Freundin hat Pech mit Männern

    • (1) 08.06.18 - 10:19
      Freundinpech

      Hallo,
      ich habe Mitleid mit einer Freundin von mir. In unserem Freundeskreis haben alle Kinder oder einen festen Partner, außer Sie. Wir reden vor ihr nichtmal über unsere Männer oder Kinderplanung weil wir wissen das sie auch gern einen hätte bzw ein Kind möchte. Leider sucht sie sich immer die falschen Männer aus und bekommt keinen festen Freund.
      Wir sind alle zwischen 30-35 Jahre alt. Wie können wir ihr helfen, bzw können wir vor ihr über die weitere Kinderplanung sprechen? Wir haben immer ein schlechtes Gewissen, weil sie nicht mitreden kann oder Sprüche sagt wie "Ja toll und nun bin ich die einzige ohne Kind und Parnter" :(

      • (2) 08.06.18 - 10:40

        Habt ihr denn gar keine anderen Themen, ausser Männer und Kinderplanung? Ihr sprecht doch sicher auch über anderes - naja, dann behaltet es doch so bei und sprecht die Familienthemen halt eher an, wenn sie nicht dabei ist. Vielleicht stört es sie auch gar nicht so, sondern nur ihr anderen denkt, dass sie nie mit euch darüber reden will. Frag sie doch einfach!

        • (3) 08.06.18 - 10:55

          derzeitig gibt es leider nicht viele andere Themen, weil sich viele in der Kinderplanung befinden. Vor ihr versuchen wir auch nicht darüber zu sprechen, nur ist sie ein Teil unseres Freundeskreises und sie sollte ebenfalls involviert in unseren Veränderungen sein.

      Hat sie ein falsches Beuteschema? Also sucht sie sich immer einen bestimmten Männertyp aus, mit dem die Beziehung jedesmal zum Scheitern verurteilt ist? Oder gehen die Trennungen von ihr aus, weil ihr kein Mann alles Recht machen kann?

      • (5) 08.06.18 - 10:52

        Sie sucht sich immer das gleiche "Beuteschema" aus, Machos die keine feste Beziehung möchten.

        • Aber dann muss ihr selbst das doch auch bewusst sein, oder?
          Ich bin kein großer Freund von Verkupplungsversuchen im Freundeskreis, aber ansprechen würde ich es schon, wenn sie mal wieder eine Beziehung eingeht oder sich nen Typen anlacht, mit dem es von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Es ist sehr rücksichtsvoll von euch, diese Themen zu vermeiden bei gemeinsamen Treffen, aber auf Dauer kann das ja auch nicht die Lösung sein. Klar, solltet ihr auch noch andere Gesprächsthemen finden, denn NUR über Familienplanung, Männer und Kinder zu sprechen ist doch generell irgendwann nervig, aber ein gesundes Mittelmaß sollte sie als Freundin schon aushalten. Und Sprüche wie "dann bin ich die einzige ohne festen Partner "oder ähnliches sind auch nicht gerade zielführend. Wenn sie sich wirklich grundsätzlich die falschen Typen aussucht, ist das ihr selbstgewähltes Schicksal, da würde sich auch mein Mitleid in Grenzen halten.
          Lg Kokosmilch

          • (7) 08.06.18 - 11:53

            Ja ihr ist es bewusst, jedoch sucht sie sich weiterhin den gleichen Typmann aus. Wenn sie das nächste mal wieder mit so einem Macho ankommt, werden wir mit ihr reden.

            Ich find es einfach schade, weil sie sich so sehr einen guten Mann wünscht.
            Ich kann dann leider ebenfalls nicht verstehen wieso sie immer mit so einem Machso zusammen sein möchte.

            • Hallo

              <<<<Ich find es einfach schade, weil sie sich so sehr einen guten Mann wünscht.
              Ich kann dann leider ebenfalls nicht verstehen wieso sie immer mit so einem Machso zusammen sein möchte.>>>>

              Also meines Erachtens kann es entweder nicht stimmen, dass sie einen 'guten' Mann will, oder sie weiß überhaupt nicht, was einen solchen ausmacht.

              Da würde ich mal ansetzen.
              Meine Vermutung: Sie ist entweder mit so einem Männerbild aufgewachsen. (Vater/Siefvater)
              Oder sie versucht mit diesem Typ Mann etwas zu kompensieren von dem sie denkt, dass es ihr fehlt. (Selbstbewusstsein/ braucht Führung weil sie sich nicht selbst führen kann/ schlechtes Selbstwertgefühl oä. )

              Wenn sie das Thema selbst sehr belastet, könntest du da vielleicht mal hinter Haken.

              Viel Glück

        Hallo, wenn sie das nicht von sich aus ändert, kann es ihr mit der Situation ja gar nicht so schlecht gehen. Klar, der Mensch das alte Gewohnheitstier, aber wenn man drei mal damit Pech hat, ändert man doch in der Regel sein Verhalten/ Beuteschema!

        (10) 08.06.18 - 13:05

        Dann sollte sie mal ein paar Gesprächsrunden bei einer Therapeutin nehmen und herausfinden, was diese Männer so anziehend machen. Dafür gibt es nämlich einen Grund und wenn sie den kennt, ist der Spuk vielleicht vorbei und auch andere Männer kann sie als attraktiv empfinden.

Ich persönlich finde es schon befremdlich, wenn jemand der Ansicht ist, er wäre eher in der Lage den "passenden" Mann für mich zu finden als ich. Möglicherweise ist ja einer dieser "Machos" doch der Mr. Right? Nur weil Ihr als Freundinnen der ehrenwerten Meinung seid, sie benötige einen lieben, grundanständigen Mann, muß dies nicht das non plus ultra sein.

  • (12) 08.06.18 - 13:40

    wir möchten auch keinen für sie aussuchen. Wir möchten das sie glücklich mit einem mann, den sie selbt gewählt hat, wird.
    Bisher waren es keine guten Männer, sonst hätte sich auch mehr entwickelt.
    Sie hat bisher noch mit keinem Mann zusammen gewohnt oder war auch noch mit keinen ihrer Partner im Urlaub, weil die es leider nicht ernst meinten und wahrscheinlich nur das eine wollten.

    • Naja, was soll man als Laie auch schon gross tun? Ich denke mir, wenn sie immer an die "falschen" Männer gerät und tatsächlich etwas daran ändern wollte, müsste sie sich wohl professionell beraten lassen.

(14) 08.06.18 - 13:23

Ich bin erstaunt, dass ihr keine anderen Themen habt. ich habe mit keiner meiner Freundinnen ständig über Kinderplanung gesprochen.
Wie kann ich mir das vorstellen, besprecht ihr jedes Mal euren Zyklus?

Ich finde schon, dass ihr auch über das sprechen könnt, was euch beschäftigt, aber wenn ihr das nur macht, dann ist das ätzend.

Ich habe eine kinderlose Freundin, ich weiß nicht warum, aber ich frage sie auch nicht. Mir tut es irgendwann schon leid, dass wir fast nur über Kinder sprechen, da ist es fast schon gut, dass ich dafür diejenige ohne Mann bin und da eben nicht mitreden kann. Aber wir sehen uns auch nur 2mal im Jahr, da ist das alles nicht so tragisch. Wenn ihr euch öfter seht, dann seht zu, dass ihr auch anderen Themen habt. Wäre für alle ganz gut ;-)

  • (15) 08.06.18 - 13:36

    Natürlich gibt es auch andere Themen, aber das Thema Kinderwunsch, Hochzeitsvorbereitungen, Partner ist derzeitig unser Nummer 1 Thema im Freundeskreis, weil es nunmal präsent ist bei allen anderen Freunden.

    Wir versuchen schon vor ihr gar nicht darüber zu reden, jedoch gibt es dann halt nicht so viel zu besprechen weil alle nur in der Kinderplanung sind.

    Wir besprechen so sachen, ob es nun funktioniert hat schwanger zu werden (weil es bei fast allen gedauert hat), ob jemand Tipps hat zum schneller schwanger zu werden, dass es leider wieder nicht funktioniert hat usw.

    • Und ihr redet so gut wie gar nicht über andere Themen? Weltgeschehen, Promis, Urlaub, Job, Ausflüge, Partys, Grillplanung für das Wochenende, Serien, usw? Das sind nämlich Themen, bei denen jeder etwas beizutragen hat und über die man mit Freundinnen ja auch spricht.

      • (17) 08.06.18 - 14:53

        Das hat mich gerade auch überrascht. Auch während Hochzeitsvorbereitung und Schwangerschaft war das nicht unser Hauptthema beim Treffen. Das wäre ja
        selbst den "Betroffenen" zu langweilig geworden!
        :-D

    Sorry, aber diese Aussage finde ich ehrlich traurig und zeigt leider, warum viele Freundschaften zerbrechen, wenn einer nicht mitzieht mit der Entwicklung Heiraten, Kinder etc.
    Ich habe Freundinnen, die verheiratet sind und Kinder haben. Ich konnte keine bekommen, manchmal ist das so, aber mein Leben funktioniert auch so.
    Natürlich sprechen wir auch über Beziehungen und Kinder, aber dann auch über andere Dinge, berufliche Pläne, meine Hunde, geplante Urlaube, politische Großwetterlage etc.

    Ich finds arm, wenn ihr euch offenbar zwingen müsst, mal über etwas anderes als euer eigenes, piefiges Universum zu sprechen. Ich nehme mal an, die Freundin wird sich ohnehin bald von euch verabschieden, weil sie merkt, dass sie mit euch nichts mehr gemein hat bzw. es für euch nur noch diese Themen gibt. Fieser kann man einen Menschen kaum aus dem Freundeskreis katapultieren als ihn für seine (wenngleich vielleicht unfreiwilligen) Lebensentscheidungen so abzustrafen, dass man nur noch Themen hat, an denen er nicht teilnimmt.

Verkuppeln ist keine gute Idee. Letztendlich muss sie natürlich selbst an ihrer Einstellung arbeiten, wenn sie sich immer wieder auf Hallodris einlässt.

Ich finds aber ganz schön bitter, dass ihr neben Heiraten und Kinder kriegen so gut wie keine anderen Themen habt. Das würde mich unfassbar anöden, mit oder ohne Partner/Kind.

(20) 08.06.18 - 15:14

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Ich hab auch so eine Freundin. Zusammen wohnen geht zwar, aber tauglich für eine Familie waren die Typen alle zusammen nicht.

Was es allerdings leichter macht:
1. Sie hat kein Problem damit über Kinder zu reden
2. Der Freundeskreis ist eher lose und bunt durchmischt. Paare, Singles, mit Kinder, ohne Kinder. Alles dabei. Und keiner mit Kinderwunsch. Da kommen zwangsläufig viele verschiedene Themen auf.

In deinem beschriebenen Fall ist es halt blöd, dass sie offenbar nicht gerne über das Thema redet. Vielleicht könnt ihr mit ihr ja eine Art Stopp Satz ausmachen. "ich mag Pizza am liebsten mit Salami" als Zeichen dafür, dass es Zeit für einen Themenwechsel ist.

Sonst kannst du nicht viel für sie tun.

Ich habe meiner Freundin schon auch mal direkt und freundlich gesagt, dass sie ihr Beuteschema überdenken soll. Nicht einfach auf "groß, dunkelhaarig, Testosteron". Weil ihr sonst die Zeit davon rennt. Weiter sage oder tue ich nix. Und höre ihr einfach zu wenn es wieder troubles gibt.

LG

Top Diskussionen anzeigen