Frühe Kinder und die Folgen....

    • (1) 23.05.18 - 15:08
      NurmeineWahrnehmung

      Ich will weder stänkern noch rum Mosern, mich interessiert einfach nur ob ich alleine mit meinem Eindruck da stehe oder ob es tatsächlich so ist.

      Hier liest man so häufig:
      " Wir sind seit 6 Monaten zusammen und in 6 Monaten kommt unser Kind, oder Wir führen seit 1 Jahr eine Beziehung und unser Kind kommt in 2 Monaten,Eigentlich ein Wunschkind blablabla...etc p.p"
      meist werden diese Themen eröffnet weil die Partnerschaft schlecht läuft, plötzlich die Beziehung in die Brüche geht, oder man seiten an seonem Partner findet die doch nicht so Optimal sind, und,und,und!

      Im Freundeskreis selbe Schicksale, man lernt sich kennen 3 Monate später Schwanger, Heiratsversprechen weil das Kind ein Wunschkind ist... im 7.Monat der Mann plötzlich weg und nach der Geburt erfahren das der Mann in 5 Wochen erneut Vater wird aber von wen anders...

      Warum werden heute scheinbar alle so schnell Schwanger mit Partnern die man nicht mal so lange kennt?

      Wir kannten uns schon 7 Jahre waren 3 Jahre zusammen, lebten bereits zusammen und das Kind war ein Unfall.
      Bei uns hat es gehalten wobei es für eine Partnerschaft ohnehin nie eine Garantie gibt, hätte bei uns auch schief gehen können, aber wir kannten uns und unsere Macken ja schon und kamen damit zurecht.

      Aber ich Frage mich wirklich warum es in der heutigen Zeit häufig so läuft das die Kinder viel zu schnell in die Welt gesetzt werden obwohl man den Partner noch nicht einmal wirklich kennt und weiß wie er tickt...
      Die Kinder die dann mit getrennten Eltern groß werden müssen weil Mama und Papa alles überstürzt haben tun mir Leid.

      Und nun meine Frage, ist das nur meine Wahrnehmung oder häuft sich das mittlerweile wirklich?
      Und was meint ihr woran das liegt?

      Liebe Grüsse...

      • Hallo

        Kann ich jetzt nicht bestätigen das sich dieses Phänomen häuft.....

        Ich würde sagen, das gab es schon immer !

        Trennungen können auch passieren wenn die Kinder in der Pubertät sind, da wäre ich vorsichtig, denn auch dich kann das Treffen.

        Nur weil ihr euch vor der Schwangerschaft 7 Jahre kanntet, heißt das nicht das das für immer so ist.

        Hier kann man nicht pauschalisieren.

        LG

        Das war auch früher schon so..#augen Hast du keine Oma/Uroma, die dann schnell geheiratet hat weil ein Kind unterwegs war oder weil man unverheiratet keine Wohnung bekam?
        Wie du richtig sagst, gibt es nie eine Garantie für die Beziehung, aber dass man sich und die Macken des anderen so lange kennt, lass ich nicht gelten! Mit einem Kind verändert sich alles! Und dann kommen Seiten zum Vorschein, die vorher gar nicht entdeckt werden KONNTEN.#aha
        Ich war 8 Jahre mit meinem Ex zusammen. Kinderlos.
        Nach etwas mehr als 1 Jahr mit meinem neuen Partner kam unser Sohn! Unglaublich aber wahr: wir haben im Nachgang geheiratet und wir sind noch zusammen!#rofl
        Aber da du dieses Thema eröffnest: mir brannte es auch schon unter den Nägeln, dass hier die TEs immer angefeindet werden à la: "selbst schuld", "hättet ihr euch mehr Zeit gelassen", "und da wundert ihr euch".. Anscheinend herrscht hier bei 98% aller familien eine rosige Stimmung, Harmonie bis zum Ultimo, wie in der Zott oder Kinder Pingui Werbung!#klatsch

        (4) 23.05.18 - 15:47

        Also ich erlebe es eher genau umgekehrt.

        Bei uns hier ist es eher so, dass da wo die Kinder früh entstehen die Eltern sich viel mehr anstrengen und um die Familie kämpfen und sich bemühen.
        Ich war auch nach einem Jahr trotz Pille schwanger und unser zweites Kind ist jetzt 8 Wochen und wir seit 6,5 Jahren zusammen mit viel Mist auch, aber wir haben immer gekämpft (Ich 26 er 22) also auch noch sehr junge eltern.
        Verheiratet sind wir zwar nicht, aber nur weil ich davon nichts halte. Ist ein unnötiges Stück Papier. Man kann alles ohne so einen Wisch regeln.


        Und auch die anderen Paare bei uns sind selbst wenn sie nicht lange vor den Kindern zusammen waren heute noch zusammen.

        Dagegen sieht man hier sehr oft das die sich trennen, die schon länger zusammen waren und schon zusammen gelebt haben und dann erst Kinder bekommen.
        Da scheint es oft nicht mehr zu klappen wenn sich so etwas ändert.


        Aber an sich ist es glaube ich einfach individuell und man kann keine allgemeine Aussage treffen.
        Mal so mal so und es war auch schon immer so.

        Früher "müssten" die Leute nur halt heiraten Wenn die Frau schwanger war (Meine großeltern)
        Heute muss man zum Glück nicht zusammen bleiben bleiben nur weil man ein Kind hat.
        Finde ich ehrlichgesagt besser so.


        Ich bin übrigens auch scheidungskind Und meine Eltern haben sich nach 15 Jahren Ehe getrennt und meine Schwester kam erst nach 6 Jahren Beziehung.
        Also auch keine Garantie das die Kinder mit beiden aufwachsen können nur weil sie lange zusammen waren.


        LG

      • Ich kenne in meinem Freundeskreis genau einen solchen Fall. Ich denke dass das eher nicht die Regel ist, bzw. im Vergleich zu früher sogar seltener geworden ist. Eltern sind bei der Geburt ihrer Kinder im Durchschnitt mehrere Jahre älter als vor beispielsweise fünfzig Jahren, das ist statistisch ja bekannt. Dass sie deswegen nun in stabileren oder länger andauernden Partnerschaften leben, lässt sich daraus nicht ableiten, ich bin aber überzeugt, dass die paar Jahre zusätzliche Lebenserfahrung eher dazu führen, dass die werdenden Eltern im Durchschnitt weniger überstürzt Entscheidungen treffen und tendenziell mehr Erfahrungen mit Beziehungen haben.

        Generell kommt es auch darauf an, wie alt du bist, bzw. in welchem Alter deine Freunde und Bekannten sind. Wenn du z.B. um die zwanzig bist, werden möglicherweise einige Leute in deinem Freundeskreis wie z.B. ehemalige Klassenkameraden gerade relativ jung Eltern und kennen ihren Partner noch nicht so lange. Wenn du Mitte dreissig bist, so wie ich, sind die meisten werdenden Eltern im Freundeskreis in langjährigen Partnerschaften. Eigentlich müsste man, um das objektiv zu beurteilen, eine Statistik über alle Fälle machen.

        (6) 23.05.18 - 16:24

        Ich kenne wirklich so gut wie niemanden, der derart zeitig gleich Nachwuchs bekommt. Muss wohl doch am Umfeld liegen.

        Btw: mein Freund und ich waren 5 Jahre zusammen als wir das Thema Nachwuchs angegangen sind. Hat nach der Geburt noch 1,5 Jahre gehalten....

      • Hm stimmt, liest man hier öfter... ich kenne aber nur eine einzige Freundin, bei der es so läuft, und die hatte noch nie ein gutes Händchen für Männer:/ Ansonsten fallen mir zwei Paare ein, die wirklich (beide ungeplant) nach wenigen Wochen schwanger geworden sind - in beiden Fällen war die Frau damals Anfang 30 und beide Paare sind noch glücklich zusammen - mit Kind Nr zwei.

        Kann man also wie immer pauschal nicht so sagen 😉

        Ich habe auch früh in meiner Partnerschaft ein Kind bekommen.
        Zum einen wollte mein Mann unbedingt, zum anderen war ich Mitte 30 und die Uhr tickte.
        Ich habe aber in Kauf genommen, dass ich möglicherweise 6 Monate später alleinerziehend gewesen wäre.
        Es ist aber anders gekommen, wir waren fast 14 Jahre zusammen, sind aber jetzt getrennt.
        Da steckt man einfach nicht drin.

        • (9) 23.05.18 - 17:11

          Dem kann ich mich nur anschließen. Ich werde bald 36, kinderlos und kann auch keine 7 Jahre mehr warten. Und da ich schon in einer 8 jährigen Beziehung war und schon da Kinder wollte, weiß ich das gemeinsame Beziehungszeit auch kein Garant für die Erfüllung eines Kinderwunsches und Happyend ist. 😊

          Lg

      (10) 23.05.18 - 16:38

      Hallo... in meinem Umfeld kenne ich keinen einzigen solchen „Fall“, ich lese sowas nur hier.

      Also wir haben 6 Jahre gewartet mit dem Heiraten ( fast 6.5), dann ca. 2 bis 3 Jahre später das Kind. Aber was ich eher feststelle das viele Frauen von jedem Partner offenbar ein Kind haben wollen.

      Ela

      Hi,
      den Beitrag gab’s doch schonmal.🤔

      vlg tina

      <<<<Hier liest man so häufig:
      " Wir sind seit 6 Monaten zusammen und in 6 Monaten kommt unser Kind, oder Wir führen seit 1 Jahr eine Beziehung und unser Kind kommt in 2 Monaten,Eigentlich ein Wunschkind blablabla...etc p.p" 
      meist werden diese Themen eröffnet weil die Partnerschaft schlecht läuft, plötzlich die Beziehung in die Brüche geht, oder man seiten an seonem Partner findet die doch nicht so Optimal sind, und,und,und!>>>>

      Ich würde vielleicht noch vorsichtig in Betracht ziehen, dass eben tatsächlich nur jene hier schreiben, die Probleme haben und die anderen nicht.

      Wie oft liest man: "Wir sind schon 11 Jahre zusammen, er hat mich betrogen!!11!"
      Oder
      "Nach 20 Jahren Ehe Trennung"
      und ähnliches?

      Das hier ist ein Forum wo Probleme besprochen werden.
      Da häufen sich naturgemäß Probleme eben:-p

      Ich zb war 3 Monate mit meinem Mann zusammen als ich geplant schwanger wurde. Nach acht Monaten Hochzeit und erst DANN zusammen gezogen.
      Da war ich 19 mein Mann 20.
      Heute haben wir drei Kinder und sind 12 Jahre glücklich, aber natürlich mit Höhen und Tiefen, verheiratet.

      Ich kenne einige Beispiele wie unseres und auch andere.
      Ich kenne ebenso viele, wo erst nach Jahren Hochzeit und Kinder anstanden und dann doch die Trennung kam.

      Ich denke, ein Patentrezept gibt's nicht.

      LG

      Meine Eltern waren 3. Monate zusammen, als meine Schwester anklopfte.
      Sie feierten vor einem Jahr ihre Silberhochzeit.

      Meine Schwester war 7 Jahre mit ihrem Mann zusammen, sie bekamen nach 5 Jahren ein Kind, heirateten und nun Leben sie seit 2 Jahren in Scheidung bzw. In Trennung.

      Es kann gut gehen, aber eine lange Partnerschaft sagt nicht aus, ob man für immer zusammen bleibt. Man kennt sich durchaus besser, aber eine Garantie ist es nie.

      Ich Urteile über beide Lebensmodelle nicht. Ich habe einfach beides beobachtet :)

      (15) 23.05.18 - 18:24

      Hi

      Ich glaube, dass Kinder immer eine große Belastung für eine Beziehung darstellen. Klar, die meisten haben sich Kinder gewünscht und lieben diese über alles, aber niemand wird behaupten können, dass das Leben durch Kinder einfacher wird.
      Die Organisation stellt sich komplett um und für die Beziehung bleibt weniger Zeit, Energie und tatsächlich auch Geld.

      Vielen hilft es dann, dass sie sich schon Jahre kennen und auf eine stabile Basis aufbauen können, anderen wird vielleicht genau dieses vertraut sein zum Verhängnis, denn nach Jahren der Zweisamkeit wird die Umstellung zu groß.

      Ich denke, dass am ehesten Beziehungen zum Scheitern verurteilt sind, die sich keine Gedanken darüber machen, was es wirklich bedeutet Kinder zu haben und wie sich dadurch alles verändert.
      Wer nur an gemeinsames Kuscheln und Kekse essen denkt wird mit aller Härte in die Realität zurück geholt.
      Kinder retten auch keine Beziehungen.

      Man sollte ehrlich mit der kommenden Verantwortung und den eigenen Vorstellungen sein.
      Die sollte man dann auch mit dem Partner besprechen. Merkt man dann, dass der eine sein altes Leben eigentlich weiterleben will und der andere sich ab nun das volle Familienprogramm wünscht, sollte man den Kinderwunsch noch einmal überdenken.
      Egal ob nach 6 Jahren oder 6 Monaten.

      Tut mir leid, wenn da jetzt eine Seifenblase platzt: aber dass Deine Beziehung in die Brüche geht kann Dir auch noch passieren. Auch wenn Du vermeintlich alles richtig gemacht hast...

      Finde Deine Einstellung ein bisschen selbstgerecht. Es gibt alle Arten von Menschen mit allen Arten von Lebensplänen, oder auch solche, denen ein Unfall passiert oder die einen Fehler machen. Kein Grund, sich besser zu fühlen als irgendein anderer.

      (17) 23.05.18 - 19:46

      Die, die früh in der Beziehung Kinder kriegen und zusammen bleiben, jammern nicht in einem Forum rum. Von denen kriegst du gar nichts mit. Woher willst du wissen, wie das Verhältnis von getrennten zu nicht getrennten Paaren ist?
      Also ja, das ist dein subjektiver Eindruck aber mehr auch nicht. Hat auch was mit selektiver Wahrnehmung zu tun. Ich lese hier nämlich nicht seltener von Trennungen nach langen Beziehungen.
      Ein Baby verändert die Beziehung, was für viele nicht absehbar ist. Das führt häufig zu Konflikten, unabhängig von der Beziehungsdauer.

      Ich frage mich gerade, was du mit diesem Thread bezwecken willst.

      Hallo!

      Das gab es doch schon immer. Mein Bruder hat auch mit 22 Jahren seine Liebe des Lebens kennen gelernt. 1 Jahr später große Hochzeit dann schon Baby. Sind heuer 27 Ehejahre beieinander, 5 Kinder. Lieben sich sehr. Ich habe meinen ersten Mann sehr lange gekannt bevor wir heirateten. Am Anfang der Ehe ging er mehrfach fremd mit Prostituierten bis ich dahinter kam. Scheidung. Ich wollte keinen Mann mehr. 8 Monate später habe ich meinen Schatz gefunden. Drei Jahre später geheiratet. Relativ rasch Kinder bekommen. Heuer sind wir 16 Jahre zusammen. Ich würde ihn wieder heiraten.

      Das kann man nicht pauschalisieren.

      Gabi

      (19) 23.05.18 - 20:23

      Privat habe ich eine große Bandbreite erlebt, von Bekannten, die mit Anfang 40 schon 23jährige Kinder hatten, weil man in der DDR als Paar mit Kind schnellstens eine Wohnung bekam bis hin zu Spätgebärenden mit 48 Jahren.
      Sind alle noch happy und zusammen.
      Bei den türkischen und tamilischen Freunden habe ich etliche Ehen und Geburten mitbekommen, da sind auch noch alle zusammen.
      Scheidungen habe ich ein paar mitbekommen, da waren diejenigen aber meist schon sehr lange zusammen, mindestens 11 Jahre.
      Beruflich kenne ich viele Fälle, die instabil begannen und dann auch so endeten, wie es hier öfter zu lesen ist.
      Aber generell sagt die Schnelligkeit/Langsamkeit nix über die Qualität aus.
      Lg

      Mein Mann und ich waren genau ein Jahr beim positiven Test zusammen. Es war ein Wunschkind. Wir heirateten in der Schwangerschaft. Dieses Jahr ist unser 8. Hochzeitstag. Wir haben drei Kinder und planen unser gesamtes Leben zusammen. Ich kann das also nicht bestätigen, was du sagst!

      Wie du schon richtig sagst: Eine Garantie gibt es nie... Meine Eltern waren Jahre vor der ersten geplanten Schwangerschaft zusammen und trennten sich noch während meines KiGas.

      LG

      Hallo,
      Ich persönlich habe auch die genau gegenteilige Erfahrung gemacht. Mit meinem Ex war ich 10 Jahre zusammen als das gemeinsame Kind zur Welt kam und die Beziehung war mit der Geburt vorbei (er hatte wohl Torschlusspanik).
      Meinen aktuellen Partner lernte ich kennen, als meine Tochter 6Monate alt war. Weitere 6 Monate später zog er bei mir ein. Wir hatten also ab Tag 1 unserer Beziehung ein Baby 😅
      Und was soll ich sagen - 2 Jahre später aind wir immer noch zusammen und könnten glücklicher nicht sein. Gerade weil direkt 3 Kinder involviert waren (mein Partner hat noch 2 aus erster Ehe) sind wir die Beziehung von Anfang an viel ernsthafter angegangen, haben nicht bei den kleinsten problemen das Handtuch geworfen. Und ich bin sicher, in ihm den Partner fürs Leben gefunden zu haben!

      Frühe gemeinsame Verantwortung kann (aber muss natürlich nicht) also meiner Meinung nach einer Beziehung auch sehr gut tun.

      Hier im Forum mag es einem tatsächlich viel vorkommen, aber warum sollten denn hier auch jene "jammern" , bei denen alles geklappt hat?

      Ich kenne in meinem Umfeld niemanden, der geplant nach kurzer Zeit der Beziehung ein Kind bekam. Eher das Gegenteil....eeeewig zusammen, dann erst geheiratet und dann kam erst die Kinderplanung.

      Mein Partner und ich sind da die Ausnahme. Ich wurde nach 3 Monaten Beziehung ungeplant schwanger und mir war von Anfang an bewusst, dass es sein kann dass wir als Paar nicht bestehen können.
      Ich habe ihm immer klar gemacht , dass er nicht des Kindes wegen mit mir zusammen bleiben muss , wenn er das Gefühl hat, dass wir gar nicht zusammen passen.

      Ja es war schon komisch sich quasi erst richtig in der Schwangerschaft kennen zu lernen , aber nach über 7 Jahren sind wir immernoch zusammen und haben vor kurzem ein geplantes zweites Kind bekommen.

      Ich bin aber ehrlich ich hätte niemals nach so kurzer Zeit ein Kind geplant.

      Hallo, wir haben unerwartet nach knappen 2 Jahren Beziehung unser Kind bekommen.
      Wir waren beide in den letzten Zügen des Studiums, haben uns eine größere Wohnung gesucht, zogen dann um, haben beide sehr erfolgreich unser Studium abgeschlossen, mein Partner hat direkt begonnen zu arbeiten und ich habe ein paar Wochen später unser Frühchen zur Welt gebracht.
      Wir sind jetzt über 4 Jahre zusammen, letztes Jahr haben wir uns verlobt und nächstes werden wir heiraten. Wir sind glücklich, sehr sogar. Und das genießen wir. Wir stecken alle Energie in unsere Familie und Beziehung, in der Hoffnung, dass es ewig hält.
      Ob es so sein wird, weiß ich natürlich nicht. Aber woher weißt du es?!

      Ich habe meinen Mann mit 21 kennen gelernt. 6 Monate später war ich schwanger..
      Wir sind im juli 15 Jahre zusammen und heiraten im Oktober.. Also allgemein gültig ist es nicht das Beziehungen besser halten nur weil man später Kinder bekommt.
      Kann beides gut und beides schlecht ausgehen.
      LG
      Anja

      Meine Mutter, Jahrgang 1927, war schon ein Jahr auf der Welt, bis meine Großeltern heirateten, sie kannten sich bei der Entstehung erst wenige Monate.
      Gut, meine Schwester entstand im zweiten Jahr des Kennens meiner Eltern, die ließen sich etwas mehr Zeit.
      Ich selber wurde ungeplant mit 17 schwanger - gleichzeitig mit zwei Schulfreundinnen meiner Abschlußklasse. Wir kannten die Väter alle noch nicht lange #rofl Bei meinen Schulfreundinnen hat es bis heute gehalten - bei mir nicht, da war's ein Flop.
      Tja - gegeben hat es das schon zu allen Zeiten - aber es gab kein urbia und es wurde auch kein so Aufriß darum gemacht. Da hieß es ja auch noch "jung gefreit, nie gereut" - da war es klar, dass dann auch bald das erste Kind kam. Ich kenne von damals nur wenig Fälle, in denen sich die Paare schon x Jahre kannten vor Heirat und Kind.
      Im Gegensatz dazu sind die HEUTIGEN Paare, die ich kenne, alle durchweg schon einige Jahre zusammen gewesen, bis sie heirateten und Kinder bekamen.
      Mein Sohn war 13 Jahre mit seiner Partnerin zusammen, bis sie heirateten und ein Jahr später das Kind kam und auch meine Tochter war schon ein paar Jahre mit ihrem Mann zusammen, bis die Kleine kam. Ebenso im Freundeskreis - alle schon Anfang Mitte 30 und mit viel Zeit und Geduld ausgestattet ;-)
      Wie immer - urbia ist nicht repräsentativ - hier schreiben ja meist auch nur die Katastrophenfälle und nicht die "langweiligen normalen". #freu
      LG Moni

Top Diskussionen anzeigen