Er zieht seine Bedürfnisse ständig dem Kind vor

    • (1) 22.06.18 - 08:21

      Wir haben ja nun wirklich schon lange Probleme in der Ehe und streiten uns viiiiel. Aber heute hat er den Vogel wieder abgeschossen und ich frage mich trotzdem wieder ob ich das falsch sehe...

      Bei uns ist es morgens so, dass er die Kleine fertig macht fürn Kindi, weil er erst um 9 Uhr anfängt und ich schon um 8 Uhr auf der Arbeit sein muss. Ich richte aber schon immer alles hin und mache Ihre Tasche fertig. Er macht in dieser Zeit jeden Tag immer morgens seine Sportübungen im Wohnzimmer. Ich war heute morgen schon fertig angezogen und wollte gerade los, als die kleine in ihrem Zimmer gekackert hat aufs Töpfchen. Sie rief nach Papa zum sauber wischen und er sagte ihr sie solle kurz warten bis er seine Übungen fertig hat. Ich bin dann in voller Montur mit Taschen zu ihr hin um mich zu verabschieden. Da schreit er mir rüber ich könnte sie doch eben sauber machen. Ich war der Meinung, er sollte seine Übungen unterbrechen wenn Sie ihn zu sich ruft zum Popo putzen und Töpfchen säubern. Und schon war wieder der Teufel los. Natürlich hab ich mich dann nochmal ausgezogen und meine Maus sauber gemacht und den Topf gespült. Aber er fült sich da völlig im Recht und sieht es gar nicht ein sein Sportprogramm kurz zu unterbrechen.

      Auf der Fahrt zur Arbeit schrieb er mir dann noch ich hätte doch einen Schaden. Und ich frag mich das langsam auch. Es sind viele so Kleinigkeiten aber heute morgen hats mich halt wieder extrem geärgert.

      • Grundsätzlich finde ich den respektlosen Umgangston schon bedenklich, wenn dein Partner dir schreibt, dass du "einen Schaden" hast. Weiterhin würde ich ihn fragen, wie toll er es findet, wenn er in seiner eigenen Schei...e sitzen bleiben soll, bis jemand anders sich dazu herablässt, sein Freizeitprogramm zu unterbrechen.

        Natürlich muss man nicht immer sofort springen, wenn ein Kind ruft. Aber ich finde es schon äußerst befremdlich, dass Kind auf dem Töpfchen mit Stinkepo sitzen zu lassen um seine Sportübungen zu beenden. Es ist ja nicht so, dass er gerade etwas weltbewegend Wichtiges erledigt hat, sondern es geht um seine Freizeit.

        Er findet es aber spätestens dann nicht mehr lustig, wenn Töchterlein keinen Bock hat zu warten und das erste mal die Wände verziert...

        Mhhh...also die Situation mit dem Töpfchen finde ich nicht weiter ungewöhnlich. Bei solchen Kleinigkeiten sind wir auch oft am diskutieren, wer nun zuständig ist. Aber eher im Spaß: 'Du stehst doch' 'Du bist viel näher' 'Sie hat doch dich gerufen :-)' Es ist eher die Frage WIE ihr miteinander redet. Da wir alle nicht dabei waren, kann man dazu wenig sagen. Bzw. mit der Aussage 'es war der Teufel los' deutest du ja an, das der Umgangston nicht stimmt. Hilft es, euch morgens anders zu organisieren? Du gehst z.B. früher, sodass er ganz klar zuständig ist?!
        Was mich sehr stutzig macht ist seine Nachricht, dass du einen Schaden hast. Egal was vorgefallen ist, ihr habt nicht nochmal kurz miteinander gesprochen, sondern du bist wütend gegangen und hast ihn wütend zurückgelassen?! Ich denke, da hilft bloß miteinander zu sprechen. Egal wie, so eine Nachricht geht gar nicht...

        Sein Verhalten geht gar nicht.
        Ich denke, das unterbuttern geht schon länger. Befreie dich daraus, bleib nicht klein. Es kostet Kraft.

        Lg und viel kraft. #klee

      Der eigentliche Auslöser für euren Streit ist in meinen Augen eher eine Kleinigkeit und verstehe nicht, warum man sich deswegen streiten muss. Weder finde ich es zu viel verlangt, dass er sein Sportprogramm unterbricht, noch, dass Du die Kleine schnell sauber machst. Das dauert ja nun keine Stunde und warum Du Dich deswegen extra ausziehen musstest, verstehe ich auch nicht. Euch beiden wäre kein Zacken aus der Krone gefallen, das Kind schnell abzuputzen.
      Völlig inakzeptabel finde ich aber, dass er Dir schreibt, Du hättest einen Schaden.
      Das ist niveaulos und frech. Spricht er öfter so in diesem Ton mit Dir? Das geht gar nicht!
      Das zeigt, dass er gr keinen Respekt vor Dir hat.
      Sprichst Du auch mit ihm so?
      Wie auch immer, ihr beide müsst wissen, ob ihr an eurem Kommunikationsverhalten etwas ändern wollt. Das kann man z.B. mit Hilfe einer Paartherapie, Kommunikationstraining oder mit Hilfe einer Familientherapeutin (wird z.B. kostenlos angeboten von der Caritas).
      Ihr müsst der Sache auf den Grund gehen, WARUM ihr immer wieder so aneinander geratet. Wie respektvoll sprecht ihr mit eurem Partner, wie sprecht ihr Probleme an, wie bereitwillig geht ihr Kompromisse ein, wie sehr könnt ihr euch noch in die Probleme und die Sichtweise eures Partners hineinversetzen.
      Gegenseitiger Respekt und Verständnis ist für mich das Allerwichtigste in einer Partnerschaft. Darauf baut alles andere auf.

      Das schwierigste an dieser Situation finde ich sein SMS. Dass er dich bittet – wenn du schon beim Kind bist – es kurz zu versorgen, finde ich nicht weiter dramatisch. Du hättest ja auch sagen können: "Sorry, nein, ich muss los…". Wenn es aber ein Muster ist und er sich ständig aus der Verantwortung zieht, dann geht das nicht. Warum legst du morgens alles bereit? Das kann er doch selber machen, er hat doch eine Stunde länger Zeit als du.
      Alles Gute, Ks

      Das finde ich schon ganz nett. Einer hat immer die zusätzlichen Wege, immer das Anziehen des Kindes... Da kann die andere Person doch ruhig morgens ein paar Sachen in eine Tasche tun, einfach als Arbeitsteilung und vllt. auch Anerkennung.

      • Die Sachen zu packen finde ich auch ok.
        Ich leg meinem Mann wenn er unseren Sohn zum kindi bringt auch die Klamotten raus (abends) oder wenn sonst was mitmuss in kindergaarten (windeln, cremes, formulare etc, ) Vesper richtet er ihm aber selber, da ich wenn ich Frühdienst um halb 6 los muss, ist mir das zu früh.

Sorry nicht falsch verstehen,
Aber einen Schaden hast du höchstens weil du selbst glaubst, einen zuhaben.
Als erstes würde ich es unterbinden,das er so mit mir spricht.
Ist das dauer Zustand bei euch?

Du hast geschrieben, ihr habt schon länger Streit/ Probleme.
Um was genau geht es denn?
Es ist schwer, dir was zuraten ohne mehr zu wissen.

Zu mindest würd ich mit ihm reden
Darüber.

  • Ich hab einen Mann der sich besser fühlt, wenn er andere runter machen kann. Das war nicht schon immer so, anfangs war es als Scherz oder Kappelei verpackt. Aber in den letzten Jahren, vor allem als unsere Tochter kam, wurde es fieser. Er vergreift sich oft im Ton: Halts Maul... Fi** dich... Kommt schon mal vor. Aber er findet das in den Situationen völlig angemessen. Ich weiß dass es keine glückliche Ehe ist und ich ihn eigentlich verlassen müsste weil ich unglücklich bin wenn er mich immer runtermacht. Aber unsere Tochter...

    • Willst du eurer Tochter tatsächlich vorleben, dass man sich als Frau so behandeln lassen muss, um "geliebt" zu werden? Ganz ehrlich: Grad wegen dem Kind solltest du schleunigst aus der Beziehung fliehen. Das heisst nicht, dass er nicht ein guter Vater sein kann – du hast ja nicht geschrieben, wie er mit dem Kind umgeht, wenn er denn seine Verantwortung wahrnimmt. Und das heisst auch nicht, dass du ihm das Kind vorenthalten sollst.

      Wenn du ihr sowas vorlebst, muss du dich später nicht wundern, wenn sie sich einen Partner sucht, der sie auch wie Dreck behandelt. Willst du DAS wirklich?!

      Alles Gute, Ks

Top Diskussionen anzeigen