Und da sitz ich nun und will die Scheidung...

    • (1) 28.06.18 - 23:10

      Tja...mein Baby ist nun 7 Monate.
      Mein Mann und ich streiten nur noch.
      Über alles.
      Meist über Thema Baby, Haus, Finanzen.
      Jetzt war es mal eine woche gut und heute wieder ein Mega Streit.
      Und nun sitz ich im Bad, heulend, und mir wird bewusst, dass ich wirklich die Scheidung will.
      Den Gedanken hatte ich in den letzten Monaten oft.
      Aber gerade jetzt bin ich mir so sicher.
      Wir sind 2 Jahre verheiratet. 5 Jahre zusammen. Kennen uns 6 Jahre.
      Vor dem Baby hatten wir so gut wie nie Streit.
      Jetzt so oft. Ich sehe als Mutter nun vieles anders, er nicht. Das passt nicht zusammen. Nicht mehr.

      Tja..Jetzt muss ich nur noch überlegen wann und wie ich es ihm sage.
      Wo hin ziehen? Wie alles aufteilen...ohmann..was ein Stress.
      Wäre ich lieber unverheiratet geblieben.

      Ist hier wohl eher ein silopo. Aber ich musste es loswerden! :)

      • An deine stlle würde ich mir noch mal überlegen.. das es normal das man sich streitet.es ist nicht einfach aber du bzw ihr könnt nicht aufgeben. Das Leben ist nicht einfach und ein Kind alleine groß ziehen auch nicht .. du kannst nicht erwarten das er genau so denkt wie du oder das er anders sieht und denk ist normal . Mein Baby ist 7 Wochen und wenn mein Mann Tags über nicht arbeiten wäre hätten wir auch Streit . Alles ist Zuviel mit dem Baby und die sorgen .auch wenn du dich trennst die sorgen bleiben . Ist natürlich dein Entscheidung aber überleg dir noch mal . Alles gute

        Lass dir Entscheidung nochmal sacken.
        Bisher hattest du diesen Gedanken und hast ihn immer wieder abgewiegelt.
        Nun hast du die Entscheidung getroffen dich scheiden lassen zu wollen.
        Schau wie es dir mit dieser Entscheidung geht. Geht es dir wirklich besser damit? Ist es wirklich das was du willst?

        Ich bin alleinerziehend.
        Das ist nicht immer einfach.
        Auf der anderen Seite frage ich mich auch oft, ob ich dazu bereit wäre "mir rein quatschen" zu lassen.
        Ich stelle mir das schon sehr schwierig vor, wenn man bestimmte Dinge habt unterschiedlich sieht.
        Und glaube ehrlich gesagt auch, dass es da in vielen Familien immer wieder kracht.
        Alternativ ziehen sich wohl so und so viele zurück - was auch wieder zum Krach führen kann....

        Aber die Alternative alleinerziehend ist eben sich kein Zuckerschlecken.
        Zumal ihr sicher gemeinsames Sorgerecht hättet.... Besuchsrecht....
        Denk das alles wirklich bis zum Schluss durch.
        Durch eine Scheidung endet der Stress nicht.
        Vielleicht ist der Versuch sich wieder anzunähern dich die bessere Variante.

        Darf man fragen wegen was für Punkten ihr euch streitet?

        • Klar, allein erziehend ist sicher auch nicht anders.
          Aber ich hab einfach das Gefühl, dass ich gar keine Liebe mehr empfinde.

          Wir streiten uns wegen allem.
          Also wirklich allem.
          Sei es banales wie wer wickelt, oder dass ich finde er fährt zu ruppig auto wenn das baby dabei ist, oder taufen oder nicht taufen, was zieht das baby zum schlafen an (wegen Temperatur), wie spielt man mit dem baby usw.

          Dann natürlich Thema Haushalt.
          Thema Geld ausgeben/sparen.
          Usw.

          So wirklich küssen tun wir uns seit wochen nicht. Hab ich gar kein Bedürfnis zu.
          Sex seit der Geburt eh nicht (noch ein streitthema).
          Da hab ich am allerwenigsten Intresse dran.

          • (5) 29.06.18 - 07:30

            Hallo, du solltest dich überwinden zum Sex, du wirst sehen, es wird dann besser. Das bist du deinem Baby schuldig, es wenigstens zu probieren. LG

            • (6) 29.06.18 - 08:45

              Das sehe ich anders. Sie denkt sie hat keine Gefühle mehr für den Mann. Wenn sie schon keinerlei Bedürfnis hat ihn zu küssen .. dann soll sie sich zum Sex zwingen ? Das würde eine totale Katastrophe werden. Wahrscheinlich auch noch schmerzhaft und unangenehm weil sie sich so versteift weil sie eigentlich nicht will.

              Klar hat sie ihrem Baby gegenüber eine gewisse "Schuld" da bin ich voll bei dir . Aber ich finde bevor man gleich aufs Ganze, also Sex geht, sollten sich die beiden erst mal versuchen wieder einig zu werden und andere Liebeleien wie küsse oder Umarmungen auszutauschen.

              • (7) 29.06.18 - 11:11

                Viele Frauen haben nach der Geburt keine Lust auf Sex und Zuneigung, weil das Homon was dabei ausgeschüttet wird, auch durch die Mutter Baby Bindung produziert wird. Das hat nichts mit lieben oder nicht lieben zu tun. Wenn man sich als Frau aber einfach drauf einlässt, dann liest man hier immer wieder wie das zu Frust kn der Beziehung und Affären führt. Und später ist die Vereunderung groß. Der Mann hat keine Chance dieses Hormon zu produzieren und ist außen vor.

                • (8) 29.06.18 - 13:17

                  Du, dessen bin ich mir bewusst 😄. Ich hatte selber lange Zeit keine Lust. Weil mir mein Kind und das stillen Vollkommen gereicht haben. Aber sie geht davon aus ihn nicht mehr zu lieben.. das sitzt so im Kopf, da kann der Sex nicht schön werden. Ob er nun eine Affäre hat oder dergleichen, das müssen die beiden untereinander klären. 🤔

            (9) 29.06.18 - 16:40

            Sie ist dem Baby schuldig mit ihrem Mann Sex zu haben? Also manchmal gibt's hier antworten die ich gar nicht glauben kann..

        (12) 29.06.18 - 11:25

        Wieso streitet man denn darüber, wie man wickelt und was das Baby an hat???
        Da gibt es doch nicht den einen richtigen Weg, sondern viele verschiedene! Jeder macht es anders! Lass doch deinen Mann wickeln, wie er will! Und derjenige, der das Kind ins Bett bringt, zieht ihm halt das an, was er für richtig hält.
        Kann es sein, dass du mit dem Baby alles perfekt machen willst und deinem Mann deine Meinung aufdrückst und willst, dass er genau das tut, was du für richtig hältest?

        • (13) 29.06.18 - 20:30

          Naja..wenn ich ihm sage ziehe bitte Body+Sommerschlafsack an, komme hein ubd das kind hat bei 27 Grad body +hose+strümpfe+Alvi WINTERSCHLAFSACK an..total schwitzt, plötzlich schreiend auf wacht, ich es dann trösten unf beruhigen muss (klappt bei ihm nicht so) und umziehen und das nachts um 1 während er friedlich schläft, dann würde ich die Art und Weise des anziehens als falsch bezeichnen, ja.

          Oder wenn er genau weiß sie trägt Größe 3 bei Pampers, aber die sind leer und müssten ausm Keller geholt werden, er zu faul ist (gibt er zu) die hoch zu holen und stattdessen noch alte 2er anzieht, das Baby kackt, alles quillt über...wer darf das Baby dann waschrn,wickeln und Wäsche machen, weil er arbeiten ist? Ich!
          :D

          Und so Kram passiert komischerweise echt oft.

          Wenn ich ihm, bevor sowas passiert Tipps gebe, dann werd ich nur angemotzt mit er weiß schon...dann passiert es..also wusste ers wohl nicht.

          • (14) 29.06.18 - 23:04

            Wieso lagern die Windeln denn im Keller? Würde ich einfach im Kinderzimmer lagern, da sind sie immer griffbereit.
            Die zu kleinen Windeln würde ich einfach wegräumen, vielleicht kennst du jemanden der sie gebrauchen kann?
            Meinem Freund habe ich am Anfang die Kleidung für die Kleine rausgelegt, teilweise 2 oder 3 Outfits zur Auswahl. Schlafsack hängt immer außen an der Kommode.
            Und wenn das Baby dann viel zu warm angezogen ist würde ich ihm das direkt sagen, er meint es nicht so und weiß es einfach nicht besser, dabei aber versuchen ruhig zu bleiben.
            Sonst hat eben jeder seine Eigenheiten was den Umgang mit dem Kind angeht, das ist nichts schlimmes und wird dem Kind nicht schaden.

            • (15) 30.06.18 - 00:06

              Die windeln lagern im keller war wir als es bei windeln.de eine Aktion gab alle Größen in mengen gekauft haben und die kleine inkl.wickeltisch bei uns im Schlafzimmer ist und da zur Lagerung kein Platz ist.
              Die 2er Windeln waren in einer Kiste zum verschicken an eine freundin, die vor 2 Wochen entbunden hat. Die kiste stand im Flur. War für ihn näher als Keller.

              Klamotten würde ich gerne rauslegen, aber das will ich nie ("er weiß schon was er ihr anzieht) unf die Schlafklamotten hängen immer über dem Gitter des babybettes.
              Daher wundert es mich noch mehr!

              Nach 7 Monaten sollte er das auch mal mitbekommen haben.

      (16) 29.06.18 - 11:52

      Kurz gesagt: er macht alles falsch und du alles richtig?!

      Von dem Blödsinn solltest du dich schleunigst lösen. Du hast genauso noch keine Ahnung wie er. Und es ist völlig normal, dass jeder die Dinge anders handhabt.

      Wenn du dich dann noch aus deiner "Mamablase" befreist und anfängst, wieder Frau und Partnerin zu sein, werdet ihr die Krise vermutlich bald überwunden haben.

      LG

      • (17) 29.06.18 - 20:32

        Er macht vieles falsch, weil oft was passiert und ich es dann ausbügeln darf.
        Und das nervt einfach.

        Oder so Dinge wie, das Baby pennt und er macht laut Musik miit "Ooops".
        Baby weint, wer trötest? Ich!
        Er ist oft so "rücksichtslos".

    (18) 29.06.18 - 19:22

    Ihr solltet euch Beratung holen.
    Vielleicht kommt ihr dann hinter eure unterschiedlichen Ansätze.

    Würde er dir gar nicht fehlen, wenn er plötzlich nicht mehr da wäre?

    Die Scheidung ändert den Streit ums Kind nicht.
    Eltern mit gleichen rechten bleibt ihr für immer

    • (19) 29.06.18 - 22:43
      auch alleine geht es

      Also als mein Mann plötzlich wochenlang weg musste, hab ich ihn weder vermisst, noch fand ich es sonstwie schlimm. Diese Erkenntnis war erschreckend. Deshalb finde ich es nicht schlimm, wenn man das erkennt und sich frühzeitig trennt

(20) 29.06.18 - 00:17

Hmm,wenn man nach sieben Monaten Stress,einfach die Scheidung möchte,dann hätte das heiraten vielleicht wirklich nicht sein müssen. Ehe bedeutet arbeiten an der Beziehung immer wieder,aber auch Akzeptanz bei Veränderungen. Klar sollte niemand bis zum erbrechen in einer unglücklichen Ehe hängen bleiben,aber das klingt mir stark nach zu schnellen aufgeben.
Und schwierig finde ich auch das Frauen das alles mit sich selbst ausmachen. Lange hadern,aber den Partner letztendlich nur vor vollendete Tatsachen stellen. Ohne Kommunikation ist eine Ehe auch schwierig. Aber selbstverständlich ist es deine alleinige Entscheidung.

  • (21) 29.06.18 - 00:41

    So ist das nicht, wir reden ständig darüber.
    Mindest 2 mal pro Woche wenn wieder ein heftiger Streit war.
    Dann "vertragen wir uns mal einen Tag und dann beginnts von vorne.

    Also wir haben schon seeeehr oft geredet und versucht Lösungen und Kompromisse zu finden.

(22) 29.06.18 - 00:39

Hallo du!

Das erste Baby Jahr ist sehr, sehr anstrengend und viele Ehen/Beziehungen zerbrechen daran.
Gerade als Erstlings-Eltern hat man vorher noch die rosarote Brille auf und stellt sich ein Leben mit Baby wie in der Werbung vor: Dauergrinsen, perfekt gestylt, Zeit für alles und jeden...

Die Realität holt einen schnell ein: durchwachte Nächte, Geschrei, Verzweiflung, Übermüdet sein, keine Zeit/Motivation für die kleinsten Dinge...
Als Paar steckt man definitiv sehr zurück im ersten Jahr.

Und dann ist da noch dieses Streben nach dem "Alles richtig machen" mit dem Baby. Aber - was ist richtig und was ist falsch in Sachen Wickeln, Füttern, Anziehen, Verwöhnen etc.?! Du wickelt vielleicht so, dein Partner anders - was ist denn jetzt richtig?! Beides! Solange das Baby die Windel um den Pöppes hat und sie geschlossen ist...

Atmet durch. Vergesst das Perfektsein. Verlasst den sturen Blick auf "eure richtige" Art und Weise und erkennt das Handeln und Tun des Partners an (solange es zum selben Ziel führt). Vergesst auch in schwierigen Phasen nicht, dass ihr euch liebt. Gebt einander auch durch Kleinigkeiten das Gefühl, geliebt zu werden. Und sei es nur ein Ankuscheln an der Wickelkommode oder ein dankend es Lächeln, wenn er/sie in der Nacht eure Schicht übernimmt.

Zu dir direkt: rede mit deinem Mann. Was dich bedrückt. Was in deinem Kopf rumschwirrt. Aber bitte ohne Vorwürfe. Und versucht, GEMEINSAM Lösungen zu finden. GEMEINSAM daran zu arbeiten. Und ihr werdet sehen, wie schön die Zeit wird, wenn ihr wieder mehr Zeit und Luft für euch bekommt, wenn das Kleine etwas größer und eigenständiger wird.

Eine Ehe bedeutet in guten und in schlechten Zeiten. Auch in anstrengenden....

Alles Gute!

Ich bin zwar kein Fan davon, aber wie wäre es mal mit einer kurzen „Trennung“? Du fährst mit Baby zu deinen Eltern, Schwiegereltern, Schwester/Bruder etc. pp? Einfach ein paar Tage Auszeit, mit einer außenstehenden Person reden, den anderen vermissen.....kann oft sehr gut tun!

Es ist völlig gleichgültig wie gewickelt wird, wie mit dem Baby gespielt wird, ehrlich. Wenn er dir zu ruppig Auto fährt, warum fährst du dann nicht selbst 😜?

Ich fände es jetzt sehr interessant, was bzw wie dein Mann die Situation schildert. Hat er - übertrieben ausgedrückt - eine dauermeckernde Alte daheim, die alles besser weiß und ihn immer oberlehrerhaft zurechtweist? Findet er sie übertreibt? Oder wie sehen Außenstehende euere Situation?

Ich wünsche euch das Beste, überstürze nichts!

  • Ich bin absolut nicht dauernd meckernd.
    Ganz und gar nicht.
    Ich werde ja nur immer sofort richtig hart angemotzt wenn ich ihm tipps gebe.

    Zb sage ziehe ihr bitte body+sommerschlafsack an.
    Er"jaja ich weiß schon".

    ...was hat das Baby an wenn ich heim komme?
    Body+hose+socken+WINTERschlafsack bei 27 Grad!!!
    Baby wacht auf, heult, schwitzt wie verrückt..wer pennt friedlich? Er! Wer tröstet,zieht Baby um usw? Ich!

    Dass ich da dann meckere idt ka wohl klar.
    Vorallem wenn ich vorher noch sage dass ihr Schlafzeug bereit liegt, aber mir einfach nicht zugehört wird.

    Sowas passiert halt oft, das nervt auf dauer und strengt an, wenn ich dann das ausbügeln muss.

Top Diskussionen anzeigen