Kein Haushaltsgeld ? - Gut, dann könnte er sich außer seinem eigenen Salat und dem eigenen Wasser auch noch sein eigenes Toilettenpapier kaufen, in den Kühlschrank kämen getrennte Fächer mit Namen drauf, wie in einer Studentenbude und sein Waschmittel dürfte er sich dann auch gleich von seinem Geld kaufen, wo er sich ja ohnehin schon selbst die Wäsche wäscht . Was ist das ? Eine Ehe oder eine WG ? Wenn es nicht so traurig wäre, fände ich es fast schon amüsant.
Längerfristig kann das natürlich nicht die Lösung sein, sondern da muss mal ein ausgiebiges Gespräch her.
Und mach dich nicht so abhängig von diesem Mann. Such dir einen anständigen Vormittagsjob statt diesem Stall ausmisten morgens. So kannst du dich vielleicht wenigstens längerfristig gesehen unabhängig von ihm machen. In deinem Fall würde ich tatsächlich das "Hobby" auf Nachmittags legen. Andere Menschen mit Reitbeteiligung gehen auch tagsüber einem Beruf nach oder müssen Vormittags zur Schule.
Alles Gute

(64) 07.05.18 - 07:07

Wäre es mein Mann, würde ich ihn mal gehörig die Meinung geigen.

Drücke ihn mal die 450 Euro in die Hand und sage, dass er damit 1 Monat mal die gesamte Familie ernähren soll+ anfallende Kosten für Klamotten und Schule.

Ich an deiner Stelle würde mir einen vernünftigen Job suchen wenn die Kids schon in der Schule sind. Vielleicht ist es das, was deinen Mann stört. Weil von den Nebenjobs kommt ja im Monat nicht viel bei rum.
Bei wem von euch geht das KG aufs Konto? Das sollte dann auch für die Kids da sein, das ist ihn hoffentlich bewusst. Und zwar nicht nur für Lebensmittel, sondern auch Klamotten etc.

Ich würde mich mit ihn nochmal zusammen setzen und ihn fragen wie es alles weiter gehen soll. Und wenn du ihn monatliche Kosten mal vorrechnest.

Bei uns gibt es zwar auch getrennte Konten, aber jeder von uns hat Zugang zu den jeweiligen Konten. Einkaufen fährt der jenige der gerade Zeit hat. Kosten sind bei uns aufgeteilt. Ich zahle die Miete und mein Mann sämtliche Versicherungen, Darlehen usw. Streit ums Geld gibt es bei uns nicht.

(65) 07.05.18 - 09:52

Ich würde ihm ausrechenen, was er an unterhaltszahlungen im Trennungsfall zu leisten hat - und zwar für dich UND die Kinder. Auch das Kindergeld sollte an dich gehen, wenn du schon alles kaufst.

Und dann würde ich mich trennen.

Nein, ich rate das nicht leichtfertig. Mir ist nur absolut schleierhaft, wieso eine Frau in der heutigen Zeit noch immer mit "Haushaltsgeld" kalkulieren muss. Warum lässt man sich sowas überhaupt gefallen??? ER wollte auch Kinder und ihr habt euch sicherlich gemeinsam entschieden, dass du keinem Vollzeitberuf mehr nachgehst. Außerdem wette ich, dass er sich weder groß um die Kinder kümmert, noch Termine mit ihnen wahrnimmt.

Mich gruselt es ehrlich, dass es solche Egomanen heutzutage noch immer gibt. Der Mann gehört in ein anderes Jahrhundert.

(66) 08.05.18 - 22:43

Oh dein lieber Finanzbeamter lebt sein Job echt auch privat aus....

Weißt du eigentlich was er verdient?
Seid ihr alle privat krankenversichert?

In eurer Beziehung stimmt was nicht.... oder ihr habt schlichtweg zu wenig Geld/ zu hohe Ausgaben (aber da ihr bei seiner Mutter wohnt- kann dem ja nicht so sein.... ).

Top Diskussionen anzeigen