Lügen

    • (1) 21.06.18 - 15:20
      Grrrrrrrrrrr

      Mein Partner hat mich öfter schon einmal angelogen. Er verdient sehr schlecht, ich sehr gut. Beide haben wir Kinder aus unserer 1. Ehe. Jetzt hat er letzten Monat nur 1.300 Euro netto verdient, ca. 500 Euro weniger als sonst und er hat gleichzeitig seinen Kindern alles Mögliche bezahlt zusätzlich zum Unterhalt. Z.B. eine Klassenfahrt (450 Euro) hat er alleine bezahlt, ein neues Handy für seine Tochter, er zahlt zusätzlich noch die Bahn, Nachhilfe und Handyverträge für seine Kinder. Das hälftige Kindergeld will er auch nicht, das überlässt er auch seiner Ex-Frau. Letzten Monat hat er um die 800 Euro für seine Kinder ausgegeben bei einem Verdienst von 1.300 Euro.

      Was mich jetzt ärgert an der Sache ist, dass er einen Handyvertrag auf mich laufen hat - und mir nicht das Geld für die Rate überweist. Er hat auch viel weniger auf da gemeinsame Konto eingezahlt als vereinbart. normalerweise teilen wir uns die Kosten für das Hausgeld (Strom, etc). Er hat aber gesagt, dass er kein Geld hat. Auch hat er mit meinem Auto ein Knöllchen bekommen - und bezahlt es nicht. Er hatte mir gesagt, dass es schon tief im Minus sei mit seinem Konto, woraufhin ich ihm 100 Euro gegeben habe, alles Einkäufe übernommen habe und ihm das Knöllchen bezahlt habe. Zusätzlich hat er mir jedoch noch ein Knöllchen hingelegt zum bezahlen, dass er mit seinem Auto verursacht hat.

      Da habe ich online in sein Konto geguckt und gesehen, dass er gar nicht im Minus ist. Ich fühle mich jetzt angelogen und ausgenutzt und tief verletzt.

      Wie seht ihr das? Wie sollte ich reagieren?

      • Mit ihm drüber reden. Das geht so nicht.

        Ich würde ihn darauf ansprechen.

        Das bezahlen "seines"Knöllchen mit SEINEM Auto SEIN Problem....
        Er hat's das Geld nicht...okay muss er das mal der Ex stecken das das so nicht geht wenn das ein Dauerzustand wird....
        Aber Fazit....wenn Du ge sehen hast da ist noch Geld und das sind nicht gerade die geliehenen 100€...tja dann Geldbörse an der Frau;Autoschlüssel ebenso und NICHTS MEHR GEBEN.!!!!
        Auf die Nachzahlung des fehlenden Betrages bestehen z.b.nächsten Monat...und auf die Rückzahlung des geliehenen Geldes bestehen....
        Lässt Du das schleifen....wird es immer so sein und ich an Deiner Stelle würde kurzerhand mal checken wie der Eingang den so gewesen ist die letzten Wochen. ...nicht das da noch mehr kommt. ...

      • Ich würde ihn finanziell entmündigen (d. h. Zugriff auf seine Konten).

        Einen Dauerauftrag mit monatlicher Überweisung seines Anteils am Haushalt auf dein Konto einrichten.

        Ihm nichts mehr bezahlen, was nicht vorher vereinbart wurde.

        Ich würde mich mit so einem Menschen nicht auf eine Partnerschaft einlassen. Überdenke diese Beziehung.

        • Du bist ja putzig - wie stellt didier vor, das die TE einen Erwachsenen Menschen entmündigen lassen könnte, der ganz offenbar ganz und gar fähig ist, seine eigenen Angelegenheiten zu regeln?

          Es ist KEIN Grund für eine Entmündigung, wenn man sich in einer Beziehung wie ein Arschloch verhält und die Freundin anlügt ...

        • (7) 21.06.18 - 20:36

          Zugriff auf sein Konto?
          Das ist ein erwachsener Mann der keine Mutti braucht. Also so ein schlechter Tipp von dir !!!
          Mit dir würde ich auch keine Beziehung führen wollen, wenn man mich wie ein Kleinkind behandelt und du mich kontrollieren möchtest.
          Bringt doch nichts!!

          (8) 21.06.18 - 23:39

          Hallo Gustav,
          Entmündigungen gibt es seit ca. 25 Jahren nicht mehr in Deutschland.
          Und selbst damals bestünde bei ihrem Partner kein Anlass. Er nutzt seine Partnerin finanziell aus und gibt sein Geld für sein Kind aus. Das ist komplett daneben, aber kein Anhaltspunkt dafür, dass er seine Angelegenheiten nicht regeln könnte.
          Du meinst die gerichtliche Einrichtung einer Betreuung mit Einwilligungsvorbehalt (für die Fälle, in denen der Betreute sich nicht mehr vertreten kann und darf, ohne Einwilligungsvorbehalt kann der Betreute nämlich weiter agieren)- und auch für so einen Fall, in dem die Voraussetzungen vorliegen, wird natürlich nicht automatisch der Antragsteller Betreuer - und was jemand Außenstehendes möchte, würde einen Betreuer nicht wirklich interessieren.
          Warum ich das so ausführlich beschreibe?
          Weil leider deine Vorstellung weiter kursiert und Leute oft daran hindert, rechtliche Betreuung zu beantragen (auch Betroffene können natürlich einen Antrag stellen) für bestimmte, genau festgelegte Teilbereiche.
          Ein Betreuer ist erst mal nur befugt, den Betreuten in diesem Aufgabenbereich zu verteten (z.B Gesundsheitsangelegenheiten oder finanzielle Angelegenheiten), der Betreute kann sich aber auch selbst weiter vertreten.
          Der Einwilligungsvorbehalt wird nur im absoluten Ausnahmefall eingerichtet, wenn der Betreute sich durch seine eigene Vertretung selbst schädigt und z.B in Vermögensverfall bringt (z.B. durch wahlloses Abschließen von Verträgen, die er finanziell gar nicht wuppen kann).
          Der Grundsatz ist stets:
          So wenig wie möglich und nur so viel wie nötig- die Selbstbestimmung soll so weit wie möglich und in so vielen Bereichen wie möglich erhalten bleiben.
          Der Betreuer handelt NUR zum Vorteil des Betreuten!
          Das wird sehr ernst genommen in Deutschland und ich finde es schade, wenn noch das Gespenst der Entmündigung umgeht.
          Rechtliche Betreuung ist eine tolle Sache, wenn man diese Unterstützung benötigt.
          Deswegen nehme ich deinen Beitrag quasi als Aufhänger- das sollte definitiv kein Angriff sondern eine Klarstellung sein.

          Dem Rest deines Beitrages stimme ich nämlich absolut zu:
          Für mich wäre er auch ungeeignet als Partner, allein durch seine Lügen, und ich würde mir mein Geld schnellstmöglich zurückholen.

          • danke für deine ausführliche Antwort.

            Nach den heftigen Reaktionen will ich die erste Zeile

            "Ich würde ihn finanziell entmündigen (d. h. Zugriff auf seine Konten)."

            ändern auf

            "Ich würde Zugriff auf seine Konten verlangen."

            Das ist keine gerichtliche Entmündigung, aber sehr wirksam im Sinne der TE.

            Meine Frau kann über meine Konten verfügen und ich über ihre. Das funktioniert bei uns seit Jahrzehnten konfliktfrei.

            • (10) 22.06.18 - 15:31

              Finde es gerade richtig klasse, wie du mein Posting aufgenommen hast! :D

              Und ja, du hast Recht, eine Vollmacht fürs Konto des anderen zu haben kann generell sinnvoll sein - und vor allem in so einem speziellen Fall wie bei der TE...

      Wohnt ihr zusammen? Vermutlich, da ihr eine gemeinsame Haushaltskasse habt.

      Da ihr sehr ungleich verdient, würde ich von meinem Partner nicht den gleichen Anteil am Lebensunterhalt fordern wie ich ihn selber bezahle. Ein dauerhaftes finanzielles Ungleichgewicht bringt eine Partnerschaft schwer in Schieflage. Das ist das eine. Von daher solltet ihr vielleicht grundsätzlich eine andere Regelung treffen, was das finanzielle betrifft.

      Ich würde von meinem Freund z. B. auch nicht verlangen, das er mit das Geld für den Handyvertrag bezahlt, jedenfalls nicht, wenn sich das in irgendeiner anderen Form wieder ausgleicht - z. B. bezahle ich den Netflix-Account, dafür werden Apps, die ich kaufe über die Familienfreigabe bei ihm abgebucht. Ich fahre meistens zu ihm, und bring den Wein mit, er kauft dafür alle Lebensmittel fürs Wochenende. Aber als er eine Zeitlang ziemlich pleite war, hab ich auch immer die Lebensmittel gekauft - das tut mir nicht weh und ihn hat es sehr entlastet zu der Zeit.

      Das ist das eine.

      Das andere ist, das ich persönlich wirklich extrem allergisch reagieren würde, wenn mir mein Partner VORLÜGT, das er Pleite ist, ich ihn unterstütze, seine Knötchen bezahle, akzeptiere das er weniger Haushaltsgeld zahlt - und ich dann rauskriege, das er mich VERARSCHT hat. Das geht GAR NICHT. In dem Moment würde ich dichtmachen. Für mich ist diese Art "Betrug" schlimmer als fremdgehen - entsprechend heftig wären meine Konsequenzen - bis hin zur Trennung.

      Alle offen Beträge bei Dir werden zu SOFORT fällig.

      Sobald er Geld bekommt, hat er seine finanziellen Verpflichtungen bei euch zu erfüllen.

      Vor der Ex den Dicken machen und bei Dir den Lolli... Den hätte ich längst sowas von gefressen.

      Ist das euer gemeinsames Haus, dann würde ich ernsthaft in Erwägung ziehen, die Hütte aufzugeben.
      Wenn es Dein ist,dann darf er mit dem nächsten Verzug mit einer schriftlichen Verwarnung rechnen und ist bald draußen.
      Ist es seins, dann würde ich mich nach einer Bleibe umsehen.

      In einer Partnerschaft füreinander da sein ist eins, aber wenn dadurch nur andere profitieren, dann läuft was schief.

      Könnte man ihm so auslegen,dass er Dich hat damit er finanziell nicht allein dasteht.

      (13) 21.06.18 - 20:20

      Als erstes würde ich sein, äh mein Handy sperren.

      (14) 21.06.18 - 20:31

      Was genau stört dich mehr, dass er kein Geld hat oder so viel Geld für seine Kinder ausgibt?
      Ich kann dein Freund verstehe,dass er so viel für seine Kinder tut, hat ein schlechtes Gewissen und wird sie selten sehen. So möchte er seinen Kindern finanziell bieten.
      Also sein Handy sperren, oder Vollmacht auf sein Konto usw. Keine guten Tipps so wird der Streit oder die Streitereien, Meinungsverschiedenheiten bestimmt nicht geklärt sondern noch schlimmer.
      In seinem Konto rum schnüffeln ist auch nicht die ehrliche Art und Weise!!!
      Sprech doch mal in Ruhe mit ihm, statt gleich irgendwelche eiligen Konsequenzen zu überlegen.
      Es wird eine Erklärung geben, doch ihm jetzt noch in den Rücken fallen in dem du sein Handy sperrt idt ihm nicht geholfen und dir auch nicht.
      Er muss deine Finanzen neu durch rechnen.
      Geld für die Kinder wie Klassenfahrt usw. Mit der ec teilen. Wir kennen alle nicht die dir Situation der ex vielleicht hätte das Kind nicht mit auf Klassenfahrt können, wenn er es nicht bezahlt hätte oder so.
      Rede doch mit ihm sag ihm ehrlich, dass du auf sein Konto geschaut hast und Bescheid weißt. Ansonsten hast du ihn auch hintergangen

      • (15) 21.06.18 - 21:02

        Das wäre mir reichlich egal, wenn er mich anlügt und indirekt dadurch mit meinem Geld seine Kinder verwöhnt.

        Ausnutzen und verarschen lassen würde ich nicht. Das Handy wäre ganz fix gesperrt. Spätestens nach einer Vorwarnung und der Ansage mir sofort mein Geld wieder zu geben.

        LG

Top Diskussionen anzeigen