Schwiegermutter hasst mich

    • (1) 26.06.18 - 11:04
      Pony123

      Hallo ihr Lieben,
      Mein Partner und ich haben eine gemeinsame Tochter 6 Monate alt.
      Mit seinen Eltern kam ich immer gut zurecht bis die kleine geboren wurde weil sie andere vorstellungen hatten (jeden Tag vorbei kommen, die kleine alleine haben als sie erst 3 Wochen war, wurde als egoistisch hingestellt weil ich sie so früh nicht ihnen geben wollte...wollte sie ja auch erst kennen lernen und mit meinem Partner eine richtige Familie werden, das verstanden sie nicht weil sie ihren Sohn gleich "abgeben" konnten) seine Mutter hat sich immer ein Mädchen gewünscht aber hat ein Sohn und wollte mit der kleinen alles nachholen, weil sie kein gutes Verhältnis mit ihrem Sohn hatte (haben ihm wegen allem die Schuld gegeben, kaum geredet, etc.) als es dann nicht lief wie sie wollten haben sie meinem Partner dann Sachen eingeredet das er dachte er will es genau so wie seine Eltern und hatten dann regelrecht Streit dadurch (waren noch viele andere Sachen das es kurz vor der Trennung war) das wurde dann besser dachte ich zumindest, Mein Freund war dann auf Montage was ich halt nicht so toll finde, weil ich ein Mensch bin der nicjt gerne "alleine" ist. Meinem Freund gefiel die Montage bis dahin eigentlich auch nicht aber jetzt muss er durch seine Firma öfter auf Montage, weil er sich weiterbilden will (diese Montage fand er auch nicht so schlecht)...wir hatten auch mal Streit als er weg war und da meinte sein Mutter er solle sein DING tun da er noch jung ist und bei mir würde es nur mich geben, was vollkommener Schwachsinn ist..weil hinter jedem Gedanke ist immer was das beste für die kleine ist und wie ich das mit meinem Partner vereinbaren kann und sie nutzt jede Gelegenheit mich schlecht zu machen und mein Partner sagt auch nix dagegen weil er das Verhältnis nicht zerstören will weil es solange schlecht war..Was verständlich ist, aber welche Mutter sagt seinem Kind der gerade eine Familie gegründet hat er soll sein eigenes Ding machen nur weil es nicht nach ihrer Nase ging ? Ich hab mich echt bemüht das es wieder besser is..dachte auch das alles wieder geregelt is, weil sie immer auf nett getan hat und bin positiv an die Sache ran aber jetzt wieder sowas ?

      soll ich mit deiner Schwiegermutter Klartext reden oder machst du das lieber selbst?

    Was bitte ist so schwer daran mal ordentlich Satzzeichen und Absätze zu nutzen? So ist es echt schwer zu lesen.

    Dann nur lauter zusammenhangslose Aufzählungen in unvollständigen Sätzen, denen man als Außenstehender kaum folgen kann.

    Und was erwartest du jetzt vom Leser? Eine Frage konnte ich da jetzt irgendwie nicht rauslesen.

(10) 26.06.18 - 11:44

Das Problem scheint mir vor allem eure Partnerschaft zu sein. Wenn ihr entscheidet, dass eure Tochter nicht alleine zu den Großeltern kommt, dann muss dein Partner das auch als gemeinsame Entscheidung verkaufen und nicht dich als die Schuldige dastehen lassen! Er lässt dich hängen, so geht das nicht! Es müsste seiner Mutter klar sagen, dass sie Entscheidungen bezüglich Erziehung und Beziehung euch überlassen und sich nicht einzumischen hat. Wenn er sich bei seiner Mutter aber noch über dich ausheult, wenn die Situation schon so schwierig ist braucht ihr euch nicht wundern...was geht es die Mutter an, wenn ihr streitet? Hat dein Mann keine Freunde? Dass du nicht gerne alleine bist wiederum sollte nicht das Problem deines Partners sein, daran musst du arbeiten!

  • (11) 26.06.18 - 11:59

    Meinem Freund war es egal wann die kleine alleine zu den Großeltern geht für ihn wäre es von Anfangan ok gewesen (stille aber)...
    Das kann sie aber nicht sie war letztens auch total sauer weil es ihr nicht passt wie wir die Erziehung machen (wir heben sie nach kurzer zeit hoch ,wenn sie weint und lassen sie nicht weinen.
    Die kleine hatte auch eine Zeit lang total gefremdelt, auch bei ihnen dann als sie 2 Wochen in urlaub waren, die kleine hat sofort geweint wenn sie von ihnen hochgehoben wurde und hat sich nicht beruhigen lassen, das verstanden sie auch nicht und war dann sauer weil wir die kleine dann zu uns wieder genommen haben.
    Da hat mein Freund aber gesagt das sie sich damit abfinden muss weil es unsere Sache is. Und wenn wir Streit haben erzählt er es gleich seinen Eltern, seinen Freunden nur bedingt.

    • Wenn Du "wir" schreibst, meinst Du da wirklich Euch beide? Inwieweit entscheidet Ihr zusammen, oder entscheidest Du, und Dein Freund muss mitziehen?

      • (13) 26.06.18 - 12:13

        Wir entscheiden hauptsächlich zusammen, abgesehen davon ab wann sie ohne einen von uns woanders ist, weil ich es nicht eingesehen habe das ich dafür abpumpen soll, hab dafür auch zu wenig Milch das ich zu dem stillen noch abpumpen könnte.
        Sonst reden wir zusammen und suchen einen gemeinsamen nenner

Ich finde, deine Schwiegermutter hat in einem Punkt absolut recht. Weil du nicht alleine sein kannst, passt es dir nicht, dass dein Partner auf Montage geht, um sich weiterzubilden. Ich würde meinem Sohn an der Stelle das Gleiche raten, nämlich seine Weiterbildung wichtig zu nehmen. Das ist doch ein überschaubarer Zeitrahmen und schlussendlich profitiert ihr als Familie doch auch davon. Weiterbildungen wirken sich meist ja auch positiv bei der nächsten Gehaltserhöhung aus. Du musst halt lernen, allein sein zu können.
Was eure Tochter betrifft, müssen dein Partner und du eben einen Konsens finden, wie oft die Oma das Kind sehen "darf". Das ist einfach eure gemeinsame Entscheidung.

  • (15) 26.06.18 - 12:01

    Ne ich habe meinem Freund selbst gesagt das er das machen soll keine Frage. Weil der Beruf will er unbedingt machen und da unterstütze ich ihn auch, er hätte damals mit mir geredet wie oft und wie lange er auf Montage gehen kann das es für uns beide passt das hatten wir geklärt und steht auch so in seiemm Vertrag :-)

Top Diskussionen anzeigen