Probleme mit Schulfreund

    • (1) 13.06.18 - 13:20
      Kinderkacke

      Hi,

      ich weiß, falsche Kategorie, aber ich will lieber anonym bleiben.

      Es geht um zwei 8 Jahre alte Jungs.

      Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mal in so einem Kindergarten Drama mitspiele.
      Kleinsohn hat seitdem er 3 ist einen besten Freund, M.
      M. war immer wild, aber ich kam gut mit ihm aus. Seine Mutter war damals schon eine Dramaqueen, für jede Beule rannte sie zur Kindergartenleitung und hat sich beschwert, es wurde immer ein riesiges Geschiss um M. veranstaltet und obwohl die täglich mit 4 Erw. (O+O wohnen mit im Haus) über einem einzigen Kind hängen, wirkten alle dauernd überfordert.
      Naja, die Jahre vergingen und immer wenn Kleinsohn etwas neues konnte, sei es Radfahren, schwimmen, Inline skaten, kam sofort die Oma an und schiss M. zusammen, dass er das jetzt auch SOFORT können muss. Er bekam dann auch SOFORT ein teures Rad, teure Inliner etc.
      Das führte wahrscheinlich dazu, dass ab Schuleintritt M. immer mehr zum Angeber mutierte--egal was Kleinsohn hatte, M. hatte es auch und es war natürlich größer und besser, sein Vater war stärker, seine Gartengeräte größer etc.
      Kleinsohn ging das natürlich irgendwann mächtig auf die Nerven und er wendete sich auch anderen Kindern zu. M. fand wegen seiner Angeberei dagegen keinen Anschluss.
      Wenn M. dann sauer wurde, dann landete Sohn schonmal mit dem Kopf vor einer Laterne oder einer Mauer, aber er drehte die Sachen immer bei seiner Mutter so zurecht, dass es angeblich ein Versehen war usw.
      Sohn zog sich immer mehr zurück und M. wurde immer klammernder.
      Das Ganze eskalierte dann in den Pfingstferien, wo die Mutter mit M., Sohn und einer Freundin 5 Tage in ihr Ferienhaus fuhr.
      Die Mutter und die Freundin haben wohl täglich die Kinder zusammen geschissen, waren total überfordert und M. hat sich zusätzlich noch aufgeführt wie ein Tyrann (alles gehört hier mir, sei froh, dass du nicht im Garten schlafen muss etc.).
      Danach reichte es Sohn entgültig, er vermied jeglichen Kontakt mit M. und seiner Familie.
      Das lassen die sich leider nicht gefallen und seitdem werde ich täglich zugemüllt und belästigt mit WA Nachrichten und Sohn wird M. in den Pausen nicht los. Wenn er abgewiesen wird, schmeißt er mit Sand und Steinen, macht die gebauten Sachen der Kinder kaputt etc. Und verdreht bei seiner Mutter alles so, dass die anderen ihn mobben. Und dann kommt die Mutter wieder wutschnaubend an und macht mir Vorhaltungen.
      Ich verweise auf die Schule und sage, dass wir nicht dabei waren. Die Mutter will erzwingen, dass Sohn wieder mit M. spielt, hat ihn gestern wieder abgefangen und zusammen gestaucht.
      So langsam reicht es mir, ich habe Sohn gesagt, dass er gehen soll, wenn sie ihn abfängt. Dass er der Pausenaufsicht Bescheid sagen soll, wenn M. wieder mit dem Theater anfängt. Das ist doch Psycho alles
      Soll ich mal mit der Lehrerin sprechen?

      VG Ano

      • Hallo

        vielleicht solltest du mal mit der Mutter offen sprechen.
        Sag ihr das dein Sohn momentan nicht mit ihrem spielen möchte und zähle die Gründe auf.
        Entweder versucht sie dann auf ihren Sohn einzuwirken oder ist beleidigt und lässt euch in Ruhe.
        Auf der anderen Seite würde ich trotzdem mein Kind ermutigen dem anderen eine Chance zum mitspielen zu geben. Wenn er komplett außen vor ist kann er sein Verhalten auch nicht ändern.

        • (3) 13.06.18 - 13:40

          Mein Sohn hat momentan den Papp auf, aber ich rede ihm natürlich gut zu, dass er M. nochmal eine Chance gibt.
          Glaube mir, ich habe offen mit der Mutter gesprochen, habe gesagt, dass sich die 2 mal eine Weile aus dem Weg gehen müssen, er eine Auszeit braucht #bla
          Geht alles in ein Ohr rein und auf der anderen Seite wieder raus.

          • (4) 13.06.18 - 14:04

            Ach du meine güte, das ist ja mal richtig psycho!
            Wie kann denn eine erwachsene Frau nicht einsehen wenn das eine kind nicht mehr mit dem anderen spielen möchte? Zurecht!
            Wenn dein Sohn momentan nicht mehr spielen möchte was auch total verständlich ist dann müssen die beiden das eben akzeptieren.
            Und da vermutlich das Gespräch mit ihr nichts bringt, würde ich eben mal das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Notfalls das sie mal das Gespräch mit der Mutter sucht falls noch mehr solche Vorfälle in der Schule vorkommen. Finde ja das verhalten vom Kind schon unglaublich aber als erwachsene Frau deinen Sohn auf dem heim/schulweg abzufangen, und dir damit auf die Nerven zu gehen geht ja wohl wirklich zu weit.
            Entweder du machst ihr nochmal deutlich klar das er nicht will, und nennst auch die Gründe dafür, oder du wendest dich wirklich mal an die Lehrerin.. 🤦‍♀️

            • (5) 13.06.18 - 14:20

              Lieben Dank für deine Antwort.
              Die Mutter hängt ja eh schon fast täglich in der Schule rum, um irgendwelchen Kram für ihren Sohn zu regeln. Ich habe meinen Sohn jetzt geimpft, dass er sich nicht von ihr anmotzen lassen muss. Und wenn sie nochmal vor meiner Tür steht, dann werde ich ganz klar an die Schule verweisen.

      Oh Gott, wie ist die Frau denn drauf? #schock
      Die ist in meinen Augen nicht mehr ganz knusper in der Birne. #klatsch
      Warum mischt die sich denn in andere Angelegenheiten von ihrem Kind ein?
      Klar ist das vielleicht für eine Mama nicht schön, wenn der Freund vom eigenen Kind plötzlich nicht mehr mit einem Spielen möchte.
      Aber dann muss man nicht so eine unreife Show abziehen und sich einmischen.
      Vor allem finde ich das ja ein starkes Stück, dass die dein Kind abfängt.
      Da wäre bei mir der Ofen aus! #nanana :-[
      Ich würde mal mit der Lehrerin sprechen und sie um Rat fragen.

      • (7) 13.06.18 - 16:00

        Ja, ich verstehe sie ja...wobei sie sich ja noch großkotzig gibt und behauptet, dass ihr Sohn ganz viele Freunde hätte...
        Ich weiß, dass es nicht so ist--dann hätte mein Sohn auch nicht so Probleme, dann würde er eben mit seinen Freunden spielen und M. mit anderen Freunden.
        Allein schon, dass ich mich mit diesem Müll beschäftigen muss #schock

    Wo hat sie deinen Sohn abgefangen? In der Schule? Dringend mit Schule sprechen.

    Es ist schwer für deinen Sohn, dies in dem Alter zu regeln. Sprech unbedingt mit der Lehrerin.
    Das hört sich nicht gut an.

    LG

    • (9) 13.06.18 - 15:57

      Nein, auf dem Spielplatz. Wenn ich davon noch einmal höre, dann wende ich mich an die Schule. Danke für die Antwort.

      • (10) 13.06.18 - 17:19

        Hallo,
        was hat die Schule damit zu tun, wenn sie deinen Sohn auf dem Spielplatz anspricht?
        Regel das selber und lass dir Schule und Lehrer hier außen vor!

        Ich kann deinen Sohn zwar verstehen, trotzdem verstehe ich das andere Kind auch. Er hat keine anderen Freunde, das täte mir echt leid und ich würde versuchen das Gabze zu klären. OHNE Schule!! Außer es kommt was in der Schule vor, in den Pausen

        • (11) 13.06.18 - 17:33

          Es ging ja eher um die Pausen, weil M. sich da halt daneben benimmt.
          Geredet haben wir da nun wirklich oft genug und er guckt sich das Verhalten von M. jetzt seit 5 Jahren an und hat für sich entschieden, dass er nichts mehr mit ihm zu tun haben will, was ich auch verstehen kann.

          Ich finde auch dass du mal mit der Mutter Klartext reden musst. Wenn sie dienen Sohn auf dem Spielplatz abfängt hat das mit der Schule nichts zu tun. Ich bin Lehrerin und würde mich da nicht reinhängen. Ich kann der Mutter schließlich nicht vorschreiben, wie sie sich deinem Sohn gegenüber verhalten soll. Da bist du als Mutter mit klaren Ansagen gefragt.

          Anders sieht es tatsächlich mit dem Pausenverhalten aus. Da würde ich mich als Lehrerin einmischen. Hierfür ist es sinnvoll das Gespräch zu suchen.

          • (13) 13.06.18 - 22:03

            Ich glaube du meintest nicht mich sondern die TE.

            Sehe es aber ganz genauso, was auf dem Spielplatz abläuft ist privat und hat in der Schule, bei den Lehrern absolut nichts zu suchen!
            Hatte ich der TE auch geantwortet,sieht sie aber scheinbar anders.

            Wenn etwas auf dem Pausenhof „passiert“ sollte dies erstmal unter den Kindern und Eltern geklärt werden, tut sich hier nichts, kann man die Lehrer einschalten.

            • (14) 14.06.18 - 08:37

              Wieso sehe ich das anders? Ich hatte doch geschrieben, dass das auf die Pausen bezogen war-und mein Sohn hat schon versucht mit ihm zu reden, mehr als einmal. Und die nächste Instanz sind dann die Lehrer und nicht die Eltern--sololen die Eltern jetzt zur Schule kommen, um Probleme in den Pausen zu lösen #kratz

              • (15) 14.06.18 - 16:06

                "Nein, auf dem Spielplatz. Wenn ich davon noch einmal höre, dann wende ich mich an die Schule. "

                Hier schreibst du explizit "Spielplatz" und darum ging es mir und NICHT um die Pausen.

                Genauso schreibst du in einer Antwort, nachdem du gefragt wurdest, warum du dein Kind mit dieser Frau plus Sohn allein in den Urlaub fahren lasst, dass sie zu dem Zeitpunkt ja noch eng befreundet waren. Das hört sich in deinem Anfangsthread aber irgendwie ganz anders an, da schreibst du, dass dein Sohn sich zu diesem Zeitpunkt schon sehr zurückgezogen hat von diesem junfen und sich andere freunde gesucht hat.
                (Pfingsten ist jetzt auch noch nicht wirklich lange her #kratz)

                naja egal, ich habe ja auch nur erwähnt, dass wenn die Mutter euch oder deinen Sohn auf dem Spielplatz anspricht, dies der Schule gar nichts angeht.

Top Diskussionen anzeigen