Er schläft bei der Ex um die Kids zu betreuen

    • (1) 17.06.18 - 22:55

      Hallo zusammen,

      also vorweg - er ist nicht mein Partner, aber wir befinden uns gerade in der Kennenlernphase und nun dieses "Problem", von dem ich nicht weiß ob es eines ist / oder nicht. Bin da sehr unentschlossen, welche Meinung ich mir darüber erlauben darf.

      Er schläft regelmäßig in der Wohnung der Ex um dort die gemeinsamen Kinder zu betreuuen wenn diese bei ihrem Freund ist! Soweit so gut, so wie er sagt auch auf dem Sofa.

      Ich habe daraufhin gesagt, dass ich darüber erstmal nachdenken muss.....sowas ist schließlich schon wichtig. Zudem finde ich es eigenartig, warum die Kinder dann nicht bei ihm schlafen können, da sie in der gleichen Stadt leben?!

      Jedendfalls sagte er auf meinen Satz dass ich mir darüber mal meine Gedanken machen möchte, gleich sofort "wenn du damit ein Problem hast, dann können wir es gleich lassen..." - und genau diese Aussage liegt nun mehr im Fokus als die Tatsache, dass er dort schläft. Irgendwie hat es für mich einen schaalen Beigeschmack, dass er auch in Zukunft so Argumentieren wird, alles was für ihn vollig normal oder selbstverständlich ist muss ich dann hinnehmen ohne darüber reden oder Kompromisse suchen, damit beide Seiten damit einverstanden sind?!?

      Bin ich da zu empfindlich?

      • Ich finde, man sollte auf jeden Fall darüber reden.
        Wenn jemand partout von vornherein blockt, dann denke ich, dass die sich anbahnende Beziehung nicht auf Augenhöhe ist.
        Ich würde mich nicht so abspeisen lassen.

        Den Rest kenne ich nicht, da ich nicht weiß, wie alt die Kinder sind, ob sie sonst regelmäßig beim Vater schlafen etc, ob die die Kids schon kennst etc.
        Es könnte verständlich sein, dass er das für die Kids macht.
        Aber ich würde mit einbezogen werden wollen. Sofern es eine Beziehung wird.

        LG

        • @wolkiga

          Nun die Kinder sind und 6 und 13 und schlafen regelmaßig alle zwei Wochenenden und im Urlaub bei ihm, und wie gesagt sie leben in der gleichen Stadt

          Ich will ihm auch gar nicht unterstellen, dass er es nicht für die Kinder macht, jedoch fand ich den Satz nun viel Schlimmer als die Tatsache mti dem übernachten in ihrer Wohnung.

          • schon mal überlegt, das es organisatorusch nicht anders geht, weil die kids am nächsten rag Schule, etc haben und von der Mutter aus schneller dort sind, ohne quer durch die stadt fahren zu ssen?

            • (5) 18.06.18 - 07:51

              Muss man die Treffen mit dem Freund an den umgangswochenenden verschieben und nicht an Schultagen..

              An die TE:

              Der Satz würde mich auch stören, das klingt für mich " also wenn wir zusammen wären, würde ich das nicht ändern"
              Ich finde es schräg. Im Endeffekt tut er es mehr für Sie, da sie ja zu ihrem Freund möchte und nicht für die Kinder.

              • (6) 18.06.18 - 08:04

                oha, ist doch toll' wenn er die Kids auch an anderen Tagen bereut und nicht nur an die Pflichttagen.
                Das ist eine Absprache zwischen der Ex und ihm, was mischt sich da die Neue mit ein, die er womöglich noch gar nicht lange kennt,

                Echt schräg hier!

                lisa

                • (7) 18.06.18 - 08:28

                  Ich hab vergessen das du die wohltäterin der Patchwork-Ex Verteidiger- Fraktion angehörst. Sinnfrei mit dir zu diskutieren.

                  • (8) 19.06.18 - 13:01

                    Naja,
                    -sie kennen sich drei Monate
                    -sie beschwert sich, das er unter der Woche bei der Ex die (alten) Kinder hütet, ausserhalb der 14-tägigen Betreuungszeiten und das noch bei der Ex, die sich womöglich mit ihren Freund treffen möchte
                    - er sagt dann „Wenn du ein Problem damit hast können wir es lassen.“

                    Ehrlich, wenn dieses Posting von einem Mann gekommen wäre, würdet ihr alle doch dem Typen den Vogel zeigen, warum er sich überhaupt einmischt, nach 3 monatiger Beziehung.
                    Aber nein, eine Frau beschwert sich und schon reden ihr alle nach dem Mund.

                    Wenn mein neuer Partner sich einmischne würde, würde ich genau den gleichen Spruch bringen, wenn man sich nach kurzer Zeit schon aufregt und womöglich schon Regeln aufstellen will, wie und wo er/sie die Kinder sitten soll, weil die TE sonst zu kurz kommt.

                    Hier wird sich doch immer beschwert, das die Männer zu wenig machen, machen sie mehr, ist es wieder falsch.....die armen Männer, beu solchen Frauen, die können eh nur alles falsch machen und über ein Minenfeld zu tanzen.

                    lisa

            Und darum hat sie den Mund zu halten? Ich finde es geht mehr um die Art und Weise wie er jetzt schon mit ihr umgeht...

    (12) 17.06.18 - 23:37

    Also den Satz hat mein ex auch zu den 2 mit denen es was ernsteres hätte werden können gesagt hat er mir erzählt.

    Er sagt halt ehrlich das unsere Kinder unsere Sache sind wie wir sie erziehen und wie wir den Umgang gestalten.
    Ja er schläft auch regelmäßig hier bei mir auf der Couch und hilft mir mit den Kindern und ist für uns da.
    Aber mehr nicht.

    Ich würde ihn nichtmal zurück haben wollen weil ich weiß was für ein Mensch er in Beziehungen ist und da darf ihn in dem Punkt gerne die nächste behalten.


    Aber ja auch ich werde es von vorneherrein klarstellen das ein neuer Partner mir da nicht reinreden muss.

    Finde ich nur fair einfach damit man bevor Gefühle zu stark werden entscheiden kann es zu lassen.
    Da lasse ich mir nicht reinreden und mein ex auch nicht.


    Bei ihm hat es dadurch auch nicht geklappt mit den beiden, aber er sagt dann passt es auch einfach nicht wenn sie das stört.


    Vielleicht ist der Mann auch einfach ehrlich.
    Du musst für dich halt überlegen ob es für dich geht oder nicht.
    Wenn nicht ist es doch fair von ihm es dir von Beginn an ehrlich zu sagen bevor ihr unnötig investiert.

    LG

    Hi, du hast keine Kinder, oder? Für ihn werden seine Kids immer die Nummer eins sein, das meint er wohl indirekt mit der Aussage „sonst können wir es gleich lassen“. Würde ich Dir übrigens auch raten: Wenn du jetzt schon ein Problem damit hast, dass er dort übernachtet (wenn die Ex gar nicht da ist!), dann wird das nix mit euch. Such Dir lieber einen kinderlosen Partner, dann hast du solche Sorgen nicht und ersparst dir und ihm und vor allem seinen kids viel Ärger und Eifersüchteleien.

    • Du hast das Problem der TE nicht verstanden.
      Es geht gar nicht um die Kinder oder die Übernachtung dort.

      Genau, im Kern geht es mir nun vorrangig um das für mich relativ trotzige "wenn du damit ein Problem hast, dann können wir es gleich bleiben lassen"

      Ich finde diese Aussage einfach etwas erschreckend, da sie mir irgendwie sagt, dass er auch später so reagieren könnte bei anderen Themen

      wenn man sich nach drei Monaten (kann man das schon Beziehung nennen?) einmischt , wie, wann und wo ein liebender Papa sich um seine Kinder kümmert....sorry, kein Wunder das er solch eine Aussage tätigt.

      Wer weiss, wie die Auseinandersetzung schon vorher war oder der Ton der TE...nur mal so.
      Ich kann ihn schon verstehen, das solch ein Satz kommen "kann".

      Wenn ein neuer Mann eine Mama solche Vorschriften machen würde, sie die die Kinder nicht betreuen kann wo und wann sie will, würden wir ihn die Tür vor der Nase zuschlagen.

      lisa

Genau, es geht mir um seine Aussage dazu. Diese sagt mir einfach, dass er da nicht bereit ist drüber zu reden.

Und beim nächsten "Problem/Unstimmigkeit".....da liegt dann mein Problem gerade in dieser Geschichte, da weiß ich nämlich nicht ob er dann immer so argumentiert

  • Vielleicht hatte er vorher schon mal eine Frau kennengelernt, die mit den Übernachtungen nicht einverstanden war.....
    Dann könnte ich seine scharfe Reaktion verstehen.
    Das Übernachten an sich finde ich nicht schlimm.

    • (25) 18.06.18 - 10:52

      Das war auch mein Gedanke.
      Oder dass die TE auf das Übernachten eine so starke/überraschte Reaktion gezeigt hat, dass ihm gleich klar war, dass sie damit ein Problem hat.
      Und ich kann gut nachvollziehen, dass man über manche Sachen einfach nicht ewig debattieren will, die in der Kinderbetreuung - und dann auch noch gut!- laufen.
      Wieviele Mütter hier hätten ein Riesenproblem, wenn sich ein neuer Partner in bestimmte Sachen einmischen würde und stellen lieber im Vorfeld fest, dass ihre Kinde in bestimmten Dingen immer Vorrang haben -- hier macht es mal der Papa (und, wie ich finde, zurecht).

Top Diskussionen anzeigen