Trennung

    • (1) 01.06.18 - 22:14
      Alias20

      Wo fange ich an...
      Eig sind wir bereits getrennt ohne das es einer ausgesprochen hat! Keine Nähe, keine Küsse, kein Sex, keine Liebe. Aber wir leben in unserem Haus und haben 3 Kinder. Ja das ist der Punkt, warum man fest hält und hofft das es iwann wieder schöner wird.
      Familienleben gibt es nicht und mein Mann schiebt es als auf seine Erkrankung und die nun damit ständig verbundene Panik. Kein bzw. wenig Kontakt zur Welt, keine Unternehmungen als Familie, nicht mal ein Spaziergang. Ständig hat er iwelche Beschwerden. Ich kann und will es nicht mehr hören! Ich will eine Familie, eine Familie die gerne gemeinsam etwas unternimmt oder einfach mal draußen ein Picknick macht, ein Spaziergang. Einfach Familie leben aber ich habe hier einen Mann der es nicht schafft. Alleine kommt er da nicht raus, Hilfe sucht er sich nicht. Meine Meinung, solange er seine negative Einstellung nicht ändert, wird es nie besser!! Er beschwert sich über seine ständigen Rücken schmerzen aber sorry vom auf dem Sofa sitzen wird es nicht besser. Ich will meinen Kindern nicht sowas als normales Familienleben vermitteln. Meins war als Kind nicht schön und ich möchte, ich will dass es meine Kinder schön haben! Dazu gehört doch eig auch der Papa und naja hinzu kommt die Abhängigkeit! Ich glaube ich werde mit ihm nicht mehr glücklich. Und trotzdem halte ich daran fest.

      • Verstehe ich das richtig, das dein Mann aufgrund einer Erkrankung nichts mit euch unternehmen kann und du dich darüber aufregst?

        • (3) 01.06.18 - 23:55

          Sieht iwie schon so aus....

          (4) 02.06.18 - 07:03

          Nein, er hat ständig Angst es könne etwas passieren, obwohl schon es nicht danach aussieht!! Er kann aber er will nicht mehr unter Menschen, grenzt sich völlig ab.
          Ich habe es lange toleriert aber wir haben 3 Kinder und dann muss er sich endlich mal Hilfe suchen, weil ich nicht auf ewig Rücksicht nehmen will. Er nimmt ja auch keine.

      Was hat er denn genau? Wie sind die Prognosen?
      Ks

      • Die Prognosen, gut. Er ist nicht schwer krank. Muss halt Medikamente auf ewig nehmen. Aber er hat sein Leben verloren, diese Leichtigkeit. Als hat er Angst, aber das ist nur ne Kopfsache.
        Ich habe ihm schon so oft gesagt, dass er eine Therapie machen soll aber nix ist.
        Wenn er wirklich so krank wäre, dann würde ich mich nicht beschweren! Mein Mann steigert sich zu sehr hinein. Aber ich will endlich eine Familie! Ich bin auf sämtlichen Festen alleine, ich fühle mich Alleinerziehend! Er enthält sich, dann iwann verspricht er etwas und ich weiß er hält es sowieso nicht ein!

        • Paartherapie vielleicht als letzte Chance? Im Endeffekt kann man als Partner den andern nicht in seiner Depression therapieren – vor allem auch dann nicht, wenn er nicht will. Und auch wenn Depressionen auch eine Krankheit sind, muss man das als Partner nicht unbedingt ewig damit leben. Und schon gar nicht, wenn die Kinder dadurch mitleiden. Schwierige Situation, aber ich vermute, ich würde ihm irgendwann das Messer an die Brust legen: "Entweder Paartherapie oder Trennung. "
          Alles Gute, Ks

    Du bist offenbar unglücklich. Ich verstehe es und würde mir in dem Punkt selbst treu bleiben und mich trennen. Oder unternimm allein was mit den kindern. Wenn er sich nicht ändern will hat es kein zweck daran fest zu halten.

    • (9) 02.06.18 - 07:14

      Das mache ich schon, Jahre. Das ist es ja, wir sind eig bereits emotional getrennt! Jeder macht Seins und gut ist. Es wurde nur noch nicht ausgesprochen.

(10) 02.06.18 - 19:19

Eine Ehe erscheint hier bei Urbia nur noch in guten Zeiten Bestand zu haben, in schöechten trennt man sich bitte sofort

OK, er ist krank, braut Hilfe und ist noch nicht soweit, um Hilfe zu bitten.
Meinst du, wenn du alleinerziehend bist, das sich das Leben soweit ändert? Da musst du es genauso alles alleine machen wie bisher, nur das du den Kindern den Vater nimmst und dem Ehemann womöglich Hilfe verweigerst, weil du von einer Rama Familie träumst.

Viele finden es toll, wenn alte Leute zusammen händchenhaltend auf der Parkbank sitzen....als ob die niemals durch schwere Zeiten gegangen sind.

lg
lisa

(11) 02.06.18 - 21:28

Aber ich will endlich eine Familie! Ich bin auf sämtlichen Festen alleine, ich fühle mich Alleinerziehend!

Wenn Du Dich trennst, hast Du auch nichts davon, wahrscheinlich tut den Kindern das sehr weh.

Top Diskussionen anzeigen