Eltern..Beziehung...

    • (1) 19.06.18 - 15:11
      durcheinander-ratlos

      Hallo, eigentlich gehört mein Beitrag eher ins Forum Familienleben. Ich möchte aber anonym bleiben.
      Lange habe ich überlegt wie ich mit meiner Situation klar komme.
      Kurz zu mir: ich bin noch unter 30, bin seit ca 5 Jahren mit meiner Jugendliebe in einer Beziehung, sind wirklich glücklich zusammen. Er ist berufstätig und ich auch. Leider leben wir noch nicht zusammen, hier in der Großstadt bewerben sich nun mal 150 Personen auf eine Wohnung. Wir kommen aber soweit zurecht. Da ich nun Schwanger bin, habe ich sofort eine Wohnung beantragt mit der Hoffnung so schnell wie möglich eine zu bekommen. Nun komme ich zum Problem: Meine Eltern.

      Meine Eltern waren schon immer so, dass mein Bruder und ich nur eingeschränkt unser Leben leben durften, sprich unsere Eltern haben sich immer und überall eingemischt, sie mussten über alles Bescheid wissen. Privatsphäre gleich null. Natürlich es sind meine Eltern und sie machen sich nur Sorgen, aber irgendwo bin ich doch meine eigene Person und kann mein Leben bestimmen wie ich es will.
      Gegen meine Beziehung waren sie von Anfang an. Er entspricht ihrer Meinung nach nicht dem perfekten Schwiegersohn. Warum? Er ist kein Kroate.
      Meine Mutter hat die Beziehung irgendwie akzeptieren müssen, mein Vater überhaupt nicht.
      Letztens ist mein Vater auf mich losgegangen. Warum? Eigentlich ein total lächerlicher Grund. Ich ziehe mich immer etwas breiter an, kaufe gerne breitere bequeme Hosen und kombiniere gerne mit Blusen etc. manchmal auch eben dunkel. Meine Eltern stört es so richtig, dass ich mich so anziehe, sie meinen, ich soll mich ruhig enger und kürzer anziehen. Hallo? und wenn ich mit ner grünen Perücke rumlaufen will, geht es doch keinen an wie ICH mich anzuziehen will. Das hab ich versucht denen klar zu machen, die denken natürlich das mein Freund mich dazu zwingt. "ala Gehirnwäsche".

      Dann kommt mein Vater plötzlich mit der Aussage "Ihr werdet meinen Segen nie haben"
      Ist mir egal, ich brauche seinen Segen nicht. Mir ist wichtig, dass Harmonie herrscht.
      Meine Eltern haben mich an dem Tag ziemlich verschreckt, vor allem als mein Vater sagte, "Solltest du schwanger von ihm werden bist du nicht mehr meine Tochter". Super, ich bin aber schwanger. Ich weiß echt nicht, wie ich es meinen Eltern sagen soll. Einfach ins kalte Wasser springen?
      Irgendwie fühl ich mich durch die Aussagen meines Vaters total, ja wie soll ich sagen, ich fühle mich eingeschüchtert. Ich habe Angst, Angst was auf mich zukommen wird, Angst vor der Reaktion. Ich weiß, ich bin eine Erwachsene junge Frau, stehe mit beiden Beinen im Leben, bin von NIEMANDEM abhängig. Aber meine Eltern geben mir das Gefühl genau das Gegenteil zu sein. Immer noch die kleine, die immer die Erlaubnis braucht, immer nachfragen muss. Ich will das nicht.
      Mein Freund selber sagt, er würde mich gerne Unterstützen und mal mit meinen Eltern und mir am Tisch sitzen, dass ich mich nicht alleine fühle. Ich will das aber nicht. Warum? eben weil ich Angst vor Reaktion habe und das alles eskaliert.
      Warum ich hier schreibe? Ich weiß es nicht, ich glaube vor lauter Verzweiflung.
      Ich danke euch fürs Lesen.

      • Ich fasse mal kurz zusammen.

        Du lebst noch bei deinen Eltern, bist Mitte 20 und deine Eltern, vorallem dein Vater versuchen dich zu bevormunden?

        Du bist seit 5 Jahren mit einem Mann zusammen, aber obwohl du Zuhause lebst, kennen deine Eltern ihn kaum, weil er kein Kroate ist?

        Gleichzeitig willst du Harmonie, aber du willst nicht, dass du und dein Partner sich zusammen mit den Eltern an einen Tisch setzen, sie sich kennen lernen UND aussprechen?

        So richtig verstanden?

        • (3) 19.06.18 - 16:09
          ratlos-verzweifelt

          Genau, ich hätte aber erwähnen sollen, dass meine Eltern ihn bereits kennen lernen durften. Es ist aber total eskaliert. Das war vor 3 Jahren. Wahrscheinlich hab ich deswegen so Angst vor einem erneuten Treffen.

          ... und die Schwangerschaft nicht vergessen #schein

      Wie bekommt man denn eine Wohnung, wenn man sie beantragt?
      Dass ihr seit 5 Jahren keine Wohnung findet, glaube ich nicht so ganz und in dieser ganzen Situation noch ein Kind in die Welt zu setzen, finde ich schon wieder unverantwortlich.
      Aber vielleicht ist es auch nur wieder so ein: "Mein Freund ist Ausländer" -Thread #augen

      • (6) 21.06.18 - 01:21

        Welche Situation meinst du denn? Das Leben? Man kann sich seine Familie nicht aussuchen.

        Zur TE: meine Familie Is genauso. Ich durfte nie und absolut NIE eine andere Meinung vertreten. Jetzt hab ich eine Tochter und studiere nebenbei. Das ganze Theater war mir zu anstrengend mit meiner Familie und hab den Kontakt fürs erste aufs Eis gelegt. Zu deiner Situation: ich würde auf eine gelassene Stimmung warten und dann Augen zu und durch. Aber dein Vater wird trotzdem toben, denk ich mal. Ich hab solche Situationen einfach über mich ergehen lassen und nicht groß kontra gegeben. Falsch, ich weiß. Aber das wäre meine Vorgehensweise. Auf nen guten Moment warten, frohe Botschaft mitteilen, Familie motzen lassen, Zeit vergehen lassen und wenn das Kind da Is freuen sich dann alle.

        Beruhigend zu sehen, dass ich nicht die einzige bin, die so dominante Eltern hat. Aber anders wärs doch viel leichter und schöner für alle Beteiligten

Top Diskussionen anzeigen