Wie sehr seid ihr bereit euch der Familie des Mannes anzupassen?

Hallo,

diese Frage beschäftigt mich zur Zeit sehr. Ich bin schon sehr bereit mich der Familie meines Mannes anzupassen, das was sie richtig finden und wollen und finde es auch nicht schlimm. Doch die Frage ist wie weit das gehen kann oder soll. Wie weit sollte man da über seinen Schatten springen bei Dingen die man nicht so gut findet?Und was ist mit den Kindern? Ich versuche sie schon auch zu beeinflussen in diese Richtung aber sie merken auch wenn ich nicht 100 % hinter etwas stehe und dann wollen sie auch nicht wirklich. Soll ich dann trotzdem dabei bleiben und so tun als sei es es auch meine Vorstellung davon? Oder ihnen sagen dass ich es zwar nicht so gut finde aber trotzdem möchte dass sie es tun und somit der Familie einen Gefallen tun? Ich bin mir da unsicher wie ich handeln soll.
Vielen Dank für eure Einschätzung.
LG
cookie

Ganz klar: gar nicht.

Das ist eine seltsame Antwort. Bist du der Meinung man sollte sich in einer Familie nicht einfügen und versuchen auf die anderen einzugehen? Wenn jeder nur auf seine Einstellung berharrt dann kann ein Zusammenleben nicht klappen finde ich.

Das ist keine seltsame Antwort. Ich verhalte mich so, wie ich es für richtig halte und vermittel das auch meinen Kindern. Ich lasse mich von niemandem verbiegen.

weitere 6 Kommentare laden

Ich vermittle meinem Kind, dass ich zu dem stehe, was ich sage. Wenn ich hinter etwas nicht stehe, sage ich das auch und tue natürlich nicht so, als ob ich das gut finden würde, nur weil andere es gut finden..Ich bin authentisch, ich verbiege mich nicht um anderen zu gefallen und finde es auch richtig, genau das einem Kind zu vermitteln; steh zu deiner Meinung, sei echt und wahrhaftig und richte dein Fähnchen nicht nach dem Wind sondern steh zu deiner Meinung. Nur so wird man glücklich und ernst genommen .

Wenn es aber nur um meine Befindlichkeiten geht? Darf ich die in den Vordergrund stellen und somit auch die Kinder beeinflussen auch wenn es für sie vielleicht ein Vorteil ist? Immerhin ist des die Familie vom Papa und der sollte auch Entscheidungen fällen können auch wenn ich nicht dahinter stehe? Wir müssen eine Einigung finden aber es ist so schwer.

Ich weiß nicht wirklich, worum es dir speziell geht. Klar kann man einen Kompromiss finden, aber das kommt auf die Sache an. Geht es um grundsätzliches, bleibe ich bei meiner Einstellung. Geht es um Kleinkram, Unterpunkte, kann man durchaus mit mir reden.

Ich möchte ich bleiben. Ich finde es eher seltsam wenn ich mich anpassen und fügen soll. Mal die Augen zudrücken, bei zB Süßkram und sowas. Das hat aber nichts mit anpassen zu tun.

Gar nicht. Ich bin ich und verstelle mich nicht.

Es wäre interessant, von was genau hier die Rede ist. Inwiefern musst / willst du dich verstellen?

LG

Ich vermute, es geht um die religiöse erziehung der Kinder..bestimmt ein muslimischer Mann mit eben so muslimischer Familie, die wollen, dass die Kinder in der Religion erzogen werden. Und sie evangelisch oder katholisch, die das nicht will. Hab ich recht?

nein es geht nicht um die religöse Erziehung. Es geht um alltägliche unterschiedliche Ansichten, Vorstellungen und Wünsche. Wenn diese manchmal auseinander gehen.

weitere 7 Kommentare laden

" Ich bin schon sehr bereit mich der Familie meines Mannes anzupassen, das was sie richtig finden und wollen und finde es auch nicht schlimm."

Was darf man sich darunter vorstellen? Warum der Familie deines Mannes?

Kompromisse in einer Partnerschaft ok, aber du hast deinen Mann geheiratet und nicht die komplette Sippschaft. Für Schwiegerleute, Schwager etc. sich verbiegen und das auch den eigenen Kindern zu vermitteln, ist weder fürs eigenen Selbstwertgefühl noch das der Kinder hilfreich.

Um was geht es denn genau? Süßigkeiten bei Oma, unterschiedliche Ansichten in der Erziehung oder das allseits bekannte Problem unterschiedlicher Religionen bzw. Herkunft?

Weil die Familie des Mannes in einigen Dingen andere Vorstellungen hat und Wünsche. Das respektiere ich auch und erwarte nicht dass alle Menschen alles immer genau so sehen wie ich. Warum auch? Andere Ansichten sind genauso richtig oft wie meine. Es gehören viele Dinge dazu, Erziehung, Einstellung usw. Jetzt gerade geht es um einen 4 wöchigen Aufenthalt im Ausland. Ohne mich aber mit dem Papa. Ich kann es verstehen, dass der Wunsch da ist. Trotzdem geht es mir nicht gut bei dem Gedanken. Weil es so lange ist. Und ich frage mich inwiefern ich meine Befindlichkeiten hinten anstellen muss und die Kinder neutral begegnen soll was den Urlaub angeht. Denn sie merken natürlich dass ich nicht begeistert bin und wollen deswegen auch nicht wirklich. Trotzdem weiss ich sie hätten Spaß auch ohne mich.

Hallo.

In diesem Falle würde ich mein Befinden natürlich zurückschrauben. Es geht um die Kinder und nicht um dich. Und wenn du deinen Kindern deinen Unmut präsentierst, haben sie ein schlechtes Gewissen, wenn sie mitfahren würden. Aber das solls ja nicht sein, denn, wie du schreibst, hätten sie ja Spaß dort. Warum behagt dich das nicht. Und warum fährst du nicht mit.

LG

weitere 7 Kommentare laden

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Wieso ist das Kryptisch? Ich meine das schon allgemein weil es viele Bereiche im Zusammenleben betrifft. Wenn Partner oder Familie unterschiedliche Ansichten haben und jeder seine Ansicht durchsetzen will. Aber wenn du es ganz genau auf eine bestimmte Situation bezogen haben willst, dann kann ich es dir auch sagen was mich jetzt am meisten beschäftigt. Es geht um einen Auslandsaufenthalt von 4 Wochen ohne mich.

Das ist doch aber eine Sache, die Du mit Deinem Mann besprechen musst, was hat denn seine Familie noch mit zu tun?

weitere 36 Kommentare laden

Wieso so um Himmels Willen sollte ich mich der Familie anpassen? Ich passe mich nicht mal meinem Mann an, müsste ich das machen, dann wäre es defintiv nicht das, was ich unter einer Ehe verstehe.
Klar muß man bei Treffen häufig Kompromisse finden, vielleicht auch mal beide Augen zu drücken, aber sich deswegen verbiegen....never. Unterschiedliche Ansichten kommen nun mal zusammen, wie überall.
Ich glaube, ich verstehe dein gesamtes Anliegen nicht richtig.

Hallo,

ich würde mich soweit anpassen, wie ich es eben selbst möchte. Niemals würde ich mir irgendwelche Ansichten aufdrängen lassen, schon gar nicht in politisch/religiöser Hinsicht.

Wenn du etwas nicht gut findest, solltest du das auch sagen können! Ich muss niemandem außer mir selbst einen Gefallen tun, nur um des Lieben Friedens Willen.

Ich mag meine Schwiegereltern (besonders Schwiegermutter) nicht so sehr. Wenn mir etwas nicht passt oder ich eine andere Sicht der Dinge habe, dann sage ich das auch, freundlich aber bestimmt.
Ich bin durchaus in der Lage respektvoll mit Ihnen umzugehen, aber gerade wenn es um die Enkelkinder geht und Oma mal wieder meint sich aufzsupielen, kann ich auch schonmal etwas "lauter" werden, was nicht bedeutet, dass wir uns dann anschreien.

Wenn, dann sind für unser Familienleben die Meinung meines Mannes für mich von Bedeutung. Was seine oder meine Familie von Entscheidungen hält, ist da völlig egal.
Wenn mein Mann und ich unterschiedliche Ansichten haben, dann versuchen wir einen Kompromiss zu finden, gucken wer die besseren Argumente für oder gegen etwas hat und treffen dann eine gemeinsame Entscheidung.
Solte mein Mann mit den Kindern mehere Wochen ohne mich in den Urlaub fahren wollen, dann wäre ich zugegeben sicher neidisch, würde sie sehr vermissen, aber solange es nicht wirklich triftige Gründe gibt (z.B. chronisch krankes Kind in ein Land mit mangelhafter medizinischer Versorgung, gestilltes Baby, politisch unsichere Lage,...) sie nicht fahren zu lassen, würde ich ihnen den Spaß gönnen. Denn dann kommen als Gründe gegen soeine Reise eigentlich nur noch Kleinigkeiten in Frage. Und wenn sie mal 4 Wochen mehr Süßes und TV bekommen als zu Hause, länger aufbleiben dürfen als ich es erlauben würde,... dann fällt das unter Urlaubsausnahme und zu Hause ticken die Uhren wieder anders.
Darüber hinaus wäre ich nur mit einem Mann zusammen, dem ich vertrauen kann, dass er meine Kinder nicht hinterrücks entführt oder verheiratet (selbst wenn seine Herkunftsfamilie das vielleicht normal finden würde) und hätte von daher keine Bauchschmerzen, wenn sie allein verreisen.

Hallo, hast Du ein konkretes Beispiel?
Liebe Grüße

Machst du dir bezüglich des Urlaubs sorgen um die Kinder, etwa, dass sie dich zu sehr vermissen und es ihnen nicht gut geht, du dies vielleicht auch gar nicht erfährst, dein man den Urlaub nicht abbricht in einem solchen Fall? Falls ja, würde ich die Kinder nicht mitfliegen lassen. Falls es nur darum geht, dass du die Kinder zu sehr vermisst und du davon ausgehst, dass es ihnen dort gut geht und es gut für sie ist mitzufliegen, würde ich sie fliegen lassen. Ich finde es aber schon bedenklich, dass dein Mann dich kurz vor Geburt so lange alleine lässt ob mit oder ohne Kinder...was machst du mit den Kindern, wenn es losgeht und dein Mann nicht da ist? Was macht dein Mann wenn es losgeht?

Achso und da unter Druck setzen durch die Schwester würde ich untersagen! Das ist unmöglich. Jegliche Einmischung würde ich unterbinden! Es sind eure Kinder, du und dein Mann müsst euch einigen, sonst geht es niemanden etwas an! Es ist auch nicht okay zu sagen, du stellst dich an, das ist unverschämt! Menschen sind unterschiedlich und deine Gefühle etc. müssen ernst genommen werden! Tut es die familie deines Mannes nicht hast du keinen Grund Rücksicht auf deren Gefühle zu nehmen!

Also definitiv nicht soweit, dass ich es ok finden würde wenn mein Mann mich hochschwanger alleine lässt und erst mal 4 Wochen Urlaub macht. Ich finde das ganz schön egoistisch von ihm. Und seine Familie verstehe ich auch nicht. Er sollte bei dir bleiben und dich unterstützen. Ist immerhin doch auch sein Kind. Damit wäre ich nicht einverstanden.

Lg

Ich bin seit 18 Jahren mit meinem Mann zusammen und habe mir diese Frage nie stellen müssen. Es ist ganz klar das ich mich in Gesellschaft der Familie meines Mannes immer höflich und zuvorkommend einfüge. Deren Häuser - deren Regeln. Allerdings bin ich ein selbst denkender Mensch mit eigenen Ansichten und wenn die sich nicht mit denen der Schwiegerfamilie decken dann ist das eben so. Wir haben 3 Kinder und somit eine eigene Familie .... also unsere Regeln und unsere Sicht auf die Dinge.

Mein Sohnemann ist auch zwei Jahre alt und niemals nie würde ich ihn 4 Wochen mit dem Papa alleine in den Urlaub lassen. Mein Mann ist ein großartiger Vater, aber 4 Wochen für so ein kleines Kind finde ich viel zu lang!
Die Schwiegereltern sind traurig, dass sie ihre Enkel dann nicht sehen? Aber du bist doch auch traurig, wenn du deine Kinder so lange nicht siehst und zudem hochschwanger alleine daheim sitzt!?

Ich bin wahrlich keine Furie, was so etwas angeht - mein Mann ist auch öfter mal zwei Wochen auf Geschäftsreise oder 5 Tage mit Freunden unterwegs - aber ich wage zu bezweifeln, dass mein Mann sich überhaupt trauen würde auf solch einen Urlaub in der von dir geschilderten Situation zu bestehen. Ich würde ihm was husten.

Da dein Gatte aber anscheinend zu der egoistischen Sorte gehört und sowieso fliegen wird, mein Rat: Lass die Kinder bei dir, organisiere dir eine Ferienbetreuung oder spann deine Eltern - falls möglich - ein.

Alternativ: Lass sie mit ihm fliegen, aber nach 10 Tagen müssten sie bei mir zurück sein. Vielleicht fliegt irgendjemand von der Familie schon eher einen Flughafen bei euch in der Nähe an, der die Kinder mitnehmen könnte?

Ich kann mir unter diesem Text nichts vorstellen.
Ich vermittle meinen Kindern sicher keine Einstellungen, die ich nicht teile und tu so als ob. Ich erkläre, dass Menschen unterschiedliche Einstellungen haben.

Ob ich möchte, dass meine Kinder etwas tun, um anderen einen Gefallen zu tun, hängt davon ab, um was es sich handelt, jedenfalls nichts, was ich nicht gut oder okay finde. Ich kann das also nicht pauschal beantworten.

So, jetzt hab ich alles gelesen.
Die noch so kleinen Kinder würden hierbleiben. Und der Mann, der meinen würde, mich hochschwanger vier Wochen allein lassen zu müssen, meinetwegen gleich dort.

Nee, ernsthaft, die Großeltern könnten gern herkommen, oder man hätte zu einem anderen Zeitpunkt hinfliegen können, oder man lässt halt mal ein Jahr ausfallen, aber einen Mann, der auf solche Ideen kommt hätte ich erst gar nicht.

Du bist die Mutter, die ihre Werte an ihre Kinder weiter gibt.

Anpassen würde ich mich überhaupt nicht, denn das bedeutet verbiegen. Sei du selbst und steh dazu. Niemand sollte von dir verlangen, dass du dich ändern sollst.

Also ehrlich...da liegt es nicht generell an der Familie, sondern an deinem Mann und dir.
Mein Mann würde mich nie und nimmer in der 33. Ssw 4 Wochen allein lassen. Da würde er entweder kürzer Urlaub machen mit den Kids oder garnicht fliegen. Gerade, wenn man schon 2 Kinder hat, kann das 3. jederzeit früher kommen. Und hier ist das Wetter für eine Schwangere schon Heavy (2015 hab ich Kind 2 im August bekommen....das war auch damals super super heiß...von daher kann ich nachfühlen, wie es dir gehen muss...).

Generell wäge ich immer ab, in wie weit ich meine eigenen Bedürfnisse auch mal, der Fanilie oder anderen Menschen zuliebe, zurücknehmen kann. Daraus besteht ja das ganze Leben, dass man selbst eben nicht immer nur seine Bedürfnisse ausleben kann.

Aber speziell dieses Thema hat nur was mit deinem Mann und dir zu tun.
Meinem Mann wäre es völlig egal, was seine Familie wöllte....ich bzw. die Kids gehen immer vor.

Klär das mit deinem Mann. Schließt Kompromisse.

Mich persönlich würden die 4 Wochen eher nicht stören...die Kinder sind ja bei Papa. Und man kann ja auxh Skypen oder so.
Aber das ich so schwanger 4 Wochen allein gelassen werden würde, DAS würde mich nerven.

Mein Mann und ich sind uns oft uneinig (z. B. Farbe der Schrankwand...), aber wer wann wie lange wohin fährt, entscheiden wir immer gemeinsam.

Aber ehrlich gesagt könnte ich es mir auch total toll vorstellen, dass du dich vor der Geburt ausruhen kannst, ausschlafen, in Ruhe schwimmen gehen, sowas halt.

Das könnte schon toll werden, oder?

Wenn die Kinder mit ihrem Vater uns sämtlichen Verwandten (auch Cousins und Cousinen im gleichen Alter vielleicht?) in Tunesien sind, vermissen sie dich vielleicht nicht so sehr und es wird für sie auch toll.

Ich hoffe, ihr findet eine Lösung! Vielleicht nur 2 oder 3 Wochen?

Anpassung an die Familie könnte genauso gut heissen dass man den Termin so legt dass alle können. Auch Schwangere.
Dir jetzt ein schlechtes Gewissen zu machen ohne dass sich einer in Termin oder Länge des Aufenthalts an Dich anpasst finde ich....

Das 2jährige würde ich gar nicht und das 4jährige nicht so lange ohne mich fliegen lassen. Dass Dein Mnn sich für 4 Wochen verdrückt finde ich ebenso ein NoGo.

Ich verstehe die kulturellen Strukturen und wo das herkommt. Es geht trotzdem nicht.

Anpassen ?? Wo fängt es an und wo soll es aufhören?

Man sollte sich gegenseitig aktzeptieren, respektieren und Rücksicht nehmen, aber nicht gegen seinen Willen und Ansichten noch verbiegen lassen , weder sogar unterwerfen lassen.

Aber es kommt halt auch darauf an, wie ein Mensch tickt....es gibt ja auch welche, die aus eigener Unzufriedenheit komplett aus der Reihe tanzen, mit null Anstand und böser, provokativer Zunge.