Update zu "Probleme mit Schulfreund"

    • (1) 21.06.18 - 10:54
      Kinderkacke

      Hi,

      es geht um den Beitrag hier: https://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/5088115-probleme-mit-schulfreund/35138190

      Heute ist es eskaliert, M. hat Sohn auf den Mund geschlagen, weil dieser nicht mit ihm spielen will. Ergebnis ist eine aufgeplatzte Lippe und ein lockerer bleibender Zahn. Was würdet ihr tun?

      lg Ano

      • Du hast es lange genug im Guten versucht.

        Jetzt ist volle Härte und Konsequenz gefordert.

        Suche dir Hilfe in der Schule, bei der Polizei und beim Jugendamt. Wenn sie dich vertrösten wollen, wende dich an einen Rechtsanwalt.

        M. sollte aus seiner Familie heraus geholt und in einer psychiatrischen Einrichtung betreut werden.

        (6) 21.06.18 - 11:37

        Uff, echt jetzt? Gut, mit der Mutter kann man nicht reden, definitiv nicht und ich habe auch keinen Bock mehr, dass sie wieder alles so dreht, bis es passt für sie und ihren Sohn.
        Also mit der Schule sprechen, auf jeden Fall mit der Klassenlehrerin. Anzeigen wäre eine Kriegserklärung, die Mutter hat grade was ihren Sohn angeht, eine echte Schraube locker. Wir leben hier in einem Dorf....das wäre die letzte Option für mich.

        • Dann lasse es weiter eskalieren, bis du für "letzte Option" bereit bist.

          M. hätte schon längst vom Jugendamt betreut werden müssen. Ein psychisch gestörtes Kind braucht Hilfe.

          *die Mutter hat grade was ihren Sohn angeht, eine echte Schraube locker.*

          Genau darum ist es an der Zeit, ihr Grenzen aufzuzeigen. Ihr Sohn hat deinen verletzt! Und zwar nicht nur ein bisschen.

          Wenn du nichts unternimmst, wird er weiter machen. Und vielleicht noch andere Kinder verletzen. Mit Rückendeckung seitens seiner Mutter.

          Was muss denn passieren damit du das als letzte "Option" auch durchziehst. Der Punkt ist einfach der, so lange Du nichts unternimmst, wird dein Sohn weiter unter dem Jungen leiden. Wir haben das Problem auch allerdings sind die Kinder schon 12 Jahre alt. Ich habe erst letztens Anzeige gegen einen Klassenkameraden gestellt. Mein Sohn musste aus der Schule geholt werden da er starke Nacken und Kopfschmerzen hatte. Ausgelöst durch "Nackenklatscher" (mit der flachen Hand in den Nacken schlagen) von seinem Klassenkameraden. Äusserst gefährlich wie der Arzt mir erklärte unser Sohn hatte Glück und "nur" eine Muskel und Sehnenreizung.

          Du musst doch auch deinem Sohn zeigen, dass auf eine solche tat etwas folgt.wenn du aus Angst vor "dorfclinch" nicht zur Polizei gehst, lernst du ihn zu "kuschen". Frag doch erstmal bei der Polizei nach, was bei einer Anzeige erfolgen würde.

          Okay, du hast ja gesehen, wie erfolgreich die "wir versuchens im Guten" - Strategie verlief. Dann warte eben auf ein gebrochenes Nasenbein oder ne Nierenruptur, wenn du glaubst, deinem Sohn damit einen Gefallen zu tun. Im Übrigen wäre ich bei solch einer Aktion schon fünf Mal vor ihrer Tür gestanden. Dass du dich gerade so zu einer WA - Nachricht durchringen kannst, unterstreicht die Theorie, dass du mehr Angst um dich und dein Hab und Gut als um dein Kind hast...

      Ich hab gerade den Link nur kurz überfolgen..

      Normalerweise hät ich Anzeige bei der Police gesagt, aber wie ich las sind sie 8 ? Ob das wirklich sinn macht. Weis ich nicht. Strafmündig ist er ja noch nicht.

      Ist es in der Schule passiert?
      Oder gehen Sie zusammen in die gleiche Schule?

      Wenn Ja, würde ich difitiv die Schulleitung bzw.Direktor darüber so schnell wie möglich informieren.
      Wenn dies nicht hilft, würde ich mich ans Schulamt wenden.
      Klassenleherin würde ich auch informieren,aber den Direktor auch.
      Muss sicher zugehen, das es ankommt.

      Dann noch ab zum Artz, bestätigen lassen. Falls du so ein Schreiben doch brauchst.

      Ich habe noch gelesen, das es mit der mutter nichts bringt. Also würde ich euer zuständiges Jugendamt noch einschalten.
      Das Sie mal ein augen drauf haben..

      Beim Jugendamt kannst du aber auch verlangen das deine Beschwerde Anonym bleibt.

      Wo ist es passiet? In der Schule?
      Dann würde ich drauf bestehen, auf eine Klassenkonferenz für den.

      (13) 21.06.18 - 13:26

      Es ist in der Schule passiert, Sohn wurde richtig verprügelt, Lippe aufgeplatzt und rote Quetschungen am Hals. Die halbe Klasse hat fangen gespielt und da sich M. nie an die Regeln hält und immer ausrastet, haben sie ihn nicht mitspielen lassen. Mein Sohn hat noch nicht mal was gesagt und hat die ganze Wut von M. mitbekommen.
      Die Lehrerin will das an die Schulleitung weitermelden und ich habe um ein Gespräch mit der Lehrerin gebeten.
      Außerdem habe ich der Mutter eine WA geschrieben und die Fakten geschildert.
      Den Rest muss ich mir noch durch den Kopf gehen lassen, aber danke für eure (einstimmige) Meinung!

      • (14) 21.06.18 - 13:41

        ... Lass diese Verletzung auch als Schulunfall laufen!
        Das sollte nicht über deine Krankenkasse laufen. Das musst du dann aber jetzt gleich mit dem behandenden Arzt gleich klären.
        So kannst du auch bei Schulleitung (Benachrichtigen, die müssen dann einen Unfallbogen ausfüllen und einreichen!!) und ggf. Schulaufsichtsbehörde erreichen, dass das Ganze nicht als Kleinkram abgetan wird.
        Aber wie gesagt, du musst schnell sein, denn eigentlich muss man das gleich sagen, wenn man sich in der Praxis anmeldet...
        Gute Nerven!!

        Tut mir echt leid, dass dein Sohn da schuldlos verprügelt wurde.

        Auch wenn M's Mutter das als Kriegserklärung betrachtet - das solltest du unbedingt anzeigen (da M ja erst 8 Jahre alt ist, werden wahrscheinlich seine Eltern belangt) und auch unbedingt das Jugendamt mit Dokumentation der Verletzungen informieren. Das solltest du auch im Sinne deines Sohnes machen. Bisher musste er ja immer M's Wutausbrüche "schlucken", So kannst du ihm zeigen, dass man weder mit Gegengewalt antworten muss noch ewig in der Opferrolle verharren muss. Es gibt da durchaus Behörden & Autoritäten, die entsprechende Konsequenzen ziehen! Weiter "nichts" tun, wäre der absolut falsche Weg!

        Außerdem sollte auch M zuliebe echt das Jugendamt einschreiten. Nochh kann man ihm andere Verhaltensweisen beibringen. Sonst wird aus einem gewaltbereiten, aggressiven Jungen ein gewaltbereiter, aggressiver Mann.

        Wenigstens ist die Schule informiert. Eigentlich sollte die Schule das mit der Körperverletzung auch weitermelden... (Wenn du also anonym das Jugendamt informierst, fällt das nicht eindeutig auf dich zurück)

Top Diskussionen anzeigen