Ständig Streit wegen Geld

    • (1) 25.06.18 - 15:23
      immernurprobleme

      Guten Tag allerseits,
      ich versuche den Beitrag möglichst verständlich zu formulieren und ich möchte euch auch bitten, ihn aus meiner Sicht zu lesen und nicht aus eurer mit EUREN Gegebenheiten, denn die sind nun mal unterschiedlich.
      Fakten: mein Mann verdient nicht so viel. Irgendwas zwischen 2100 - 2400 netto. Ab und an mal mehr durch Zulagen.
      Wir brauchen zwei Autos, da mein Mann Schichten arbeitet und ich die Kinder fahren muss (Schule und andere Aktivitäten). Fakt: Bus ist von hier aus nicht machbar.
      Fakt ist auch: ich hab niemanden außer eine alte und kranke Oma, die in Notfällen aufpassen kann. Regelmäßig, stundenlang in den Ferien ist nicht drin. Und bekanntlich haben Schulkinder 14 Wochen plus einzelne Tage frei und sind ab und an noch krank. Meine Kinder im letzten Schuljahr, um genau zu sein 9 und 10 Tage.
      Das ist auch der Grund, warum ich schon seit Jahren keiner sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehe. Denn da wäre niemand, der die Kinder nehmen könnte. Wir wohnen auf dem Land und Hort gibt es hier nicht. Ferien = Ferien. In der ganzen Umgebung gibt es ein Ferienprojekt, das von 9-16 Uhr geht und eine Woche wäre das ja ok. Aber man kann sein Kind ja nicht jahrelang über Wochen in das gleiche Projekt geben.
      Tagesmütter gibt es nur für Babys. Und das ist hier auch nicht gefragt, da ab 2 Jahren die Kita kostenlos ist und alle ihre Kinder dann dahin geben.
      Bei anderen helfen überall die Omas oder die Väter arbeiten nicht in Schichten und können auch helfen.
      Und Schicht bedeutet bei meinem Mann, dass er auch auf Abruf tauschen muss. Also der Vorschlag entgegengesetzt arbeiten, funktioniert auch nicht.
      Weiterer Fakt: wir haben noch ein Baby. Und ab drei Kindern wird es richtig abenteuerlich mit der Betreuung. Da schlägt Oma schon bei 2 Stunden die Hände überm Kopf zusammen und in den Kindergarten wird er erst in zwei Jahren gehen.
      Selbst dann ist mein Ferienproblem ja immer noch nicht vom Tisch.
      Daher ist es seit Jahren so, dass ich was dazu verdiene. Sogar in meinem Beruf. Aber halt nur nach Absprache, wenn mein Mann zu Hause ist. Ich hab auch schon andere branchenfremde Sachen gemacht vor dem Baby.

      Inzwischen ist es so, dass die Kinder in der Schule nur noch hören: xy hat ein Haus gebaut und jede Menge Kinder fliegen in den Urlaub. Das geht einfach nicht, wenn man größtenteils nur ein Gehalt hat. Wir kaufen dann auch gebrauchte Klamotten oder Fahrräder oder was weiß ich.
      Wenn wir sehr sparen würden, könnten wir vielleicht alle drei Jahre ins benachbarte Ausland mit Ferienwohnung.
      Aber einfach weg fliegen? Unmöglich.

      Daher haben wir schon desöfteren Streit. Mein Mann verdient einfach viel weniger als die meisten anderen Väter und die Kinder spüren das ja auch.

      Andererseits verdienen die anderen Frauen, hier eigentlich alle in Teilzeit, doch wohl kaum so viel, dass es für Neuwagen, Neubau und zwei Wochen Flugurlaub im Jahr reicht?! Plus die teuren Klamotten und die ganzen Hobbys.

      Wir müssen nicht am Hungertuch nagen und essen gut, haben ein Haus und jedes Kind ein Zimmer.

      Aber bei großen Dingen wie Urlaub müssen wir passen.

      Mir fällt es wegen der Kinder schwer. Dass sie das merken.

      Klar. Wir schicken sie für 450 Euro eine Woche tagsüber in Ferien. Aber das ist eben nicht das gleiche, wenn man auf einem Bauernhof um die Ecke war und die anderen am Strand.

      Ich würde mehr arbeiten, wenn ich eine Lösung hätte. Aber das ganze runde Jahr mit drei Kindern am Wochenende schuften und davon dann zwei Wochen Urlaub zahlen, kann es doch auch nicht sein...

      Ich hab richtig Angst, wie das heutzutage wird, wenn die Kinder größer werden und so viele andere können sich so viel mehr leisten oder den Kindern bieten...

      • Ist es denn für die Kinder auch ein Problem, oder nur für dich?

        • (3) 25.06.18 - 16:10

          Mich stört es auch. Heute kann man einfach nicht mehr mithalten. Es sei denn, man gibt seine Kinder konsequent den ganzen Tag in die Betreuung. Sofern es möglich ist. Wie viel Geld soll man ran schaffen, dass man das alles bezahlen kann?!

          • Und stört es auch die Kinder? ;-)

            Ich denke DU mußt dich erstmal von dieser Vergleicherei und dem damit verbundenen Druck, den du dir und damit auch deinem Mann machst, frei machen. Du lebst es ja den Kindern auch vor bzw. könntest ganz anders reagieren, wenn du es selber nicht als schlimm empfinden würdest.

            Die Vorraussetzungen (Job vom Mann, Familiensituation und die Betreuungssituation) waren euch ja bekannt als ihr euch für Kinder entschieden habt.

            Versucht einfach da Beste draus zu machen im Rahmen eurer Möglichkeiten. Flugreisen könnt ihr dann doch ggf. immer noch machen, wenn das Baby größer ist und du ggf. auch wieder arbeiten gehen kannst und ihr mehr Budget habt.

      (5) 25.06.18 - 15:48

      Hi,
      Ich kenne diese Situation, unsere Kinder sind 13&9 mein Mann ist in einer Umschulung (bekommt ALG2) und ich geh Teilzeit Arbeiten.

      Geld für Haus, Neuwagen,Klamotten und Urlaub haben wir nicht.

      Der letzte Urlaub ist 3 Jahre her wir waren in Dänemark und es war echt blöd, Campingurlaub auf kleinem Platz 25km von irgendwas entfernt und die Anreise natürlich im eigenem PKW.

      Unsere Tochter geht aufs Gymnasium und ihre Freunde nutzen jede Ferien aus um zu Fahren oder zu Fliegen....
      Wir fahren dies Jahr an die Ostsee in Omas Wohnwagen weil wieder kein Urlaub drin ist und das Frustriert....

      Deswegen hat mein Mann die Umschulung gemacht...
      Und wir hoffen das es im September dann endlich los geht und mein Mann dann endlich Geld verdienen kann in seiner Branche ist ein Netto-lohn von. Ca. 2800 € gut machbar bei Montage sogar locker 1000€ mehr, das würde uns vorkommen wie Reichtum....

      Kann dein Mann sich denn evtl. Weiterbilden? Um besser bezahlt zu werden?

      Erkundige dich beim Jugendamt ob es evtl. Leihomas oder so etwas gibt... die deine Kinder betreuen könnten....damit du etwas dazu verdienen kannst...

      Ich kann deinen Frust verstehen aber den Kopf hängen lassen bringt es ja auch nicht....

      Lg

        • (7) 25.06.18 - 17:15

          Warum?
          Weil ich nicht möchte, unser jüngstes Kind geht z.b. nicht in den Hort oder in die OGS er ist immer um spätestens 13 Uhr Zuhause.
          Dies wird sich aus Persönlichen und Gesundheitlichen Gründen auch nicht ändern.

          Ich Arbeite 3 Tage die Woche á 7-9 Std. Die Kinder haben Termine, Vereine Verpflichtungen, Mein Mann und ich sind ehrenamtlich im Sportverein tätig wo auch 2 mal die Woche etwas anfällt, wir haben einen Hund.
          Von März - anfang Juni habe ich kurzzeitig Vollzeit gearbeitet, hatte in dieser Zeit aber keine Zeit für die Hausaufgaben Betreuung beim Kind, der Haushalt und die Wäsche gingen vor die Hunde, Kochen musste mein Mann und alles an Terminen wie Elternsprechtage oder Arzttermine wurden verschoben weil ich von 9-18 Uhr auf der Arbeit war und mein Mann von 7-16 Uhr.
          Die grosse Tochter ist uns schon aufs Dach gestiegen weil sie täglich auf den kleinen Bruder achten musste etc.
          Das passt leider nicht in unseren Lebensstil.

          Und ich muss ehrlich sagen unser Sohn ist 9. habt ihr schon mal in den Ferien einen 9 jährigen mehrere Wochen Vollzeit allein zu Hause gelassen?
          Wisst ihr wie danach die Bude ausschaut?
          Wie viel Nachbarskinder dann nach Feierabend deine Wohnung belagern?

          Nein Danke, ich kann mir Vollzeit arbeiten leider nicht leisten....

          • "Nein Danke, ich kann mir Vollzeit arbeiten leider nicht leisten...."

            Dann kannst Du Dir eben auch keinen Urlaub leisten...

            Typischer Fall von "Es muss unbedingt das Eigenheim sein."

            Ich werde nie verstehen, warum man sich unbedingt ein Bude ganz weit draußen kaufen muß, wenn darunter die Lebensqualität leidet. Damit man sagen kann: " Mein Haus..." ?

            Wenn ihr noch ein paar Jahre durchhaltet ohne das die Ehe vor lauter Streiterei in die Binsen geht, dann könnt ihr mit viel Glück was kaufen, was in einer Gegend mit Infrastruktur liegt. Aber wetten würde ich nicht drauf. Und auch das wird Geld kosten.

            • Nicht jeder kauft oder baut ein Haus auf dem Land weil er nur sparen will. Manche sind dort groß geworden und bleiben einfach in der Heimat.

              Auch die Städter haben ihre Kosten zu tragen, das Geld wird nur anders verteilt ausgegeben.

              Danke, sehe ich auch so. Wie oft werden wir gefragt, wann wir endliche in Haus kaufen oder bauen. Geht´s noch? Wir können dafür weg fahren, wie wir wollen und auch sonst müssen wir nicht jeden Cent umdrehen. Das ist es mir wert, kein Haus zu haben und schon gar nicht auf dem Land, wo absolut nichts möglich ist mit Kindern, deren Betreuung etc.

          (11) 25.06.18 - 21:45

          genauso sieht es in der Realität aus ich frage mich immer wie andere es schaffen mit drei oder mehr Kindern Vollzeit arbeiten zu gehen ohne Hilfe von außen durch eine Haushaltshilfe oder Omas ist das meiner Meinung nach fast nicht zu bewerkstelligen . Die Zeit fehlt irgendwo alleine die Termine die durch die Kinder anfallen , wie oft die Kinder irgendwo hin oder abgeholt werden müssen , krank werden und abgeholt werden müssen oder krank zu Hause sind + Ferien und Schließtage aber auch der Haushalt selbst wenn man nicht anspruchsvoll ist von alleine erledigt sich der Haushalt und die täglichen Wäscheberge nicht . Mir reicht schon das Chaos wenn mein 9 jähriger 2 Stunden alleine zu Hause ist niemals würde ich ihn in den Ferien Vollzeit alleine zu Hause lassen #schock. Ich habe mich das wirklich schon so oft gefragt wie das gehen soll auch mit den Hausaufgaben oder mit Unterstützung die allerwenigsten Kinder sind komplette Selbstläufer in der Schule . OGS gut und schön die Kinder sind beaufsichtigt aber viel mehr auch nicht , die OGS kann das nicht auffangen , viele die ich kenne sind unzufrieden mit der OGS . Mir kann auch keiner erzählen das er täglich nach dem er 8 Stunden gearbeitet hat nach Hause kommt sich geduldig hinsetzt 3 x Hausaufgaben kontrolliert , Vokabeln abfragt , erklärt , last Minute noch Schulkram vorbereitet und bestenfalls mitten in der Nacht dann auch noch den Haushalt schmeißt . Alles aufs Wochenende legen , macht man das wirklich ? Ich hätte da keinen Nerv drauf

          "Und ich muss ehrlich sagen unser Sohn ist 9. habt ihr schon mal in den Ferien einen 9 jährigen mehrere Wochen Vollzeit allein zu Hause gelassen?
          Wisst ihr wie danach die Bude ausschaut?"

          Sorry, aber das ist ja wohl kein Grund, um nicht mehr zu arbeiten. Ich war grundsätzlich immer alleine nach der Schule und zwar ab 6 und meine Mutter hat es tatsächlich geschafft, mich so zu erziehen, dass die Bude nicht aussah wie Sau...

          Du jammerst aber auch ganz schön rum. Gott erhalte die Ausreden. Wenn du dir den Luxus leistet, nicht Vollzeit arbeiten zu gehen, dann jammer auch nicht wegen zu wenig Geld. Deine Kinder sind groß und könnten auch mal studenweise zuhause bleiben. Unser Sohn geht seit der 3. Klasse nach dem Unterricht 13.30 Uhr nachhause. Ich bin so gegen 15.30 zuhause. Es klappt super. Und in den Ferien ist er auch zeitweise den ganzen Tag alleine. Ich kann nicht sagen, dass die Bude aussieht wie ein Schweinestall. Auch als seine Geschwister noch zuhause wohnten, hat es super geklappt. Alle müssen sich organisieren, dann klappt es auch. Mein Mann arbeitet Nachtschicht und ich 35 h die Woche. Wir organisieren uns auch und es klappt. Und wir brauchen nicht über das Geld jammern. Und Freizeit hat man auch noch genügend. Und das Haus muss auch nicht jeden Tag geputzt werden von oben bis unten. Normale Ordnung ist hier Standart.

      Ich denke mal auch, warum sie nicht Vollzeit arbeiten geht, dann wird das ALG2 gekürzt.

Meine Frage wäre, habt ihr Eigentum als Haus oder Wohnung? Wenn nein würde ich mir echt überlegen, ob man nicht näher an die Stadt zieht. Und eins verstehe ich auch nicht,
warum ziehe ich soweit aufs Land, wo es praktisch nichts gibt. Und zwangsläufig auf
zwei Autos angewiesen bin. Da kucke ich doch erstmal, was für Gegebenheiten dort vorhanden sind wie Betreuung Krippe/Kita, Tagesmutter, Hort oder pädagogischen Mittagstisch in der Schule, Ferienbetreuung. Ach ja natürlich auch ÖPNV.

Ich selber wohne auch auf dem Land, aber nicht soweit von der Großstadt weg. Haben ÖPNV, wo man notfalls auch mal wegkommt. Wir hatten auch zwischendurch mal nur
ein Auto. Das geht auch mal. Aber komplett tot über den Zaun hängen möchte ich auch nicht. Schlimm genug, wenn man nicht mal mit dem Bus aus dem Dorf wegkommt. Ist nichts für mich. Und musste auch nicht für jede Kleinigkeit "Mamataxi" machen.


Wenn ihr passende Gegenheiten finden solltet, vielleicht auch einen Krippenplatz. Such
dir eine passende Arbeit.


LG Hinzwife

Top Diskussionen anzeigen