Wie soll es weiter gehen?

    • (1) 30.05.18 - 13:19
      planlosverliebt

      Ich glaube dass ich mich in meinen Psychologen verguckt habe. Es ist alles sehr kompliziert mit Vertrauen zu finden usw aber er ist immer schon sehr freundlich und herzlich und alles. Muss man bestimmt in dem beruf auch sein klar. Aber ich glaube er hat mehr Gefühle als nur sein berufliches Interesse an mir. Ich habe wegen der Arbeit meist den letzten termin bei ihm und dann reden wir darüber was wir am Abend noch machen und er wird dann schon auch privat und erzählt von Hobby und alles. Ich war neugierig und habe bei FB geschaut ob er eine Freundin hat und er ist single. Ich habe ihn angeschrieben und er meinte er freut sich sehr von mir zu lesen und seitdem hatten wir öfter auch privat Kontakt. Ich habe immer gesehen für welche Veranstaltungen er sich interessiert hat und war dann "zufällig" dort und beim zweiten Mal wo ich ihn dort getroffen habe hat er mich gefragt ob ich ihn etwa stalke. Ich war etwas ertappt und war mir peinlich aber meinte nur lachend dass er das eigentlich ganz gut findet und er sich an so eine hübsche stalkerin gewöhnen könnte. Es wurde schon etwas schwierig in den psychologischen Gesprächen dann weil er so viel drumherum schon von mir wusste was ich ihm irgendwann privat erzählt oder geschrieben habe aber ich ihm garnicht in dem Zusammenhang mit meinem Problem erzählt habe. Und er es aber dann doch angesprochen hat. Schwierig. Das ganze lief nun schon ein halbes Jahr und ich fand es ganz lustig und toll bis er dann gemeint hat funktioniert so nicht und ich soll entweder zu einem Kollegen gehen oder wir hören auf uns privat zu schreiben und zu treffen. das wollte ich natürlich nicht und habe gesagt ok dann gehe ich lieber zu einer Kollegin. Mit der bin ich aber nicht so richtig klar gekommen denn wir waren nicht auf einer Wellenlänge. Dann irgendwann habe ich diese Therapie ganz abgebrochen aber mir ging es nicht wirklich gut und er hat auch gemerkt dass ich wieder ziemlich abgenommen habe. Es gibt aber nicht so viele Psychologen die einfach so einen Termin frei haben. Dann meinte er ich kann ja wieder zu ihm kommen aber wir treffen uns nicht mehr privat erst einmal. Ich dachte es ist ok aber war es nicht. Ich wusste dass er auf eine bestimmte Veranstaltung gehen wir wo ich dann auch hin gegangen bin und er war ziemlich überrascht da wir ausgemacht haben uns nicht mehr zu sehen. Ich hatte da ziemlich viel getrunken und ihm total peinlich gestanden dass ich mich in ihn verliebt habe. Oh mann, hinterher würde ich das nie wieder so machen aber ich musste es einfach tun. Er meinte das geht garnicht und dass es nur Probleme gibt aber ich wollte das alles nicht hören und habe ihn geküsst. Und er hat das tatsächlich zugelassen also ich bilde mir das nicht ein, wir haben uns sicher eine halbe Minute geküsst bevor er meinte er muss jetzt da weg obwohl noch einige Bands hätten auftreten sollen. Also denke ich doch, er ist wegen mir da weg. Ich weiss nicht wie es jetzt weiter gehen soll. Ich habe ihm schon die ganze Woche geschrieben dass es mir leid tut aber er antwortet nicht. Ich weis nicht ob ich heute den termin absagen soll oder nicht? Bin ziemlich verzweifelt ob ich ihn am Wochenende vergrault habe. Ich denke ich sage den termin ab. Denkt ihr er ist sauer? oder er kriegt sich wieder ein? Danke euch sehr für eure Einschätzung!

      • Nimm den Termin wahr. Und wenn Du meinen Rat hören willst: Bleib mit ihm bei der privaten Geschichte, falls er das möchte und sprich das auch heute sofort von Dir aus an. Dann kann er Dir auch helfen, wieder einen neuen Psychologen zu finden. Sprecht darüber. Aber vergesst es, auf Therapeut und Patientin zu machen, das klappt ja jetzt schon nicht mehr.

        Sowas habe ich schonmal erlebt und wie gesagt, sobald es privat wird und Gefühle ins Spiel kommen wird es für die professionelle Ebene zu kompliziert.

        • (3) 30.05.18 - 14:29
          planlosverliebt

          Ich möchte gerne bei der privaten Geschichte bleiben und habe schon versucht einen Termin woanders zu bekommen. Aber bis auf diese eine Psychologin die mir so unsympatisch war hat leider niemand einen Termin in den nächsten 3 Monaten. Erst ab September wieder. Und das ist eigentlich zu lang. Das haben wir schon auch festgestellt dass es nicht funktioniert. Wie ist das denn ausgegangen bei dir wo du das erlebt hast? Haben die eine Beziehung geführt?

          • Ja, haben sie, allerdings erst, als sie sich durch Zufall woanders wieder trafen. Da hat dann auch die Psychologin sofort gesagt, sie wird meine Freundin nicht mehr selbst therapieren, das geht nicht mehr, nachdem was vorgefallen war. Also ganz strikte Trennung. Und sie sind jetzt auch nicht mehr zusammen, hat also nicht gehalten, weil sie räumlich zu weit voneinander entfernt wohnen.

            Du solltest aber auch die Meinungen bzw. Warnungen weiter unten ernst nehmen. Das, was meiner Freundin passiert ist, war insgesamt ein Glücksfall. Es kann aber, wie schon erwähnt wurde auch dumm für Dich ausgehen, wenn er das Wissen über Dich dazu nutzt, Dich zu manipulieren. Auch Therapeuten können ganz schön einen an der Waffel haben (Tschuldigung).

            • (5) 30.05.18 - 14:41
              planlosverliebt

              Ich möchte ab September auch jemand anders als Therapeuten haben. Bin gerade am suchen. Ihm aber nur negative Absichten zu unterstellen finde ich ziemlich unfair.

              • "Ihm aber nur negative Absichten zu unterstellen finde ich ziemlich unfair."

                Du würdest es nicht merken, wenn er Dich ausnutzt, gerade WEIL er vom Fach ist. Deshalb war es mir wichtig, zu unterstreichen, dass die berufliche Ebene gegessen ist. Das darf jetzt einfach nicht weiter laufen. Eigentlich müsste er auch privat erst einmal sehr auf Abstand gehen, wenn er es wirklich ernst meinen sollte.

              • Das ganze ist einfach echt kritisch. Sobald von Seiten des Patienten Gefühle aufkommen, sollte ein Therapeut SOFORT gegensteuern, er sollte gelernt haben, wie das geht. Schließlich passiert das recht oft, dass Patienten sich verlieben.

                Das hat er aber nicht getan, vielmehr hat er auf Facebook deine Freundschaftsanfrage angenommen, und so zugelassen, dass du ihn stalken kannst. Und wenn ihr euch dann über den Weg gelaufen seid, war es eben auch ein intensiveres Gespräch.

                Du merkst doch jetzt schon, dass es Dir nicht gut tut, wenn du so viel abgenommen hast. Dieses hin und her raubt dir Kraft und Nerven und verschlimmert deine Situation, und als Profi MUSS er das wissen.

                Er kann auch ganz massiven Ärger bekommen, wenn er sich mit dir einlässt, bis dahin, dass er nie wieder in seinem Beruf arbeiten darf. Das ist wirklich heftig.

                Für eine Beziehung ist das auch kein guter Start, schließlich weiß er sehr sehr viele auch intime Dinge über Dich, du aber kaum was von ihm, mal vom Musikgeschmack abgesehen. So wirklich auf Augenhöhe läuft das nicht, und es tut dir ja jetzt schon nicht gut, bevor ihr überhaupt zusammen seid. Was ist dann erst, wenn es richtig los geht, und er merkt, dass er es eben nicht kann mit einer Patientin, eben wegen all den Dingen, die er von Dir weiß?

                Wirklich: du brauchst DRINGEND einen anderen Therapeuten und bei der Suche sollte er Dir helfen, und da soltest du auch die Verliebtheit aufarbeiten. Ggf. wäre auch eine Klinik besser - gerade WEIL man da auch schauen kann, was du isst. Nicht böse gemeint, aber darum geht es ja.

            (8) 30.05.18 - 14:45

            So ein Therapeut hat in meinem Landkreis mal große Wellen geschlagen. Eine Frau, die er geküsst, Hoffnungen gemacht und danach eiskalt abserviert hatte, hatte ihn angezeigt. Daraufhin wurden auch andere Patientinnen als Zeugen vernommen und es stellte sich ein klares Muster heraus inkl. einiger Affären. Das war das berufliche Ende für ihn und seine Reputation war hin.

          (10) 30.05.18 - 14:48

          Hallo,

          er hat sie bereits manipuliert.

          LG

          • Bei meiner Freundin war das "Machtverhältnis" am Ende umgekehrt - sie war es auch, die sich getrennt hat. Allerdings war oder ist ihre Ex auch überhaupt kein manipulativer Mensch, im Gegenteil hat sie sich selber immer reflektiert, ob das alles so okay ist, damit sie meiner Freundin nicht schadet. Das tut ja aber nun auch nicht jeder.

            Ich sehe nur hier das Problem, dass die TE ziemlich verliebt ist und man ihr schlecht das Richtige raten kann.

            • (12) 30.05.18 - 15:07

              Wie bereits gesagt, ein anständiger Therapeut hat Techniken, damit umzugehen in der Therapie - so ungewöhnlich ist das Phänomen "verliebt in den Therapeuten" nämlich nicht.
              Zu der Sache mit deiner Freundin mag ich mich nicht äußern, ich seh das kritisch, man hat einen gewissen Ethos einzuhalten und weiß halt über solche Mechanismen Bescheid.

              LG

              • "Zu der Sache mit deiner Freundin mag ich mich nicht äußern, ich seh das kritisch, man hat einen gewissen Ethos einzuhalten und weiß halt über solche Mechanismen Bescheid."

                Das wird auch der Grund sein, warum ich erst davon erfahren habe, als sie sich zum zweiten Mal getroffen hatten. Meine Freundin hatte bewusst niemandem davon erzählt.
                Dass sich Patienten in den Therapeuten verlieben und dass das häufig vorkommt wusste ich auch. Und dass es umgekehrt ein NoGo ist. Hättest mal mein Gesicht sehen sollen..

                Nun, da es vorbei ist und ich alles Weitere live mitbekommen habe sehe ich das in diesem Fall als "naja, war halt so und geschadet hat es niemandem". Deine Meinung dazu interessiert mich trotzdem, muss ja nicht hier an dieser Stelle sein. Ist nicht so, dass ich das als Kritik an meiner Freundin empfinde.

Dein Psychologe verhält sich jetzt professionell. Es geht nicht, das er privat etwas mit dir abfängt. Er muss professionellen Abstand zu seintm Patienten währen.. andernfalls würde er sein Vertrauensverhältnis zu dir missbrauchen und du würdest dich in eine Abhängigkeit von ihm bewegen. Es ist schön ganz richtig, was er sagt und macht. Entweder er ist dein Psychologe oder dein Partner. Beides ksnn, darf und wird er nie sein. Er missbraucht sonst seine Position und könnte seine Zulassung verlieren. Also entweder suchst du dir einen anderen Therapeuten oder du kommst über deine schwärmerei hinweg. Beides funktioniert nicht und hilft dir auch nicht.

(15) 30.05.18 - 14:17

Hallo,

dein "Therapeut" bewegt sich in einem ganz üblen Bereich.
Zunächst einmal: Hat er überhaupt eine Approbation?
Wenn nein, ist er zumindest Psychologe oder nur einer von diesen Heilpraktikern Psychotherapie? Ich frage deshalb, weil ich fast nicht glauben kann, dass einer so doof ist, seine Approbation zu riskieren. Was er mit seinem Verhalten eindeutig tut.
Aber so oder so, er verhält sich dir gegenüber emotional missbräuchlich und zudem grob fahrlässig. Bevor du in eine ganz ungesunde Abhängigkeitskiste gerätst, brich sofort den Kontakt ab. Such dir anderweitig Unterstützung (bitte bei einem MIT Approbation...) und arbeite das Geschehen auf.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Patient sich in seinen Therapeuten verknallt, aber ein anständiger Therapeut hat Techniken, damit in der Therapie umzugehen, und das tut ER NICHT, sondern er lässt dich an die Wand knallen.
Mehr kann ich dazu leider nicht beitragen, mich ekelt es vor einem solchen machtmotivierten Verhalten.

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen