Innerlich-getrennt, wer noch? Seite: 2

                • Ich brauche dir wahrlich nicht leid tun, ich bin nämlich auch verliebt und zwar seit 18 Jahren in meinen Mann. Sowas geht nämlich auch.
                  Wie du es fertig bringst, mit einem Mann, den du nicht liebst und der wahrscheinlich von deiner Affäre keine Ahnung hat, auch noch aktuell ein zweites Kind zu bekommen, kann ich nicht nachvollziehen. Ziemlich schäbig finde ich so ein Verhalten.

                  • (27) 20.06.18 - 18:37

                    1. Mein Mann weiß wohl, dass ich in den anderen verliebt war/ ggf. noch bin. Trotzdem hat er mich gebetet bei ihm zu bleiben für unser Kind. 2. Ich habe keine Affäre, ich habe trotz beidseitiger Gefühle den Kontakt abgebrochen. Ich habe mit dem Mann, den ich liebe auch sicher nicht geschlafen!!!! Körperlich bin ich immer treu gewesen!

            (28) 20.06.18 - 14:04

            ****vom urbia-Team editiert****

            Na, vielleicht noch später einen Orden weil du so irre taff durchgehalten hast bis das das Kind alt genug ist?!

            Alles, jedes Wort...du/ihr lügt euch in die eigene schwache Tasche.

            Und abgesehen von dem ganzen Gelaber, ist es wohl auch noch ein riesen Unterschied ob man einfach mal nicht nur das Glück pur spürt, weil man schon was länger zusammen ist und dem, wenn man so unzufrieden ist, dass man verdammt viel an Trennung und an die Zeit später denkt #aha

            ****vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt sachlich****

        Wenn du keine Ahnung hast, dann solltest du besser nicht mit reden. Nicht jeder will von Hartz IV leben oder in einer Sozialwohnung im Plattenbau. Man muss nicht seine Wünsche vor alles andere stellen.

        • (30) 20.06.18 - 09:59

          Wie lächerlich. Man landet mit Kind doch nicht automatisch im Plattenbau. Es gibt Unterhalt und zusätzlich soziale Absicherung.
          ABER man muss vielleicht wirklich arbeiten oder umschulen und umziehen, kurz Kompromisse eingehen und Einsatz zeigen.

        (32) 20.06.18 - 10:51

        Als ob alle Alleinerziehenden automatisch sozial absteigen und in der Gosse landen - lächerlich!

        Ich bin seit vier Jahren allein, ich habe mich getrennt und stehe seitdem für mich und meine Kinder ein. Ich gehe arbeiten und versorge meine Familie eigenständig. Wir wohnen genau wie vorher auch, wir uns auch meine Kinder haben viele Freunde, die Kinder machen beide Sport und lernen Instrumente. Ja, ist viel Arbeit. Ja, ist nicht so bequem wie zu Hause sitzen. Aber ich bin glücklich.

        Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        • Weil das mit 4 Kindern nicht so einfach ist und dann wenn ich 4 Betreuungsplätze zahle nichts mehr von meinem Gehalt übrig bleibt.

          • (35) 20.06.18 - 11:24

            Aber warum bekommst Du denn dann erst vier Kinder?! Das musst Du doch schon vorher zumindest geahnt haben, dass das nicht der Typ für immer ist!

            (36) 20.06.18 - 11:27

            1. Zahlt der Vater dann für die Kinder Unterhalt.
            2. Du bekommst Kindergeld.
            3. Du bekommst Trennungsunterhalt, der ist normal Recht großzügig bemessen. In der Zeit kannst du dann umschulen, Arbeit suchen, was auch immer.
            4. Nach der Scheidung bekommst du sicher zumindest für eine gewisse Zeit nachehelichen Unterhalt.
            Alles in allem kann man das schaffen, wenn man will. Aber wenn man sich lieber erniedrigen lässt...

            • Es würde bestimmt irgendwie gehen. Bis jetzt konnte ich mich zu dem Schritt noch nicht entscheiden. Wahrscheinlich ist es einfach noch nicht schlimm genug und ich sehe nur die guten Seiten die er hat oder unsere Familie und er als Vater. Oder ich bin abgestumpft und habe mich daran gewöhnt. Kann sein.

              • (38) 20.06.18 - 12:02

                Glückwunsch, damit versaust du deinen Kindern das Leben.

                In zwanzig Jahren wirst du daran denken, wenn deine Tochter auf einen prügelnden Loser reingefallen sind, aber nicht von ihm los kommen und wenn dein Sohnemann seine Partnerin schlägt und demütigt.

          ****vom urbia-Team editiert****

          Erstmal muss der Vater Unterhalt zahlen und hier kostet die Betreuung nur so viel, wie man verdient.

          Wenn du nicht so viel verdienst, zahlst du wenig oder gar nichts.

          Ganz ehrlich, lieber erhalte ich Sozialleistungen, als in solch einer Ehe auszuharren. Da hätte ich Respekt vor dir. So kann niemand Respekt vor dir haben. Am wenigsten dein Mann und deine Kinder.

          • (40) 20.06.18 - 11:35

            UND wenn du arbeitest tust du was für deine Rente! Sonst freu dich schon Mal auf die Altersarmut...

            Verkloppt werden, aber es ist noch nichts vor so schlimm? Wie im Mittelalter. Tut mir leid, solche Frauen kann ich nicht bemitleiden, sondern nur verachten. Wir haben heute alle Chancen UND einen Sozialstaat wie kaum auf der Welt.

    Es war DEINE Entscheidung, nicht genug in Deine berufliche Ausbildung investiert zu haben, dass Du ohne Mann vor dem finanziellen Nichts stehst und auf Hartz IV angewiesen bist!
    Ich kenne im Bekanntenkreis mehrere getrennt lebende Eltern. Da lebt keine Frau von Hartz IV.
    Warum? Weil die Frauen alle darauf geachtet haben, auf eigenen Beinen zu stehen und nicht jahrelang zu Hause geblieben sind.

    • Ich verstehe nicht warum ich hier so angegriffen werde? Es werden Sachen geschrieben wie man verachtet mich, hat keinen Respekt vor mir, ich bin selbst Schuld. Wieso so bösartig? Ihr müsst nicht mein Leben leben, oder? Freut euch dass ihr anders lebt aber hört auf so abfällig zu werden. Ich frage euch was euch das bringt mich hier fertig zu machen? Geht es euch dann besser? Denkt ihr mir geht es jetzt besser? Kümmert euch um eure Leben!

      • Vielleicht verwechselst Du mich mit einem anderen User.
        ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich Dich verachte oder keinen respekt vor Dir habe.
        Ich habe Dich auch norgendwo fertig gemacht.
        Du hast doch hier gleich die Keule rausgeholt und angefangen zu schreiben a la "wenn man keine Ahnung hat..."
        Ich wollte nur klar stellen, dass es meistens ein selbstverschuldetes Schicksal ist, wenn man durch Trennung in Hartz 4 abrutscht und sich und sein Kind nicht versorgen kann.
        Wenn ich meinen Beruf aufgebe oder ewig lang pausiere und nie an Weiterbildungen gedacht habe, dann muss mir klar sein, dass ich eben total abhängig von meinem Partner bin.
        Ich hoffe, für andere Frauen bist Du ein warnendes Beispiel dafür, wie man es nicht machen soll.

        • Ich meine alle Antworten hier im ganzen Thread die feindselig an mich gingen. Wo ich nur angegriffen wurde und es so hingestellt wird als sei ich schuld an allem.

      (47) 20.06.18 - 12:22

      Alle hier wissen, dass du erwachsen und Herr deiner Entscheidungen bist. ABER es geht hier um unschuldige kinder, die mit einem prügelnden Vater und einer lieblosen Ehe aufwachsen mussen, ohne dass sie da irgendwas zu können. Und diese Blindheit regt hier manche auf...

      (48) 20.06.18 - 14:20

      Ich muss mich einschalten.
      Ich finde es unmöglich wie du hier angegangen wirst und frage mich auch, wie hier einige drauf sind, und warum sie das brauchen so fiese Sachen einem vielleicht labilen Menschen zu schreiben.
      Du hast mein Mitgefühl, ich kann dich sehr gut verstehen, meine Liebe.
      Du hast geschrieben dein Mann hat dich "schon mal geschlagen" und hier wird schnell mal ein prügelndes Monster gesehen.
      Ich bin mir sicher das ist dein Mann nicht.
      Ich bin ebenfalls Kontrollfreak, sehr dominant, sehr intolerant, sehr aufbrausend. Und ich habe meinen Mann früher ab und zu geschlagen, geschubst und getreten.
      Dann fing ER als Antwort darauf an mit schlagen.
      Heute, Jahre später, sind wir friedlich, freunschaftlich und respektvoll miteinander, ruhig und gelassen. Versuchen Verständnis aufzubrinegen für den anderen. Ich bin nie mehr handgreiflich geworden, er nur in absoluten Ausnahmefällen, das letzte mal liegt nun 5 Jahre zurück. Und wenn man hinterher bereut und sich entschuldigt und es dann nicht mehr vorkommt ist das auch was anderes...

      ****vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt sachlich**** Doch, meinen Mann habe ich immer geliebt, und er mich.
      Wir wussten nur nicht wie anders umzugehen mit unserer Wut. Das sind gelernte Mechanismen oder Hilflosigkeit.
      Wir sind keine brutalen Schläger.

      Ich würde auch meinen 4 Kindern den Lebensstandard nicht nehmen wollen, genau wie du. Trotz Ehekrisen.

      • (49) 21.06.18 - 09:16

        Na das ist ja Klasse, dass eine (früher) prügelnde Frau, die sich mit ihrem Ehemann gekloppt hat, für die andere geschlagene Frau Partei ergreift... #augen
        ****vom urbia-Team editiert**** Die armen Kinder.

        (50) 21.06.18 - 09:19

        "Wir wussten nur nicht wie anders umzugehen mit unserer Wut. Das sind gelernte Mechanismen oder Hilflosigkeit."
        Genau - und vom wem gelernt? Wahrscheinlich von den Eltern. Und ihr gebt es schön weiter. Erzieht die nächste Generation prügelnder Ehemänner. Ist ja alles nicht so schlimm, das bisschen Gewalt...

Top Diskussionen anzeigen