Partner bei Exfamilie

    • (1) 19.06.18 - 14:04
      NEXTPROBLEM

      Hallo,

      ich befinde mich in einer frischen Beziehung die nun 7 Monate alt ist.

      Nächste Woche wird mein Partner bei seiner Ex Haus, Kinder, Tiere hüten gegen, damit diese mit ihrem Next in Urlaub fahren kann.

      Mein Partner hat eine mittelschwere Depression hinter sich, hat vor 2 Monaten seine Medis ausgeschlichen und die Therapeutin hat ihn als geheilt entlassen.

      Von seiner Familie räumlich getrennt ist er seit 3 Jahren, hat aber in dieser Zeit immer wieder dort Zeit verbracht, damit seine EX mit ihrem Partner, der wenige Wochen nach seinem Auszug dort auftauchte, auf die Trebe gehen konnte.

      Er hat mir schon zu Anfang unseres Kennenlernens davon erzählt, dass er Sommer wieder dort Hilfe angeboten hat, und wir deshalb in diesem Jahr nichts zusammen planen können.

      Danach hat er auch gesagt, dass wir im nächsten Jahr zusammen planen und das dann für ihn Prioriät haben wird, so hab ich es zumindest verstanden.

      Trotzdem hab ich jetzt ein total dooves Gefühl, wenn er am Freitag dort hin verschwindet.

      er hat mir zum trost quasi angeboten dass wir ja telefonieren und WA-en könnten, das wollte ich aber nicht. Jetzt ist er enttäuscht, aber ich hab da echt keine Lust darauf, dass er mit täglich berichtet, was sie denn alles gemacht haben.

      Wie sind denn Eure Erfahrungen so, mit Partnern die sich noch in der Ablösung befinden?

      • ""ich hab da echt keine Lust darauf, dass er mit täglich berichtet, was sie denn alles gemacht haben.""

        Was er mit seinen Kindern unternommen hat?

        Hallo,

        ich verstehe dein Problem im Moment nicht. Soweit ich es verstanden habe ist die Ex ja gar nicht zugegen, sondern mit ihrem Partner weg? Und dein Freund verbringt halt Zeit mit seinen Kindern, was ja wohl sehr begrüßenswert ist.

        Warum bist du jetzt so sauer? Ich könnte es ein wenig nachvollziehen wenn die Ex auch dort wäre. Aber so?!

        Und warum bockst du rum wenn er verständlicherweise gerne Kontakt zu dir haben mag in der Zeit???

        Seine Kinder gehören nunmal schon vor dir zu ihm, und selbst falls es nicht seine Kinder sind, er hat es ihr versprochen und es ist klar dass er das einhält.

        Über welchen Zeitraum reden wir eigentlich? Eine Woche? Mehrere Wochen?

        Wie auch immer, sei froh dass du einen zuverlässigen Partner hast der zu seinem Wort steht. Mach ihm deswegen kein schlechtes Gewissen.

        LG, Tina

        • (4) 19.06.18 - 15:08

          Hallo, Danke für Deine Antwort.

          Im Grunde ist mein Problem, dass mich das ganze eifersüchtig macht. Er selbst hat einen leiblichen Sohn, der schon 17 ist, und daneben git es zwei behinderte Pflegekinder. Er ist mit seiner Ex nicht mehr zusammen, weil er erkrankt war vor 4 Jahren und sie sich in dieser Zeit jemand anderes gesucht hat, ohne ihn zu informieren. Erst als derjenige Nachfolger gefunden war, hat er davon erfahren und hat dort das Feld geräumt.

          Er hat trotz Depression immer gearbeitet und hat bis vor kurzem noch. also nach der Trennung und dem Auftauchen des neuen Partners 1000 Euronen an die Familie gezahlt.

          Er hat die Eigentumsrechte an dem gemeinsamen Haus, das zu 2/3 abgezahlt ist, auf seine Frau und ihren Partner übertragen. Er selbst hat eine winzig kleine Wohnung und möchte zu mir in meine auch nicht so große Dreizimmerwohnung ziehen in der ich mit meinem Kind lebe.

          Ich würde gerne Einschätzen inwieweit mein Partner sich tatsächlich von seiner Frau gelöst hat, oder ob er nicht doch noch die Hoffung hat, dass sie erkennt, was sie an ihm hatte, jetzt wo er wieder gesund ist.

          Ja er ist fürsorglich und zuverlässig und auch freigiebig, aber ist er denn auch frei tatsächlich eine neue Beziehung zu führen, oder sucht er bei mir Entlastung um dort glänzen zu können?

      (5) 19.06.18 - 14:26
      nadere moglichkeit

      hallo
      Einwie weit befindet er sich denn in der Ablösung? Die Kinder hat er immer, davon wird er sich nicht ablösen...

      und vielleicht will er mit dir in der Zeit telefonieren und in Kontakt bleiben, weil er die Nähe zu dir gerne hat? Vielleicht redet ihr über andere Dinge, z.B. wie er dich liebt? Und du ihn?

      (6) 19.06.18 - 14:49

      Ablösung? Was hat das denn damit zu tun? Ich erkenne da keinen Zusammenhang.

      Beide haben neue Partner, beide leben ihr Leben, Umgang ist anscheinend (wenn auch unkonventionell) geregelt. Eine Regelung, mit der anscheinend alle gut klar kommen, nur du nicht.

      Ergo, du machst dich gerade mit deiner Bockerei selber zum Problem. Und jetzt kannst du Zeit dafür nutzen, um rauszufinden ob diese Beziehung für dich überhaupt eine Zukunft hat. Wenn du es jetzt schon nicht erträgst zu wissen, was dein Partner mit seinen Kindern erlebt, dann sehe ich schwarz. Ich denke, er wird sich auch schon Gedanken machen.

    • Er fährt doch zu seinen Kindern, die Ex wird ja nicht da sein. Wo ist also das Problem? Das hat doch nichts mit Ablösung zu tun.

      Warum machst Du ihm ein schlechtes Gewissen und willst nicht mit ihm Kontakt haben? Scheint mir irgendwie kindisch.

      Mir fällt auf, dass Du sehr abschätzig über seine Ex scheibst ("auf die Trebe gehen", ich gehe mal davon aus, dass sie einfach Urlaub machen). Ich nehme nicht an, dass Du beide Seiten der Geschichte kennst. Meiner Erfahrung nach sind die Dinge selten so klar, und die Rollen "böser Partner-armes Opfer" sind auch nur sehr selten so eindeutig.

      Und wo bitte ist da jetzt was "unabgelöstes"?

      Ich finde im Gegenteil, das dieses getrennte Paar es offenbar wunderbar hinbekommen hat, auch nach der Trennung noch einen vernünftigen Umgang miteinander zu finden und gemeinsam für die Kinder da zusein.

      Die Hausfrage ist geklärt, der Unterhalt geregelt, der Umgang mit den Kindern läuft, es gibt offenbar keine Animositäten zwischen den Expartneren, sonst dürfte er nicht in ihrem Haus übernachten.

      Ein kranker und depressiver Partner ist nicht leicht auszuhalten - schon gar nicht, wenn man eigentlich - weil man sich um gemeinsame Kinder kümmern muss - die Unterstützung des Partners brauchen würde. Depressive Menschen neigen dazu, den Partner zu vernachlässigen, haben oft kein Sexuelles Verlangen, ziehen die Stimmung der gesamten Familie mit runter. Irgendwann ist eine Trennung reiner Selbstschutz. Das dann - nach vielleicht langer Vernachlässigung - schnell ein neuer Partner auftaucht, ist dann auch kein Wunder.

      Und oft ist die Trennung auch würden depressiven Partner der bessere Weg - er kann sich auf sich selber konzentrieren und wieder zu sich finden. Was deinem neuen Freund ja wohl auch gelungen scheint.

      Mein Freund ist verbringt alle 2-3 Wochen das Wochenende in der Wohnung seiner Exfrau und betreut dann dort seine Kinder. Die drei melden sich dann oft über Facetime bei mir, oder ich bekomme Fotos, was sie alles unternommen haben. Ich freue mich dann darüber, dass es den dreien gut geht und sie Spaß haben. (und freue mich auch, das ich mal ein Wochenende habe, an dem ich Freunde besuche oder mich mit meinen Kindern treffe, oder einfach nur faul auf dem Sofa liege.

      Kennst du seine Kinder überhaupt?

      • (10) 19.06.18 - 17:46

        Hallo,
        schön,dass es bei Dir so prima läuft. Hattest Du von Anfang an kein Problem damit, bist du völlig Eifersuchtsfrei? Eine Wohnung ist immerhin der Intimbereich einer Person. Da liegen ihre Kosmetika, ihre Unterwäsche, und alles alltägliche.

        Ich fühle mich nicht zu Hause in der Wohung meines Exmannes.

        Die Hausfrage ist insofern geklärt, dass er dort mal eben einen Hunderttausender gelassen hat, selbst sich eine 300€ Wohnung leistet.

        Auf mich macht das den Eindruck eines Ausbeutungsverhältnisses, Finanziell und auch emotional.

        Ich kenne den Sohn und auch die Pflegekinder und die sind nicht mein Problem.

        Ich befürchte, dass da seinderseits noch eine Abhängigkeit von seiner Ehefrau bestehen könnte.

        • Naja, und sie hat 3 Kinder aus der Beziehung "an der Backe" und er genießt größtenteils sein Singleleben..... So wird es vielleicht der Next der Ex sehen...

          Die beiden haben scheinbar eine ungewöhnliche Regelung getroffen, die aber aus meiner Sicht beiden Lebenssituationen gerecht werden könnte. Eine Trennung bedeutet ja nicht nur die Aufteilung von Geld.

          Solange dein Freund mit dieser Regelung einverstanden ist, solltest du dich da nicht einmischen. Dass du hier derart aufs Haus und Geld schaust, aber so gar nicht auf die KInder, ist nicht besonders rühmlich.

          Warum er emotional ausgebeutet werden sollte wird mir nicht ganz klar, er passt doch nur auf die Kids auf, und das ist vermutlich in der gewohnten Umgebung das Beste für alle Beteiligten.

          Und deine Sorge wegen den Klamotten der Ex..... das ist doch Irrsinn, das geht wirklich über gesunde Eifersucht hinaus.

          Gruß S.

          • (12) 19.06.18 - 20:43

            Wenn ich dann mal auf das Geld schaue, dann sehe ich 1000-1200 Kröten pro Kind, so lässt es sich aushalten. Dann noch einen Mannn für die Liebe und einen für das Grobe, das muss jemand ihr mal nachmachen - bewundernswert, wenn man mal von irgendwelchen Skrupeln absieht.

            • ***Wenn ich dann mal auf das Geld schaue, dann sehe ich 1000-1200 Kröten pro Kind,***

              Sie bekommt sicherlich Geld für die behinderten (!) Pflegekinder, aber die Verantwortung und der Aufwand ist wirklich enorm. Und du sprichst von "so lässt es sich aushalten"? Da kann ich echt nur den Kopf schütteln!

              Nimm doch auch Pflegekinder auf und mach dir mit dem vielen vielen Kröten ein genauso schönes Leben.

              Alles was du siehst ist das Geld!

              Sogar hinter dem Wunsch deines Freundes zu dir zu ziehen! Schon mal daran gedacht, dass er zu dir ziehen will, um bei DIR zu sein?

              Wenn mein jetziger Mann sich in den ersten Monaten unserer Beziehung derart in meine Angelegenheiten eingemischt hätte und sich bei Kindesumgang ähnlich aufgeführt hätte, dann hätte ich mir meinen Ex vermutlich sehnlichst zurückgewünscht.

              Du machst dir, glaube ich, gerade selbst mehr kaputt als die Ex.

              Versuche das Positive zu sehen, mache dich frei davon in diesem Stadium der Beziehung da mitzumischen und freue dich über das Verantwortungsbewusstsein und vor allem über die überwundene Depression deines Freundes.

              Alles Gute!
              S.

        (14) 01.07.18 - 15:20

        Hast du die andere Seite der Geschichte auch gehört?

        Da es dir so ums Geld geht: warum hat er 100Tsd. da gelassen obwohl er das Haus überschrieben hat? Hast du dir mal überlegt, dass er Unterhalt zahlen muss und deshalb eine günstige Wohnung hat?

        Ich finde ihn eigentlich vorbildlich was seine Vaterrolle betrifft. Wenn du damit nicht klarkommst, solltest du dir überlegen, ob du dir nicht lieber einen Mann ohne Vergangenheit suchst.

(15) 19.06.18 - 20:23

Im Gegensatz zu den Antwortenden hier, die das voll dufte finden, kann ich dich gut verstehen.
Offenbar lässt sich dein Partner gerne ausbeuten. Schenkt der Frau, die ihn ausgewechselt hat, und seinem Nachfolger ein Haus, lebt selber in einer Winzwohnung und erwartet offenbar, dass du ihn auffängst und in deiner Wohnung aufnimmst.
Schenkt seiner Ex und deren Freund nen fluffigen Tausender, was vermutlich deutlich über seine Unterhaltsverpflichtung hinausgeht. Warum? Weil er's kann? Wohl kaum, wenn er selber in einer Miniwohnung lebt (und bei dir einziehen will, weil er sich selber nichts Größeres leisten kann!). Geht es ihm da um die Kinder oder um die Frau?
Zieht bei seiner Ex ein, um die Kinder zu betreuen. Klar, bei sich kann er sie ja nicht betreuen. Wie praktisch für die Dame!
Seit drei Jahren läuft das? Der löst sich nicht ab. Der hat sich so eingerichtet.

Musst du wissen, ob du das magst. Ich finde so ein Verhalten unsexy. Ein Mann, der sich alles gefallen lässt, alles hinnimmt.. und dann von der Next erwartet, dass sie ausbügelt, was er verbockt. Nee danke.

Top Diskussionen anzeigen