Thema: F***freundin

    • (1) 04.06.18 - 18:30

      Wie ich kürzlich erfahren habe.. hat mein Partner so eine Person in seinem Leben. Die beiden kannten sich schon vor mir und sind nach wie vor befreundet. Mein Freund versichert mir allerdings, dass seit wir zusammen sind, mit ihr nichts mehr läuft... als ich diese Frau allerdings mal kennenlernte -noch völlig ahnungslos, was die Vorgeschichte zwischen den beiden betraf- hab ich so negative Vibes von ihr bekommen.. wenn Blicke töten könnten!... dass ich ihn natürlich sofort auf sie angesprochen habe. Er meinte die zwei waren mal F***freunde, aber jetzt sind sie „nur Freunde“. Wenn ich dieses Wort schon höre!!🤔🤢
      „Nur Freunde“ schauen einen nicht so biestig an. Seit dem habe ich Bauchschmerzen jedes Mal wenn ich ihren Namen höre oder mitkriege, dass er sich mit ihr trifft. Was denkt ihr darüber? Habt Ihr Erfahrung mit so etwas? Und wie kann man damit umgehen?

      Es fällt mir schwer nach diesem Treffen, meinem Freund zu vertrauen. Keine Frau schaut so böse, wenn sie mit dem Kerl nur befreundet ist.. oder?

      • (2) 04.06.18 - 19:00

        Hm.... also ich selbst war auch mal so eine F***freundin. Wir kennen uns seit 15 Jahren und haben zwischendurch immer noch Kontakt. Sex hatten wir beide immer dann, wenn wir beide Singles waren. Sonst nicht. Heute sind wir beide in einer Beziehung und schreiben und nur zwischendurch mal ne Nachricht. "Wie geht es Dir? Wie läuft es mit deiner Freundin".... usw.
        Ich denke, in die Blicke interpretierst Du etwas viel rein. Ob ich es gut finden würde, dass er sie noch trifft....... hm..... also ich treffe mich nicht.

        Lg

        (3) 04.06.18 - 19:05

        Ich bin so eine freundin. Mein bester freumd und ich hatten früher mal was miteinander. Inzwischen bin ich glücklich verheiratet und hsbe ein Kind. Mein bester Freund ist nsch wie vor mein bester Freund und in gewisser Weise mein erster Seelenverwandter. Und verbindet eine gemeinsame Geschichte, wir haben viel gemeinsam durch gemscht und ich stand ihm vor eintn halben Jahr noch bei, als er extremrn Liebeskummer hätte und depressiv würde. Inzwischen ist er mit seiner ex wieder zusammen. Eine Frau, die ihn seelisch fertig gemscht hat, die hat es geschafft, das sein Selbstwertgefühl im Keller war und ich hatte echt Angst um ihn. Natürlich beäugen uch sie kritisch. Vor allem, da er, trotz 2 maliger negativer Erfahrung mit ihr, wieder mur ihr zusammen ist. Würden sie und ich aufeinwnder treff3n, ich würde sie mir am liebsten zur beust nehmtn und ihr sagen: "Wagst du es auch nur noch einmsl, ihm weh zu tun, wirst du deines Lebens nicht mehr froh!" Also ja, so negative Blicke erntet man von der besten Freundin, denn sie möchte sicher gehen, dass die Freundin ihm gut tut. Sie hat Angst, dass er verletzt wird und was das in seiner Seele anrichtet. Wenn du ihr Herz gewonnen hast und sie sicher ist, dass du gute Absichten hast und ihm nicht weh tun wirst, hast du in ihr eine Freundin gefunden. Wer mit der besten freundin/dem besten Freund vom Partner gut steht, dem wird vertraut.

        • (4) 04.06.18 - 19:29

          Als beste Freundin oder Seelenverwandte hat er sie nicht bezeichnet.. die zwei waren nie Freunde, sondern haben sich immer nur zum Sex getroffen. So wie er es mir erzählt, hat er früh gemerkt, dass sich von seiner Seite keine Gefühle entwickelt haben, aber er findet sie witzig und als er noch Single war, konnte er immer bei ihr absteigen.
          „Freunde“ sind sie erst, seit er mit mir zusammen ist.

          Wie diese Frau nun die gemeinsame Geschichte der beiden beschreiben würde, weiß ich natürlich nicht. Nur wie gesagt.. besonders locker erschien sie mir nicht. Ich hatte auch schon mal so eine Freund/Affaire, da wars mir aber egal, als er plötzlich ne Freundin hatte.

          Anhand ihrer Reaktion hatte ich einfach sofort eine Ahnung, dass es zumindest für sie doch nicht nur so eine lockere Nummer war! Klar könnte es mir egal sein was sie denkt oder was sie tut.. wichtig ist wie mein Freund darauf reagiert.. Ich habe trotzdem ein ungutes Gefühl... dass er mir vielleicht nicht alles sagt..

          • (5) 04.06.18 - 19:51

            Sie waren nie Freunde, haben sich immer nur zum Sex getroffen? Da kann aber was nicht ganz stimmen, wenn sie sich jetzt weiter treffen. Hast Du Bedenken, er will sie warm halten, für den Fall, mit Dir klappt es nicht?

            • (6) 04.06.18 - 20:17

              Ja .. so kommt es mir jedenfalls vor.. auch wenn er sagt, sie sei überhaupt nicht sein Typ. Ich fühle mich jetzt auch nicht bedroht von ihr. Wir sind mega unterschiedlich, optisch und von der ganzen Art. Es gibt einige Frauen, die mich umhauen würden.. sie gehört definitiv nicht dazu. Unter normalen Umständen wäre sie mir überhaupt nicht aufgefallen. Also null Eifersuchts-Potential von meiner Seite.. Mich stört einfach, dass ich die Situation überhaupt nicht einordnen kann. Weder von ihrer Seite, noch von seiner. Diese ganze Freundschaftsnummer kauf ich nicht ab.

              • (7) 04.06.18 - 20:20

                Würde auch nicht gerade für seinen Charakter sprechen, wenn er denkt, er ist jetzt mal weiter freundlich zu ihr, für den Fall dass..

                Dass sie böse guckt kann Dir egal sein, sie wusste ja, es ist nur Sex zwischen ihnen. Mit ihm würde ich nochmal reden.

                >> auch wenn er sagt, sie sei überhaupt nicht sein Typ. <<

                Aber für´s F**** hat´s gereicht?! Was ein Typ, über DEN würde ich mir Gedanken machen ...

          (9) 05.06.18 - 13:02

          Ich könnte mir vorstellen, dass sie dich mit ihren Blicken so böse anschaut, weil sie eventuell mehr von ihm möchte, aber du nun mit ihm zusammen bist. #gruebel

    (10) 04.06.18 - 19:21

    Also rein logisch betrachtet: Wenn sie tatsächlich sauer auf dich ist, dann spricht das doch dafür, dass dein Partner die Wahrheit sagt. Dann ist sie nämlich sauer, weil sie deinetwegen keinen Sex mehr mit ihm haben darf. Wenn sie tatsächlich noch Sex mit ihm hätte, hätte sie keinen Grund, sauer auf dich zu sein (es sei denn, sie wollte eine Beziehung mit ihm, aber die hatte sie ja vorher auch nicht, sodass daran eigentlich nicht du schuld wärst).

(12) 04.06.18 - 19:41

Es hat zwischen den beiden offenbar zu nicht mehr gereicht.

Ihr Blicke wirst du richtig sortiert haben.
Ich würde ihm meine Bedenken klar machen. Ich glaube nicht, dass eine entspannte Freundschaft zwischen den beiden möglich ist.

Weißt du, wer damals nicht mehr wollte?

  • (13) 04.06.18 - 20:10

    Ich kann mir eine echte Freundschaft auf so einer emotionalen Grundlage auch nicht vorstellen.. deshalb hat mich das auch so stutzig gemacht. Ich habe zum Beispiel auch schon zwei Exfreundinnen von ihm getroffen.. da war die Stimmung ganz anders.

    Also er sagt, dass sich bei ihm keine Gefühle entwickelt hätten, aber sie hätte ihm gesagt, dass sie auch nichts von ihm wollte. Dann frage ich mich.. warum so eine krasse Reaktion auf mich? Und ich interpretiere das nicht falsch. Sie hat mich von oben bis unten abgescannt, ich hab ihr die Hand gegeben um mich vorzustellen, sie hat ziemlich fest zugedrückt, ihm einen mega irritierten Blick zugeworfen, und hat uns einfach stehen lassen. Ich schätze sie als intelligente Frau ein.. ich hab sowas echt noch nie erlebt! Das war Seifenoper/Mitten im Leben - Niveau.

    Ich hatte danach mehrmals vorgeschlagen, wir könnten uns ja alle nochmal treffen.. damit ich sie mal kennenlerne, jetzt wo sie doch so gut befreundet sind. Aber er weicht diesen Vorschlägen immer aus. Trotzdem trifft er sich alleine mit ihr.. und das erfahre ich dann immer so nebenbei, wenn ich explizit frage. Ich will nicht eifersüchtig sein.. ich möchte vertrauen können.. aber es fällt mir schwer. Deshalb hatte ich gefragt.. ob jemand auch schon mal in so einer Situation war.

(14) 04.06.18 - 19:58

Ich weiß, hier sind ja immer alle total tolerant und offen, aber ich würde meinem Mann nen Vogel zeigen, wenn er mit seiner ehemaligen Ficke abhängen würde. Würde mein Mann allerdings auch nie machen. Er trifft sich sowieso mit gar keiner Frau und ich mich nicht Männern alleine.

Ist für uns beide so ok.

  • Seh ich genau so wie du. Zumal die TE ja schon geschrieben hat, dass die beiden ursprünglich keine Freunde waren sondern erst jetzt versuchen eine Freundschaft aufzubauen... mir fehlt da ehrlich gesagt die Grundlage.... worauf soll diese Freundschaft aufbauen? Würde ich in dieser Form auch nicht akzeptieren.
    An die TE: wie lange seid ihr denn schon zusammen ? Und seit wann weißt du von der Vorgeschichte und vor allem, wie hast du es erfahren? Ich meine, hat dein Partner es dir freiwillig erzählt, oder drohte die ganze Geschichte aufzufliegen und er hat es dir aus der Not heraus erzählt?

    • (16) 04.06.18 - 21:14

      Wir sind seit etwas mehr als 2 Jahren zusammen. Ich habe sie das erste Mal vor einem Jahr getroffen. Davor hatte er sie mal ganz am Anfang erwähnt, als wir uns von unseren bisherigen Erfahrungen erzählt hatten. Da war sie nur die Fi**freundin. Ich konnte sie also bei unserem ersten Kennenlernen noch gar nicht zuordnen. Nach ihrer Reaktion, die ich bereits beschrieben hatte, hab ich ihn natürlich sofort gefragt, wer das ist und was da gerade los war. Wir haben uns an dem Abend ziemlich gestritten. Viele seiner Aussagen widersprachen sich.. aber ich hab’s dann dabei belassen. Ich hab mich entschlossen ihm zu glauben. Trotzdem bleibt diese Sache unverarbeitet.

      Ich bin in einem Zwiespalt. Einerseits will ich tollerant sein andererseits möchte ich ihn anschreien und ihm ein Ultimatum setzen. Bis hier hin und nicht weiter. Ich will nicht, dass du dich mit ihr triffst. Du kannst nicht beides haben... Ich würde sowas allerdings nie sagen. Ich traue mich das ehrlich gesagt nicht. Ich will nicht die Bitch sein, die nörgelnde ätzende Freundin, und ihn vielleicht dadurch erst recht zurück zwischen ihre Beine treibe.

      • (17) 04.06.18 - 21:23

        Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber du bist schwanger, oder? Ich finde gerade in dieser sensiblen Zeit sollte dein Partner sich klar positionieren. Das bedeutet natürlich nicht, dass er mit Scheuklappen durch die Gegend laufen muss und jeglichen Kontakt zum anderen Geschlecht rigoros abbrechen muss, aber ich verstehe schlichtweg den " Sinn" hinter dieser Freundschaft nicht. Zumal er dich ja komplett außen vor lässt und gemeinsame Treffen ablehnt. Ich denke nicht, dass man als Frau da gleich eine Furie oder Bitch ist, wenn man da mal genauer nachfragt, oder den Wunsch äußert, die Treffen zu reduzieren/ einzustellen.
        Ich würde ehrlich gesagt kräftig auf den Tisch hauen - mir wäre es aber in dem Moment auch egal, wenn ich dann als Zicke gelte. Meine Toleranzgrenze wäre erreicht und das würde ich auch deutlich machen.

        • (18) 04.06.18 - 21:42

          Das siehst du richtig. 11. Woche .. noch am Anfang.
          Unsere Beziehung ist nicht die stabilste.. die Schwangerschaft war nicht geplant, aber ich freue mich, einfach weil ich mir schon lange ein Baby wünsche. Er kommt mittlerweile damit besser klar, als am Anfang. Aber das Konfliktpotential ist groß und ich weiß nicht, ob wir es schaffen. Umso mehr macht mich der anhaltende Kontakt zu ihr wütend. Denn ich erkenne, wie du, auch keinen Sinn darin. Ich hab das Gefühl er hält sie warm. Das blöde ist, dass ich ihn wirklich liebe, sonst wär ich längst gegangen.

          • (19) 04.06.18 - 22:21

            Mir tut das ehrlich gesagt wahnsinnig leid für dich, ich kann in etwa nachvollziehen, wie du dich fühlen musst. Ich wurde auch ungeplant schwanger und habe wahnsinnig an der Beziehung festgehalten, obwohl von Anfang an viel zu viel zwischen uns stand. Einfach, weil ich meinen Partner auch wirklich geliebt habe und eine "richtige" Famile mit ihm wollte. Wir haben sogar nach der Geburt unserer Tochter geheiratet obwohl ich innerlich schon damals wusste, dass das ein riesiger Fehler war... nach einem halben Jahr Ehe ging die Beziehung dann völlig in die Brüche und ich erlebe seit dem die Hölle auf Erden.
            Ich glaube ich habe hier noch niemandem ernsthaft zur Trennung geraten und werde das auch jetzt nicht tun. Ich rate dir aber dringend dazu, ganz tief in dich hinein zu hören, für dich selbst klar zu stellen, welche Erwartungen du an diese Partnerschaft hast und wie dein Freund sich verhalten muss, damit eure Beziehung funktionierten kann. Und diese Erwartungen trägst du ihm dann klar und deutlich vor. Das muss gar nicht mit Vorwürfen einher gehen, ein sachliches Gespräch, in dem du auch entsprechende Konsequenzen vorträgst. Ihr habt Verantwortung! Ganz egal, ob das Baby geplant war oder nicht, ihr werdet Eltern und müsst als solche miteinander sprechen können. Und du musst nicht alles akzeptieren, nur weil du ihn liebst.
            Ich würde ihn an deiner Stelle ganz genau zu dieser "Freundschaft" befragen. Was macht sie so wertvoll für ihn, dass er dafür in Kauf nimmt, dass es dir schlecht geht? Warum gibt es keinen offenen Umgang mit dieser Freundin und dir zusammen? Und letztendlich würde ich persönlich auch wissen wollen, wie er sich entscheiden würde, würdest du ihm tatsächlich ein Ultimatum stellen. Wären diese Fragen geklärt, würde ich abwägen, ob ich bereit bin das zu akzeptieren, oder nicht und dann die entsprechenden Konsequenzen ziehen.
            Lg

          (21) 05.06.18 - 04:04

          Hm... ich kann dich aber verstehen. Unter diesen Umständen, auch das sie keine richtigen Freunde im herkömmlichen Sinne sind, hätte ich auch kein Bock darauf, dass er sich mit ihr trifft. Wenn es ja nur eine "F****Freundin ist, sollte er ja auch kein Problem damit haben, diesen Kontakt dir zuliebe einzustellen .☝

    (22) 04.06.18 - 23:45

    Wenn ich Angst haben muss, das mein Mann, mit dem ich ein Kind erwarte, zwischen die Beine einer anderen zu treiben, nur weil ich etwas anspreche, das mich verletzt, hat die Beziehung wenig Sinn. Findest du nicht auch?

    Natürlich solltest du ihm sagen, dass es ihm frei steht, weiterhin seine Ähmmm-Freundin zu sehen, dass du dich dann aber zurück ziehst von ihm. Das ist deine freie Entscheidung.

Hier auch! Wir sind beide sehr eifersüchtig und mir war nie ein Mann wichtig genug, dass ich dafür meine Ehe aufs Spiel setzen würde.
Zumal alle "besten Freunde" die ich hatte, früher oder später eh mehr wollten. Zumindest bei mir hat das Projekt Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht funktioniert.

Top Diskussionen anzeigen