Verrückt...

    • (1) 11.06.18 - 15:41

      Hallo Leute,

      ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund befreundet, seit fast einem Jahr läuft etwas mehr zwischen uns und seit Silvester 2017 sind wir nun ein Paar (bis dahin wusste auch keiner was von uns).

      Es geht hier aber nicht direkt um Ihn oder um mich, sondern um seine Ex-Freundin.

      Ich habe ihn kennengelernt, da war war er bereits mit seiner Freundin zusammen.
      Ich gebe zu, dass ich ihn schon immer interessant fand, aber ich hätte nicht mal im Traum daran gedacht was mit ihm anzufangen, denn zu der zeit war ich selbst noch in einer Beziehung.

      Ich habe mich sofort gut mit ihm verstanden, da wir immer irgendwelche Gesprächsthemen gefunden haben. Das war schon nach kurzer Zeit so, als ob ich mit einem Jahrelangen Freund sprechen würde.

      Mit seiner Freundin (jetzige Ex) habe ich mich auch gut verstanden, aber um längen nicht so gut wie mit ihm. Mein jetziger ExFreund und ich waren so gut wie jedes Wochenende bei Ihnen und sehr oft ist seine Freundin in den Keller gegangen um sich die Nägel zu machen (Kunstnägel) und mein jetziger ExFreund ist jedesmal aller spätestens um halb zehn auf dem Sofa eingeschlafen. Also saßen wir immer zu Zweit da und haben Stundenlang gequatscht.

      Wenn seine Freundin mit uns oben saß, dann gab es immer, IMMER beef zwischen den beiden. Der beste Freund meines Freundes und auch seine Eltern haben ihm mehr als einmal geraten, dass er sich doch trennen soll, wenn die Beziehung so scheiße läuft.
      Ich habe mich da komplett raus gehalten, auch wenn er mir gelegentlich einige Dinge erzählte.

      Anfang letzen Jahres trennte sich die besagte ExFreundin von ihm, weil er ihr (wie vorher abgesprochen) kein Geschenk zum Valentinstag schenkte, sondern "nur" für sie kochte.

      Seit dem hat er die Hölle auf Erden. Ich weiß, dass er bestimmt auch kein Engel auf Erden ist, aber das ist wirklich krank.

      Seit nun fast anderthalb Jahren dreht sie völlig am Rad, zu erst bekam ich das ganze als sehr gute Freundin mit, jetzt als feste Freundin.

      Angefangen hat alles mit Gerüchten erzählen, dann ging es weiter mit täglichen Kontrollfahrten vor seinem Haus, Beleidigungen, Drohungen und einmal hat sie versucht ihn umzufahren oder anzufahren oder wie auch immer.
      Sie beleidigt seine Eltern, seine Freunde, einfach alle die mit ihm was zutun haben und natürlich ihn.

      Er hatte Ende letzten Jahres 3x in zwei Wochen einen Platten und seinem besten Freund wurde die Motorhaube verkratzt, der Spiegel abgetreten und die Frontscheibe eingeschlagen. - gut da weiß keiner ob sie das war, aber mein Freund wohnt in einem kleinen Dorf, wo sowas nicht alltäglich passiert, aber ich will sie auch nicht zu unrecht verdächtigen. Es ist nur so nahe liegend wenn man den Rest der Geschichte kennt.

      Sie hat mehr als einmal versucht sich mit ihm, als auch mit seinem besten Freund zu "versöhnen" und jedesmal hat sich herausgestellt, dass sie nur Informationen von den beiden gesammelt hat um ihnen zu schaden.
      Aber selbst wenn keiner von den Freunden meines Freundes oder er selber Kontakt zu ihr hat, kann sie einfach nicht aufhören.

      Es reicht schon wortwörtlich einseitiger Blickkontakt. Bsp. Wir fahren im Nachbarort einkaufen, sie sieht uns... und schonn kann man die Stunden zählen, bis wieder irgendeine beleidigende oder drohende Nachricht kommt, oder sie bei meinem Freund, seinem besten Freund oder mittlerweile auch bei mir (paar Orte weiter) am Haus vorbeifährt. Wenn sie einen dann sieht, zeigt sie den Mittelfinger.

      Ganz am Anfang als die Trennung der beiden war, habe ich noch normal mit ihr geredet (ging auch nur 2 Wochen danach) und sie sagt, sie habe nichts dagegen wenn ich mit beiden befreundet bin.
      Dann hat sie allerdings einmal, bei einer Kontrollfahrt, gesehen, dass ich und noch eine Freundin von meinem Freund (ihrem Exfreund) bei ihm waren seit dem war es komplett rum und es kamen nur noch beleidigende Nachrichten.

      Das ganze geht nun also schon anderthalb Jahre...
      Mein Freund wahr schon mehrmals bei der Polizei, wenn sie 6-8 mal Nachts schreiend und oder hupend an seinem Haus vorbeigefahren war.
      Die Polizei sagt allerdings sie könne nichts machen, Videos wo sie die Straße hoch und runterfährt und "fickt euch alle" ruft würden nicht ausreichen. Genauso wenig wie die Chats in denen sie uns beleidigt.

      Alleine tätig werden will keiner von uns, wir wollen die Sache unbedingt lösen und nicht noch mehr ansticheln.
      Mit ignorieren konnten wir den Schaden relativ (mal mehr mal weniger) gut eingrenzen.

      Aber nach anderthalb Jahren muss das doch endlich mal aufhören oder?
      Das erste Jahr war die Hölle, mittlerweile ist es nur noch Phasenweise (alle zwei-drei Wochen) so schlimm.
      Trotzdem kann ich nicht mehr, es ist echt nervig, dass man einfach NICHTS machen kann.
      Sie ist Mitte zwanzig...

      Hat schon mal jemand von euch so verrückte Erfahrungen gemacht?
      Wenn ja, wie habt ihr das geklärt?

      Tut mir leid für den langen Text...

      • (2) 11.06.18 - 15:56
        meine Erfahrung

        ... meine Erfahrung ist, dass erst durch den Wegzug, ein paar Nachbardörfer weiter, sich alles entspannt hat. Ich weiß, das ist nicht die naheliegenste Lösung. Aber wenn irgend andere Gründe dafür sprechen sollten, dass ihr euren Wohnort etwas verlagert, würde ich das tun.

        Ansonsten, von Geduld bis Anzeige... alles versuchen...

        • Also klar klingt wegziehen logisch, aber wenn ich mir überlege, dass diese Person teilweise 4x täglich 20km fährt nur um bei mir vorbei zu fahren....

          Ich will auch gar nicht wegziehen, es muss doch andere Wege geben sowas lösen zu können.
          Schon allein wegen der Arbeit wäre das total umständlich.

          Kein normal denkender Mensch terrorisiert jemanden so sehr.

          Ich probiere das mit dem Anwalt auf jeden Fall wenn es wieder so schlimm wird, aber ansonsten bleibt mir wahrscheinlich nichts übrig außer Durchhaltevermögen zu beweisen.

      (4) 11.06.18 - 16:02

      Ich versteh das nicht...

      Ihr könnt alles beweisen, wenn ich das richtig verstehe?

      Dann ab zum Anwalt (was soll die Polizei denn schon machen?).

      Der soll einen Antrag auf einstweilige Verfügung bei Gericht stellen. Sie bedroht und stalkt und beleidigt euch, das ist Psychoterror!

      Die Ex meines Bruders war auch so drauf. Den Vogel hat sie im Februar abgeschossen. Zu der zeit waren sie ein Jahr getrennt und mich ließ sie bis dahin in Ruhe. Dann hat sie sich ein Ding geleistet, dass ich ihr Nachweisen konnte.

      Ich kontaktierte sie lediglich mit einem dieser Nachweise - ohne ein ergänzendes Wort. Sie versuchte sich rauszuwinden und bat mich sogar, sie bei der Polizei anzuzeigen. Wie du selbst merkst, dann passiert eh nichts.

      Ich schrieb ihr freundlich zurück, obwohl der Schaden den sie verursacht hat nicht ohne war. Und erklärte ihr ganz sachlich, dass es nun ihre Entscheidung ist, wie es weiter gehen wird. Entweder streicht sie uns vollständig aus ihrem Leben und lässt uns alle - vorallem aber meinen Bruder - in ruhe oder ich gehe mit diesen Beweisen - mit denen sie bei ihrer Aktion zu keiner Sekunde gerechnet hat - nicht zur Polizei sondern direkt zum Anwalt, eröffne eine Zivilklage und fordere Schadenersatz.
      Ich betonte nochmal, dass es nicht sein muss. Es sei ihre Entscheidung und ich wünschte ihr trotz allem alles gute.

      Seit 4 Monaten ist Ruhe! Sie hat sich nie wieder gemeldet, hat nichts mehr zerstört, kein Telefonterror, keine unbestellten Lieferungen, niente.

      Ich denke sie hat sich erschrocken, das jemand scheinbar wusste, das das gerenne zur Polizei absolut sinnlos ist und man einfach andere, wirkungsvollere Wege gehen kann.

      Eigentlich tun mir solche Menschen nur leid. Sie können einfach nicht den Hass abstellen.

      Ich kann euch also nur raten, geht zum Anwalt mit den Beweisen die ihr habt. Erklärt eure Not und stellt entsprechende Anträge bei Gericht!

      • (5) 11.06.18 - 21:48

        Danke für den Tipp, ich wusste nicht dass bei sowas auch ein Anwalt mit helfen kann, aber ist ja logisch.
        Hatte mit sowas glücklicherweise einfach noch nie etwas zu tun.

        Ich hab nur die Befürchtung, dass es dadurch schlimmer werden könnte.

        Das ganze dauert ja bestimmt auch eine Weile bis etwas in die Wege geleitet wird oder?

        Auf jeden Fall muss ich mich da mal informieren. Irgendwann schickt es auch einfach mal...

        • (6) 11.06.18 - 23:11

          Als ich das gegen meinen Ex erwirkt habe, hat das nicht lange gedauert. Ne Woche, max 2.

          Und da ist viel viel weniger vorgefallen!

          Er durfte mich dann weder per whatsapp noch sonst irgendwie kontaktieren, wenn es NICHT um die Kinder ging.

          Er musste einen Mindestabstand einhalten.

          Ging ein halbes Jahr, kann man verlängern.

          Hätte er das missachtet, Strafe bis zu 250.000 € oder Freiheitsentzug.

          • (7) 11.06.18 - 23:37

            Darf ich fragen wie viel das ca. gekostet hat?

            • (8) 12.06.18 - 07:39

              Da ich nach der Trennung erstmal mittellos war und deshalb H4 beziehen musste, hab ich mir bei Gericht einen Beratungsschein geholt und 15 € bei meinem Anwalt bezahlt.

              Ich brauchte ja erstmal Zeit um das Leben neu aufzustellen, mein Studium so zu organisieren, dass ich nebenbei noch arbeiten konnte etc.

              Also wenn man wenig Geld hat, wegen Ausbildung oder schule oder was auch immer, dann kann man bei Gericht einen Beratungsschein unter Vorlage der Einkünfte erhalten. Und der Anwalt darf dann max 15 € für die Tätigkeit verlangen.

              Wenn er ganz gut verdient, dann muss man sich überlegen, ob die eigene Ruhe und der eigene Seelenfrieden das wert ist. Ich würde 500 € für Ruhe vor einer Psychopathin sehr gerne hinlegen, auch wenn ich dafür ganz schön erfinderisch werden müsste. Dieser Terror geht nämlich auf die Gesundheit! Und die wäre mir das auf alle Fälle wert!

              • (9) 12.06.18 - 08:39

                Okay.. ja das fällt bei mich schon mal weg, ich bin weder in der Ausbildung/Studium noch beziehe ich Sozialleistungen. Genauso mein Freund.

                Klar ist die Ruhe mehr Wert als 500€.
                Nur ich will das Geld ja auch nicht in den Sand setzten.

                • (10) 12.06.18 - 10:08

                  Also in erster Linie müsste das ja dein Partner regeln und nicht du.

                  Ist nur ein Tipp wie man sowas regeln kann.

                  Ich glaube einen Antrag könnt ihr auch ohne Anwalt bei Gericht stellen. Ihr müsst am besten Beweise beilegen und ganz detailliert und in der richtigen Reihenfolge viele Vorkommnisse aufführen.
                  Ich denke nicht, dass es dann - falls überhaupt - so viel kostet.

    (11) 11.06.18 - 22:37

    Ich bin erschüttert, dass die Polizei keine Anzeige aufgenommen hat.

    Ich habe seit Jahren stalkingerfahrung. Du, dein Freund und eventuell auch sein Freund können nach dem Gewaltschutzgesetz erwirken, dass sie sich euch weder schriftlich an euch wenden, noch euch an bestimmten Orten nähern darf. So etwas wird in einem Vergleich festgehalten. (Meist wird es ein Vergleich). Der gilt dann 6 Monate.

    Diesen Antrag kannst du direkt bei Gericht, auch ohne Rechtsanwalt stellen. Zudem solltest du zur Polizei. Notiere dir ggf. Den Namen des Polizeibeamten. Es darf nicht sein, dass sie nicht tätig werden.

    Legt euch ein Stalkingtagebuch an. Eventuelle auch eine Whatsapp Gruppe. Dann ist alle dokumentiert.


    Beleidigungen können separat zur Anzeige gebracht werden.

    Ich hoffe, ihr findet den richtigen Ansprechpartner.

    Mit einem Rechtsanwalt kostet das Verfahren wahrscheinlich ca. 500 Euro. (?)


    Schaue mal dort:
    https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/stalking/sie-sind-betroffen/


    LG!

    • (12) 11.06.18 - 23:36

      Mich hat das auch ziemlich gewundert und echt sauer gemacht. Ich weiß, das s die Polizei auch wesentlich wichtigere Dinge zu tun hat, aber nach über einem Jahr (zu diesem Zeitpunkt) ist es doch irgendwann mal genug.

      Keiner von uns hat sie jemals beleidigt, im Gegenteil ich hab sogar noch versucht mich mit ihr zu "vertragen" zumindest ganz am anfang.

      Das mit dem Stalking Tagebuch haben wir bereits auf anraten der Polizei gemacht.
      Allerdings meinte er das hoch und runterfahren der Straße (so wie er das nannte) nicht ausreichen um dagegen vorzugehen.

      Ich finde es einfach sehr traurig, dass selbst die Eltern meines Freundes da mit reingezogen werden, obwohl die nie was schlimmes ihr gegenüber geaagt oder getan haben, die haben sogar hingenommen, dass sie ausgezogen ist ohne die letzte Monatsmiete zu zahlen weil sie wissen wie die ist und sie einfach keinen unnötigen Stress wollten.

      500€😲 das ist aber ne ganze Stange Geld...

      Ich muss mich da nochmal genauer erkundigen.

      Bei uns das zuständige Polizeipräsidium ist halt ziemlich klein im Vergleich, weil wir sehr ländlich wohnen...
      Kann man sich da auch an eine andere Stelle wenden, oder MUSS es das Polizeipräsidium sein?

      • (13) 12.06.18 - 06:37

        Ich würde auch ein anderes Polizeipräsidium wählen, wenn eures nicht aktiv wird. Normalerweise geht man zu dem, in dem der Vorfall passiert ist. Straftaten wir Autoreifen zerstechen könnte auch im Urlaub an anderer Stelle passieren. Dann geht man zu dem im Urlaubsort.

        Ein Polizist ist für mich dafür zuständig, dass er Anzeigen aufnimmt. Die Bewertung übernimmt ein Staatsanwalt oder wenn es zu einer Verhandlung kommt ein Richter. Das was die kleine Polizeidienststelle macht ist inkompetent.

        Schreibt sie euch denn aktuell auch? Oder fährt sie aktuell nur „Patrouille“?

        Habt ihr ihr schriftlich bereits unmissverständlich geäußert, dass ihr nicht mehr kontaktiert werden wollt. Diese Sachen sind für die Dokumentation wichtig.

        Wegen der Polizei würde ich einen Dienstaufsichtsbeschwerde in Erwägung ziehen. Es kommt mir etwas so vor, als wenn die Frau als Aggressor nicht ernst genommen wird.

        So ist es uns nie gegangen. Allerdings haben wir eine männlichen Stalker.

        Lg und ergreife bitte die nächsten Schritte. Es geht wie gesagt auch direkt beim Familiengericht.
        http://www.stalking-justiz.de/handlungsmoglichkeiten-fur-betroffene/juristische-moglichkeiten/einstweilige-anordnung/

        • (14) 12.06.18 - 08:57

          Ich hatte auch ein bisschen das Gefühl, das der Zuständige Polizist meinen Freund ein wenig belächelt hat, dass er von einer Frau belästigt wird.
          Keine Ahnung ob man das schon stalken nennen kann bei uns...

          Gut Frauen wirken vielleicht im ersten Moment weniger bedrohlich, da sie ja schon teilweise den Männern körperlich unterlegen sind, aber hier geht es ja auch gar nicht um körperliche Gewalt, sondern um seelische und psychische Belastung.
          Letztes Jahr hatte ich echt richtig krass damit zu kämpfen, sodass ich beim Arzt landete.
          Wir sind dann einfach in unserer Freizeit viel unterwegs gewesen oder sind übers Wochenende weggefahren, sodass mir das generve ihrerseits egal sein konnte, aber das kann ja kein Dauerzustand sein.

          Schreiben macht sie jetzt aktuell seit 2 Wochen nicht mehr, aber das mit dem rumfahren schon. Letzte Woche waren wir mit noch einer Freundin bei dem besten Freund meines Freundes, da dieser gerade seine Wohnung renoviert.
          Da ist sie innerhalb von 2 Stunden mindestens viermal (wo wir es gesehen haben) bei ihm die Straße hoch und runtergefahren, nur weil mein Auto, das der Freundin und das meines Freundes an der Straße geparkt hatten. - und das immer schön mit Mittelfinger, obwohl wir im Wohnzimmer saßen und sie uns wahrscheinlich noch nicht mal richtig sehen konnte...

          Also wir dann später am draußen waren und uns verabschiedet haben, ist sie auch an uns vorbei gefahren und hat uns Schimpfwörter entgegen gebrüllt...

          Im Prinzip kann es mir ja egal sein, ich ignoriere das mittlerweile ganz gut weg.
          Aber ich denke immer wenn das andersrum wäre und mein Freund oder der beste Freund das bei ihr machen würde, dann würde die Geschichte in den Augen der Polizei schon wieder ganz anders aussehen.


          Zum Glück ist es seit zwei Monaten nicht mehr ganz soooo schlimm, ich wollte einfach mal hier Fragen was man machen kann.
          Ich muss ja auch erstmal mit meinem Freund darüber reden, er ist schließlich der, der am Meisten betroffen ist.

          Vielen Dank für die Hilfe ! :)

          • (15) 12.06.18 - 09:11

            Ja, das ist in allen Punkten stalking. Und ihr habt ohne Ende Beweise.

            Selbst mein Partner hat erwirkt, dass "mein", mittlerweile auch "sein" Stalker sich nicht mehr bei ihm melden darf. Er ist einfach zum Familiegericht und hat sich nicht abwimmeln lassen.

            Die Frau ist emotional aufgewühlt und gefährlich. Ich nehme tatsächlich an, dass der Polizist das nicht ernst nimmt. Sehr, sehr traurig.

            Grade die Sache mit den autoreifen. Bitte schreibt das mal alles mit Daten und Zeugen zusammen. Es ist ein Aufwand, der sich dann jedoch lohnt.

Top Diskussionen anzeigen