Wie mit dem Vertrauensbruch umgehen? Seite: 2

              • Du kannst gerne versuchen Beziehungen zu Vergewaltigern aufrecht zu halten, auch wenn ich dir natürlich wünsche, dass du nie in diese Lage kommst. Aber ich bitte dich inständig, dies nie wieder einem Opfer zu raten. Die Opfer von häuslicher und auch häuslicher sexueller Gewalt finden oft viel zu spät den Absprung, sind mental destabilisiert und haben Angst. Sie trennen sich nicht zu früh, sondern eher zu spät. Sie brauchen keinen Einfluss, der sie in diesen Beziehungen hält. Wenn dein Rat tatsächlich die Entscheidung mitbeeinflusst, zu bleiben und der Täter es noch einmal tut, was nicht unwahrscheinlich ist, dann hast du dazu beigetragen.

          Ekelhafte Antwort. Bist du ein Kerl? Vermutlich.

      "Mir ist es zwar vorher auch klar gewesen dass es nicht in Ordnung war und eine Grenzüberschreitung, aber dass es wirklich als echte Vergewaltigung mir um die Ohren gehauen wird."

      Eine Vergewaltigung ist, wenn jemand sexuelle Handlungen an einer anderen Person ausführt, die diesen Handlungen nicht zugestimmt hat. Noch schlimmer, wenn sie Person sich wehrt, schreit, weint oder fleht.

      Hast Du doch genau so beschrieben, oder? Und Dein Kopf und Dein Körper bestätigen Dir, dass er eine Grenze überschritten hat, die man nicht einfach so wieder herstellen kann. Dazu kommt, er spielt es erstmal herunter und stellt Dich als empfindlich hin. Frag ihn mal, ob Du ihm eine Salatgurke mit Anlauf mehrmals in den Hintern rammen darfst, so als Ausgleich, damit er weiss, wie sich das angefühlt hat. Wetten, er wird blass und hält das für eine schlechte Idee, weil das ja weh tun und Verletzungen verursachen könnte? Der weiss doch genau, was er da getan hat.

      Ganz ehrlich rede es dir nicht schön! Er wird sich immer wieder entschuldigen, du wirst ihm verziehen, da ja sonst alles ach so schön ist und in drei Wochen drückt er dich wieder irgendwo gegen, weil er die Erinnerung an das letzte mal so geil findet. Willkommen im Land des Triebtäters! Wie viele male hast du vor das mitzumachen??? Und er wird es wieder tun! Trenn dich und als Erstes geh zur Polizei und zeig ihn an! Alles Gute

Hallo,

es tut mir leid, was Dir passiert ist.
Aber ich schließe mich den anderen an - es war eine Vergewaltigung und irgendwelche Entschuldigungen oder Erklärungen seinerseits stehen hier nicht zur Debatte.

Für mich persönlich wäre eine Trennung hier der einzige Schritt, der sich richtig anfühlt.

Bitte lass Dich gut beraten und Kopf hoch.

LG

(33) 29.06.18 - 12:51

Er hat dich vergewaltigt!!!!

Ich will auch keinen analsex, mein Mann hatte vorher mit einigen Damen welchen, ich möchte das einfach nicht, fertig.
Und ich hatte noch nie welchen, schon wenn der nur in die Nähe kommt Zuck ich gleich zusammen und mir vergeht alles.

Wenn er das machen würde, wäre unsere Beziehung vorbei. Lass dir nix von ihm einreden er hat dich vergewaltigt!!!

Ob du das verzeihen kannst weiss ich nicht, ich könnte es nicht! Es wird sicher auch wieder passieren!

Mal ernsthaft: Glaubst du, man kann eine Vergewaltigung verzeihen? Denn nichts anderes hat er getan und in meinen Augen ist das das schlimmste was in einer Beziehung passieren kann. Er hat sich seinen Willen genommen und Dich ausser acht gelassen. Glaub mir, juckt es ihn wieder, wird er es wieder tun.

(35) 29.06.18 - 13:08

Drin Titel müsste leider eher "Wie mit der Vergewaltigung umgehen?" lauten.
Meine Vorrednerinnen haben das ja auch schon ganz klar benannt.
Ob mit oder ohne Beziehung: Vergewaltigung ist und bleibt Vergewaltigung.
Du bist das Opfer und nennst ihn liebevoll "Trampel". Nein, er ist straffällig geworden und ein Täter.
Ob er sonst ein guter Kerl ist oder nicht, würde für mich nichts zur Sache tun. Viele Menschen in Strafvollzugsanstalten sind bestimmt ansonsten auch gute Menschen. Du stehst unter Schock und hast dich an uns gewandt! Super!!!
Es bleibt nur die Trennung. Er muss dringend eine Therapie machen und vielleicht brauchst du auch Unterstützung? Hast du dich jemandem im realen Leben anvertraut? Fände ich wichtig!
Tut mir leid, für meine harten Worte, aber ich will dir nur Gutes!

  • (36) 29.06.18 - 13:12
    Rollingstones

    Nein ich habe mich niemandem anvertraut. Ich wüsste nicht wem. Mir ist das ganze auch sehr peinlich und er ist doch mein Partner, er ist ein toller Mensch und alle mögen ihn, ich kann so etwas nicht über ihn erzählen. Deswegen habe ich es mir hier von der Seele geschrieben. Aber ich habe nicht mit so vielen so drastischen Antworten gerechnet. Weil wir auch Familie haben also Kind und bald 2 Kinder. Da trennt man sich nicht so leicht.

    • (37) 29.06.18 - 13:18

      Ich kann dich verstehen, auch wenn ich nie etwas ähnliches erlebt habe.
      Dir sollte nichts peinlich sein, er soll sich in Grund und Boden schämen.
      Eine Trennung ist nie leicht. Ich würde trotzdem unbedingt zu einer Beratungsstelle gehen. Mach einen Termin aus und dann sieh weiter. Ich würde ihm das auch gar nicht erzählen. Wohnst du eher in einer größeren Stadt? Bist du mobil? Bitte, bitte behalte es nicht für dich. Du kannst und sollst das nicht vergessen und als Mama musst du für deine Mäuse stark sein! Hol dir Hilfe!

      • (38) 29.06.18 - 13:20
        Rollingstones

        Ja ich wohne in einer größeren Stadt. Vielleicht ist es einfacher zu einer Beratungsstelle zu gehen wo mich keiner kennt. Denn ich kann weder mit Freundinnen, noch mit Familie darüber sprechen.

        • Mach das bitte. Es gibt viele Anlaufstellen. Gerade in größeren Städten. Die können dir bestimmt helfen. Auch um dein Gefühlswirrwarr wieder in geordnete Bahnen zu kriegen. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe

          (40) 29.06.18 - 13:27

          Mach das, was für dich am einfachsten ist. Eine andere Stadt zu wählen ist super, wenn es dich beruhigt. Es geht um dich!
          Du musst nicht mit Freundinnen sprechen, gerade, wenn dein Mann so beliebt ist. Trotzdem würden sie dir nichts anderes sagen als wir hier.
          Du musst den Schock erstmal sacken lassen. Es ist immer leicht, zu sagen, trenn dich sofort, wenn man nicht selbst betroffen ist.
          Hol dir aber bitte sofort Hilfe. Am besten jetzt direkt googeln und Termin ausmachen. Wenn sich der erste Schock gelegt hat, du mit jemandem darüber gesprochen hast, wirst du wissen, was zu tun ist oder wie dein Weg aussieht! Ich hätte solche Angst vor einer Wiederholung und das im eigenen Zuhause, wo man sich sicher fühlen soll. Gerade das macht es so besonders traurig.

          • (41) 29.06.18 - 13:34
            Rollingstones

            Ich habe schon auch irgendwie Angst dass er das nochmal macht auch wenn er sagt das wird nie wieder vorkommen. Aber da ich zur Zeit sowieso keinen Sex mehr mit ihm haben kann seitdem weil ich so verkrampft bin, ist das zur Zeit sowieso kein Thema. Ich denke ich werde nächste Woche wirklich einen Termin bei einer Beratungsstelle ausmachen und ihn bitten erstmal bis Sonntag zu einem Kumpel zu ziehen. Dann kann ich hier in Ruhe nachdenken. Keine Ahnung wie es weiter gehen soll.

    Du bist also auch noch schwanger und selbst das hat ihn nicht gebremst? Puh. Da muss ich erstmal durchatmen.

    • (44) 29.06.18 - 13:22

      ja ich bin schwanger aber ich habe eigentlich in der Schwangerschaft sogar mehr Lust als vorher. Keine Ahnung warum, unser Sexleben ist auch in der Schwangerschaft gut und ich habe auch keine medizinischen Probleme. Also an sich war nicht der Sex das Problem sondern eher das wie. :-(

      • Ja, klar, das versteht man schon. Du wolltest Sex, aber eben nicht auf diese Art. Und genau das macht es zum Problem.

        Ich würde wirklich an Deiner Stelle eine Beratungsstelle aufsuchen.

        • (46) 29.06.18 - 13:30

          Ja genau das trifft es ziemlich genau. Ich war wirklich heiß auf ihn und hatte große Lust, bis er immer wieder von Anal angefangen hat und ich merke er versucht es immer wieder weiter, da war bei mir schlagartig alles vorbei war und ich nur noch weg wollte von dem ganzen Darüber reden. Und ich glaube er hat das überhaupt nicht mit bekommen dass bei mir die komplette Lust weg war und er dachte wenn ich so heiß bin dann werde ich das doch bestimmt auch irgendwie toll finden. War es aber überhaupt nicht!!! Und ich verstehe nicht wie er so etwas nicht merken kann. Oder wie es ihm da so egal sein konnte. So kenne ich ihn nicht. :-(

          • (47) 29.06.18 - 13:33

            *Und ich verstehe nicht wie er so etwas nicht merken kann. Oder wie es ihm da so egal sein konnte.*

            Weil ihm in diesem Moment seine eigene Befriedigung wichtiger war als du.

            Daran lässt sich leider nichts schönreden.

            Hallo!

            Sofoern dein Partner eine annähernd durchschnittliche Intelligenz hat, hat er gemerkt, dass Du nicht willst. Aber er hat beschlossen, das einfach zu ignorieren, es trotzdem zu machen, auch wenn Du nicht willst, nicht aufzuhören, obwohl du Schmerzen hast.

            Das war eine ganz bewusste Entscheidung, kein Versehen oder einfaches Missverständnis.

            Genau das macht es ja so schlimm, deswegen bleibe ich bei meinem Rat, ihn erst mal raus zu werfen und sehr gründlich nachzudenken, aber bis er wieder kommen darf, sollte er wenigstens einige Wochen auf dem Sofa eines Kumpels schlafen.

            Ich kann nachvollziehen, wenn du dich nicht sofort trennen willst, ging mir damals ähnlich, konnte ich auch nicht. Aber er muss sehr deutlich merken, dass es absolut ernst ist.

      (49) 29.06.18 - 13:29

      Um den Sex an sich geht es ja auch nicht, sondern um die Tatsache, dass dein Mann dir diese schlimmen Schmerzen zugefügt hat, obwohl du schwanger bist.

      Ich fand deine Beschreibung schon ohne den Hinweis Schwangerschaft echt heftig. Mit ist es doppelt so widerwärtig.

      Du solltest dir wirklich dringend Hilfe holen.

Verstehe ich richtig das du schwanger bist??? Und er dich anal vergewaltigt hat wärend du schwanger bist???

Top Diskussionen anzeigen