Er hat ein Kind aus früheren Beziehung, wie macht ihr das?

Hallo ihr Lieben,

mein Freund und ich harmonieren eigentlich ganz gut. Sind auf der gleichen Wellenlänge. Aber.... er hat bereits eine Tochter (7). Früher durfte er sie nur Sonntags sehen. Umso länger wir aber zusammen sind, umso mehr lässt die Ex ihn die kleine abholen. Ich denke absichtlich weil sie schon immer eifersüchtig war. Ich habe die kleine auch lieb und wir verstehen uns sehr gut. Dennoch lässt mein Freund keine Möglichkeit verstreichen seine Tochter jedes Wochenende abzuholen, manchmal können es 5-6 Wochenenden hintereinander sein. Und wenn die dann bei uns ist, geht er mit ihr ins Bett und schläft auch ein. Und dabei wünschen wir uns ebenfalls ein Kind und ich hatte schon 2 FG. Nehme Hormone und waren sogar schon in der Kiwu. Aber wir haben keine Zeit mehr zu herzeln, weil am Wochenende wir nicht alleine sind und in der Woche ist die Routine, er arbeitet in Schichten, ist müde, krank oder sonst was. Er ist ein super Vater, aber ist es den zu viel verlangt eine Regelung zu finden, dass man zB sagt, der erste Samstag im Monat gehört uns.... Ich meine wir als Pärchen ohne gemeinsame Kinder müssen ja auch etwas unternehmen, erleben, mal ein Tag verbringen wie früher, wo wir morgen im Bett bleiben können und herzeln solange wir wollen, Tagsüber gemeinsam was unternehmen. Ich will ihm auch sein Kind nicht wegnehmen, ich verstehe ja, dass er als Vater am liebsten sie jeden Tag sehen würde, aber wenn wir schon in einer Situation sind, müssen doch alle glücklich sein. Er sagt, irgendwann mal unternimmt meine ex was mit ihr, dann haben wir den Samstag für uns... Ist es aber richtig das ich darauf warten soll bis es endlich mal soweit ist? Ist es falsch von mir eine Regelung zu haben? Sollen meine Wünsche immer im Hintergrund stehen, weil eben schon ein Kind da ist?
Wie geht ihr damit um? Welche Regelungen habt ihr?

Nur mal so am Rande, wenn ihr selbst ein Kind habt, wird das nicht besser sondern "schlimmer". Da hat man NIE Zeit allein. Das Kind ist IMMER da und mit ausschlafen, rum hängen etc. Ist dann nichts mehr. Willst du wirklich ein Kind, ist das die perfekte Gelegenheit zu Lernen, wie es mit einem Kind läuft. Wie es Ist, mit einem Kind zu leben.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

"Uns ich freue mich schon auf alle Zeit die kommt, schlaflose Nächte und das lächeln meines Kindes und die unendliche Liebe."

Oh... du bist noch sehr theoretisch unterwegs....

weitere 8 Kommentare laden

Ihr habt unter der Woche genug Zeit und fünf Nächte für Euch. Wenn er da immer müde und krank ist, würde ich mir so meine Gedanken machen.
Wie lange seid ihr zusammen?

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Je nachdem wie lange die Schicht geht , wenn er um 4 Uhr anfängt ...und du Feierabend hast könnt ihr doch auch nachmittags *piep*!
Gerade von Mo-Fr werdet ihr doch wohl das bisschen Zeit finden 🤷🏻‍♀️

Ich bin ja eher Ex als Next ;-) Aber ich finde schon, dass man sich eine Regelung überlegen sollte. Das ist auch fürs Kind besser...

Wir haben das Wechselmodell - also bei euch eher unwahrscheinlich - aber idR. sind die Kinder bei allen die ich so kenne nur alle 2 Wochenenden da.

Es bringt dir aber nichts zu wissen welche Regelungen wir hier so haben, dein Freund muss es regeln und wenn er die Probleme nicht sieht, wird es schwer für dich.

VG

wenn ich sowas lese, kann ich dir nur raten lass es sein mit eignenen Kindern, deine geliebte Freizeit hast du dann nicht mehrt.

Dein Freund handelt richtig und ist ein super Papa ein Kind sollte immer über einen Partner stehen

Ich muss mal was klarstellen an die die sagen, hättest die einen Kinderlosen suchen müssen. Wir kommen auch super mit Kind klar, und als wir uns kennenlernten da gab es auch eine andere Regelung, mit welcher letztendlich, wir ein paar tage zeit hatten was für unsere Beziehung zu tun, zu pflegen usw.
Jetzt ist aber eine andere Regelung da, mit welcher wir, so gut wie keine Zeit mehr haben. Es ist aber nunmal so, dass wir beruflich in der Woche nicht wirklich Zeit für uns haben, außer essn und gleich ins bett gehen. Da freut man sich dann mal aufs Wochenende. Die neue Regelung ist kein Grund für mich, unsere Beziehung nicht weiter in Spannung halten zu wollen. Selbstverständlich ist mit der neuen Regelung weniger Zeit für uns, und das ist auch in ORDNUNG!!! ich will auch nicht in ansatzweise ihm das Kind weg nehmen. ich suche lediglich nach Möglichkeit auch mit der neuen Regelung weiterhin unsere Beziehung zu pflegen und den funken aufrechtzuerhalten. Natürlich nicht mehr so wie früher, aber wenigstens etwas.

Nach euren Meineungen sehe ich es so: ihr würdet also (vorausgetzt ihr hättet keine Kinder und eurer Partner schon), die neue Regelung einfach so hinnehmen, und es akzeptieren, dass eure Beziehung dann nun mal so vor sich hinläuft? Ihr würdet also nichts dafür unternehmen um eure Beziehung irgendwie weiterhin in Spannung zu halten? Nach keiner Möglichkeit suchen, die Zweisamkeit zu genießen?

Also nochmal, ich möchte nicht, dass er sein Kind vernachlässigt, ich möchte lediglich auch mit der nun jetzt neuen Regelung, unsere Beziehung weiterhin pflegen! Auch wenn es deutlich weniger wird als früher, dennoch finde ich nicht, dass jetzt deswegen nichts für uns getan werden muss.

Ganz ehrlich, ich weiß nicht wie alt du bist, aber du klingst extrem unreif.

Ja man kann eine Beziehung auch pflegen wenn da jedes Wochenende ein Kind da ist. Wir nehmen uns zB hin und wieder einen Tag frei in der Woche, dass klappt hervorragend oder es wird am Wochenende für Abends ein Babysitter organisiert der dann aufs Kind aufpasst , so machen das "normale Familien" auch.

Ich glaube das Problem liegt bei dir ganz woanders, entweder magst du das Kind nicht und bist eifersüchtig auf die Zeit die es mit deinem Partner hat oder du hast ein Problem mit der Ex und glaubst sie will mit dem Umgang eure Beziehung stören. Du solltest bevor du schwanger wirst nochmal tief in dich gehen!

weitere 3 Kommentare laden

Ich habe nur die ersten Zeilen gelesen, wenn ich mit dem 1. Kind nicht zurecht komme, setze ich kein weiteres Kind hinterher. Das wird nicht besser. Solche Dinge klärt man vorher!

LG

Schön und gut, aber es wohl leider und das nicht gerade von wenigen Menschen ein relativ großer Unterschied ob das erste Kind von einem selber ist oder nicht.

Was ist das denn für eine blöde Aussage? Es ist das Kind des Partners, somit akzeptiere ich es oder lass es, kann aber kein Kind nachschieben und hoffen, alles wird besser #schwitz

weiteren Kommentar laden

Mein Mann war alleinerziehender Vater als wir zusammenkamen - und ich alleinerziehende Mutter.

Und irgendwie haben wir es geschafft, noch zwei weitere Kinder zu zeugen und sogar ausserhalb davon noch ein Sexleben zu pflegen.
Muss man nur wollen. :-)

LG Claudi

Er hat schon ein Kind und sogesehen, habt dann auch ihr schon ein Kind.
Es ist nicht anders zu behandeln wie ein gemeinsames.

Verständlich das du Zeit mit ihm möchtest und ein gemeinsames Kind etwas anderes ist, aber dann hättest du dir keinen Mann aussuchen dürfen der schon eins hat.

Aaaber....ich hab gut reden, denn ich habe auch mal einen Mann genommen der schon ein Kind hatte.
War auch alles kein Problem, obwohl er jedes Wochenende da war und 1x in der Woche, wie auch immer in den Ferien.

Womit ich allerdings nie gerechnet hatte war das er mal ganz zu uns ziehen würde.Gut, gesagt wurde schon das, wenn er 12 ist, zieht er zu Papa....aber daran geglaubt habe ich nie.Ich kannte niemanden wo das Kind zum Papa gezogen ist, das war da auch noch etwas verpöhnt.
Nun, er war sogar erst 11...und plötzlich, von heute auf morgen, tatsächlich und ein Jahr früher....es war auf einmal Realität.

Für mich war es sehr schwer, auch wenn ich ihn sehr mochte.
Aber ich war egoistisch, denn auch ich hatte ein Kind ( etwa gleich alt ) mit in die Beziehung gebracht und vorher war alles so einfach.Mein Ex war auch ein super vater zu meinen Kind und liebte ihn sehr, ich war auch eine gute "Mutter" für sein Kind, aber ich konnte ihn nicht ansatzweise lieben, sehr mögen ja, aber nicht mehr und das ist nicht gut, auch wenn er ein tolles Kind war und ein toller Erwachsener geworden ist.

Er hätte auch Liebe von mir verdient gehabt...

Hallo.

Wenn er wirklich mit dir ein Kind haben möchte, dann würde er eine Regelung finden. Aber momentan scheint es ihm Recht zu sein, wie es ist. Rede mit ihm und normalerweise ist es so geregelt, dass das Kind jedes 2. Wochenende beim Vater ist.

LG

Das er sein Kind jedes Wochenende sehen darf ist toll und etwas besonderes, dass ist nicht jedem Vater vergönnt.

Mein Partner hat sein Kind auch jedes Wochenende, wir unternehmen trotzdem was alleine und Zeit für Sex finden wir trotz allem, abends oder morgens früh oder wir nutzen mal nachmittags die Zeit wenn es sich ergibt.

Sorry aber du wirst dir überlegen müssen was du willst und mit einem eigenen Kind wird es nicht besser und ich finde es ehrlich gesagt völlig daneben das es bei deinem eigenen Kind kein Problem ist, aber bei seinem schon. Ich als Partner würde mir da sehr gut überlegen ob du da noch einen Platz in meinem Leben hättest bei solchen Forderungen!

Das ist toll dass du so ein Partner hast, der es so gut mit euch organisiert.
Die Einstellung, ob ich Platz in seinem Leben hätte, finde ich darfst du gar nicht äußern, ohne die ganze Situation zu wissen.

Denn er macht alles mit ihr, wenn sie bei uns ist, wird zuhause nichts gemacht, da ist von morgen bis abends nur Bespassung angesagt, Schwimmbad, Wald, Spielen, etc. nichts da, dass die alleine ne stunde spielt und wir mal was im Haus/Garten was machen. Und dann noch, dass sie immer im unseren Bett schläft, statt ab und zu in ihrem. Ich finde es nicht richtig so stark das Kind zu verwöhnen. Sie merkt es, und verlangt natürlich jedes Wochende/Jeden Tag die sie da ist Unternehmungen. Auch wird sie nicht bestraft wenn sie was falsches gemacht hat. Völlig daneben benommen, eine Stunde später gehts in den Zoo. Seit einem Jahr ist das Haus nicht fertig. Sei es, wände streichen oder lampe anbringen. In der Woche zu müde, am Wochenende zu beschäftigt. Und natürlich kommt unsere Beziehung zu kurz.
Nichtsdestotrotz finde ich es nicht verkehrt, das das Kind mal in ihrem Bett schläft und wir die Nacht nutzen, oder dass sie einmal im Monat bei Cousine spielen lässt und wir in der Zeit was machen. Nein wenn sie mit Cousinen spielt, denn bleibt er auch solange da.
Und da ist noch viel mehr. Da finde ich, dass ich das Recht habe nach mehr Zeit zu suchen und nach einer anderen Möglichkeit der Organisation.

" Ich finde es nicht richtig so stark das Kind zu verwöhnen"

Erzählst du das deinem eigenen Kind dann auch?

weiteren Kommentar laden

Rund um den Eisprung sollte man Sex haben. Ja.
Du Tochter sollte also in einem eigenen Zimmer schlafen und dein Freund sollte ausgeruht sein. Es kann nicht angehen, dass das Zeitfenster von 3-5 Tagen nicht genutzt wird.


Wenn die Ex eifersüchtig ist, dann würde sie wahrscheinlich das Kind nicht so oft zum Vater schicken. Oder denkst du, sie will mit der Anwesenheit der Tochter gezielt eine Befruchtung verhindern? #schock#sorry (Aber anscheinend ist es ja tatsächlich so) Hier sind jedoch dein Freund und du gefragt. Die 10 Minuten oder 5 müssten eben drin sein. #schwimmer#schwitz

Ich kann deinen Wunsch nach mehr Zweisamkeit schon nachvollziehen.
Aber dann müsst ihr die Tage unter der Woche besser nutzen.
So wie ich das verstanden habe, ist die Tochter immer nur Samstag und Sonntag da.

Dann macht doch die Freitage, an denen dein Freund Frühschicht hat, zu euren Partner Abenden!
Er kann ja nach der Arbeit noch ne Stunde schlafen und danach macht ihr euch einen schönen Abend !
Und die Tochter wird dann halt nicht Samstag um 6 Uhr Frühs abgeholt sondern erst um 10 oder 11.
Ein oder zweimal im Monat sollte das schon drin sein.

Ansonsten kann ich mich nur der Meinung der anderen anschließen:
Er hat bereits ein Kind und es ist richtig, dass er möglichst viel Zeit mit ihr verbringt.
Eure gemeinsamen Kinder werdet ihr ja auch nicht jeden Samstag in den Keller sperren können nur damit ihr paarzeit habt !

Und was das Problem mit dem Herzeln angeht:
Sorry wenn ihr es unter der Woche zur ES Zeit nie schafft, euch mal paar Minuten Zeit zu nehmen, weil immer einer müde ist ... dann stimmt bei euch was nicht.

Wenn er um 4 Uhr aufsteht kann er nachmittags/ abends keinen Sex mehr haben ?
Und wenn er um 22 Uhr heim kommt dann geht nix mehr, weil das langsam deine Bettgehzeit ist ?
Ihr solltet wirklich flexibler werden !!

Hallo,
im Gegensatz zu den meisten anderen kann ich dich verstehen. Wir haben drei Kinder, ein gemeinsames und zwei aus seiner früheren Beziehung. Keines der Kinder hat bisher bei uns im Bett geschlafen, wodurch wir zumindest die Nächte immer für uns haben. Dadurch schlafen bei uns auch alle besser, was uns natürlich recht ist.
In meiner vorherigen Beziehung gab es ebenfalls zwei Kinder, ich hatte aber noch kein eigenes. Da war es so, dass das jüngere Kind ab und zu bei uns lag, aber nicht jede Nacht. Das war auch in Ordnung.

Ich bin durchaus der Meinung, dass man da Kompromisse eingehen kann, z.B. dass das Kind am Wochenende eine Nacht bei euch schläft und eine im eigenen Bett.
Tagsüber wirst du allerdings damit leben müssen, dass sein Kind da ist und ihr zu dritt etwas unternehmt.
Wobei ich auch hier der Meinung bin, dass man sich mal einen Vor- oder Nachmittag freiräumen könnte, indem das Kind z.B. erst Samstagmittag kommt. So könntet ihr den Vormittag miteinander vertrödeln oder was zu zweit unternehmen, bevor der Nachmittag wieder der ganzen Familie gehört. Oder eben andersrum, dass das Kind bis Sonntagmittag bleibt und ihr den Nachmittag noch frei gestalten könnt. Ab und zu sollte das drin sein, finde ich. In einer gewöhnlichen Familie hat man diese Möglichkeit nicht, bei einer Patchworkfamilie jedoch schon, was ein großer Vorteil hinsichtlich der Zweisamkeit ist.

Ganz abgesehen von der Paarzeit, die sich fast alle Eltern mal wünschen, egal ob Patchwork oder nicht, finde ich eine gewisse Routine wichtig. Bei uns war es z.B. immer so, dass die Kinder von Samstagabend bis Mittwochmorgen bei uns waren und den Rest der Woche bei der Mutter. So hatte jeder ein halbes Wochenende und die Kinder wussten immer, wann sie bei wem sind und kamen nicht zu kurz. Für uns war das ein gutes Modell. Ferien wurden je nach Möglichkeit geteilt und bei besonderen Anlässen wurde auch mal getauscht.
Hat dein Partner denn Interesse an einer festen Regelung?

Unter der Woche müsst ihr halt auch mal Kompromisse machen und nicht immer schlafen, wenn der andere da ist. Das ist eben Alltag und die Kunst einer langen, guten Beziehung besteht auch darin, gemeinsam im Alltag aufeinander einzugehen und nicht nur bei Sonnenschein und freien Tagen. Klar ist man mal kaputt und lustlos, aber wenn einem etwas wichtig ist, reißt man sich halt mal zusammen und genießt das Schöne, obwohl man dadurch mal weniger Schlaf abbekommt.
Wenn Kinder da sind, muss man manchmal zurückstecken und lernen, sich anders zu organisieren. Das müssen aber beide auch wollen.
Alles Gute!

Ich bin mit meinem Freund seit 5 Jahren zusammen und seit 6 Jahren kenne ich ihn.
Er hat mit seiner Exfreundin eine gemeinsame 8 jährige Tochter. Die erste Zeit unserer Beziehung durfte er sie nicht sehen dies hat die Mutter verboten. Nicht wegen mir sondern weil sie einen Trennungsstreit auf dem Rücken des Kindes austragen wollte. Seit zwei Jahren darf er sie sehen weil er immer und immer wieder vor Gericht gezogen ist. Momentan ist es ein begleitender Umgang bei dem ich auch dabei bin.

Ich bin ehrlich am Anfang habe ich ihn unterstützt und alles gemacht getan und war mit mir im reinen keine Eifersucht usw.
Auch als wir entschieden haben ein gemeinsames Kind zu wollen war alles in Ordnung.
Ich musste mich erstmal wieder sortieren nach meiner FG. Danach war ich eifersüchtig kam mit allem nicht mehr klar. Ich habe trotzdem weiter unterstützt aber zwischen uns stand etwas.

Ich kann dir nur raten komm mit dir ins reine. Sie hat mit ihm was was du gerne möchtest. Das ist schwer zu akzeptieren. Aber genauso willst du deinen Partner glücklich sehen.

Wir versuchen es weiterhin. Ich komme mit seiner Tochter super klar und sie auch mit mir. Wie lachen viel und sie kommt oft zu mir an die Hand will kuscheln usw.
Ich will sie nicht mehr missen. Auch wenn es nicht mein Kind ist. Sie kann für die ganz Situation am wenigsten.

Liebe Grüße :)

Achso noch was zu deiner Freizeit habe ich eben vergessen zu schreiben.
Es ist so das wir ja den begleiten Umgang haben dieser ja aber immer mehr in die Verselbstständigung geht (hatten den da seine Ex Freundin nicht in der Lage ist mit ihm zu kommunizieren). Wir haben sie bald sowie es aussieht ein mal am Wochenende einen Tag das die kleine sich dran gewöhnt. Danach soll es aber wo laufen das wir sie alle 14 Tage das WE holen.

Mein Partner hat mich auch schon gefragt (da beide in der Woche arbeiten, spät abends erst auf dem Sofa wegen Haushalt, Einkauf usw.) wie ich es finden würde (da er seine Tochter oft sehen möchte was ich verstehen kann) wenn wir sie jedes WE eine Nacht nehmen würden also sprich von Samstag Vormittag bis Sonntag Abend. Wenn seine Ex Freundin da zustimmt werden wir das auch so machen. Auch wenn wir als paar auch nur das WE haben weil unter der Woche nicht viel läuft (sex geht natürlich immer 😂) muss man gucken wo meine Prioritäten setzte. Außerdem mit Kind kam man auch Sachen unternehmen wer sagt nicht das wir als erwachsene nicht auch Spaß im Zoo oder in einem Tierpark haben. Auch Essen gehen kann man mit Kind. Also Zeit hat man trotzdem noch zu zweit wenn beide was zurück stecken. Es ist klar das wir dann samstags nicht bis 11 Uhr im Bett liegen können oder hier in der Wohnung 24/7 Sex haben können. Allerdings muss ich sagen es sind dann vllt 48 Stunden oder auch mal drei Tage wo man dann auf seine eigenen Bedürfnisse verzichten muss. Aber wir haben von Montag-Freitag Zeit für uns auch wenn es dann nur gemeinsam abends kochen oder kuscheln auf dem Sofa ist.

Ich muss dazu sagen, dass ich nicht (wie eben schon geschrieben) immer diese Einstellung hatte. Das lag aber alleine an meiner Eifersucht nach der FG. Wir haben zwar kein gemeinsames Kind an der Hand aber fest im Herzen. Wie gesagt man muss erst mal mit sich klar kommen und auch mal sein eigenes Verhalten hinterfragen.

Ich bin zwar nicht wirklich in einer Patchwork-Situation, möchte aber trotzdem dazu was sagen. Wenn ich es richtig verstehe, ist die Tochter Sa und So bei euch und das über mehrere Wochen, so dass ihr zu zweit kein gemeinsames Wochenende bzw. einen freien Tag habt.

Ich verstehe nicht, warum so viele hier schreiben, man hätte mit eigenem Kind ja auch keine/nie/so gut wie nie Zeit als Paar. Viele meiner Bekannten geben das Kind (in diesem Alter) tageweise, oder auch mal für mehrere Tage zu Oma und Opa. Das wären dann die freien Tage als Paar. Auch kann das Kind ja mal bei Freunden sein oder beim Sport o.ä.

Und außerdem hat doch die Ex, also Mutter des Kindes, dann das ganze Wochenende frei. Eventuell für eigene Hobbys oder die neue Beziehung. Gilt für sie das Argument "mit eigenen Kindern hat man keine freie Zeit" also nicht, sondern nur für den Vater?

Natürlich ist es toll von deinem Freund, dass er sich trotz der Trennung immer noch so liebevoll um seine Tochter kümmert. Ich möchte nicht den Eindruck hinterlassen, er solle den Kontakt reduzieren. Letztendlich ist es ja seine Entscheidung, ob er seine Tochter nimmt oder nicht.
Ich denke jedoch, dass ich auf ein freies Wochenende im Monat bestehen würde.
Er könnte in der Woche, in der das WE frei ist, auch mal, wenn er Frühschicht hat, am Nachmittag oder Abends noch was mit seiner Tochter unternehmen (Wenn er eigene Kinder hat, wären die dann nach der Arbeit ja auch noch da).

Liebe Grüße!

ich danke dir. wie ich es feststelle haben die wenigsten Verständnis dafür.
Er holt sie bei Frühschichten sogar schon Freitags ab. Ja er entscheidet immer wann er sie abholt. Und in den Wochen wo wir sehr wenig Zeit hatten, finde ich es nicht verkehrt zu sagen, ich hole sie Sa. ab. dann haben wir eben den Freitag. Und ich bestehe gar nicht auf das ganze Wocheende. Mir reicht, je nach Situation der Freitag Abend oder der Samstag. Und das auch einmal im Monat. Damit würde ich gut klar kommen.

Dehalb habe ich diesen Post auch gemacht, ich suche nach Erfahrungen, und vielleicht kann ich ja dann das eine oder andere meinem Partner als Kompromiss vorschlagen.

Er sieht als Mann eben vieles anders. zB. wenn er dann mal in der Woche Zeit hat, verbringt er diese mit Freunden. Weil seiner Meinung, dass gemeinsam ins Bett gehen, ja auch schon "Zeitverbringen" ist. Dazu wenn sie bei uns ist, schläft sie immer mit uns im Bett.
Ich finde, das ich auf vieles für verzichte und auch bei (Gericht/Jungendamt) unterstütze, da finde ich es nicht verkehrt, dass er dann ab und zu mal sagt, dass sie in ihrem Bett schlafen soll. Aber das macht er nicht. Oder eben zu Oma und Opa, die fragen ständig ob sie nicht mal bei den übernachten soll, weil sie sie auch vermissen. Und dann fühle ich mich natürlich vernachlässigt. Natürlich suche ich dann nach einer Lösung.

Ich finde er sollte mir auch irgendwo entgegenkommen, sei es dass er sie bei Oma lässt für die eine Nacht, oder eben am Sa. statt Freitag abholt. oder dass er als Vater sagt, sie soll im Bett schlafen, bzw. wenn sie eingeschlafen ist, dann sie in ihr eigenes Bett bringen, dann haben wir ja die Nacht auch für uns. Aber das macht er alles nicht. Es passt ihm halt, das ich mich nach ihm richte, und auf meine bedürfnisse verzichte, deshalb denke ich mal ändert er auch nichts.

Hallo also erstmal ist es immer schwer was ein zu fordern wenn man sonst immer den mund gehalten hat da hilft bei Euch nur mal zusammen setzen reden jeder soll seine sicht erklären und dann schauen ob ihr euch einig werdet.
Unabhänig davon erzähl ich dir mal unsere Situation (ohne dich persöhnlich zu meinen finde ich das frauen gegenüber kinder aus früherer beziehung oft untolleranter sind als männer)

Ich habe eine Tochter heute 10 mein Mann und ich lernten uns kennen da war sie 5 meine Tochter hat keinen kontakt zu ihrem Vater und lebt 7 Tage die Woche 24H bei uns.
Paarzeit im eigentlichen sinne haben wir kaum so wie jede familie mit eigenen Kindern.
Für mich war Grundvoraussetzung für eine Ehe das er sie behandelt wie als wäre es seine Tochter ich könnte nie mit einem Mann zusammen leben der mir in irgenteiner weiße das Gefühl geben würde er hätte ein "Problem" mit meiner Tochter.
Natürlich wäre das Ehe leben vielleicht einfacher wenn sie alle 14 Tage beim Vater wäre aber dem ist nunmal nicht so.

Auch bei euch könnte sich die Situation ändern und er müsste sein Kind plötzlich 100% zu sich nehmen und dann?

Wir wollen seit Jahren ein gemeinsames Kind und mussten bereits 2 fg mit machen soll mein Mann mich/meine Tochter nun hassen weil Ich etwas habe was er noch nicht hat?

Oder Ich ihn weil wir es anscheinend nicht hinbekommen zusammen ein Kind zu bekommen?

Im gegenteil mein Mann versicherte mir immer egal wie es kommt meine Tochter ist wie seine und wenn wir keine Kinder mehr bekommen können wieso auch immer ändert das nichts für ihn.

Ich würde mir ehrlich gesagt auch sehr auf den schlipps getretten fühlen wenn mein Mann sagen würde mich stört das, das Kind dauernt da ist und wir keine Freizeit alleine haben.
Den wenn ihr ein gemeinsames habt ist das auch so und dann wird es für dich ok sein du machst also unterschiede und das finde ich nicht fair.

Das ihr zeit zu zweit unter der woche nicht gebacken bekommt zeigt mir eher das, das problem wo anders liegt.

weitere 5 Kommentare laden

Ich finde es schon arg wie manche dir hier antworten.
Aber du kannst drauf wetten, dass sie ganz anders ausgefallen wären wenn ihr noch VOR der Kinderplanung wärt und nicht schon MITTENDRIN.

Aber dein Freund ist ja auch lustig.
Gemeinsam ins Bett legen soll gemeinsame Zeit sein? Das ist eine sehr kuriose Meinung, bei der ich ehrlich gesagt bei ihm schon auf den Tisch gehauen hätte und vorgeschlagen hätte, dass er das ja mit seinen Freunden machen kann, wenn sie etwas unternehmen. Ist ja gemeinsam was machen #augen

Also was ich wichtig finde ist, dass du das ernste Gespräch mit ihm suchst und ganz klar sagst, dass du dich eben nicht mehr nur zurückhalten und anpassen möchtest und wirst und dass er sich mal darum kümmern soll, dass es da zu einer Regelmäßigkeit kommt.

Ich meine ist das so unmöglich, dass wenn er Freitag Frühschicht hat mit dir etwas unternimmt, während seine Tochter bei Oma und Opa schläft? Sie wäre da sicher auch glücklich drüber, also würde er ihr nicht einmal etwas wegnehmen.

Außerdem ist das Mädchen 7! Die versteht das, wenn sie nicht mehr bei euch schlafen soll jede Nacht. Und er kann sie trotzdem ganz toll ins Bett bringen auch ohne, dass sie beieinander liegen bleiben.

Was halt wichtig ist ist, dass du es ihm mal ein bisschen unbequem machst. Er muss einfach mal ein Interesse finden etwas an der Situation zu ändern.
Eis Beispiel: Ihr habt kein Wochenende mehr zusammen und er möchte wegen der Frühschicht unter der Woche früh schlafen gehen? Nö. Dir ist es dann mal wichtig etwas gemeinsam zu unternehmen.
Wenn er bei der Kleinen nicht zurückstecken will und du es dann tuen musst, dann muss er in der kinderfreien Zeit im Gegenzug zurückstecken. Das ist nur fair.

Ich finde es schön, dass es auch Menschen gibt die dafür Verständnis haben.
Denn wie gesagt, ich will ihm sie ja nicht wegnehmen, ich möchte nur eine Lösung mit der alle glücklich sind. Sei es, dass sie ab und zu in ihrem Zimmer schläft oder mal ein Abend im Monat bei Oma ist.
Denn auch "normale" Familien lassen mal das Kind bei Großeltern, ist es den falsch wenn wir es ab und zu mal auch machen?
Finde mich hier ehrlich gesagt von vielen angegriffen. Ich suche nichts anderes als nach einer Möglichkeit es alles gut unter einen Hut zu bekommen, nach Erfahrungen die ich beim nächsten Gespräch meinem Freund vielleicht auch vorschalgen kann, und werde dafür kritisiert.

Hallo
Nein, es ist eben nicht normal das ALLE ihre Kinder bei Oma schlafen lassen.
Viele haben keine Oma die sowas macht.

Zudem können Großeltern auch durchaus schnell krank werden und ausfallen.

Wenn du schon von Freitag bis Sonntag zuviel von einem Kind hast und dich das so stört.

Dann lass das mit den eigenen Kindern, die sind dann nämlich 24/7 da, rund um die Uhr und an 365 Tagen.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,
wir leben als Patchworkfamilie zusammen.
Mein Partner und ich haben jeweils Kinder aus einer früheren Beziehung.
Natürlich ist das nicht immer einfach und man selbst muss öfter mal zurück stecken,das muss ich aber bei meinen Kindern auch.
Ich kann dich aber trotzdem auch ein Stück weit verstehen,bzw.weiß ich was du meinst.
Das die Ex jetzt mit Absicht oft die Tochter abholen lässt,nur um euch die gemeinsame Zeit zu erschweren glaube ich nicht unbedingt.
Unternehmungen und Ausflüge könnte ihr doch auch zu dritt machen.
Gibt es denn einen geregelten Umgang?
Z.b.aller 14 Tage an We von Freitag bis Sonntag und evtl.ein oder zwei Tage in seiner Frühschicht?
Und wie läuft das in den Ferien?
Bei uns ist das alles klar geregelt,ich finde das ist auch für die Kinder ganz besonders wichtig.
Ansonsten macht dein Partner nichts falsch.
Sei froh das er sich verantwortungsvoll um sein Kind kümmert,das ist nämlich leider nicht überall so.

LG

Ich bin die Ex mit dem Kind, welches jedes Wochenende eine Übernachtung (Sa. auf So.) beim Vater hatte. Und dann kam die Next und kurz darauf hieß es, sie wollen ein ganzes Wochenende für sich. Also wurde ab da ein Wochenende im Monat abgesprochen, an dem mein Sohn ganz bei mir blieb. War okay bzw. sogar super, so hatte ich auch Freizeit mit Kind.

Inzwischen habe ich auf Wunsch meines Sohnes und auch, weil ich das ebenfalls so will, durchgesetzt, dass wir uns mit den Wochenenden abwechseln. Änderungen nach Absprache. Und ich muss nicht mehr in Bittstellung gehen, wenn ich ihn doch mal mehr als ein Wochenende haben möchte, das hat mich nämlich extrem genervt, weil es immer häufiger abgelehnt wurde. Warum der Vater ihn aber trotzdem nur Samstag bis Sonntag haben möchte und nicht ab Freitag bereits ist mir allerdings ein Rätsel. Naja.

Für mich ist klar, feste Regelungen sind super für alle. Aus meiner Sicht macht ein unterstützter Kinderwunsch auch keinen Sinn, wenn dann die Zeit für Sex fehlt. Das solltet ihr auch nicht weiter voran treiben, bis die Situation geklärt ist. Umsonst Hormone nehmen ist totaler Quatsch.

danke für deine Antwort.
Ich bin zwar die Next, möchte aber nicht irgendwelche Regelungen verlangen, jedes zweite WE etc. das sollen die beiden unter sich klären. Da er aber immer entscheiden kann wann und um wie viel uhr es sie abholt, würde ich es schön finden, wenn er ab und zu zB. statt 12 Uhr, um 18 Uhr abholt. Oder wenn er sie schon jedes WE abholt, dass sie dann wenigstens ein Abend mit Oma bleibt. es gibt ja viele Möglichkeiten wie man es organisiert. Ich fühle mich nur dabei alleine gelassen. Weil er alles macht wie es ihm passt, ohne mal darüber nachzudenken, irgendwo paar Stunden für uns reinzuschieben. die möglichkeit hätte er ja. Und es ist ja nicht schlimm, wenn er sie zwar abholt, aber dann meinertwegen einmal eben paar Stunden später.

Ich habe jetzt alle Antworten gelesen.
Warum schläft seine Tochter immer bei euch im Bett?
Hat sie Angst alleine zu schlafen oder möchte dein Partner das so?
Das würde mich tatsächlich auch sehr stören,erholsamer Schlaf ist das dann ja sicher für euch alle drei nicht.
Und mit 7 Jahren sollte man doch eigentlich alleine schlafen können.

weitere 5 Kommentare laden

Ich schreibe dir einfach Mal aus einer anderen Perspektive. Nach der Trennung meiner Eltern habe ich einige Partner kommen und gehen sehen. Ganz ehrlich, wenn die Frau/Freundin meines Vaters mich nicht akzeptiert hat, dann hat das mit den beiden auch nicht ewig gehalten. Und auch wenn die Scheidung/Trennung erst nach 7-10 Jahren kam. Mein Vater hat mich immer mehr geliebt als die Partnerin. Seine jetztige Frau mag alle Kinder und Enkelkinder und bemüht sich sehr um die Familie. Dieses Mal hält das.

Ich finde es super von deinem Freund, dass er seiner Tochter so viel Liebe und Aufmerksamkeit schenkt. Wer weiß, was mit der Mutter los ist, dass sie ihr Kind nicht am Wasser bei sich haben möchte. Das muss schwierig für die Tochter sein. Und wenn du Muttergefühle für das Mädchen hättest, würdest du sie auch mit ins Bett nehmen und schöne Dinge mit ihr unternehmen.

Wie stellst du dir das denn mit zwei Kindern vor? "Dein" Baby darf Aufmerksamkeit bekommen, aber "seine" Tochter soll sich zurück halten? An deiner Stelle würde ich noch eine Weile warten bis du ein Kind bekommst.

Ich bin selbst ein Trennungskind, und was ich erlebt habe, wünsche ich weder ihr, sonst noch jemandem.
Und ja, ich nehme sie mit ins Bett, und wenn mein Freund früher einschläft, gucken wir noch ein Film und kuscheln.
Aber, auch wenn wir zwei Kinder hätten, würde unser gemeinsames Kind, sicherlich auch mal in seinem Bett schlafen, warum dürfen/sollen wir es bei ihr nicht auch so machen, damit wir dann mal die Nacht/Abend für uns haben?

Was wäre im umgekehrten Fall? Was wenn du ein Kind hättest und womöglich keinen engagierten Papa dazu, der das Kind tageweise nähme, dann wäre es wahrscheinlich in deinen Augen klar, dass dich dein neuer Partner nur mit Kind akzeptieren muss und zwar 24/7.

Und muss man Sex "herzeln" nennen? Bäh ehrlich, kann man ja innerhalb der Beziehung nennen wie man will, aber diese Gugus-Da-Da-Sprache in einem Forum ist echt unangenehm zu lesen.
Und was versprichst du dir von einem freien Samstag im Monat? Bekommst du es hin, deinen Eisprung auf den Termin zu legen?
Erwachsene im Konkurenzkampf gegen ein Kind finde ich persönlich übrigens ziemlich unsexy, Wertehierarchisierung "eigenes" Kind, "fremdes" Kind ebenfalls, da ist es anständiger und faiere, man lässt die Finger a) von einem Partner mit Kind oder b) verzichtet auf den eigenen Kinderwunsch.

Dass ihr nach kurzer Beziehung unter der Woche zu lustlos/müde/krank was auch immer seid für Zweisamkeit, weist nicht darauf hin, dass ein erfülltes Sexleben NACH erfülltem Kinderwunsch zu erwarten ist, aber wahrscheinlich ist das auch nicht das Ziel.

Zuerst einmal, ist der Post dafür gewesen, Erfahrungen zu sammeln, wie es andere handhaben, um vielleicht das ein oder andere auch in meinem Fall, besser oder anders zu machen. wenn ihr doch alle meint mich, ohne die gabze Situation zu kennen, negativ zu beurteilen, dann bitte.

Zu deiner Meinung: wenn es andersrum wäre, klar müsste der Mann mich mit Kind akzeptieren. Ich hätte jedoch, das Kind auch mal in sein Zimmer gebracht um mit meinem Partner eine Nacht für uns zu haben. Ich würde das Kind nicht immer bei uns schlafen lassen. Das Kind wächst, und muss auch mal an sein Bett gewohnt sein. Ich hätte ab und zu das Kind zu eltern gebracht um einen Tag/Aben für uns zu haben.

Es mag ja sein dass du das Wort „herzeln“ furchtbar findest, manche nennen es jedoch Sex, Liebe machen, Miteinanders schlafen, lass es doch jedem selbst überlassen, wie man es bezeichnen will.

Mein Kind/dein Kind, du willst mir doch nicht sagen, dass du sein Kind ebenfalls GLEICH stark lieben kannst, wie das was du selbst zu Welt gebracht hast? Zumindest wenn du selbst noch nie Mutter warst, kannst du mir nicht erzählen, ein Kind von einer anderen frau gleich stark zu lieben.

Und nein, ich verspreche mir nicht den ES auf den einen Samstag. Vielmehr geht es darum, Zeit mit dem liebsten zu verbringen.

Die pauschalisierten Aussgen, dass es ein Samstag sein muss, muss es nicht, es sind von mir beispielhafte Aussagen. Es kann auch ein Freitag, ein Feiertag oder ein anderer passender Tag sein.
Es geht halt darum, sich Zeit für einander zu nehmen, in welcher Form auch immer.

Auch wenn du, oder die meisten hier mich für negativ kritisieren, finde ich dennoch, zwit zu zweit muss sein. Lies dir mal alle antworten von mir durch, vielleicht kannst du es dann besser verstehen.

Jedenfalls kannst du mir nicht erzählen, dass wenn du in meinem Situation wärst, wo du plötzlich so gut wie nichts von deinem Partner mitbekommst, es so hinnehmen würdest! Würdest du nicht nach einer Lösung suchen um das Kind nicht zu vernachlässigen, aber auch deine Beziehung pflegen? Oder würdest du sobald es schwierig wird, gleich das weite suchen?

Also: keiner will hier jemandem ein Elterteil wegnehmen, und ich finde es ist nicht verkehrt, vorsllem wenn es die Möglichkeit gibt, die Abholzeiten ab und zu zu verschieben. Und dazu einen Tag im Monat ist nicht viel verlangt.

P.S. Natürlich ist es was anderes, wenn einer ein Kind aus früheren Beziehung hat, und wenn man eigene Kinder hat.

Hier nochmal ich.
Ich sehe die ganze Sache ziemlich genauso wie du.
Auch mit eigenem Kind muss man doch die Partnerschaft pflegen.

Mir scheint, dass das Problem nicht an dem Kind liegt, sondern an deinem Freund selber.
Dass er sich so toll um seine Tochter kümmert ist ihm hoch anzurechnen. Allerdings sollte er doch ein paar Stunden in der Woche erübrigen können, um Zeit nur mit dir alleine zu verbringen. Mehr noch, er sollte es wollen!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Paare mit Kindern gibt, ob gemeinsame oder nicht, wo sich beide (!) nicht mal drauf freuen wenn diese Kinder stundenweise woanders sind (oder schlafen) und man (romantische) Paarzeit hat.

weitere 4 Kommentare laden

"Aber wir haben keine Zeit mehr zu herzeln, weil am Wochenende wir nicht alleine sind (...)".

Wollt ihr denn nur ein Kind haben oder wie sonst stellst Du Dir die Zeugung potentieller weiterer Kinder vor?
Mein Mann arbeitet, studiert und wir haben ein kleines Kind, das seit Wochen ab 2 Uhr nachts bei uns im Bett schläft, dennoch haben wir fast täglich Sex (ganz ohne Kinderwunsch). Man muss flexibel sein, dann passt das schon ;-)

Hallo,
hab leider nicht gelesen, wie lange ihr schon zusammen seid..

Bei uns ist es so: Meine Tochter lebt bei mir, sieht ihren Vater jedes zweite WE (seit 7 Jahren, falls das wichtig wäre). Immer wenn er eine neue Freundin hat, ist sie mehrere WEs daheim.
Mein Partner (haben derzeit eine WE-Beziehung) hat damit keinerlei Problem. Er wusste ja von Anfang an, dass es mich nur mit Kind gibt.
Dann machen wir eben was zu Dritt.
Unsere Beziehung kommt dadurch nicht zu kurz😃🤗

Wo ein Wille, ist auch ein Weg 😉

Dein Partner ist in der privilegierten Situation, sein Kind jedes WE zu sehen.
Und ihr habt die ganze Woche miteinander.
Selbst im Schichtdienst ist es möglich, eine Paarbeziehung zu führen.
Kann es sein, dass sein Kinderwunsch nicht so groß wie Deiner ist?

Viele Grüße
Whitedragon

Stell Dich drauf ein, das wird noch besser. Schulprobleme, Pubertätsprobleme, alles wird dann auch zu Deinem Leben gehören - das weiß man aber, wenn man einen Mann mit Kind als Partner hat.
Mein zweiter Mann hatte auch zwei Töchter. Ja - und ich bin auch mit ihm mitten in der Nacht 30 km zu einer seiner Töchter gerast, die ins Telefon heulte, dass sie sich umbringt. Als wir ankamen, hatte sie sich mit ihrem Macker schon wieder versöhnt -#klatsch
2 Jahre später hatte ich sie mit 5 Kindern über Weihnachten aufgenommen, da genau dieser Vogel sie rausgeschmissen hatte und sie nicht wusste, wohin. Wir waren selber zu viert plus 6 Gäste, da war Leben in der Bude. Brachte es aber wegen der Kinder nicht fertig, nein zu sagen.
Mit der zweiten Tochter war es nicht ganz so "lebhaft", aber wir erlebten auch hier einiges. Aber es war ganz einfach: mein Mann machte die Sorgen mit meinen Kindern mit und somit waren seine "Kinder"-Probleme auch meine.
Je schneller Du das realisierst, desto besser.
LG Moni

Genau so ist es Moni.

LG Gabi

bähhh, typisches Gebashe von Nexten...

NEIN, es ist nicht dein Kind und von daher musst du auch nicht zurückstecken.

Was ist denn das für eine Mutter, die nie am Wochenende etwas mit dem Kind unternehmen will? Darüber echauffiert sich mal wieder keiner, obwohl es ihr leibliches Kind ist. Die Next, die nicht mit dem Kind verwandt ist, hat aber ihr ganzes Leben nach dem Kind zu richten. Nee, ist klar.

Lass dich nicht verunsichern und dich hier von Exen ankeifen. Mit dir ist alles richtig so. Wenn der Vater eine Partnerschaft eingeht, muss er auch auf dich schauen, sonst hätte er Single bleiben müssen. Nicht nur du hast dir einen Mann mit Kind ausgesucht, sondern er sich auch eine Frau OHNE Kind.

Alle zwei Wochenenden wäre ein Kompromiss, vielleicht zusätzlich noch nen Tag unter der Woche.

Das man als Eltern keine Zeit mehr für einander hat, halte ich für ein Gerücht.

Unsere Kinder waren immer um 19.30 Uhr im Bett und ab da war Paarzeit. Vor 9 sind die auch am WE nie wach. Und wenn es anders wäre, wäre es auch ok, denn es sind schließlich MEINE Kinder.

Das Problem ist nicht das Kind, sondern dein Partner, der mit seiner 7jährigen Tochter ins Bett geht und dann auch da bleibt, anstelle zu dir zurück zu kommen, sobald sie eingeschlafen ist.

Und auch unter det Woche hat er keine Zeit für dich.

Seine Prioritäten liegen klar nicht bei dir, auch nicht nur ansatzweise. Das ist das Problem.