Mann raucht heimlich wieder

    • (1) 01.07.18 - 11:33

      Hallo zusammen,

      Ich bin gerade ziemlich enttäuscht und muss es hier mal los werden. Mein Mann und ich sind seid 4 Jahren zusammen. Er war starker Raucher und ich habe meine 4-5 Zigaretten täglich geraucht. Ich war eher die Genussraucherin abends bei Freunden bei einem Glas Wein oder ähnlichem. Vor ziemlich genau einem Jahr fing bei ihm das Thema Kinderwunsch an.. für mich war klar dass es schwer wird in der Schwangerschaft aufzuhören wenn er vor mir weiterraucht. Wir haben viel geredet bis er sagte er wolle sowieso aufhören und das für ihn der richtige Zeitpunkt wäre. Wir haben quasi den "Deal" geschlossen dass wir zusammen aufhören, sobald ich schwanger bin. So Anfang Januar hatte ich den positiven Test in der Hand wir haben uns riesig gefreut. Ich habe aufgehört und für ihn extra diese Kaugummis gekauft. Am Anfang war er glaub auch richtig dabei und nach ein paar Monaten hatte ich immer öfter das Gefühl dass er nach Rauch riecht. Im Mai haben wir geheiratet und eine Woche davor hatte er seinen jga wo er auch gleich zu gab, er habe dort geraucht. Hab dazu nicht viel gesagt. An der Hochzeit eine Woche später wieder diesmal heimlich hinter der Hauswand. Ich war so enttäuscht dass mir gleich die Tränen kamen.. er hat mir versprochen ab jetzt einen Neuanfang zu machen und es mit mir zusammen durch zuziehen. Ich kaufte ihm regelmäßig diese Nikotin Kaugummis die er auch immer nahm.
      Heute beim aufräumen fand ich in seiner Arbeitshose eine leere Schachtel. Ich bin wahnsinnig enttäuscht nicht dass er raucht sondern dass er mich so anlügt :( und mich im glauben lässt er schafft das mit den Kaugummis..ich hab ihn drauf angesprochen und sogar jetzt gibt er es nicht zu und sagt die sind nicht von ihm. Er habe die letzte an der Hochzeit geraucht, sagt er..Ich weiß jetzt echt nicht was ich machen soll. Ich bin Mitte 8. Monat und am liebsten würde ich mich auch mit einer beruhigen..was ich jetzt natürlich nicht mache..
      Bin ich zu streng? Oder reagiere ich über.

      • (2) 01.07.18 - 11:36

        Ja du reagierst total über.
        Rauchen ist eine Sucht. Und es ist schwer "clean" zu bleiben.

        Und wenn du dann noch weinst, weil er heimlich geraucht hat, dann fällt es ihm doch noch schwerer dir zu sagen, dass er es nicht geschafft hat aufzuhören, aus Angst du bist dann eben maßlos enttäuscht.

        Ich hätte wahrscheinlich genauso reagiert wie er und versucht es weiterhin zu verstecken.

        Hallo!

        Jetzt benutz bitte mal deinen Kopf. Trotz Schwangerschaftshormonen.

        Was wäre denn, wenn er ganz offen und ehrlich sagt "Süße, ich würde ja echt gerne mit dem qualmen aufhören, aber ich schaffe es einfach nicht und gerade auf der Arbeit kann ich es kaum lassen"

        Du wärst auch enttäuscht, aber die logische Folge wäre, dass er dann in Zukunft immer wieder auch so ganz offiziell zum qualmen raus gehen würde und ruckzuck ganz offiziell wieder rauchen würde. Auf eurem Balkon, jeden Abend 5 Stück, plus ne Schachtel auf Arbeit.

        Solange er nicht "heimlich" raucht, bleibt es dagegen wesentlich weniger, weil er zumindest in der Freizeit nicht in jeder Werbepause quarzen geht. Gerade wenn er frei hat, raucht er so nur wenn der Schmacht wirklich übermächtig wird. Und auch in der Arbeit wird er "heimlich" weniger rauchen, als wenn er ganz offiziell zugibt, dass er es nicht schafft mit dem Aufgeben.

        Und das kommt letzten Endes eurer ganzen Familie zu Gute, wenn Papa am Ende zwar verqualmte Arbeitsklamotten hat, aber die kommen nach Feierabend in die Wäsche, er duscht, und dann hängen seine Freizeit-Sachen nicht voller giftigem Nikotin, wo er dann euer Baby mit dem Gesicht rein drückt.

        Das gilt auch für Dich, verqualmte Klamotten und Kinder gehen gar nicht!

        (4) 01.07.18 - 11:43

        Hallo,

        mir kam als erstes der Gedanke, warum er dir nicht vertraut und dich anlügt. Darüber würde ich mir die meisten Sorgen machen.

        Rauchen ist eine Sucht. Seine Absichten in allen Ehren, aber die meisten Menschen scheitern bei dem Versuch aufzuhören. Vielleicht solltest Du seine guten Absichten schon mal anerkennen. Er probiert es doch. Und wenn er rückfällig wird, solltest du ihn aufbauen und nicht mit erhobenen Zeigefinger abwinken.

        Du warst Gelegenheitsraucherin. Nicht zu vergleichen mit einem Vollblutraucher. Unterstütze ihn. Das mit den Kaugummis ist ein guter Anfang. Er muss aber auch die Chance haben, Rückschläge zu verbuchen. Und dann kannst Du als Motivation einspringen.

        Lg

      Glaubst Du, Du hilfst ihm, wenn Du heulst und Vorwürfe machst? Der ärgert sich doch selber genug über seine Schwäche. Er hatte buchstäblich Schiss, es Dir zu "beichten".
      Du siehst doch selber, wie schnell DU auch wieder zu einer Zigarette greifen möchtest.
      Mein Mann hat in unseren gemeinsamen 35 Jahren sicher ein halbes Dutzend Mal aufgehört zu rauchen, bis zu 9 Monaten. ....und wurde immer wieder rückfällig, worüber er sich selber furchtbar ärgerte. In der Wohnung und im Auto rauchte er allerdings nicht.
      Zuletzt schaffte er auch 6 Monate und war sooo stolz - aber es war zu spät, er starb an Bronchialkrebs. Das lebenslange Rauchen forderte seinen Preis#heul
      Hör auf mit Gejammer und Vorwürfen, frag ihn lieber, wie Du ihn unterstützen kannst.
      Ob Du das schaffst, weiß ich nicht. Ich habe noch nie geraucht.
      LG Moni

    • (7) 01.07.18 - 12:43

      "Ich weiß jetzt echt nicht was ich machen soll."

      Na ganz einfach, lass ihn rauchen, wenn er das nicht lassen kann und hör auf, daraus ein Riesendrama zu machen. Er wird damit von ganz alleine aufhören, wenn er es wirklich will und kann dann auch die passende Methode für sich finden. Du kaufst für ihn Kaugummis und wunderst Dich, dass das nicht wirkt und er es vor Dir verheimlicht. Mich wundert das nicht!

      Als Exraucherin kann ich Dir sagen, so wird das nie was.

      (8) 01.07.18 - 13:29

      >>Bin ich zu streng? Oder reagiere ich über.<<

      Zu streng? Reden wir über einen erwachsenen Menschen oder über ein unmündiges Kleinkind?

      Warum sind Frauen eigentlich immer der Meinung über ihre Männer bestimmen zu können?! "Ein Ring ihn zu knechten" oder wie?

      • (9) 01.07.18 - 14:37

        Ich habe meinen Mann geheiratet damit ich was von ihm habe. Ich habe keine Lust mit 50 auf einen Pflegefall aufpassen zu müssen geschweigeden mit 50 alleine zu sein. Da muss man auch als Mann mal daran denken. Und wenn das nicht klappt gibts halt die nicht beliebte Standpauke. Ebenso braucht man einem erwachsenen Menschen nicht zu sagen dass Nikotin schädlich ist oder dem Partner / Kind schadet. Wenn die Singel sind können die machen was die wollen. Ich würde es jetzt nicht ganz verbieten aber eben weniger und am Besten nicht in der Wohnung. Wenn ich als Frau Nagellackentferner inhalieren würde weil es ja so gut riecht würde er mir auch sagen hör auf. Zigaretten werden heutzutage viel zu stark verharmlost.

        • (10) 01.07.18 - 14:56

          Freut mich für dich, dass du einen Mann gefunden hast, welcher so mit sich umgehen lässt.

          Ich mag halt mehr eigenständige Persönlichkeiten. Na ja, jeder Topf findet seinen Deckel, oder um in der Küche zu bleiben: eine Frau welche mit der Bratpfanne hinter der Tür steht.

          Schönen Sonntag noch :-)

          • (11) 01.07.18 - 15:59

            Coole eigenständige Persönlichkeiten wenn er raucht.. ist auch das a und o in einem Leben... der Arme... in einer Beziehung sollte es ein geben und nehmen sein. Wenn er weiß ich mag das Rauchen nicht kann er sich da auch anpassen ohne dass ihm ein Zacken aus der Krone fällt wenn ich sonst nichts großes zu Meckern habe. Wobei wie gesagt Rauchen extrem schädlich ist. Ich habe früher auch nie gekocht und mache es jetzt weil er es ab und an gerne möchte und sehe es nicht so dass ich dadurch keine Persönlichkeiten habe, wenn ich es mache obwohl ich keine Lust habe.

            • (12) 01.07.18 - 17:29

              Dann dürfte es ja reichen, wenn dein Mann ab und an nicht raucht.

              Der Vergleich hinkt.

              • (13) 01.07.18 - 20:36

                Ja kann man auch nicht vergleichen den ich koche nicht jede Stunde und kochen schadet einem nicht. Es war ein Beispiel. Ok dann machen wir es so ich trinke jeden Tag Abends Alkohol... würde es dich nicht freuen wenn dein Mann zu dir sagt kannst du das mal überdenken und nicht jeden Tag trinken? Ich will nicht dass du irgendwann gesundheitliche Probleme bekommst. Und dann komm ich mit nee ich lass mich nicht umerziehen hab ich schon immer so gemacht.

        (16) 01.07.18 - 14:58

        Mit der Einstellung sollte man sich dann halt keinen Raucher als Partner aussuchen.

        • (17) 01.07.18 - 15:51

          Ok dann sollte man sich keinen Partner suchen der Schulden hat weil er wird sich ja nie ändern. Oder einen der Diabetis hat und grade umgesund lebt, den dieser wird sich ja auch nicht ändern. Ich konnte früher auch nicht kochen, mit meinem Mann zusammen habe ich es gelernt und mache es für ihn und mich. Hätte er mich nicht heiraten sollen? In jeder Beziehung sollte es ein geben und nehmen geben. Mich stört das Rauchen extrem, socken auf dem boden z.b nicht.

          • (18) 01.07.18 - 15:57

            Du suchst Dir also einen Raucher als Partner, und weil Dich Rauchen extem stört, entscheidest Du für den erwachsenen Mann, dass er mit dem Rauchen aufzuhören hat? Und wenn er das nicht macht, kriegt er eine Standpauke?

            Wenn jemand mich so umerziehen wollte, könnte er sich ein anderes Erziehungsprojekt suchen...

            • (19) 01.07.18 - 20:28

              Es gibt kaum nichtraucher also bleibe ich singel.... Natürlich habe ich es ihm gesagt als wir frisch zusammen gekommen sind und somit wusste er es auch. Ich ändere ja seinen Charakter nicht. Ja gut aber dann habe ich verstanden dann raucht, trinkt kp was noch soviel ihr oder eure Männer wollt und lasst euch nicht umerziehen und ja nix sagen. Merke dass das Rauchen ja hier wirklich Prio eins ist. Was wäre wenn ich meinem Mann sage er soll die Socken nicht immer neben das Bett schmeißen weil er es z.B schon immer gemacht hat?

              • (20) 01.07.18 - 22:52

                Da gehts nicht ums Rauchen, sondern um den respektvollen Umgang mit dem Partner. Als ich meinen Mann kennenlernte, haben wir beide geraucht. Ein Dreivierteljahr später hab ich von einem auf den andern Tag aufgehört. Hat es mich danach gestört, dass er noch raucht? Natürlich. Ich hab da erst gemerkt, wie eklig das riecht. Hab ich ihm Druck gemacht/ihm verboten zu Rauchen oder "Standpauken" gehalten? Natürlich nicht, denn das bringt gar nichts und wäre zudem ausgesprochen respektlos. Er ist erwachsen, wenn er aufhören will, unterstütze ich ihn gerne, aber ich kommentiere nicht, wenn er doch eine raucht.

                Du hast Dir einen Partner ausgesucht, der eine Eigenschaft hat, die Dich extrem stört. Damit Du nicht Single bleiben musst. Das allein finde ich schon gruselig. Und dann versuchst Du, Deinen Partner umzuerziehen und hältst ihm eine "Standpauke", wenn er nicht so spurt, wie Du das möchtest. Noch gruseliger.

                Ich hatte übrigens tatsächlich mal kurzfristig einen Freund, der mir anerziehen wollte, wie ich in meinem Haus meine Schuhe abzustellen habe, nachdem ich sie ausgezogen habe. Den hatte ich dann halt nur sehr, sehr kurzfristig. Und ich hatte auch mal einen Freund, der hat mich als Raucherin kennengelernt, war aber selbst militanter Nichtraucher. Der hat dauernd an mir rumgenörgelt, obwohl ich wirklich wenig und auch nie in der Wohnung geraucht habe. Den Versuch, einen erwachsenen Menschen umzuerziehen, und das Ganze auch noch mit Verboten und Standpauken, finde ich total sinn- und respektlos.

                • (21) 02.07.18 - 09:19

                  Es ist auch schwierig alle Kleinigkeiten in einen Text reinzupacken. Allein die Aussage ich habe mir einen Partner ausgesucht ja weil sonst alles zu 95% passt. Es gibt doch keine 100% ... Also ich will damit sagen warum darf man den niemanden auf was aufmerksam machen ggf. wollen das was schlechtes aufgehört wird ( ich knabbere meine Finger (sucht) auch schon vor unserer Beziehung, sobald er mich sieht gibts ärger, ich bin so glücklich drüber, ich schäme mich nicht mehr an der Kasse zu zahlen und sehe es auch nicht als respektlos an). Die ganzen Kommentare hier sehen aus, als ob alle das machen was einem passt ohne Rücksicht / Verständnis aufeinander/füreinander. Aber dann frage ich mich warum gibt es soviele Foren wo drinnen steht, mein Mann macht alles was er will. Er lässt sich nichts / nichts mehr sagen( länger verheiratet). Ich habe gelernt hier nicht mehr meine Meinung in Foren außerhalb der Kinderwunsch Abteilung zu äußern. Ich sehe alle denken anders und legen auch viel auf die Goldwaage und werden dann persönlich ( schäferhund, ich bin gruselig weil ich einen partner aussuche der eine Macke hat, mein Mann hat keine Persönlichkeit, egoistisch) wenn ihr alle so glücklich seid und bleibt ist es doch perfekt, aber dann verurteilt andere nicht so extrem wenns mal anders ist. Ich werde die nächste Antwort lesen aber nicht mehr antworten, da es sonst ein endloses hin und her ist.

                  • (22) 02.07.18 - 09:29

                    Die ganzen Threads mit "Mein Mann lässt sich nichts mehr sagen" kommen vermutlich von Frauen, die versucht haben, ihre Männer umzuerziehen. Das hat anfangs vielleicht sogar noch geklappt, aber irgendwann hat dann auch mal jeder Partner den Kanal voll und denkt sich: "Wenn Du mich erst nach Deinen Wünschen optimieren musst, um mit mir zusammenleben zu können, wieso hast Du Dich dann in mich verliebt? Oder warst Du gar nicht verliebt, sondern ich war halt nur der mit den wenigsten Macken?"

                    Natürlich entwickelt man sich im Lauf seines Lebens weiter, und es ist doch toll, wenn der Partner Motivation dafür ist, Dinge zu ändern, die einen schon lange selbst an einem gestört haben. Aber dass die Frau entscheidet, dass der Mann nicht mehr rauchen darf und dann Standpauken hält, wenn er es doch tut, ist eben genauso gruselig, wie wenn der Mann entscheidet, dass die Frau fortan keine körperbetonte Kleidung mehr tragen darf und sie zusammenbrüllt, wenn sie es doch tut.

                (23) 02.07.18 - 09:27

                Es ist auch schwierig alle Kleinigkeiten in einen Text reinzupacken. Allein die Aussage ich habe mir einen Partner ausgesucht ja weil sonst alles zu 95% passt. Es gibt doch keine 100% ... Also ich will damit sagen warum darf man den niemanden auf was aufmerksam machen ggf. wollen das was schlechtes aufgehört wird ( ich knabbere meine Finger (sucht) auch schon vor unserer Beziehung, sobald er mich sieht gibts ärger, ich bin so glücklich drüber, ich schäme mich nicht mehr an der Kasse zu zahlen und sehe es auch nicht als respektlos an). Die ganzen negativen Kommentare hier sehen aus, als ob alle das machen was einem passt ohne Rücksicht / Verständnis aufeinander/füreinander. Aber dann frage ich mich warum gibt es soviele Foren wo drinnen steht, mein Mann macht alles was er will. Er lässt sich nichts / nichts mehr sagen( länger verheiratet). Ich habe gelernt hier nicht mehr meine Meinung in Foren außerhalb der Kinderwunsch Abteilung zu äußern. Ich sehe alle denken zu diesem Thema anders und legen auch viel auf die Goldwaage und werden dann persönlich ( schäferhund, ich bin gruselig weil ich einen partner aussuche der eine Macke hat, mein Mann hat keine Persönlichkeit, egoistisch) wenn ihr alle so glücklich seid und bleibt ist es doch perfekt, aber dann verurteilt andere nicht so extrem wenns mal anders ist. Ich werde die nächste Antwort lesen aber nicht mehr antworten, da es sonst ein endloses hin und her ist. Nur zum Thema respekt anderen Menschen gegenüber.

        (24) 02.07.18 - 17:13

        "Hätte er mich nicht heiraten sollen?"

        Definitiv hätte ich ihm davon abgeraten. Nicht, weil du nicht kochen konntest oder wolltest, sondern weil du für sein Leben bestimmen willst.

    Mit der Einstellung wäre ein Schäferhund die passende Wahl 😀 Eine Beziehung auf Augenhöhe überlebt diese Erziehungsmethoden auf keinen Fall.

Top Diskussionen anzeigen