Viel zu schüchtern. Wie ändern?

    • (1) 22.06.18 - 16:58
      Vielzuschuechtern

      Hallo,

      kurz zur Problematik. Ich bin seit einigen Monaten von meinem Mann getrennt. Wir waren sehr lange zusammen , er ist/ war meine Jugendliebe. Romantische Gefühle habe ich jedoch keine mehr für ihn.

      Nun gibt es seit kurzer Zeit jemanden der mir sehr gut gefällt- und da ist auch schon das Problem. Denn ich bin viel , viel zu schüchtern um auf ihn zuzugehen. Mehr als „Hallo“ und „Tschüss“ bekomme ich bei ihm nicht raus. Sehe ich ihn werde ich fürchterlich nervös, obwohl es ja im Grunde keinen Grund dafür gibt.
      Ein wenig liegt es auch daran das mein Selbstbewusstsein bezüglich meines Aussehen etwas „gestört“ ist aufgrund von schlimmen Erlebnissen in der Jugend. Dabei bekomme ich aus dem Freundeskreis oft das Feedback, dass ich ganz hübsch bin und bemerke auch öfter das mir Männer nachschauen. Trotzdem bin ich da irgendwie gehemmt. 🤷🏼‍♀️ Gefällt mir ein Mann bin ich wie in Schockstarre , mal ganz überspitzt gesagt.

      Wie könnte ich etwas für mein Selbstbewusstsein tun und vor allem wie werde ich diese fürchterliche Nervosität los ? Habt ihr Tipps?

      Liebe Grüße

      • Schwierig. Machst vllt einen Selbstverteidigungskurs?

        Sonst gibt es gegen sowas kein Rezept

        (3) 22.06.18 - 19:35

        Hallo,

        du uss einfach reden üben. das geht ganz einfach: Besorg dir eine Kamera, setz dich davor und film dich selbst dabei, wie du sprichst und eine fiktive Unterhaltung oder eine Vortrag hältst. Oder erzähl in die Kamera einen Witz oder ein lustiges Erlebnis, halt irgendwas, was du auch in einer Unterhaltung jemandem erzählen könntest.

        Dann guckst du dir die Aufnahme an. Anfangs wirst du es schrecklich finden, deine eigene Gestik und Mimik ganz furchtbar finden. Daher musst du das ganze so oft wiederholen mit wechselnden Themen, bis du dich an dich selbst in Bild und Optik und Ton und Mimik und Gestik gewöhnt hast. Wenn du das regelmäßig machst, wirst du automatisch geübter darin, frei zu reden und bist dir deiner eigenen Ausstrahlung sehr viel bewusster. Und das wird dir letztendlich helfen, selbstbewusster aufzutreten. Denn beachte: Selbstbewusst = sich seiner selbst bewusst sein! ;-)

        Das ist eine einfach Übung, die man in den eigenen 4 Wänden ohne Zuschauer machen kann und ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen: Es wirkt. :-)

        LG und viel Erfolg!

        Ich finde, dein Problem ist nicht nur die Schüchternheit und Nervosität. Schlimmer finde ich dein geringes Selbstbewusstsein. Sehr wahrscheinlich hängt beides zusammen.
        Ehe du unsinnige Tricks gegen Nervosität probierst (tief einatmen usw) würde ich tiefer gehen und wirklich an deiner Selbstliebe arbeiten. Man ist zwar immer nervös, wenn man verknallt ist, aber wenn man sich sehr wohl in seiner Haut fühlt, dann hält es sich doch in Grenzen, finde ich.

        Also, was kann man dir nun raten, damit du dich selbst wohler in deiner Haut fühlst? Als ich damals sehr unzufrieden mit meinem Aussehen war (ich war 16 und die Pubertät hat mir schwer zugesetzt) habe ich meine langen Haare abschneiden lassen, Kontaktlinsen benutzt, langsam immer mehr mit Schminke ausprobiert. Aber ich habe es nie übertrieben. Mittlerweile finde ich selber, daß ich ein ziemlich heißes Eisen bin.
        Vllt würde dir (hört sich jetzt blöd an) ein Umstyling auch helfen. Ich konnte das die letzten Jahre nicht nur bei mir, sondern auch bei Bekannten beobachten. Ein total schüchterner und einsamer Junge hatte plötzlich einen coolen Haarschnitt und eine Weile später auf einmal eine Freundin. Manchmal macht sowas echt viel aus. Eine andere hat viel abgenommen und ist von einer sehr ruhigen Person plötzlich zur aufgeschlossenen Ulknudel geworden.

        Du schreibst, deine Unsicherheit rührt aus deiner Jungend her. Vllt wird da jetzt eine neue Frisur nicht unbedingt die Welt verändern aber vllt konnte ich dir einen Denkanstoß geben. Wenn dich das Geschehene wirklich sehr belastet, könntest du noch über eine Therapie nachdenken. Aber ich finde soetwas ist der letzte Ausweg, wenn man wirklich sehr leidet.

        Ich wünsche dir alles Gute und vor allem Selbstbewusstsein.

        • (5) 22.06.18 - 20:32
          Vielzuschuechtern

          Vielen Dank für deine liebe Antwort :)

          Du hast recht. Wahrscheinlich hängt das alles miteinander zusammen.
          Ich wurde in meiner Jugend über viele Jahre gemobbt (gar nicht wegen meines körperlichen Auseehens oder meiner Persönlichkeit) und das hat mir sehr schwer zugesetzt. Wahrscheinlich ist das auch ein Grund weshalb ich mich vor allem mit Leuten in meinem Alter so schwer tue. Die Angst vor erneuter (schwerer) Ablehnung. Das vor allem Männer die ich interessant finde sich eh so etwas denken , wie : „Was will DIE denn bitte von mir?“ Wenn ich in den Spiegel schaue bin ich eigentlich ganz zufrieden mit mir. Trotzdem kann ich es nur schwer glauben , wenn mir jemand sagt ich wäre hübsch.
          Durch meine Schüchternheit passiert es auch ganz häufig das Andere mich für Arrogant halten - einfach weil ich erst warm werden muss mit neuen Menschen und zu Anfang sehr still und verschlossen bin.

          Es ist wirklich schwierig 🙈 Dabei kann es doch eigentlich nicht so schwer sein, etwas auf jemanden zuzugehen der einem gefällt , oder zu flirten.

          Lg

          • (6) 22.06.18 - 21:56

            Huhu
            Ich erkenne mich in deinen Beschreibungen- oder besser gesagt mein früheres ich.
            Auch ich wurde in der Schulzeit viel gemobbt und war überzeugt davon, nicht hübsch zu sein. Interessierten sich Jungs für mich, fragte ich mich, ob sie mich nur veräppeln wollen.
            Sehe ich heute alte Bilder von mir, dann erkenne ich, dass ich ganz und gar nicht hässlich war. Doch damals war ich überzeugt davon.
            Nun... Ich wurde älter, wechselte in die Oberstufe und hatte Glück auf ganz tolle Menschen zu stoßen. Meine Clique war sehr beliebt und ich gehörte- was ich mir damals nicht erklären konnte- schnell zum Kern dieser Clique. Und ich hatte eine tolle Zeit. Durch diese Leute wurde ich selbstbewusst und offener. Der Knoten war geplatzt. Ich hatte viele Freunde, war beliebt und Jungs hatten Interesse an mir. Ich fing an das Flirten zu lieben. Später im Studium habe ich kaum eine Party ausgelassen. Eigentlich war ich immer unter Menschen- immer mittendrin im Geschehen. Mittlerweile habe ich geheiratet und Kinder. Aber ich bin noch immer extrovertiert und habe einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Es schlummerte in mir. Früher war ich eher unbeliebt und schüchtern. Das Geheimnis ist eigentlich ganz einfach. Zeige Lebensfreude und frage dich nicht, ob du dich peinlich benimmst. Genau das wurde mir von meinen Freunden damals beigebracht. Hab einfach Spaß.
            Und zum Thema flirten: es ist ein Spiel mit Mimik. Eigentlich hilft da Schüchtenheit und erst recht eine Frau zu sein. Ein schüchterner Blick, der Interesse andeutet- dazu ein verschämtes Lächeln. Den ersten Schritt sollen dann die Männer machen. Grade Unsicherheit wirkt auf Männer ja süß. Es weckt ihren Beschützerinstinkt. Sonst übe einfach mit Männern, die dich gar nicht so reizen. Du wirst sehen wie viel Spaß flirten macht. Und traue dich ruhig an die Schönlinge ran. Oft dachte ich: "der ist so hübsch, den bekomme ich nie" und komischerweise hatten genau diese schönen Männer Interesse an mir. Und den süßesten

            • (7) 22.06.18 - 21:59

              Argh. Zu früh abgeschickt. Den süßesten Mann habe ich dann jedenfalls geheiratet ;-)

              (8) 22.06.18 - 22:30

              Ich musste gerade wirklich schmunzeln als ich deine Antwort gelesen habe. Es tut so gut eine so positive Erfahrung zu lesen.

              Es ist tatsächlich so wie du sagst. Komplimente annehmen fällt mir tierisch schwer und was die Schönlinge angeht, die traue ich mich fast nicht anzusehen 😅 Gerade weil ich so denke , wie du es damals tatest.
              Aber es scheint ja durchaus Hoffnung zu bestehen . Die Idee mit Männern flirten zu üben die eigentlich gar nicht mein Typ sind ist gar nicht schlecht. Da kann ich zumindest nichts verlieren .

          Weißt du, meine Mama ist auch eine, die erst mit fremden warm werden muss. Dazu hat sie oft ein ernstes, verkniffenes Gesicht (hört sich jetzt schlimmer an, als es ist). Das ist ganz ungewollt und wenn andere zu ihr sagen, sie soll nicht so ernst gucken dann wundert sie sich immer, weil sie doch eigentlich super drauf ist.
          Sie war ganz oft in der Situation, dass neue Bekannte auf sie zugekommen sind und gesagt haben: als ich dich das erste Mal gesehen habe, hätte ich nie gedacht, dass du sooo fröhlich und witzig bist.
          Total schade eigentlich und ich denke, es geht dir ähnlich.
          Meine Mama hat vor über 10 Jahren angefangen zu tanzen und ganz tolle Menschen kennen gelernt. Von ihrer anfänglichen Verschlossenheit ist jetzt nix mehr da. Wir waren mal im Urlaub und sie hat ständig Witze mit wildfremden Menschen gerissen. Als ich fragte, wieso sie hier ständig Leute anquatscht, meinte sie: das machen meine Freunde auch immer so, ist doch spaßig.
          Sie hat also durch total aufgeschlossene Menschen gelernt selber offen zu sein, weil sie gesehen hat, was für eine positive und freundliche Resonanz es darauf gibt. Noch nie hat sie einer angeguckt wie: was will die jetzt von mir?
          Vllt wäre ein Hobby zum neue Leute kennenlernen auch etwas für dich. Man kann da wirklich sooo viel lernen.

          Und ansonsten kann ich dir nur empfehlen: smile and the world smiles back.

          Und das stimmt wirklich. Gerade bei Männern. Und da du schüchtern bist, wäre das doch erstmal der perfekte erste Schritt. Einfach alle mal nett anlächeln und auch mal generell öfter lächeln und schon denken viel weniger, dass du arrogant bist. Und du musst nicht mal sprechen.

          Dass du gemobbt wurdest tut mir sehr leid. Ich kann es an einer Hand abzählen, wie oft ich gemobbt wurde (wegen Aussehen und Persönlichkeit und vor allem weil Teenie-Weiber blöde Zicken sind und keinen Grund brauchen) und es waren immer ganz ganz schlimme Tage für mich.

          Ich wünsche dir wirklich alles Gute!

          • (10) 23.06.18 - 12:27
            Vielzuschuechtern

            Das verkniffene , ernste Gesicht deiner Mama ist auch meine Mimik in Situationen, in denen ich mich nicht wohlfühle. Dabei ist das gar nicht böse oder gar arrogant gemeint . Es ist ein wenig eine Schutzmauer denke ich. Aber diese doofe Angewohnheit zu durchbrechen ist nach Jahren natürlich schwer.
            Zum Thema Selbstbewusstsein und Selbstwahrnehmung. Mir sind da noch sehr bezeichnende Beispiele eingefallen. Musste ich in der Schule oder auch im beruflichen Leben Referate bzw. Vorträge halten , war / bin ich auch immer tierisch nervös und habe das Gefühl man merkt es mir sehr an. Tatsächlich bekam ich bisher aber immer ein sehr positives Feedback und das ich sehr gut vor Menschen sprechen kann. Wie kann es denn sein , dass die eigene Wahrnehmung einem einen so großen Streich spielt?

            Deinen Rat mit dem Lächeln werde ich versuchen ab heute umzusetzen. Da muss ich nicht sprechen und die Wahrscheinlichkeit sich zu „blamieren“ ist auch eher gering 🙂

            Lieben Dank 🤗

    Du hast dich berknallt. :-)
    Ich finde deine Reaktion total normal. Geht mir nicht anders. Ich bin am Anfang auch immer sehr schüchtern und kommuniziere das dann auch. Bisher hatten die Männer damit kein Problem.
    Wichtig finde ich, dass Du den Zustand erst einmal einfach annimmst. Nicht jeder kann locker flockig einen Smalltalk starten und das ist auch vollkommen ok. Wir sind alle unterschiedlich. :-)
    Vielleicht fällt es dir leichter, ihm zu schreiben, statt ihn direkt anzusprechen? Wie wäre es sonst mit einer netten Email, falls Du die hast.

    Viel Erfolg :-)

    • (12) 23.06.18 - 12:30
      Vielzuschuechtern

      Da hast du wohl recht. Er gefällt mir schon wirklich☺️
      Leider liegt da schon das Problem. Ich bin nicht in der Lage irgendwas anderes mit ihm zu kommunizieren außer „Hallo“ und „Tschüss“ und selbst da stehe ich schon kurz vor einem Herzinfarkt 🙈
      Eine E-Mail oder ähnliches habe ich leider nicht.

      • Und wenn du ihm beim hallo oder tschüss einfach mal zuzwinkerst und nett lächelst? Vllt bricht das das Eis schon und er wird aufmerksam weil er eine Chance wittert. Ich finde gerade erst Flirtereien funktionieren so gut ohne zu reden. Mit Mimik und Gestik kann man so viel anstellen. Gibt es dazu vllt ein Youtube tutorial, das dir etwas auf die Sprünge helfen kann?

        Und noch eine schnelle Idee:

        Ich weiß ja nicht genau, wie euer Kontakt ist aber drücke ihm doch einfach mal einen Zettel in die Hand. Ohne Kommentar. Mit deiner Telefonnummer oder Email. Dazu noch lächeln und mit den Augen zwinkern. Ich bin mir sicher, dass er sich melden wird.

        • (14) 23.06.18 - 16:17
          Vielzuschuechtern

          Du bist wirklich lieb. Danke für deine Ratschläge und das du mein Problem so ernst nimmst😊

          Habe mir nun tatsächlich ein paar Videos über das Flirten angesehen und zumindest ein paar Dinge werde ich versuchen zeitnah umzusetzen. Vor allem der Augenkontakt samt Lächeln. Das ist für mich ja schon viel 😅

          Für deinen letzten Ratschlag bin ich leider NOCH viel zu schüchtern, aber ich werde mich versuchen Schritt für Schritt vorzuwagen und hoffe einfach das die Sympathie auf Gegenseitigkeit beruht.

          Vielen Dank für deine Hilfe 🤗

Top Diskussionen anzeigen