Häusliche Gewalt

    • (1) 07.05.18 - 07:44
      FrauSchwarz

      Guten Morgen.
      Gestern ist mein Mann mir gegenüber zum wiederholten mal handgreiflich geworden. Würgen, Ohrfeige, am Arm packen und durch die Gegend schleifen. Viel schlimmer war es als er zu mir sagte: Jetzt stehst du da und lässt dich wie eine Straßennutte anspucken. Ja angespuckt hat er mich auch ca 30 mal.
      Meine Frage: an wen kann ich mich wenden!? Wenn ich den Schritt wage und zur Polizei zu gehen, bin ich ganz alleine mit Kind!
      Bitte seid lieb.

      • Guten Morgen,
        Du kannst ins Frauenhaus gehen mit deinem Kind. Das empfehle ich dir dringend.
        Wenn du den Mut dazu hast, schieb es nicht auf, sondern geh heute noch.
        Tasche packen, Kind schnappen und los.
        Die Polizei kann dich auch hinbringen.

        Alles Gute
        Julia

        ... und zur Polizei, Anzeige erstatten.
        Blessuren werden ja zu sehen sein (Würgemale usw.).
        Ansonsten Frauenhaus, ja. Da bringt Dich die Polizei dann hin. Dort wird Dir dann weitergeholfen.

        Es tut mir leid, was du erleben musstest. Ich denke, die nächsten Schritte sind ein starker Einschnitt. Aber du verlässt keine Komfortzone, sondern tatsächlich die Vorhölle. :-(

        Es gibt eine bundesweite Telefonnummer, die Ersthilfe bei Gewalt gegen Frauen gibt. (Suchmaschine).

        https://www.hilfetelefon.de/beratung-fuer-frauen.

        Ich weiß nicht, ob es ein Frauenhaus sein muss. Ich würde wahrscheinlich lieber Eltern, ein Familienmitglied oder ähnliches einbeziehen. Gibt es jemanden, der dir vorübergehend helfen kann?
        Ich würde zudem die Caritas oder Profamilia anrufen.


        Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft. Der Aufwand jetzt wird sich für dich auszahlen.
        Wenn du wieder du selbst sein kannst.
        Es ist nicht schlimm, allein mit Kind zu sein. Ich habe auch 2 allein und irgendwann meinen Traummann kennengelernt. ABer das ist egal. Komm erst mal von dem Aggressor weg.
        LG

      Guten Morgen

      Tasche und Kind packen, zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Die helfen dir weiter.
      Frauenhaus, Ja etc. Lass dich nicht so behandeln, auch wegen dem Kind nicht.

      Alles Gute

    Pack dein Kind und die wichtigsten Sachen zusammen und geh zu deinen Eltern, Verwandten, Freunden, denen du vertrauen kannst. Möglichst jemand, der immer bei dir und deinem Kind sein kann.

    Lass dich dann von dieser person zur Polizei begleiten, erstatte Anzeige gegen deinen Mann. Wenn die Polizei es nicht ohnehin anweist, dann suche einen Arzt auf, der deine Verletzungen dokumentiert.

    Den Kontakt zum Mann solltest du komplett abbrechen. Wenn er merkt, dass du wirklich gehst, wird er alles daran setzen, dich zu manipulieren und wieder einzuwickeln!

    Wenn du dich bei Verwandten / Familie nicht sicher fühlst und nicht immer jemand bei dir sein kann, solltest du ein Frauenhaus aufsuchen. Das ist eine geschützte Umgebung, in der du sicher sein kannst, nicht von deinem Mann heimgesucht zu werden.

    Wende dich hinsichtlich psychologischer betreuung von dir und deinem Kind (!!!) an Hilfsorganisationen.

    >> Wenn ich den Schritt wage und zur Polizei zu gehen, bin ich ganz alleine mit Kind! <<

    Und was hast du jetzt, ist das etwa besser?
    Er ist dir gegenüber WIEDERHOLT handgreiflich geworden - bald ist sicher auch das Kind dran, also bitte geh zur Polizei!!!

    Im Akutfall an die Polizei, die werfen deinen Mann für 10 Tage raus.
    Dann solltest du einen Termin bei einer Beratungsstelle machen oder du lässt dich beim Kommisseriat Vorbeugung beraten.
    Dann solltest du die Trennung gut vorbereiten, Kontoauszüge kopieren usw. Eventuell Frauenhaus. Es gibt viele Möglichkeiten, viel Erfolg und lass dich nicht einlullen--viele Frauen schaffen den Weg nicht,weil sie sich von den Kerlen bequatschen lassen!

    Häusliche Gewalt hat niemand verdient.
    Pack deine Sachen und dein Kind und dann dann raus da.
    Zeige ihn an und lass dir ein ärztliches Attest geben.

    Du stehst besser als alleinerziehende Mama da, als wenn du dich wieder und immer wieder von deinen Mann verprügeln lässt.
    Du und dein Kind sind wichtiger als die Angst vor Wiederholungen von Gewalt.

    Ihr schafft das, auch alleine.

    (19) 07.05.18 - 13:58

    Was soll denn genau das Ziel sein, was Du anstrebst? Du willst ja Hilfe, aber anscheinend keine Trennung. Heißt das, jemand soll ihn dazu bringen, Dich nicht mehr zu schlagen? Oder willst Du Dich durchaus trennen, hast aber Angst, dann mittellos zu sein?

    (20) 07.05.18 - 18:24

    Es ist nicht Deine Schuld!

    Und bitte schweige nicht aus Scham. Geh zur Polizei und sag was passiert ist.

    Hallo!

    Es ist viel besser, alleinerziehend zu sein, als in so einer Beziehung zu leben. Du bist ja auch in Gefahr, nächstes mal schwerer verletzt zu werden, ggf. ins Krankenhaus zu müssen, gerade Würgen kann ja auch ganz böse enden. Und was dann?

    Du musst für dein Kind da sein, und auch verhindern, dass das Kind mitbekommt, was da zwischen euch läuft. Das ist doch schrecklich, wenn ein Kind dann langsam begreift, was da abgeht.

    Am besten vorbereitet sind Frauenhäuser, die können dich zur Not unterbringen, aber auch mit Rat und Tat helfen, wenn Du woanders unterkommen kannst, etwa bei Familie und Freunden.

    Du darfst Dich übrigens auch an Freunde wenden, die du schon ewig nicht mehr gesehen hast (etwa weil dein Mann das nicht wollte), viele sind trotzdem noch für Dich da. Ich war auch mal einige Monate in so einer Beziehung, und die meisten Freundschaften von vorher waren gleich wieder da, als wäre nichts gewesen, ich war bei weitem nicht so alleine, wie ich gedacht hatte.

    Die Polizei kann Deinen Mann auch erst mal aus der gemeinsamen Wohnung rauswerfen, aber das ist halt nur eine Entlastung für ein paar Tage. Danach musst du trotzdem schauen, was wird - ob du mit Kind eine neue Wohnung suchen musst, wo du billig Möbel herbekommst, wie du erst mal mit Unterhalt und ggf. ALG2 über die Runden kommen kannst. Auch hier kann ein Frauenhaus helfen, auch wenn es erst mal nur Tipps sind, weil du woanders unterkommen kannst.

    So bleiben wie jetzt kann es auf jeden Fall nicht, da gehst Du kaputt, das Kind leidet darunter, und es besteht akute Gefahr für Dich. Mach das bitte nicht länger mit.

    (22) 08.05.18 - 11:31

    Bist du vorangekommen? Wie geht es dir?

    • (23) 08.05.18 - 13:39

      Hallo, nett dass es dich interessiert wie es mir geht.
      Ich habe mir von meinem Arzt meine Verletzung dokumentieren lassen und ihm die Bilder gezeigt die ich von meinen vorherigen Verletzungen gemacht habe. Zudem habe ich einen Termin bei einer Beratungsstelle, leider erst nächste Woche. Zur Polizei bin ich noch nicht gegangen, folgt aber. Ich möchte mich erst einmal beraten lassen, wie ich über die Runden komme denn ich habe Angst alleine und ohne Mittel mit Kind zu sein.
      LG

      • (24) 08.05.18 - 16:04

        Der Anfang ist getan und ich wünsche dir viel Kraft. #klee
        am Anfang ist es steinig. Es wird nicht sofort alles besser, sondern es sind größere Herausforderungen. Das habe ich auch in meiner Trennung erfahren.

        Das ist das Problem.

        Es würde mich freuen, wenn du einen Schnitt hinbekommst.

        Nach wenigen Monaten weiß man dann, dass es genau das richtige war.

        LG

        • (25) 08.05.18 - 16:06

          Ps. und die Abhängigkeiten werden sich lösen. Du wirst nicht untergehen.
          Ich würde dir raten, dass du dich unabhängig machst.
          Du schaffst es.

Top Diskussionen anzeigen