Brauche dringend Eure Hilfe!

    • (1) 17.05.18 - 16:27

      Hallo alle zusammen. :-)

      Ich habe mir extra für dieses Thema einen seperaten urbia-Account angelegt. Ja, ich weiß, dass man auch anonym posten kann, aber es war mir zu riskant, dass da doch was schiefläuft.
      Egal, wie auch immer. Jetzt mal zum Thema.

      Ich bin mit meinem Freund nun seit einem guten halben Jahr zusammen (ja, das ist noch nicht lange), wobei wir uns vorher schon ein Jahr kannten.
      Die meiste Zeit bin ich glücklich mit ihm, solange er nicht genervt ist. Wenn er genervt ist, sieht die Sache anders aus...da ist es dann eher ein Spießrutenlauf mit ihm. Nichtsdestotrotz liebe ich ihn und er mich auch, das merkt man ihm deutlich an.

      Nun kam es aber vor einer knappen Woche zu einem Vorfall, den ich irgendwie nicht vergessen kann.

      Kurz zur Vorgeschichte, ich wurde als kleines Kind von meinem Onkel missbraucht und vor gut einem Jahr von einem Mann. Ich hatte schon immer Probleme mit dem Thema Sex, bin in Therapie und leide immer noch unter Flashbacks. Ich weiß aber auch, dass dieses Thema nun einfach mal zu einer Beziehung gehört.
      Mein Freund weiß von den Vergewaltigungen. Er weiß, dass ich teilweise Angst vor Sex habe. Er weiß alles, was er wissen muss.

      Vor gut einer Woche jedoch ging es mir dank der Flashbacks ziemlich schlecht und ich bat meinen Freund, an diesem Tag bitte nicht mit mir zu schlafen.
      Zuerst schien er es zu akzeptieren, doch nach einer halben Stunde fing er an mich...anzufassen. Ich sagte klar und deutlich, dass ich das nicht will, er hörte nicht auf. Dann ging ich dazu über, ihn anzuflehen, zu diesem Zeitpunkt hielt er mich schon fest und drückte mir leicht die Luft ab. Ich war..wie in Schockstarre, ließ es dann einfach über mich ergehen, obwohl es mir wehtat. Es dauerte zum Glück nicht lange.
      Danach tat es ihm leid. Er sagte, er fühle sich schäbig.
      Ich dachte, ich käme damit zurecht, sagte, er solle sich keine Gedanken machen, es sei schon in Ordnung gewesen (eine glatte Lüge!).

      Jetzt, eine Woche später, kann ich diesen Vorfall immer noch nicht vergessen. Ich weiß nicht, was ich tun soll, habe bereits Angst, wenn er mich das nächste Mal besucht (wir sehen uns meistens nur gegen Ende der Woche).
      Ein guter Freund von mir, dem ich das anvertraut habe, war schockiert und sagte, das sei eine Vergewaltigung gewesen und ich solle mich schleunigst. Was ich vehement abgestritten habe.
      Ich meine...er ist mein Freund, natürlich hat er Bedürfnisse...und ich kann ihm nicht mal böse sein. Ich liebe ihn ja #schmoll

      Habt ihr irgendeinen Rat für mich, wie ich damit umgehen soll? Übertreibe ich?

      Ich bin für alle Antworten dankbar. Aber bitte seid nicht allzu gemein zu mir :-(

      • (2) 17.05.18 - 16:41

        natürlich war das eine Vergewaltigung! Er hatte Sex mit dir GEGEN deinen Willen, Freund/Ehemann hin oder her! Und Luft abdrücken???WTF? Der gehört angezeigt und du trennst dich bitte schnellstmöglich!

        • Grundsätzlich haben wir schon immer mehr...härteren Sex. Ich vertraue ihm, von daher habe ich, wenn ich nicht gerade Flashbacks habe, auch keine Angst. Wie gesagt, normalerweise.
          Deswegen werte ich das Luftabdrücken jetzt nicht als...besonders schlimm. Nur kam es mir in dieser Situation eher so vor, als würde er es nur tun, damit ich endlich aufhöre, ihn bitten aufzuhören :-(

          • (4) 17.05.18 - 16:57

            Mein Freund und ich praktizieren ausgiebig härtere Gangarten bzw SM. Das kann aber nur in einem geschützten Rahmen stattfinden.
            Hier ist es kein härterer Sex, sondern mittel zur Wahl um dich gefügig zu machen. Und in dem Kontext ist es schlimm. Alternativ hätte er dir auch einfach eine rein hauen können. Wäre das gleiche in Grün

      Meinst du das ernst???
      Ich kann dir das gerade nicht so ganz abnehmen - Sorry!
      Er weiß von dem Mißbrauch, drückt dir die Luft ab und schläft gegen deinen Willen mit dir... Soweit richtig, ja?

      Was möchtest du hören?
      Nee, alles gut, ist ja dein Mann, der darf das und der liebt dich auch ganz doll!!!

      Ich bitte Dich!

      • Ich meine das wirklich ernst. Ich weiß, dass hier viele Fakes rumlaufen, aber ich bin keine, leider.

        Ich dachte eben wirklich nicht, dass es wirklich eine Vergewaltigung war...

        • Was soll es denn sonst gewesen sein?
          Was ist denn erzwungener Sex???
          Es ist doch egal, ob das jetzt dein Mann oder ein Fremder war...
          Ich wollte dir auch nicht unterstellen, dass du ein Fake bist, aber es ist so krass zu lesen, dass du nach so einem „Vorfall“, schreibst, dass er dich so sehr liebt.
          So etwas tue ich keinem Menschen an, den ich liebe.
          ...und dann auch noch jemandem, der schonmal mißbraucht wurde... Ich kann sowas nicht verstehen.

          • (9) 17.05.18 - 16:59

            Die Reaktion ist völlig normal bei Missbrauchsopfern. Es dauert meistens sehr lange bis man an den Punkt kommt, dem anderen die Schuld zu geben. Das ist wenig rational und für Außenstehende kaum zu verstehen

    (10) 17.05.18 - 16:54

    Hey,


    Trenn dich!!!! Zeig ihn an!!!
    Dich trifft keine Schuld an dem Ganzen. Du hast deine Bedürfnisse klar geäußert und dein Freund, dieses Sch***n, hat dich vergewaltigt!!!!!
    Trotz Beziehung muss er dein Nein akzeptieren!!!!! Und trotz Beziehung hat er kein anrecht mit dir zu schlafen, wann immer er das Will. Überleg mal bitte was du da grade sagst. Du gehst grade ganz klassisch in die Opferrolle und suchst den Fehler bei dir, rechtfertigst, dass er dich vergewaltigt. Das ist nicht falsch. Das was er getan hat ist unentschuldbar. NIEMAND darf sich über deine Grenzen, egal aus welchen Gründen, hinwegsetzen. Bitte sprich mit deiner Therapeutin und höre auf deinen guten Freund.
    Das es ihm Leid tut ist einen feuchten Dreck wert. Er hätte es nicht tun müssen. Du hast ja schon vorher gesagt, dass du nicht möchtest. Und er wird es wieder tun.
    Du hast ein Trauma erlitten, da ist es normal, dass man sich nicht wehrt. Ich nenne das für mich die Lemming-Taktik. Tot stellen und über sich ergehen lassen. Viel anderes kannst du auch nicht tuen. Er ist stärker als du, im schlimmsten Falle prügelt er dich gefühgig, das macht es auch nicht besser.
    Und er liebt dich jedenfalls nicht. Denn wenn ich einen Menschen liebe, dann respektiere ich seine Bedürfnisse und lasse mal die Hose an,selbst wenn der Partner wochenlang nicht will.
    Glaub mir ich weiß wovon ich rede, ich habe das was sich da bei dir abgespielt hat bzw anbahnt jahrelang durch gemacht. Es hat lange gedauert bis ich mich befreien konnte. Es war nichts mehr von mir übrig. Ich konnte am Ende nicht mal mehr meine Wohnung verlassen. Es hat mich viel Arbeit und Kraft gekostet, wieder ein selbstbewusster, lebenslustiger Mensch zu werden, mir wieder etwas Wert zu sein. Ich werde das ganze nie vergessen, es bleibt ein Teil von mir, aber man kann lernen damit zu leben.

    Ob du Übertreibst? Nein auf gar keinen Fall


    Wie du damit umgehen sollst? Brich auf alle Fälle den Kontakt ab, rede mit deinem Therapeuten, im besten Fall zeigst du ihn an (ich weiß das es schwer ist)

    • Danke für deine Antwort.

      Es tut mir schrecklich Leid, dass du so etwas durchmachen musstest. Aber ich bin froh, dass es dir inzwischen wieder besser geht.

      Das Ganze ist ziemlich schwer für mich, ich liebe ihn eben wirklich. Und ich kenne ihn so eigentlich nicht. Er ist normalerweise so ein liebenswürdiger Mensch...ich fühle mich gerade wie hin und hergerissen. Er schreibt mir sogar ständig Nachrichten, dass er mich vermisst. :-(

      • (12) 17.05.18 - 17:17

        Danke.


        Ich weiß, dass es schwer ist. Es tut aber nichts zur Sache was er sonst ist, er hat eine Grenze überschritten, die unantastbar ist. Und wer es einmal tut, tut es wieder.
        Bitte schütze dich. Blockiere ihn und brich jeglichen Kontakt ab. Mach sofort einen Termin bei deinem Therapeuten oder wende dich an eine Beratungsstelle. Jetzt ist es noch einfacher aus diesem Kreislauf auszubrechen und du musst diese Erfahrung nicht immer wieder machen.
        Bei Missbrauch entstehen Abhängigkeiten. Es kann also gut sein, dass du diese mit Liebe verwechselst. Das sind auch starke Gefühle, aber eben die falschen. Und auch Liebe ist es nicht Wert sich vergewaltigen zu lassen.

    (13) 17.05.18 - 17:20

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(16) 17.05.18 - 17:44

die geschichte gab es hier schonmal.
es wird echt langweilig.

Hast du schon mit deiner Therapeutin gesprochen? Auch sie wird dir mit Sicherheit sagen, dass das eine Vergewaltigung war! Du hast ganz klar geäußert, sogar mehrfach, dass du nicht möchtest. Auch wenn dein Freund deine Vorgeschichte nicht kennen würde wäre es eine Vergewaltigung! Mit dem Wissen ist es noch viel schlimmer! Es tut mir sehr leid, dass dir zum wiederholten Male etwas so schlimmes passiert ist! Trenne dich und zeige ihn am besten an! Wer weiß wie vielen Frauen er das schon angetan hat und wie viele es noch werden...

Hallo,

ich schreibe jetzt nicht das, was ich denke. Trenn dich und zwar sofort und zeig den Typen an!



vg
novemberhorror

Ernsthaft? Bei aller eingebildeter Liebe, der Kerl weiß das du Missbraucht worden bist. Ein Verbrechen, das dich seelisch verletzt oder gar Zerstört, wie viele gibt es die sich danach das Leben nehmen?
Er ist definitiv nicht der Richtige für dich oder irgendeine andere Frau, vor allem wenn sie das erlebt hat, was du erlebt hast.
Wach auf, komm aus dem Loch raus, in das dich die zwei Männer geschubst haben und Kämpfe für deine restliche heile Seele, wenn du es nicht alleine schaffst, dann gehe wie schon geraten, zu einer Stelle die Betroffenen hilft.
Wir Frauen sind genauso stark und wertvoll wie die Männer und haben die Liebe und den Respekt, den wir geben auch zurück verdient, wenn nicht sogar mehr!!!😡

Anhand Deiner Angst vor einem erneuten Treffen und der Befürchtung, es könnte wieder zu so einem Übergriff kommen hast Du doch schon einen entsprechenden Hinweis darauf, dass irgendwas damit nicht in Ordnung war. Du darfst Deinen Gefühlen dazu ruhig trauen, wenn es sich falsch anfühlt, dann war es auch falsch. Er sagte ja selbst, er fühlte sich hinterher schäbig, das hätte er ja nicht gefühlt, wenn er der Meinung war, Du hast den Sex genossen.

Was denkst Du denn, wäre jetzt der nächste richtige Schritt für Dich? Im Hinblick darauf, dass Du Dich sicher fühlen darfst.

(23) 17.05.18 - 19:00

Hallo,

ich befürchte, durch diese ganzen Vorfälle, die dir widerfahren sind, hat sich dein Gespür für deine eigenen Grenzen verschoben. Deshalb bewerten das Außenstehende als gravierend und sehr SCHLIMM, wohingegen du das an dem, was dir in der Vergangenheit geschehen ist, misst (und ihm deshalb "nicht einmal böse bist"...). Aber weißt du, es geht gar nicht einmal darum, ob DU dem Ganzen jetzt eine "Schwere der Tat im Vergleich zu..." zuordnen musst, sondern es geht nur darum, wie es dir damit ging und geht. Und das liegt ja auf der Hand. Schlecht. Alleine, dass du dich jetzt fragst, ob du übertreibst, oder deine Befürchtung, hier könnte jemand gemein sein zeigt doch, wie verletztlich und verletzt du gerade bist.
Weißt du, ich denke, in einem Forum bist du vielleicht mit der Frage nicht so gut aufgehoben. Gibt es vielleicht eine weibliche Bezugsperson in deinem Umfeld? Wie wäre es mit einer Frauenberatungsstelle, die spezialisiert ist auf sexualisierte Gewalt? Ich denke, du brauchst gerade ganz viel Zuneigung und Trost und das Gefühl, dass mit dir und deiner Wahrnehmung alles okay ist und du dich so fühlen DARFST.
Und bitte, sag deinem Freund ab, sag, dass du Abstand brauchst. Schütz dich ein bisschen jetzt, ich komme wirklich nicht mit der "er ist ein krankes Arschloch"-Nummer, aber dir zuliebe geh jetzt in den Rückzug, solange du in diesem Schockzustand bist. Erst sortieren - mit HILFE, wenn möglich, und jemand, bei dem du weinen und dich in den Arm nehmen lassen kannst (selbst wenn es nur symbolisch ist) - dann weitersehen

Alles Liebe

  • Vielen vielen Dank für deine Antwort :-)

    Als weibliche Bezugsperson fällt mir jetzt nur meine Mutter ein. Und eigentlich möchte ich sie damit nicht belasten, sie hat sowieso schon genug Stress...:-(

    Ich denke, ich werde mich als erstes an meine Therapeutin wenden. Sie kennt mich ja schließlich auch schon seit Jahren.

    Er hat mich sogar heute Abend angerufen und ich war mehrere Male kurz davor, ihn darauf anzusprechen, aber ich hab es einfach nicht übers Herz gebracht...#schmoll
    Das ist alles so schwierig...

    • (25) 18.05.18 - 06:20

      Hallo,

      ich kann dir wirklich nur dringend nahe legen, bevor du dich mit ihm auf Palaver einlässt, und sei es nur telefonisch, und dann vielleicht auch nur Smalltalk, - offensichtlich hielt er es selbst nicht für notwendig, dich darauf anzusprechen, sich zu erklären oder dergleichen, wobei der Mensch schon eh jeglichen Anstand vermissen lässt - sprich lieber mit deiner Mutter.
      Oder Freundinnen. Frauenberatungsstelle. Deine Therapeutin kannst du ggf. auch notfallmäßig telefonisch kontaktieren, das solltest du auch tun. Schütz dich doch ein bisschen und lass dich trösten.
      LG

Top Diskussionen anzeigen