Schwanger und betrogen!

    • (1) 25.05.18 - 17:29

      Hallo zusammen,

      Seit 10 Wochen weiss ich es nun, dass mein Mann mich seit Ende Oktober bis Anfang Februar mit einer, wie ich dachte, Freundin betrogen hat (Geschätzt 5x waren die Beiden im Bett und immer mal wieder so getroffen zum z.b. spazierengehen). Es kam auch nur raus, weil sie mir morgens Mitte März eine Whatsapp Nachricht geschrieben hat und mir alles gebeichtet hat. Sofort konfrontierte ich meinen Mann damit, der es sofort zu gab und sich 1000fach dafür entschuldigt hat und meinte er Liebe nur mich und das er es mir schon seit Wochen beichten wollte, nur die Angst und Sorge um unser 2. ungeborene Kind hinderte hin daran (Fehlgeburt) es zu sagen.

      Grund wäre wohl gewesen, dass er unsere Beziehung für selbstverständlich gehalten hat (Fast 11 Jahre verheiratet ... 14 Jahre zusammen....1 Tochter von 5 Jahren) und das er nicht überlegt hat, er Schwanz gesteuert gewesen sei und er nicht mehr wusste wie er aus dieser Spirale wieder rauskommen sollte.
      Er tut auch wirklich alles, damit ich das verarbeiten kann, redet offen mit mir, bemüht sich wo er kann. Aber trotzdem ist in mir diese grosse Enttäuschung das er alles für Sex aufs Spiel gesetzt hat, für nichts. Warum tut man(n) das also... in einer Zeit der eigentlich größten Freude und dem neuen Abenteuer eines 2. Kindes? Er wollte dieses Baby genauso wie ich... es kam kein Druck von mir.

      Ich bin einfach so tief traurig und immer wieder dieses Kopfkino mit seiner Affäre... diesen Vertrauensmissbrauch von Ihr muss ich ja zusätzlich auch noch verdauen und die Freundschaft unserer beiden Mädchen ist natürlich auch dahin (Gleicher Kindergarten Und gleiche Gruppe). Werde sie also gelegentlich immer wieder mal sehen.

      Habe an einigen Tagen das Gefühl, dass ich verzeihen kann und an anderen Tagen könnte ich nur weinen. Befinde mich in einem tiefen Loch und bald kommt ja noch der kleine Mann auf die Welt. Fühle mich wie in einem schlechten Film :-(

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Warum tun Männer ihren Frauen das an? War ja gerade erst am Anfang der SS als die Affäre begann... an dem mangelnden Sex kann es ja wohl nicht gelegen haben.

      Über jeden Beitrag bin ich dankbar, denn ich befinde ich mich in einer Sackgasse.

      Danke euch

      • (2) 25.05.18 - 17:39

        Hey,

        das tut mir wirklich unfassbar leid. Auch ich bin gerade frisch schwanger und finde es in so einer sensiblen Zeit noch viel schlimmer.
        Fühl dich unbekannterweise gedrückt.

        Mein Nickname täuscht etwas, man kann da glaube ich nicht DEN Tipp geben wie man damit umgehen soll.
        Ich hatte schon öfter offene Beziehungen, aber da gab es immer klare Absprachen und Regeln und war dann in meinen Augen auch kein Betrug.
        Fehler macht jeder, wirklich jeder Mal. Und gerade das Thema Sex wird tw sehr überbewertet. Ich sage nicht, dass du das machst, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

        Aber werde dir vielleicht klar darüber, ob du überhaupt verzeihen und weiterhin mit ihm leben kannst. Und danach handle dann. Entweder, du reißt dich zusammen und arbeitest aktiv mit ihm an der Wiedergutmachung. Oder du gehst.

        LG

        (3) 25.05.18 - 17:50

        Ich bin sowieso ein Befürworter von Monogamie und Treue und könnte sowas schon unter normalen Umständen nicht verzeihen aber schwanger betrogen zu werden und dann noch mit jemandem, den man kennt, ist maximal demütigend.
        Habe ähnliches durch. Ist fast 18 Jahre her. Ich war bei der Geburt des Kindes alleine. Dann habe ich schnell die Babypfunde verloren, den Kerl nachdem er angekrochen kam zurück genommen, betrogen und mich dann scheiden lassen. Ich wäre das nie los geworden und er war danach einfach unten durch bei mir.
        Heute hätte ich keine Lust mehr auf solche Spielchen. Da wäre dann einfach Schluss. Es gibt auch anständige Männer da draußen.
        Dein Mann fühlt sich zu anderen Frauen hin gezogen und dein Mann hat dich für Fremdsex bereitwillig belogen. Er hätte dir aller Wahrscheinlichkeit nie die Wahrheit gesagt. Und wenn, wäre er zwar ehrlich gewesen, hätte dir aber den Schmerz zugefügt, der damit verbunden ist. Sein Vergnügen zählte für ihn also deutlich mehr als dein Seelenheil. Und da jeder Fremdgeher damit rechnen muss, dass der Partner sich trennt, hat er wohl auch das ein Stück weit in Kauf genommen. Er hat dir außerdem die erniedrigenden Situationen zugemutet, in denen du dieser Frau nichtsahnend begegnet bist.

        Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      Du bist echt in einer fiesen Situation.
      Du musst für dich entscheiden was du möchtest und was dein Herz verkraftet.
      Wenn ich lese es täte ihm leid, könnte ich aber fast im Strahl kotzen. Jeder kann mal einen Fehler machen, aber gleich 5x mit einer Freundin der Frau? So schlecht kann da das Gewissen nicht gewesen sein.
      Jetzt wird ihm wahrscheinlich klar was er aufs Spiel gesetzt hat, aber mag man so einen Mann wirklich haben ? Es war ja keine X-beliebige, sondern eine Freundin von dir.
      Wäre ich in deiner Situation, würde ich den in den Wind schießen. Jemand der einen so hintergehen kann und einem dabei die heile Welt vorspielt, dem könnte ich nichts mehr glauben oder geschweige denn vertrauen.
      Es gibt Beziehungen die gehen gestärkt aus sowas raus, das bedeutet aber auch viel Arbeit und vor allem musst du ihm dann auch versuchen wieder zu vertrauen.

    • (7) 25.05.18 - 18:29

      Also das es nur um Sex ging glaubst du ihm hoffentlich nicht.
      Wenn es nur darum gegangen wäre, dann wäre er ja nicht noch spazieren gegangen mit ihr und hätte sich erst recht nicht die Mutter einer Freundin würde Tochter ausgesucht.

      Das finde ich das schlimmste. Er verletzt nicht nur dich, sondern sogar sein Kind weil du verständlicher Weise erstmal keinen Kontakt mehr zu der Mutter und dem Kind haben willst.
      Also nicht nur du warst ihn egal sondern auch seine Tochter.

      Auch die Ausrede die nichts sagen zu wollen wegen einer eventuellen fehlgeburt. Schwachsinn.


      Mein ex hat mich auch in der Schwangerschaft mit unserem zweiten Kind betrogen. Das er sogar unbedingt wollte und nicht ich. Mir hätte unser großer voll gereicht.

      Die kleine ist jetzt 9 Wochen alt und wie du liest er mein ex.

      Ich bin erstmal zum Arzt und hab mich durchchecken lassen.
      Das solltest du auch. Du weißt ja nicht wen sie alles über sich drüber lässt oder auch ob sie wirklich die einzige war.
      Ich hoffe natürlich er hat dir nicht noch was angeschleppt und das Leben eures ungeborenen versüßt hat. Das ist ja auch das viel höhere Risiko gewesen und nicht das er ehrlich ist und du ne fehlgeburt hast deswegen.



      Ich bin froh inzwischen das ich nicht mehr mit ihm zusammen bin. Jedes mal wenn er mich angefasst hat hatte ich Bilder im Kopf was er mit der anderen gemacht hat und mich auch echt geekelt wie er das machen konnte.



      Natürlich musst du es selber wissen. Du kannst ihm noch ne Chance geben, aber die Bilder gehen wohl nie weg und da er auch noch ne kindergartenmutti knallen musste bist du 5 Tage die Woche mit ihr konfrontiert. Denn den Abstand ihr Kind in eine andere Einrichtung zu bringen und sich von euch fern zu halten wird sie wohl nicht haben.


      Wünsche dir alles gute und entscheide du ob du ihm noch ne Chance gibst oder nicht.
      Ich konnte es wie gesagt nicht und schaffe es auch alleine mit meinen zwei kleinen.

      LG

    Ich erkenne einen grundsätzlichen Willen bei dir, dass ihr es zusammen schafft. Ich glaube auch, dass du immer mehr zur Ruhe kommst. Es wird dauern.

    Die Arbeit daran ist hart und erfordert viel Verständnis (für dich).

    Rede über deine Probleme auch mit anderen. Mache alles, damit es dir besser geht.

    Es gibt fremdgehende Männer, die ihre Frauen lieben. Die Affaire machen sie egoistischer Weise nur für sich. Nicht, um ihre Frau mit Anlauf zu schädigen.

    Und da er dich nicht belasten wollte, hat er sich nicht offenbart. Das ist normal.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Jedoch nehme ich an, dass du in dem Forum keine Hilfe finden wirst. Es gibt bestimmt Methoden, wie Vertrauen aufgebaut wird. Ich denke, dass es auch akzeptiert werden muss, dass eben ein Bruch da ist. Wo Sonne da Schatten. Oder heißt es wo licht da Schatten?
    ihr könnte noch vieles zusammen als Paar und Familie schaffen.

    Was ich machen würde, etwas müsste sich an der Beziehung ändern. Eine gemeinsame Paarzeit - oder mach du auch mal bewusst etwas anderes.

    LG

    Das tut mir so leid für dich! #liebdrueck
    Ich wurde vor Jahren betrogen war aber nicht schwanger und hab wirklich lange versucht das zu verzeihen konnte es aber nicht ich konnte nicht mehr vertrauen. Ich weiß gar nicht welchen Rat ich dir geben soll. Ich kann dir nur sagen was ich tun würde. Für mich wäre das definitiv das Ende der Beziehung ich könnte es nicht ertragen mit ihm noch zusammen zu leben und ich könnte auch der Mutter aus dem Kiga nicht gegenüber treten.

    Ich finde auch die Tatsache das er 5 mal was mit ihr hatte über einen längeren Zeitraum und auch so treffen gegeben hat spricht für sich! Ich will wirklich niemand was böses unterstellen aber ich vermute das die andere Mutter sich Hoffnungen gemacht hat und es dir deshalb gebeichtet hat. Abgesehen von der Tatsache das sich sowas nicht gehört und sie wusste was sie da aufs Spiel setzt und wem Sie weh tut finde ich das besonders schlimm das sie es dir in der jetzigen Situation beichtet. Ich glaube nicht das da ein schlechtes Gewissen hinter steckt weil dann wäre es nicht so lange gegangen und man hätte es dir nicht gesagt nicht wenn du schwanger bist! Für mich ist das der Vertrauensbruch in doppelter Form! Ist sie auch verheiratet?

    Ich würde mich trennen und schauen ob du deine Tochter in einem anderen kiga schicken kannst? Ich weiß das es in HH nicht leicht ist mit kitas und Kigas aber dennoch finde ich musst du dir das nicht antun das du der Mutter nochmal begegnest was ja zwangsläufig immer wieder der Fall wäre. Ich hab meinen Partnern immer gesagt das ich sowas nicht verzeihen kann und würde nach der Erfahrung. Ich weiß nicht ob ihr das Thema mal irgendwie besprochen habt? Weil in der Situation ist es wirklich der mehrfache Betrug.

    Wäre es tatsächlich um Sex gegangen dann hätte es auch eine x- beliebige sein können das hätte man als one night stand vielleicht noch verkraften können aber du erlebst eine permanente Kränkung&Demütigung das ist das besonders fiese! Ich bin sicher du wärst stark genug es alleine zu schaffen. Mal abgesehen davon das es ja passieren kann das die Freundschaft eurer Kinder über den kiga hinaus geht in die Schulzeit. So oder so die beiden haben den Kindern und dir etwas genommen ob es die Sache wert war muss gar nicht erst überlegt werden. Mag sein das er sich bemüht aber das kommt aus meiner Sicht zu spät das hätte nach dem ersten Fehltritt passieren müssen und nicht so.

    Ich frage mich wie die andere Dir noch unter die Augen treten kann...Ich könnte dir nicht mehr ins Gesicht schauen man muss schon sehr abgebrüht sein um das zu können und auch um überhaupt so ein Kindergarten Flittchen zu werden...Selbst wenn du deinem Mann verzeihen kannst wirst du doch weiter mit ihr konfrontiert werden ich weiß nicht ob sich dann die Zweifel ausräumen ließen weil auch wenn die nur normal reden würden die Alarmglocken würden immer schrillen. Wie soll das denn werden bei Veranstaltungen im kiga? Gute Miene zum bösen Spiel? Ich bin sicher ich könnte mich nicht zusammen nehmen. Der Versuch es zu verzeihen den würde es sicher nicht geben weil allein schon solange wie ihr Kind den selben kiga besucht würdest du immer wieder konfrontiert werden mit ihr.

    Wie gesagt ich wurde nie Schwanger betrogen, wenn es passieren würde könnte ich nur versuchen zu verzeihen, wenn ich da weiß, das der Cut da ist und ich der Person nicht regelmäßig begegnen muss. Ob mir das gelingen würde wage ich stark zu bezweifeln. Wahrscheinlich könnte ich mich selbst nicht mehr achten.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und das du für dich die richtige Entscheidung triffst.

    Mh ... erst mal tut mir das sehr leid für dich. Ich verstehe deine Gefühle. Wut, Trauer, Angst, Enttäuschung und und und.
    Ihr seid ja wirklich sehr lange zusammen. Vielleicht war es nicht nur Sex für ihn. Sondern ein Ausbruch? Für dich lief vielleicht alles gut, vielleicht sah das bei ihm anders aus.
    Hinter einer Affäre steckt für mich mehr dahinter, denn es ist kein Ausrutscher.
    Du sagst er bemüht sich und ist offen zu dir. Wenn dir was an der Beziehung liegt, versuche genau hinzuhören. Irgendwann Problem scheint es bei euch ja doch zu geben.

    Lg

    Hi
    Hört sich nicht schön an 😑
    Für mich persönlich ein klarer Trennungsgrund.
    Ich weiß mit Kind ist es nicht so einfach.
    Aber so eine Affaire wirst du nie vergessen und dein Mann hat dich in einer der sensibelsten Phasen im Leben voll hintergangen.
    Ich bin sehr verständnisvoll und raste nicht bei jeder Kleinigkeit aus,nur das ist hochverrat und die Trennung die konzequenz

    Hey,
    erstmal tut mir das echt leid für dich! Betrogen werden ist beschissen, aber dann auch noch schwanger...furchtbar...

    Warum Männer das tun? Tja, 1000 Gründe und keiner, aber einer ist immer dabei: purer Egoismus. Ich finde es ganz schön abgebrüht von deinem Mann dich nicht nur schwanger zu betrügen, also in einer Zeit in der Frau mehr Sicherheit braucht als sonst, sondern auch noch mit einer Freundin, der du immer begegnest und keine Ahnung hast. Das ist echt mies☹ Er hat mit ihr geschlafen und mit dir und hätte dich mit wer weiß was anstecken können und hat offensichtlich keinen Gedanken darüber verloren. Weder was das für dich, noch für das Baby bedeuten könnte. Davon was er eurer großen Tochter antut wenn sie das mitkriegt mal abgesehen. Ich habe auch den Eindruck, dass es um mehr als Sex ging, er hat es aber beendet und sie es dir dann erzählt um sich zu rächen....

    Ich bin wirklich ein Verfechter davon für Beziehungen zu kämpfen und sich nicht leichtfertig zu trennen. Du musst dir klar werden ob du diesen Vertrauensbruch wirklich verarbeiten und verzeihen kannst. Es gibt Menschen die können das, ich könnte es nicht. Ich habe es versucht, aber es hat mich immer wieder eingeholt und ich habe bei jedem Handyvibrieren Gespenster gesehen. Letztlich hat es bei mir dazu geführt ihn auch zu betrügen, was er aber nie herausgefunden hat. Ich habe mich dann 3 Jahre später getrennt...

    Heute würde ich keine 3 Jahre mehr warten, da ich heute weiß, dass ich das einfach nicht verzeihen kann.

    Mensch, du brauchst bald eine "heile Welt" zum Kuscheln und Kennenlernen deines Babys. Ich wünsch dir, dass du das schaffst! Egal wie du dich entscheidest. Falls du dich dazu entscheidest zu bleiben, wird das noch ein langer Weg und dieses Auf- und Ab der Gefühle wird bleiben...irgendwann werden die Gefühle nicht mehr so intensiv. Du musst dann wirklich versuchen was passiert ist loszulassen und Stück für Stück Vertrauen zurückgewinnen.
    Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft für die Geburt und deine Entscheidung🍀

    Hej liebes also erstmal sei stark und kämpfte für deinen Mann ! Ich war auch schon brutal bertragen und das schlimmste ist mir eig. Jetz passiert Schok ! Ich bin 4+5 also ganz frisch schwager mit meinem Verlobten ( dachte ich zumindest) er hat mir verschwiegen das es eine 1 Jährige Tochter hat und schon verheiratet ist... Najah mehr dazu möchte hier im öffentlichen also nicht erzählen.. Ich bin auch total in einem loch aber ich möchte stark sein für mein Baby und du must das auch für deine Kinder ! Erlich gesagt ist es nicht einfach diese Kopfkinofilme zu verarbeiten mir hilft immer positive Gedancken oder eine Film zu schauen.Am besten ist aber dirket den Partner sagen was du denkst wie ich ich habe vor ihm geweint und ihm alles gesagt was ich ihm kopf habe ich ha ihm sogar mein kopfkino erzählt... das hat viel geholffen .. wenn du magst PN :-)

    ...und er nicht mehr wusste wie er aus dieser Spirale wieder rauskommen sollte.


    Und seine beste Idee war, sie noch viermal zu vögeln?


    Wäre jetzt nicht so mein Typ. Da gibt´s bessere.

    (16) 26.05.18 - 08:51

    Ich habe (Gott sei Dank) keine eigenen Erfahrungen mit soetwas. Aber ich hatte so einen Fall in der Familie.

    2 Kinder, damals 13 und 7. Sie ging fremd. Ich schätze es war die Aufmerksamkeit, die ihr ein anderer und jüngerer Mann geschenkt hat. Es war lange Eiszeit bei ihr und ihrem Mann. Aber wie sie mir mal erklärt hat, haben die beiden einfach nicht übertrieben reagiert, wie es so viele machen. Sie haben sich viel Zeit miteinander genommen und sehr hart an ihrer Ehe gearbeitet. Und jetzt sind sie glücklicher als je zuvor. Genießen ihr Leben so richtig, da die Kinder aus dem Haus sind. Ich kann sogar sagen, dass die beiden mein großes Vorbild sind. Sie haben gekämpft und nicht gleich alles hingeschmissen. Das macht eine Ehe nun mal aus.
    Und weil hier so viele darüber meckern, dass er ja vier oder fünf Mal fremdgegangen ist: sie hat das auch gemacht. Sie hat sogar ihren ältesten mit zur Affäre genommen und alle drei hatten einen schönen Tag. Also die Kacke war hier richtig am dampfen. Und trotzdem konnte ihr ihr Mann verzeihen. Man muss wollen und sich viel Zeit geben. Und Liebe muss da sein.

    Ich wünsche euch alles Gute.

    • Es ist aber schon was anderes wenn eine Frau betrügt als das eine Frau schwanger betrogen wird! Mag sein das man sowas kann; ich könnte das nicht und insbesondere wenn mein Mann unser Kind mit zur Affäre genommen hätte! Der hätte ein Echo erlebt mit dem er nicht hätte leben können.

      So oder so es gehört mit Sicherheit viel Arbeit dazu aber wenn die Situation so ist das die schwangere Frau betrogen wird ist es das letzte auch wenn sie zu dem Zeitpunkt nicht schwanger war, er war an der Entstehung des Kindes genauso beteiligt!

      Abgesehen davon das er es offenbar nur gesagt hat weil er unter zugzwang stand weil die andere es "gebeichtet" hat! Ich vermute die war nicht begeistert das seine Frau schwanger geworden ist und hat es aus Rache gebeichtet. Hätte es ihr wirklich leid getan hätte sie nix gesagt und sich zurück gehalten! Statt dessen hat sie alles kaputt gemacht. Ich könnte meinem Kind nicht mehr in die Augen schauen wenn ich so was abziehen würde!

      (18) 27.05.18 - 08:51

      Niemals sorry, nein echt nicht! Sie nimmt auch noch nen Kind mit und macht auf Happy Family? Weil er nicht übertrieben reagiert hat? Für mich gibt es keine Entschuldigung, man kann vorher reden!!
      Ich weiß eine Ehe hat ihre Tiefen und vor allem, wenn man Kinder hat. Aber niemals niemals wurde ich meinen Mann hintergehen und ja auch wir geben uns nicht immer die Aufmerksamkeit die wir brauchen! Würde mein Mann fremd gehen, dann kann er seine sieben Sachen packen!
      Die zwei haben ein Baby geplant, hallo und er vögelt mit der Freundin? Für mich gibt es keine Entschuldigung!

      • (19) 27.05.18 - 12:47

        Was du denkst interessiert doch aber gar nicht.

        • Das vielleicht nicht aber wenn du es so verharmlost und noch okay findest das Sie ihr Kind da mit rein zieht! Das andere da eine andere Auffassung haben können ist ohne Zweifel. Die andere Kiga Mutter hat es im Prinzip genau so gemacht sie hat ihr Kind mit rein gezogen in die Nummer.

          Wenn mir in meiner Beziehung was fehlt dann rede ich darüber und wenn das nix hilft bleibt immer noch mehr als nur fremdgehen oder trennen. Vor allem das eigene Kind mi zu nehmen... Dann kann der Mann doch theoretisch auch fremd gehen zu einer prostituierten und den Sohn mit nehmen da würde es einen riesen Aufschrei geben aber wenn eine Frau das macht ist das okay ?!? Arme Kinder....

Die "Freundin" war ehrlicher zu dir als dein Mann. Wow! Vielleicht hatte sie nur ein schlechtes Gewissen und wollte es erleichtern? Oder dich dazu bewegen, ihn zu verlassen?

Die Beweggründe dieser Frau können die egal sein, aber nicht die Tatsache, dass dein Mann dich körperlich und emotional betrogen hat. Und zwar mehr als nur 1x.

Ich glaube, dass da nur noch die Trennung bleibt.

(22) 26.05.18 - 17:29
Doppelt betroffen ..

Hallo,

ich habe hier schon mehrfach geschrieben ... Ich stehe eigentlich mit beiden Beinen sehr fest im Leben, aber ich bin tatsächlich schon zweimal betrogen worden. Vielleicht hilft dir meine Geschichte ja bei der Entscheidungsfindung:

Mit meinem ersten Mann war ich fast acht Jahre zusammen. Ich lernte ihn kennen, als ich 15 war (er war älter). Ich bin mit einem klassischen Familienbild aufgewachsen und in meinem Freundeskreis lief es eben auch so - man war ein paar Jahre zusammen, verlobte sich, heiratete, baute, bekam Kinder .... Als ich 23 war, haben wir geheiratet (GsD nur standesamtlich). Er hat eine neue Stelle angetreten und mir haben "alle" eingeschärft, erst zu ihm zu ziehen, wenn wir verheiratet sind ... jo. So lebte er fünf Monate alleine und hat die Zeit wohl anders genutzt. Das Geplänkel fing schon vor der Hochzeit an, er war verliebt ... mir sagte er kein Wort und wir waren so mit Hochzeitsvorbereitung/Hausbau beschäftigt, dass mir auch nichts auffiel. Sie hat wohl gesagt, wenn er heiratet, ist es vorbei ... Die "Trennung" dauerte vier Wochen, als wir von den Flitterwochen heim kamen, fing es sofort wieder an und irgendwann kam ich dahinter.

Es war total schlimm für mich, ich fühlte mich menschlich so völlig entwertet und hatte auch Schuldgefühle ("warum passiert das mir und nicht anderen und was habe ich falsch gemacht?"). Ich wollte es niemanden sagen, es war einfach so peinlich, ich habe mich für (sein) Versagen geschämt und bin einfach von einem Fehler meinerseits ausgegangen. Ich habe eine Weile so getan, als ob alles gut ist, mich wahnsinnig um die Beziehung bemüht und hätte es wohl einfach verdrängt, weil ich nicht damit umgehen konnte. Allein der Gedanke daran, war äußert schmerzhaft. Es war dann aber so, dass sie sehr schnell schwanger war - damit flog alles auf und er trennte sich von mir.

Es war so ziemlich der absolute Tiefpunkt meines Lebens. Ich hatte alle meine Ersparnisse ins Bauvorhaben und die Hochzeit gesteckt, also war ich mittellos, vom Arbeitsamt drei Monate gesperrt, weil ich selbst gekündigt hatte - ich bewarb mich und es hagelte nur Absagen, meine alte Stelle war schon besetzt und es endete damit, dass ich mit dem, was ich tragen konnte, wieder in mein altes Kinderzimmer zu meinen Eltern zog - zum blanken Entsetzen meiner Eltern, die sich immer sehr gesellschaftskonform verhielten und es hassten, dass das wirklich für Monate das Traschthema #1 war, v.a. wurden Dinge dazugedichtet, Gerüchte gestreut, Leute schauten mich an und tuschelten. Ich traute mich kaum aus dem Haus.

"Wer den Schaden hat" ... nicht alle Leute gingen sehr sensibel mit mir um "bist du das Mädel mit dem es der Kerl nur einen Monat aushielt?", ich ließ mir meine Verletzungen auch nicht anmerken. Allerdings hatte auch diese Ehe einen Pluspunkt - er kam aus einer Familie, die sich gerne mit einem aristokratischen Flair umgab und mich (da kein Abitur) für absolutes Prekariat hielten - daher habe ich mein Abi nachgemacht und mich beruflich qualifiziert. Daher habe ich den wirtschaftlichen Schaden wieder ausgeglichen. Ich war aber über ein Jahr völlig durch den Wind ... mehrfach habe ich auch einfach überlegt, mein Leben zu beenden, ich fühlte mich so wertlos und so liebensunwer, mit jeder Absage (Bewerbung) verstärkte sich das Gefühl.

Einige Jahre habe ich Frösche geküsst (war auch nicht gut für mein Ego), dann traf ich meinen Mann, der wollte Kinder, Ehe und ein spießiges Leben. Ich wollte erst nicht, was ihn anspornte, sich sehr zu bemühen. Wir heirateten und bekamen sehr schnell drei Kinder, machten uns selbstständig, gingen fast pleite und ich arbeitete außerhalb unseres Betriebes. Ich war völlig überlastet und leider hat mein Mann in der Zeit eine Vorliebe für ziemlich ausgefallenen Sex entwickelt, auf das ich überhaupt keine Lust hatte - und er ging fremd. Ich habe damals eine SMS gelesen - und fiel aus allen Wolken - ich warf ihn hochkant raus (und er ging) und richtete mich auf ein Leben als Alleinerziehende ein.

Als ich beim Anwalt war, bekam ich gesagt, dass er vermutlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Kinder bekommen würde, da er ja die ganze Zeit "daheim" war - darauf spekulierte auch die Frau (Unterhaltszahlungen). Die stand eh in den Startlöchern um alles zu übernehmen. Das war der wichtigste Grund, weshalb ich mich breitschlagen ließ, eine Eheberatung aufzusuchen. Zudem litten unsere Kinder entsetzlich unter der Situation. Meine Strategie damals war auch, dass er täglich für eine Stunde kam, um die Kinder zu sehen, da ich einfach hoffte, dass er zustimmen würde, dass sie bei mir bleiben und das wollte ich ihm durch ungehinderten Zugang "schmackhaft" machen.

Irgendwann kam es zu einer Annährung. Es dauerte lange, bis ich verziehen habe, ich habe versucht, es nicht in jedem Streit wieder aufzuwärmen, aber eine Affäre ist immer ein Einschnitt ... Kam er zu spät, habe ich das hinterfragt ... War er komisch ... irgendwann war wieder "Alltag".

Jetzt (neun Jahre später) ist es wieder soweit und er hat wieder jemanden. Ich weiß noch nicht, was ich mache (er weiß nicht, was ich weiß). Es ist bei uns nun sehr kompliziert, da unser Haus (gleichzeitig auch die Arbeitsstätte) durch den Immobilienhype einen Wert erreicht hat, der ein gegenseitiges Auszahlen völlig unmöglich macht.

Es kann sein, dass unsere Ehe nun den Endpunkt erreicht hat. Das Problem ist wirklich, wer einmal lügt, der macht es ggf. wieder. Ich bin dennoch froh, dass ich ihm einmal verziehen habe, schon wegen der Kinder, die nun einfach ein Jahrzehnt noch ein Famlienleben hatten. Und auch, dass ich mir selbst sagen kann "gut, ich habe es versucht".

Ich habe ihm damals gesagt, dass ich nur einmal verzeihe ... ich muss nun schauen, was passiert ... Ich würde es in deinem Fall davon abhängig machen, wie sehr dein Mann bereut und auf eine professionelle Eheberatung bestehen. Einfach "versuchen", trennen kann man sich dann immer noch, aber wenn die Kinder fragen, kann man auch wenigstens sagen "man hat es wirklich versucht".

  • Deine Geschichte ist unglaublich und ich muss sagen ich empfinde mehr als Bewunderung für dich. Du wirkst so stark und am Boden, trotz alledem.
    Du bist echt ein Vorbild, alleine schon weil du die Geschichte so ehelich erzählst, danke!

    • (24) 27.05.18 - 07:05
      Doppelt betroffen ..

      Bewunderung verdiene ich dafür nicht, glaube ich. Das Talent muss man haben, dass einem sowas gleich zweimal (na ja, eigentlich dreimal) passiert. Ich habe dadurch einfach viel dazu gelernt.

      Beim Ende meiner ersten Ehe war es mir irgendwie wichtig, als "moralische" Siegerin zu gehen. Hätte ich das nagelneue Sofa (das ich komplett bezahlt hatte) mitnehmen und gebraucht verkaufen können? Ja. Ich habe es nicht gemacht, um zu zeigen, es ging mir nicht um Geld ...

      Bei so einer Trennung erlebst du ja -neben der Trennung- noch große menschliche Enttäuschungen. Bei mir gab es "Freunde", also Menschen, die ich acht Jahre lang als meine Freunde ansah, die mich bei der Trennung sehr bedauert haben "echt doof gelaufen". Ich wollte gar nicht, dass sie die Richter sind und habe gehofft, dass sie einfach weiterhin mit mir und ihm befreundet sind - die waren dann ein knappes Jahr später auf seiner zweiten Hochzeit, wie sie auch meine Hochzeit mitgefeiert hatten, haben die Taufe des Kindes mitgefeiert, ihn beglückwünscht zum tollen neuen Haus (in dem so viel Geld von mir hängt) und haben einfach den Kontakt zu mir abgebrochen. Das war eine sehr bittere Erfahrung. Mir kam es damals so vor, als ob sie die "'Ungerechtigkeit", die mir widerfahren war, einfach noch unterstützten.

      Mit Sicherheit habe ich damals auch Fehler gemacht. Aber es gab wirklich Leute, die die Schuld bei mir suchten "was hast du getan?", "da müssen doch andere Dinge passiert sein?" - was damals meine Selbstzweifel (ich hatte ja selbst auch viele derartige Gedanken) nochmals angeheizt haben.

      Ich habe auch gelernt, dass es nicht immer gut ist, auf Freunde zu hören - es gab Leute, die mir rieten, ich könnte nicht einfach so gehen, er müsse für das, was er gemacht hat, "richtig bluten" - ehrlich bin ich froh, dass ich das nicht gemacht habe - da hätte ich mich emotional noch richtig reingesteigert, vermutlich das Rachemotiv vor meine weitere Entwicklung gesetzt ... mein erster Ex-Mann hatte sogar die Dreistigkeit, anzufragen, ob wir eine bereits gebuchte Reise umschreiben könnten, auch seine neue Frau (damals Freundin) - ich hatte schon eine Anzahlung geleistet. Klar, ich hätte "nein" sagen können, Geld verlangen (das er von sich aus nicht gab) - aber ich glaube, es ist nicht gut, wenn man sich dann so im Hass verliert.

      Ich habe einfach sehr viel dazu gelernt, auch, dass die Freunde, die am lautesten "kreuzige ihn" schreien, nicht die hilfreichsten sind. Als mir mein jetziger Mann das erste mal fremdging, taten mir die Kinder so leid, die waren sehr klein, das eine noch ein Baby und für sie war die Vorstellung, dass ihre Familie nun explodiert war, eine sehr sehr schmerzhafte Erfahrung.

      Einem Freund von mir ist etwas Ähnliches widerfahren (Vater von vier Kindern) und er hat mir damals den wertvollsten Ratschlag (wie ich finde) überhaupt erteilt: die Paarebene runterschlucken und nur mit ganz wenigen guten Freunden besprechen, die "Kinderebene" über die Paarebene stellen, nicht das eigene verletzte Ego regieren zu lassen, sondern das ganze Handeln darauf ausrichten, dass es den Kindern gut geht. Sich nicht in Kleinkriege verlieren (Kind wurde 30 Minuten später zurückgebracht, ich gehe zum Anwalt) und -so schwer es ist- einen zivilen Umgang miteinander führen. Er hat auch verziehen und wurde erneut betrogen, das ist ja die große Angst, die man hat - dass man verzeiht, neue Energie in die Beziehung steckt und wieder enttäuscht wird.

      Es ist (in unserer beider Fall) aber tatsächlich so, dass wir froh sind, dass wir es gemacht haben. Ich hatte irgendwie auch das Gefühl, dass ich das meinen Kindern "schuldig" war. Für mich hatte das den guten Nebeneffekt, dass es die Frau nochmals verdrängt hat. Ich glaube, eine Konstellation, in der ich nur als "alle zwei Wochenenden besucht werden Mama" fungiert hätte, wäre für mich noch viel schlimmer gewesen. So hatte ich meine Kinder noch zehn Jahre um mich ... täglich.

      Ob man geht oder bleibt, es wird nie mehr so sein, wie es war. Bleibst du, wirst du nie mehr das Stadium der Vertrautheit erreichen, das du schon einmal hattest. Es werden immer Zweifel bleiben - mal mehr, mal weniger. Wenn du gehst, hast du mit den ganzen Trennungfolgen zu kämpfen. Bei mir wären die erheblich ... es ist für mich derzeit wirklich das kleinere Übel, zu bleiben, auch wenn es sehr schmerzhaft ist.

      • ganz "tolle" Geschichte. Danke. Alles aus Liebe zu den Kindern. Das muss man erstmal schaffen ohne dabei zugrunde zu gehen. Meinen Respekt hast du voll und ganz

        Zu dem eigentlichen Beitrag. Das ist so heftig das ich Gänsehaut habe. Ich wünsche dir/euch das ihr es hinbekommt. Sehe das aber sehr skeptisch. Ich würde es auch probieren aber ob ich das auf Dauer schaffen würde zu verzeihen#kratz

        Alles gute Dir/Euch

Top Diskussionen anzeigen