Trennung angesprochen, ich bin verzweifelt. Seite: 2

      • (26) 31.05.18 - 15:28

        Mein Mann war schon Zeitsoldat, als wir uns kennenlernten. Und das noch für weitere 10 Jahre.
        Ca. alle 3 Jahre wurde er versetzt.

        Und wir haben das gemeistert! Natürlich auch mit Schwierigkeiten.
        Aber wir haben von Anfang an gesagt, wir versuchen es!

        Wieso fliegt er bei dieser Entfernung nicht?
        Und wäre es eine Option, euch da immer abzuwechseln?
        Alle 2 Wochen treffen?

        Das er nun alles aufgeben will, kommt mir sehr komisch vor.
        Wenn man sich wirklich so sehr mag, wie du es beschreibst, dann versucht man es.
        Sofort alles hinschmeißen, wenn es mal schwierig wird, ist in einer Beziehung keine gute Eigenschaft. Da wird es öfter noch schwierig.

        Mein Mann und ich haben die Zeit übrigens überstanden, haben in der Zeit auch geheiratet und. Kinder bekommen (bzw. Ein Kind, das andere kam nach der BW Zeit ;-))

        Ist seine Zeit absehbar? Oder auf Dauer?

        Ich habe damals zu meinem Mann ganz klar gesagt, dass ich auf Zeit mitmache. Auch die eventuellen Einsätze im Ausland.
        Aber nicht auf Dauer.

        • (27) 31.05.18 - 16:02

          Er ist Berufssoldat, sie ist also auf Dauer.

          Wechseln wäre noch schwierig, ich werde erst in ein paar Wochen meinen Führerschein beginnen, danach wäre natürlich alles kein Problem. Warum er nicht fliegt weiß ich nicht, darüber haben wir noch gar nicht gesprochen.
          Es würde auf jeden Fall mehrere Möglichkeiten geben. Das wir uns irgendwann abwechseln, ich in seine Nähe ziehe, weiter um die Versetzung bemühen, eigentlich ist doch alles ziemlich offen. Aber er ist da ja anderer Meinung, was ich nicht nachvollziehen kann.

          Toll, das ihr diese Zeit so gut gemeistert habt! :-)
          Es gibt auch so viele Paare, die sowas durchstehen und hinbekommen.
          Ich wusste ja wie gesagt auch von Anfang an, dass es schwierig wird, was auf uns zu kommt, die Einsätze , dass wir uns nicht immer sehen und hören können.
          Ich dachte, das wäre ihm auch klar #augen
          Ich bin ja mit dem Wissen in die Beziehung und auch ahnte ich, dass eine Versetzung sicher nicht leicht ist. Ich wäre sonst doch nie diese Beziehung eingegangen. Er hat mich ganz am Anfang sogar noch mehrmals gefragt, ob ich damit klar kommen werde. Ich hätte jetzt nie damit gerechnet, dass er (angeblich) nur wegen der Versetzung die Beziehung beenden möchte.
          Ich habe einfach immer mehr das Gefühl, irgendetwas ist faul.:-(

          • (28) 31.05.18 - 17:12

            Das denke ich ehrlich gesagt leider auch. Ach, was können Männer alles herunter beten. Ich denke nicht, dass es an der Versetzung liegt, sondern viel mehr, dass die Gefühle nicht ausreichen.
            In der Anfangszeit ist man ja verliebt und schaut, ob sich mehr daraus entwickeln kann, wie sich die Gefühle entwickeln. Ich weiß nicht, ob Du in der Anfangszeit einer Beziehung schon mal gemerkt hast:"Der isses nicht". Ich schon. Und ich halte das für den tatsächlichen Grund.
            Ich würde da auch gar nicht mehr rumprobieren oder so. Nimm es als Weisheit mit, einem Gegenüber nicht alles zu glauben, was er dir sagt.
            Liebe Grüße und alles Gute

      (29) 31.05.18 - 15:38

      Was für ne Dramaqueen #augen

      Der Typ verarscht Dich

    • (30) 31.05.18 - 18:54

      Ihr kennt euch 4 Monate, seid 8 Wochen zusammen, seht euch jedes Wochenende, also habt ihr euch bisher 8 bis 16 x gesehen?!...Ich finde das schon reichlich wenig Zeit von Aug zu Aug, um solch weitreichende Pläne zu schmieden.
      Kann es sein, dass er bei sich vor Ort jemand kennengelernt hat und nun merkt, wie schön es ist, sich täglich oder alle paar Tage zu sehen?
      Warum stand es nie zur Diskussion, dass du zu ihm ziehst oder ihr euch halbe Strecke trefft? Irgendwas ist da doch faul - nur ein Gefühl.
      Alles Gute.

      (31) 31.05.18 - 19:45

      Ich glaube ganz ehrlich das der Typ einfach keine Lust mehr hat. Er hat die Affäre genossen und war vielleicht auch verliebt. Mit Liebe hat es Null zu tun, nach 2 Monaten. Er ist noch in sein besten Alter und er ist Soldat. Vielleicht war ihn das ganze zu kompliziert. Der lange Fahrt, das ihr Euch wenig sehen könnt etc...Jetzt muss er auch noch ins Ausland und möchte frei sein. Er möchte tun und machen können was er will, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Es ist bestimmt nicht die feine Englische Art, aber vielleicht ist er einfach auch nur realistisch... Vielleicht weiß er das es unmöglich für ihn wäre Dir treu zu sein, wenn ihr Euch so selten sieht. Eine Beziehung kann nur wachsen und intimer werden, wenn man sich oft sieht. Jetzt muss er für längere Zeit ins Ausland etc.. Dann ist es sehr schwer eine so kurze Beziehung aufrecht zu halten.

      Wenn er genau solche Gefühle für Dich hätte, wie Du für ihn, wäre es alles zu bewältigen, aber hier liegt der Hund wohl begraben. Seine Gefühle sind nicht so mega groß..Ihr habt euch nur 8 Mal intensiv gesehen und kennt Euch nur 4 Monate. Du kennst ihn überhaupt nicht. Ich weiß das man sowas nicht gerne hört, aber nach so kurze Zeit hat man absolut keine Ahnung, wer der andere Person eigentlich ist. Es ist der früheste Kennenlernphase. Jeder zeigt sich von seiner Schokoladenseite und der Himmel voller Geigen. Die Rosa Rote Brille sitzt fest an die Nase und man glaubt in den 7. Himmel zu sein.

      Erst nach statistisch gesehen einem Jahr, fällt die Rosa Rote Brille und der wahre Charakter ziegt sich. Ich sage Dir ganz ehrlich, das Ich glaube das er keine Interesse mehr hat. Entweder er ist ein Lappen der keine Eier hat und Dich lieber solche Märchen erzählt, statt die wahrheit zu sagen oder er ist verdamm realistisch und weiß für sich selbst, das es unmöglich wird eine Beziehung unter diese schlechten Vorraussetzungen aufrecht zu halten, nach so einer kurzen Zeit.

      Ich wurde ihn in deiner Stelle nicht fragen ob Du zu ihn ziehen solltest.. Auf so eine Idee wäre er mit sicherheit selbst gekommen, wenn er so verliebt in Dich wäre, wie er behauptet.. Es wirkt dann so als wenn Du klammern wurdest.. Männer sind Jäger und finden Lösungen, wenn wirklich Imteresse besteht.. Not macht erfinderisch. Wenn man in jemanden sehr verliebt ist, findet man immer ein Weg.. Seine Lösung hat er schon gefunden. Finde Dich damit ab und mach Dich rar.. Wenn er wirklich so verliebt ist, wird er bald merken das Du ihn fehlst und Dich kontaktieren. Renn ihn nicht hinterher. Das macht Dich uninteressant... Wenn er sich nicht von alleine meldet, dann eben nicht.

    (37) 31.05.18 - 23:28

    Hallo :)
    Jetzt muss ich mich auch mal zu Wort melden, denn vor genau vier Jahren war ich mit meinem jetzigen Mann in der selben Situation. Ich wurde nach gerade einmal dreiwöchiger Beziehung 6 Stunden von zuhause entfernt versetzt.
    Weißt du wie oft ich gesagt habe das ich diese Beziehung so nicht kann, nicht will, keine Zukunft darin sehe etc...!?
    Wäre mein Mann nicht immer für mich da gewesen und hätte gesagt das wir alles schaffen, glaube mir, wir wären nicht mehr zusammen.
    Gut zureden, zuhören, bestärken...hat bei mir geholfen.
    Mittlerweile sind wir verheiratet und sehr glücklich.

    So kann es also auch laufen.
    Alles gute :)

    Ob er die Versetzung beantragt hat oder nicht da wäre ich mir nicht so sicher.

    Was sich aber eindeutig rausliest:
    Er hat Dich abserviert. Mit Zuckerguss und viel Schmalz aber eindeutig.

    Halte Deine Energien beisammen....

    • Die erste Zeit ist immer intensiv. Da wird er sich sehr reingekniet haben und nun merkt er das er dies nicht mehr packt. Er ist überfordert mit den Voraussetzungen die er selbst geschaffen hat.

      Du schreibst ja alles ist perfekt gewesen.
      Männer neigen dazu das am Anfang alles perfekt ist. Viele Komplimente, enger Kontakt usw. das verfliegt beim einen schneller, beim anderen weniger schnell.

      Ich glaube schon das er den Antrag auch gestellt hat ( da seine Familie ja in deiner Nähe wohnt). Allerdings scheint er das schon etwas zu nutzen um Gründe zu finden.

      Sei vorsichtig und lass dir nicht den schwarzen Peter zuschieben. Wenn er jetzt schon so schnell schwarz sieht und so dramatisiert wird das (sollte es nicht schon vorbei sein) eine sehr anstrengende Beziehung.

      Versuch in den drei Wochen an dich zu denken. Unternimm was mit Freunden oder fahr vielleicht selbst mal ein Wochenende weg um auch aus deinem Umfeld raus zu kommen und die Dinge aus einer distanzierteren Perspektive zu sehen.

      • "etwas zu nutzen um Gründe zu finden"
        Ich geh mit allen weicheren Formulierungen die Du findest mit ausser mit der in "..". Da ist ein Spektrum des möglichen und ich hab's eher auf den Punkt gezurrrt, aus genau dem Grund warum ich den Teilsatz net unterschreibe.
        Funkstille bzw Beziehungspause über die 3 Wochen Abwesenheit. Das ist soooooooo D-E-R Klassiker für Beziehungsende auf Raten. Und auch eine bequeme Art sich keinen Stress pünktlich zur Reise einfangen zu wollen.

Ich sehe es jetzt nicht so negativ wie eie anderen hier. Aber warum habt ihr denn nicht mal die Option überlegt, dass DU in SEINE Gegend ziehst? Also jetzt natürlich nicht gleich, sondern irgendwann in der Zukunft. Wäre dir das nicht möglich?

  • Darüber hatten wir noch nie gesprochen. Da er sofort sagte, dass er hier in meine Nähe versetzt werden möchte. Wahrscheinlich auch, weil er hier sowieso seine Familie und seine Freunde hat. Möglich wäre es schon, es würde nur auch ein paar Monate dauern, ich müsste auch erstmal sehr vieles klären, wäre aber bereit dazu und hätte damit kein Problem.
    Einfacher wäre es jetzt auch, wenn ich schon einen Führerschein/Auto hätte, den fange ich jetzt bald aber auch erst an.

(43) 01.06.18 - 10:01

Ich wäre bei so einem Drama nach nur zwei Monaten auch sehr überfordert.

Er veranstaltet ein Theater als wäre das die einzige Chance auf ein gemeinsames Leben gewesen.

Ich rate Dir nun Ruhe und Haltung zu bewahren. Lehnt Dich zurück und schau was passiert.

Dem jetzt sabbernd hinterher zu hecheln entwürdigt Dich total und er verliert das letzte Fitzelchen Respekt vor Dir.

  • (44) 01.06.18 - 15:28

    Dieses Theater macht er wirklich, für mich total unverständlich. Er tat ja so, als gäbe es überhaupt keine Möglichkeiten und Chancen. Egal was ich sagte und wie sehr ich versucht hatte seine Zweifel zu nehmen, ständig bekam ich zu hören "Das funktioniert doch so nicht".
    Ich wusste irgendwann auch nicht mehr was ich noch sagen soll. So hysterisch kann man doch nicht nur wegen einer Ablehnung reagieren und ich weiß auch nicht, was an den drei Wochen im Ausland so schlimm sein soll, es ist doch keine lange Zeit und es war sowieso klar, dass sowas vorkommen wird. Verstehe ich wie gesagt nicht.

    Ich werde mich nicht melden, ich werde warten! Natürlich habe ich noch irgendwie Hoffnung, aber ich versuche mich heute ziemlich gut abzulenken. Immerhin konnte ich mich heute etwas mehr auf meine arbeit konzentrieren. Ich habe ja ein genaues Datum wann er eigentlich wieder da sein sollte, da bin ich gespannt, ob er sich melden wird.
    Eigentlich möchte ich wenn auch ein Treffen haben. Ich möchte es gerne auch persönlich klären und nicht über Nachrichten oder Telefon, das sollte schon sein, egal wie es kommt. Werde ich ihm dann auch sagen.

(45) 01.06.18 - 10:19

Oje... Du tust mir leid!

Ich war vor genau 8 Jahren in einer sehr ähnlichen Situation.

Es fing im September 2008 an. Damals habe ich ein 14 wöchiges Praktikum in England gemacht. Dort habe ich jemanden kennengelernt.

Die Kollegen dort, haben mir gesagt, dass ich einen Verehrer hätte. Und ich konnte kaum glauben, dass ausgerechnet der Typ, den ich sowieso schon ganz süß fand, das sein sollte.

Nun wir haben ein wenig "geflirtet" aber mehr war auch nicht, da ich ja bald wieder nach Deutschland musste.

Zurück in Deutschland hatten wir jedoch viel mehr Kontakt, als davor, jeden Tag sms und E-Mails. Ich war Anfang Dezember wieder in Deutschland und zu Weihnachten hat er mir ein kleines Paket geschickt... Und da war es um mich total geschehen...

Nun leider hatten wir erst im Februar 2009 das Glück uns wieder zu sehen. Er musste beruflich nach Deutschland. Es war nur ein Wochenende, aber sooo toll...

Dann konnten wir im April 10 Tage miteinander verbringen. Er war erst hier und dann sind wir gemeinsam zu seiner Familie (seine Mutter ist selber Deutsche) nach England geflogen und haben dort Ostern verbracht.

Die ganze Zeit über haben wir (so wie ihr) uns gewundert wie perfekt doch alles ist, und alles ist zu schön um wahr zu sein...

Dann kam im August 2009 ein kleiner Knacks... Er hat sich plötzlich nicht mehr gemeldet... Weder auf SMS noch Email oder sogar Anrufe... Nichts. ich war am Boden zerstört. Sogar seine Mutter antwortete mir nicht, und dabei habe ich nur neutrale Nachrichten geschickt (wie geht es dir? Alles klar?) Also nichts von wegen "wo ist dein Sohn? Was soll das?"

Dann im September kam eine Antwort (5 Seiten) mit seiner Schwester (sie ist autistisch, und geistig auf dem Stand einer 3-4 jährigen) gab es Probleme und er musste sich um vieles kümmern. (Sein Vater hat die Familie verlassen, da war er 3) ... Nun zum einen war ich froh, dass er sich gemeldet hat. Einen bitteren Beigeschmack hatte es trotzdem...
Da ich mir immer denke, spätestens auf dem Klo hat man mal zwei Minuten um zu schreiben...

Aber nun gut. Es war wieder alles toll und er schwor mir, wie sehr er mich liebt und vermisst.
Dann hat es leider erst wieder zu Silvester geklappt, dass er kommen konnte.
Also haben wir uns 8 Monate nicht gesehen und einen davon auch noch ohne Kontakt.

Aber meine Gefühle waren so stark, ich habe das ziemlich leicht überwunden. Und er hat auch immer die richtigen Worte gefunden.

Nun, dann wollte er wieder zu Ostern 2010 zu mir kommen. Ebenso hatten wir einen gemeinsamen Urlaub im September 2010 gebucht. Auch wollte ich nach Beendigung meiner Ausbildung im Sommer 2010 nach England ziehen, ich hätte einen Job in der Firma bekommen.

Ostern rückte immer näher und ich fragte des öfteren nach wann denn genau sei Flug sei. Und er druckste immer mehr drum Rum: viel Stress auf der Arbeit, er hatte noch keine Zeit einen Flug zu buchen... Und das ging immer so weiter bis eine Woche vor Ostern... Er hat sich wieder zwei Tage nicht gemeldet und da hatte ich dann die Nase voll.

Habe ihm eine E-Mail geschickt, was der Scheiß soll. Er soll doch einfach zugeben, wenn er eine andere hat, aber das hin und her habe ich nicht verdient... Es kam dann auf einmal eine Antwort er würde sich heute Abend melden. Nun gut...

Abends kam dann eine Mail...
Er macht Schluss, er müsse eh bald ins Ausland (USA) und ich hätte jemand besseren verdient. Und er hat auch keine Andere und es wäre mir gegenüber einfach nicht fair... Und und und... Ich habe ihn daraufhin angerufen. Er ging nicht dran. Es kam nie wieder was von ihm... Ich war am Ende... Am Boden zerstört... Ich hätte alles für ihn getan... Und nun macht er per Mail Schluss... Weil er etwas viel arbeiten muss???...

Nun ihm Nachhinein habe ich erfahren, dass er zu dem Zeitpunkt bereits einen Monat mit einer anderen Zusammen war....

Ich möchte dir damit nur sagen, es sind erst 2 Monate, aber ich weiß wie du dich fühlst. Bei mir war das auch noch kurz bevor die Abschlussprüfungen angefangen haben, bester Zeitpunkt ever....

Wenn er nicht bereit ist zu kämpfen, so wie du... Dann hat es leider keinen Zweck sich an etwas zu klammern, was einfach nicht ist...

Wie gesagt, ich hatte keine Probleme mit so einer Fernbeziehung, durch die heutigen Medien, kann man sich ja sogar oft sehen...

Aber wenn er immer nur vorschiebt, du würdest das nicht aushalten und darunter leiden und das ja eigentlich das Problem bei dir liegt, und du weißt, dass das nicht stimmt. Dann will er dir einfach nur einreden, dass es so ist in der Hoffnung du glaubst es. Und er steht nicht als Arschloch da... Aber das ist er... Er ist feige...ich will nicht sagen, dass er eine andere hat. Ich möchte nur, dass du dir nicht all zu viele Hoffnungen machst... Wenn es andere kommt, umso besser.

Es tut mir wirklich sehr leid!!

Ich drück dich und wünsche dir viel Kraft!

Top Diskussionen anzeigen