Wenn man keine Kinder mag, darf man dazu stehen

    • (1) 12.05.18 - 19:30
      Frage am Samstag

      Hallo,
      Frage steht ja oben, ist man dann seltsam oder unsympathisch?
      Sollte ich das verbergen?
      Männer reagieren meist recht gelassen bis positiv darauf, da viele einfach keine Kinder ( mehr) wollen .
      Gegenüber Müttern ist es schwierig, die sehen das oft als persönlichen Angriff und werden dann oft schnippisch.
      Also besser die Klappe halten auch wenn mich das Gequengel im Restaurant oder das Geschrei an der Kasse nervt?
      Oder kann man zumindest gegenüber Freundinnen da offen sein?
      Also wenn man lange befreundet ist, und die Kinder so gar nicht süß sondern einfach nur nervig findet, wie sagt man das?
      Oder besser Freunde suchen die auch kinderlos sind?
      Das sind eh schon einige und da herrscht auch die gleiche Meinung vor und wir treffen uns und da passt alles.
      Aber immer und überall kann man Kindern ja nicht ausweichen.
      Darf man das überhaupt laut sagen? Oder gilt man dann als Frau als unnormal?

      • (2) 12.05.18 - 19:43

        Muss man alles im Leben sagen? Alles was einem nervt, muss man aussprechen?

        Warum hast Du das Bedürfnis, an der Kasse oder im Restaurant laut zu sagen, wer Dich nervt?

        Hallo,

        schwieriges Thema. Ich habe selbst einen kleinen Sohn, aber deswegen muss ich nicht jedes andere Kind auch toll finden.
        Allerdings hat niemand etwas davon, wenn man dies ausspricht. Wenn Du Deiner Freundin sagst, dass Du ihr Kind nicht magst, war sie vermutlich die längste Zeit Deine Freundin gewesen. Das Kind ist da und das wird sich nicht ändern. Lebe damit oder such Dir wirklich nur noch kinderlose Freunde.

        LG Ruby

        Keine Kinder zu mögen finde ich völlig legitim. Warum man das unbedingt kundtun möchte verstehe ich dagegen nicht. Ich mag keine intensiven Gerüche. Trotzdem sage ich dem an der Kasse vor mir nicht "Sorry, sie stinken zum Himmel, das mag ich nicht". Oder meiner Freundin nicht dass ihr Parfüm schrecklich penetrant riecht. Es sei denn ich werde gefragt.
        Also, wenn darüber gesprochen wird ruhig seine Meinung (freundlich) kundtun. Ungefragt geht sowas aber garnicht.

        Auf lange Sicht sind wohl Freunde ohne Kinder einfacher zu handhaben, vor allem wenn man davon genervt ist dass sich sonst vieles um die Kinder dreht.

      • (5) 12.05.18 - 20:04

        Nur weil man keine Kinder mag muss man ja nicht ätzend durch die Gegend laufen.
        Geh halt nach 20 Uhr einkaufen...

        Ansonsten wäre das für mich in Ordnung. Ich liebe meinen Sohn und ich kann auch mit seinen Freunden, aber deswegen bin ich kein Fan fremder Kinder und ja erst recht nicht von Nervbacken, die vermeintlich unerzogen durch die Gegend rennen.
        Mir könnte das eine Freundin sagen und ich würde mich drauf einstellen.

        Du warst auch mal ein Kind.
        Mit Sicherheit furchtbar nervig und anstrengend, von daher... ja, du darfst genervt sein, nein du solltest das nicht dauerhaft in die Welt herausschreien.
        Wenn Kinder dich direkt "angehen", bitte, freundlich aber direkt erklären, dass sie dich in Ruhe lassen sollen.
        Ansonsten hast du auch die Möglichkeit, Situationen, bei denen viele Kinder anwesend sind zu meiden.

        • (7) 12.05.18 - 20:35
          Frage am Samstag

          Das tue ich ja, aber ich habe zwei Freundinnen mit Kindern und mich nervt es,dass es kein Treffen mehr ohne Kind gibt.
          Nachmittags bringen sie die Kinder immer mit und abends treffen geht gar nicht mehr seit Jahren.
          Vielleicht nervt mich auch eher das Verhalten dieser beiden Freundinnen.
          Einkaufen gehe ich immer spät abends, allein weil ich es vorher nicht schaffe.

          • Sag es ihnen dass du dich ohne kinder treffen magst.
            Ich habe einen Sohn u sag zu jeder freundin, die noch kein kind hat, dass wir uns auch gerne zu zweit treffen können. Ich möchte es aber früh genug wissen um einen babysitter zu organisieren. Die meisten sind aber eher neugiertig wie groß mein kleiner geworden ist.

            Essen gehn find ich umständlich, er is zurzeit beim essen gehn brav, aber richtig unterhalten is halt schwierig. Da lad ich lieber eine Freundin ein oder wir gehn spazieren, da kann man ungestört reden.

            Und abends geh ich ca 1mal im monat weg ;)

            Dann geht man halt abends zu den Freundinnen, die Kinder haben. So handhabt das mein Freundeskreis, der weitgehend kinderlos ist, da ich unerzogene Kinder hasse und sicher nicht meine kostbare Freizeit mit denen verbringe. Leider sind fast alle Kinder in unserem Bekanntenkreis total verwöhnt und nervig. Ich hab keine Lust meinen Kindern zu erklären, warum ihre Freunde im Kino über die Sitze klettern dürfen und sie nicht:)

            Meine kinderlosen Freundinnen kommen meist nachmittags und bleiben bis spät nachts. Kinder sind eh zeitig im Bett. Sehr entspannt.

            Hey,

            Du kannst dich mit mir treffen. Ich bin Mutter von 3 Kindern und bin um jede kinderfreie Minute froh ... ich böser Mensch ich. ;-)

            LG q.

      Klar darf man das sagen. Sehe das Problem nicht. Kommt vielleicht drauf an, wie man es sagt. Dass Leute eher negativ reagieren, wenn man langwierig ausführt wie furchtbar Kinder sind als wenn man einfach sachlich sagt, dass man selbst keine möchte, kann ich mir schon vorstellen.
      Mit den quengelnden Kindern an der Kasse oder im Restaurant... Naja, das kann man durchaus kurz sagen oder einfach mit einem gezielten Augenrollen abtun. Aber das nervt ggf.durchaus auch Menschen, die Kinder mögen und wollen.

      • (12) 12.05.18 - 22:59

        „Mit den quengelnden Kindern an der Kasse oder im Restaurant... Naja, das kann man durchaus kurz sagen oder einfach mit einem gezielten Augenrollen abtun. “
        Ich vergaß: Eltern finden es ja wirklich so mega toll, wenn die Kinder an der Kasse quengeln und sind dann auch garnicht genervt....im Gegenteil, sie freuen sich total, wenn kinderlose empathielose Ich-bezogene Menschen auch noch lauthals kundtun müssen, dass sie das Gequengel nervt, während sie selber überhaupt nicht gestresst sind und sie das Genöle der Kinder liiieeeeben!
        Hach ja.
        Ironie aus.

        Natürlich muss man Kinder nicht mögen.
        Aber eine eh schon stressige Situation noch stressiger zu machen, nur weil man einfach nicht für 5 min den Mund halten und sie Situation aushalten kann, ist etwas schwach und absolut nicht erwachsen.

        Aber vielleicht fang ich damit auch an...ist ja viel einfach assig zu sein, als seine Bedürfnisse kurz beiseite zu schieben, wenn der Gegenüber nichts für die Situation kann...
        „Hey Sie, ihr Hund stinkt. Mag ich nicht. Könnten Sie ihn nicht mal baden?“
        „Ihre Zähne sind gelb. Das sieht echt nicht schön aus. Vielleicht könnten Sie aufhören zu lächeln, während ich neben Ihnen stehe...Danke!“
        „Sie riechen nach Rauch/Schweiß. Ich hasse Zigaretten/Schweißgeruch. Bitte gehen Sie ein Stück beiseite.“

        Yeah! Tolle Gesellschaft!

        • So meinte ich das ja auch nicht. Ich meinte es eher so im Sinne von wenn mein Mann und ich an der Kasse stehen oder im Restaurant sind und ein Kind sich komplett daneben benimmt. Wenn die Eltern gar nix unternehmen um es zu beruhigen, dann kann man schon mal leise etwas zueinander sagen oder die Augen rollen.

          • (14) 13.05.18 - 09:33

            Hab ich irgendetwas verpasst?

            Seit wann ist denn im Flüsterton über andere Leute, die neben einem stehen oder sitzen zu sprechen oder ihr Verhalten mit Augenrollen zu kommentieren gesellschaftlich akzeptabel?

            In meiner Welt ist das einfach unhöflich und schlechtes Benehmen.

Top Diskussionen anzeigen