Sollte man sich die Blöße in einer Beziehung geben?

Sollte man mit seinem Partner über Probleme (wie z.B. unbegründete Eifersucht) reden, auch wenn man sich dabei lächerlich macht?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 22.05.18 - 11:17
      HilfloseEifersucht

      Hallo liebe Urbinis,

      meine Frage oben erscheint wohl etwas komisch. Mich treiben die Gedanken zu diesem Thema um darum würde ich mich über Kommentare von eurer Seite freuen.

      Ich bin nämlich sehr eifersüchtig auf die Ex-Freundinnen und die Vergangenheit meines Freundes. Dazu gibt er mir absolut keinen Anlass, diese Eifersucht ist in meiner Unsicherheit begründet. Das weiß ich alles, trotzdem quälen mich oft die Gedanken. Mein Partner weiß davon nichts, weil ich es nicht mag, Probleme zu zerreden, für die es eh keine Lösung gibt. Und das ist allein mein Problem, nicht seines.

      Daher diese Umfrage.... Wenn ich mit ihm darüber reden würde, würde mir das vermutlich Erleichterung verschaffen. Gleichzeitig fürchte ich aber, mich lächerlich zu machen.

      Er kennt mich als selbstsichere, toughe Frau, die nocht zu diesen typischen "Zickenproblemen" neigt. Ich verbiege mich oft, um Menschen zu gefallen bzw. um ein besseres Bild von mir zu geben. Ach, ich bin so bescheuert #augen

      • Dein verhalten ist bescheuert, nicht du. Ich würde mit meinem Mann darüber reden..in einer langfristigen Beziehung gibt es nichts, was eintn und genehm oder peinlich dem Partner gegenüber sein sollte. Und mich verbiegen um anderen zu gefallen hsbe ich nicht nötig. Entweder man mag mich so, wie ich bin, oder man kann mur gepflegt den Buckel runter rutschen. Man muss nicht jeden .Öfen und auch nicht von allen gemocht werden. Diesen Anspruch sollte man gar nicht haben, denn er ist unrealstisch. Wer mich mag, sollte mich so mögen, wie ich bin mal bin. Und wer nicht, der hat halt Pech.

        In einer guten Beziehung gibt es kein "lächerlich machen".

        Also ja, ich bin klar dafür, darüber zu sprechen. Dein Partner wird vermutlich positiv überrascht sein von dieser "neuen Seite" an dir. Und für dich ist es ein guter Anfang, diese unnötigen Mauern abzubauen.

        LG Claudi

        Ich würde das auf jeden Fall ansprechen.
        Erstens belastet es dich.
        Zudem glaube ich nicht, dass es deine Beziehung nicht beeinflusst. Auch wenn Du versucht es zu verstecken, wird es ja emotional etwas mit dir machen.
        Peinlich finde ich an dem Thema nichts. Mein Freund ist auch eifersüchtig und da ich das weiß, kann ich anders reagieren, bzw überhaupt Verständnis für bestimmte Reaktionen aufbauen.

        Lg

      Ja, mein Mann kennt meine Ängste und was mich so umtreibt. Natürlich, es geht dabei nicht um zerreden, aber für mich gehört das zu einer guten Partnerschaft dazu, dass ich über alles reden kann, ohne mich lächerlich zu machen. Und von meinem Partner in meinen Sorgen und Nöthen auch ernst genommen werde.

      Verbiegen um anderen zu gefallen ist schlimm, das hält man ja auf Dauer auch gar nicht durch, daran solltest Du arbeiten, dass Du das lassen kannst.

      lichtchen

    • (7) 22.05.18 - 12:35

      Verstellen und so tun als sei man anders geht in einer Partnerschaft nicht! Wenn man da nicht man selber sein kann, wo und wann dann?

      Es ist normal, sich mehr oder weniger nach anderen zu richten, um anderen zu gefallen oder zumindest nicht abgelehnt zu werden.

      Und je mehr es ans Eingemachte geht, um so größere die Fallhöhe und die resultierende Angst, sich lächerlich zu machen -- auch das ist vollkommen normal.

      Zugleich fängt eine intime Beziehung ja erst dort an, wo man dem Partner etwas preisgibt, was sonst kein Mensch auf der Welt weiß. Was Dein Partner mit diesem Wissen machen wird, kannst Du vorab nicht wissen -- man geht immer in eine riskante Vorleistung. Es kann sein, dass er Dir hilft, mit Deiner Unsicherheit besser umzugehen, es kann auch sein, dass er damit schlecht oder gar nicht umgeht. Das bleibt also ein Risiko, aber ohne dieses Risiko wäre es eben auch keine intime Offenbarung, sondern nur belangloser Smalltalk -- nett, aber bringt die Beziehung nicht weiter.

      Ich sehe das völlig anders als meine Vorschreiberinnen.
      Nein, ich finde nicht, dass Du das Deinem Partner mitteilen solltest. Wozu denn?
      Er kann Dir, gerade bei diesem Problem, in keinerlei Hinsicht helfen. Du sagst selbst, dass Deine Eifersucht unbegründet ist. Was soll dieses Gespräch denn bitte bringen?
      In meinen Augen hat dies rein gar nichts mit "sich-öffnen-können" zu tun. Das sollte man natürlich. Aber der Partner muß auch nicht alles von einem wissen! Schon gar nicht solche Sachen wie "eifersüchtig sein auf die Vergangenheit des Partners".
      Ich finde, Du solltest eher an Dir selbst arbeiten.
      Du versuchst Dich, wie Du schreibst, vor anderen Menschen zu verbiegen, um ihnen zu gefallen.
      Du trägst eine irrationale Angst vor der Vergangenheit Deines Partners mit Dir rum.
      Das klingt alles nach einem sehr angekratzten Selbstbewußtsein bzw. mangeldem Selbstwertgefühl.
      DA solltest Du ansetzen. Besinne Dich mehr auf Dich und auf die Werte, die Dich ausmachen. Hör auf, anderen etwas vorzuspielen, Denn dann merkst Du, dass Deine Freunde Dich so lieben, wie Du wirklich bist. Und wer Dich nicht liebt, der ist auch kein echter Freund. Tu etwas für Dein Selbstbewußtsein, lies Bücher darüber oder mach eine Therapie.
      Ich denke, dann wird sich auch Dein Problem mit der Eifersucht lösen.

      Aus eigener Erfahrung: sich verbiegen - gerade für den Partner -, Dinge die einen beschäftigen nicht anzusprechen etc.pp. funktioniert auf Dauer nicht.

      Zwischen ständigem Zicken diesbezgl. und einfach (evtl. einmalig) darüber sprechen wie man sich fühlt gibt es ja viele Möglichkeiten.

      • (11) 22.05.18 - 14:05
        HilfloseEifersucht

        Wie hast du's geschafft darüber zu sprechen, was dich beschäftigt? Wie hat dein Partner darauf reagiert, als du dich nicht mehr "verbogen" hast?

    Kannst du ein paar Stichworte nennen, was dich bezüglich der Exfreundinnen stört?
    Deren gemeinsame Zeit?
    Eine drohende zukünftige Zeit?

    Ein Vergleich, der dich wurmt?

    LG

    • (13) 22.05.18 - 15:10
      HilfloseEifersucht

      Er hat zum Glück mit keiner Ex Kontakt! Er ist auch sehr liebevoll und ein toller Partner, trotzdem quälen mich oft meine Zweifel.

      Mit der einen hatte er 10 Jahre lang eine on-off-Beziehung. Dazwischen hatten sie auch mehrjährige andere Beziehungen, aber sie haben's immer wieder miteinander probiert, bis sie dann endgültig gegangen ist. Er sagt zwar, er habe damit abgeschlossen... Aber was, wenn sie sich wieder melden würde? Ich befürchte, sie war die Liebe seines Lebens.

      Was hat ihn immer wieder zu ihr hingetrieben? Ist sie seine "ewig Unerreichbare"?

      Generell habe ich die Angst, dass seine Exen etwas hatten, das ich nicht "bieten" kann: Sexuelle Erfahrung, Aussehen, Intelligenz o.ä. Grundsätzlich bin ich denke ich eine ganz passsable Freundin, aber irgendeine seiner Exen war in irgendeinem Gebiet sicher besser als ich.

      • (14) 22.05.18 - 15:26

        Hallo,

        aber deine Irritation ist doch angesichts seiner Vorgeschichte absolut verständlich und nachvollziehbar. Du erkennst da ein Muster, was dich beunruhigt - du hast Fragen, die du beantwortet haben möchtest, um dich sicher zu fühlen.
        Das hat nichts mit fehlendem Selbstbewusstsein zu tun, diese On-Off-Geschichte würde vielen zu denken geben.

        "Was hat ihn immer wieder zu ihr hingetrieben? Ist sie seine "ewig Unerreichbare"?"

        Ihr klärt das nur über Ehrlichkeit.

        LG

        Unbewusst wirst Du ihn vermutlich direkt auf diesen wunden Punkte in Dir hintreiben. Irgendwann poppt das auf, weil es ein Teil von Dir ist, der "geheilt" werden will.
        Eine Beziehung kann hier ein geschützter Rahmen sein, um so etwas zu verarbeiten, muss es aber nicht. Du merkst ja selbst, je mehr Du Dich ihm gegenüber offenbaren willst und es nicht tust, desto mehr entfernst Du Dich emotional.

        Irgendjemand ist immer "besser" als Du, meist nur weil der/ die andere einfach.... anders ist.

        Deine Einzigartigkeit zu finden, sollte Dir Antrieb genug sein. Damit steigerst Du dann auch wieder Dein Selbstwertgefühl. Einzigartigkeit kommt nicht vom Vergleich mit anderen, sondern mit der Suche in und aus Dir selbst.

        Was macht Dich aus, was kannst Du gut, wie gehst Du auf die Welt zu, wie nimmst Du Deine Umwelt war? Vielleicht nochmal zurückgehen in die Kindheit, welche Träume, Wünsche, Sehnsüchte waren da, was davon ist noch übrig, was wurde vergraben?

        Ich finde Deinen Ansatz schon einmal sehr gut, daß Du bei Dir suchst. Bleibe wachsam, was so in den nächsten Tagen passiert. Hier eine Anzeige, da ein Buch, ein interessanter Mensch der Dir begegnet, etwas das Dich anspricht. Evtl. auch der Wunsch selbst nach einem passenden Coaching zu suchen etc.

        Die schöne Erkenntnis ist, daß Du weißt daß Dein Partner Dich nicht heilen kann und muss. Das kannst Du nur selbst.
        Wenn Du ihm das dann irgendwann so sagen kannst, dann habt Ihr eine schöne Grundlage und.....
        wer weiß welch dunklen Fleck Dein Partner so mit sich rumträgt, von dem er sich wünscht er könnte ihn Dir offenbaren?

        Noch eine Frage: wie frei würdest Du Dich fühlen, nicht mehr Versteck spielen zu müssen?

Top Diskussionen anzeigen