Bitte um eure Meinung.

    • (1) 07.07.18 - 14:41

      Ich bin im Moment ziemlich durch den Wind , bin unsicher und möchte nicht überreagieren....:-(
      Ich schildere euch mal meine Situation....
      Wir haben vor 16Jahren geheiratet ,mit den besten Vorsätzen und der Überzeugung es zu schaffen .Er mit zwei Kindern die bei ihm lebten ,ich hatte vier Kinder...Seine beiden waren sehr auffällig und auch wenn ich mir alle Mühe gegeben habe ,fiel mir der Umgang mit den beiden sehr schwer. Wir haben noch zwei gemeinsame Töchter. Wir lebten natürlich alle unter einem Dach ,seine Ex war nicht in der Lage sich auch nur annährend um die Kinder zu kümmern ,genauso wie mein Ex ,es gab dadurch viel Ärger und Unruhe . Ich habe lange gedacht wir schaffen es trotzdem ,aber als seine Kinder in die Pupertät kamen , habe die ständigen Spannungen und Kämpfe nicht mehr ausgehalten. Vor fünf Jahren habe ich aufgegeben,körperliche Symptome kamen hinzu ,ich war am Ende meiner Kraft und habe ihn gebeten ,aus unserem gemeinsamen Haus auszuziehen. Ich muss dazusagen ,er ist kein Kämpfer ,er sitzt alle Probleme aus oder läuft davor weg ,was ja auch irgendwie lange funktioniert hat . Aber da war ich wirkch soweit ,dass ich mich entscheiden mußte durchzuhalten und kaputt zu gehen ,oder diesen Weg einzuschlagen ohne irgendeine Ahnung wie es weitergehen sollte ,mit all meinen Kindern im Schlepptau. Er hat nicht geglaubt dass es mir ernst war,aber er ist dann tatsächlich mit seiner Tochter ausgezogen,unsere Ehe war gescheitert....Es war so traurig und es tat mir in der Seele weh ,dass ich ihn so sehr verletzt habe ,aber ich weiß ,ich wäre sonst in irgendeiner Klinik gelandet und das konnte ich meinen Kindern nicht antun.
      Das ist jetzt gut fünf Jahre her....ich habe sofort eine Ausbildung zu Altenpflegerin gemacht ,die ich nach drei harten Jahre wirklich gut abgeschlossen habe. Mein Mann und ich haben einen guten Umgang gefunden,er hat mich immer finanziell gut unterstützt ,unser gemeinsames Haus abbezahlt. Er ist iimmer gut zu meinen Kindern gewesen ,ich bin ihm dafür sehr dankbar!!
      Dafür konnte er immer kommen wann er wollte ,es gab keine festen Zeiten ,ich habe nie etwas von ihm gefordert.
      Manchmal sind wir zusammen essen gegangen und ja ,ich habe ihn immer noch sehr gerne. Aber ich kann sein Verhalten mitr gegenüber ,als seine Tochter so respektlos war ,nicht vergessen .Das hat mich so oft so sehr verletzt....
      Jetzt kam er vor ein paar Tagen und hat mir eröffnet ,was irgendwann zu erwarten war, es gibt eine andere Frau in seinem Leben. Es macht mich traurig klar,aber ich kann ehrlich sagen ,ich gönnes ihm ,wünsche ihm dass er sein Glück findet.
      Was mich so trifft ,fassungslos und wütend macht ist .....sie sind seit vier (!!!) Jahren éin Paar !! Er hat mir nichts gesagt ,getan als wenn nichts wäre ,war an den Geburtstagen hier ,Weihnachten...ich fühle mich verarscht und das tut verdammt weh!!
      Er zieht wohl bald zu ihr und dann werden wir uns kaum noch sehen ,und das ist gut so.
      Er geht jeder Auseinandersetzung aus dem Weg ,hat es mir all die Jahre verschwiegen,und ihr wohl gesagt ,dass sie das so zu akzeptieren hat...er hatte uns wohl lange so im Griff!
      Ich denke ,jetzt ist es Zeit endgültig einen Schlussstrich zu ziehen ,habe ihm gesagt ,dass ich einer Scheidung zustimmen würde.Aber es wiederstrebt mir inzwischen ,mein Leben weiterhin so abhängig zu machen von ihm .Ich überlege jetzt selbst die Scheidung einzureichen ,auch wenn das finanziell für mich sehr schwierig werden wird,Das Haus muss noch abbezahlt werden und ich weiß nicht ,ob ich das alleine schaffe....es ist unser /mein Zughause und ich weiß nicht ob ich das auch noch überstehe ,wenn wir hier rausmüssen.
      Auf der anderen Seite wird es Zeit mein Leben wieder in meine Hände zu nehmen.....lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.....
      Sorry ,es ist so lang geworden......vielleicht mag ja jemand antworten....
      Traurige Grüße Iris

      • Oh Iris, das tut mir leid, dass es Dir so mies geht. Er hat ja überhaupt gar kein Rückgrat. Ist überhaupt nicht konfliktfähig. Die Neue beneide ich nicht, wer weiss, wie er ihr die vier Jahre verkauft hat. Ehrlich wird er auch zu ihr nicht gewesen sein.

        Hast Du die ganze Zeit heimlich gehofft, es gibt vielleicht irgendwann doch noch einen gemeinsamen Weg für euch? Oder dachtest Du, er findet auch niemanden, der besser zu ihm passt? Kann total nachvollziehen, dass Du Dich veräppelt fühlst.

        Schließ erstmal emotional damit ab und wenn der Weg nur über die Scheidung geht, dann informier Dich ausführlich. Vielleicht gibt es ja, wenn ihr euch einig seid, eine günstigere Lösung.

        • Danke für Deine Antwort!
          Ich sehe das auch so ,er hat überhaupt kein Rückrat ,hat sich seiner Tochter gegenüber nie durchsetzen können ,hat eher in Kauf genommen mich dafür als die Böse hinzustellen ,Es gab viele schlimme Situationen , und ich habe mich auch oft als Versagerin gefühlt.... Er hatte wohl Angst vor meiner Reaktion ,aber was glaubt er denn was ich mache?? Klar bin ich traurig....
          Ich hatte gehofft ,dass es so bleibt ,wir haben uns ja gut verstanden , mit den anderen Kindern lief alles gut. Er war ein guter Vater für meine Kinder ,allerdings sind die auch niemals frech ihm gegenüber gewesen ,dann hätten sie auch eine Ansage bekommen!
          Er ist mir hier wegen seiner Tochter oft in den Rücken gefallen...
          Es war mal etwas besonderes zwischen uns und ich hätte ein bißchen davon gerne für uns erhalten.Mir war klar ,dass es niemals ein Zurück gegeben hätte ,die Probleme waren ja immer noch die Gleichen nur dass kein Kontakt mehr war.
          Ich habe das Gefühl ,jetzt handeln zu müssen , ich möchte ja noch in den Spiegel schauen können . Ich denke ich habe etwas mehr Ehrlichkeit und Respekt verdient nach all der Zeit!
          Wir haben zwei wundervolle Töchter zusammen.... aber das ist alles selbstverständlich für ihn....
          Ich bin ihm dankbar für vieles ,und da bin ich mir nicht sicher ,ob das eben der Preis ist....
          Aber ich merke den Widerstand in mir.....und das Gefühl jetzt ist es Zeit für Veränderung....
          Liebe Grüße Iris

          • "Ich denke ich habe etwas mehr Ehrlichkeit und Respekt verdient nach all der Zeit!"

            Natürlich hast Du das, aber es hapert nicht daran, dass Du es nicht verdient hast. Es hapert daran, dass er Mann keine Cojones hat. Das ist sein Schuh, den er sich anziehen muss. Zweifel nicht an Dir!

        • (6) 07.07.18 - 15:52

          Wer weiß, was ihn geritten hat. Vielleicht haben die beiden jahrelang eine on-off Beziehung geführt, eine ferne Ziehung, in der man sich Sekten gesehen hat. Vielleicht hat sie noch einen Partner gehabt und es war einfach nicht nötig sich zu entscheiden.

          Ich kann mir vorstellen, dass er Angst eben vor genau diesen Gedanken hätten die und jetzt hast. Dass du sofort die Scheidung willst, dass du das Haus aufgeben könntest, das er sich als zuhause für seine beiden jüngeren Kinder wünscht. Dass ihr nicht mehr gemeinsam Weihnachten feiert.

          Ich persönlich finde es nicht schlimm, dass er die neue Beziehung verschwiegen hat, wenn es nicht so ablief, dass er die Kinder mit der Freundin bekannt gemacht hat und diese gesungen hat zu schweigen. Ansonsten ist es seine ganz eigene Sache, da ihr getrennt seid.

          Ich glaube, dass du gerade nicht die ganze Wahrheit erzählst, sondern dass in die immer noch de Hoffnung war, dass ihr wieder zu einander finde und du jetzt deswegen so enttäuscht bist. Du solltest nun nicht unfair werden.

          • Ich denke nicht ,dass ich unfair bin.....
            Ich hätte auch nicht nach zwei Treffen einen Bericht erwartet ,aber vielleicht nach einem halben Jahr ,wenn es klar ist ,dass es kein kurzes Abenteuer ist.
            Ich habe es in meiner vorigen Antwort bereits erklärt ,es hätte kein Zurück gegeben ,aber ich finde es auch nicht prickelnd mit einem Mann verheiratet zu sein ,der in einer anderen Beziehung lebt , wo ich immer damit rechnen muss dass er den Zeitpunkt für die Scheidung bestimmt.
            Ich weiß nicht ,ob Du das verstehst.....aber ich habe meinen Stolz...als Frau und Mutter seiner Kinder ! Er hat mich oft hintergangen wenn es um die Bevorteilung seiner ältesten Tochter gegangen ist ,übrigens die Schwester unsere beiden gemeinsamen Töchter !
            Ich hätte auch niemals eine Beziehnung zu einem Mann ,der mir klar macht ,dass er mich vier Jahre lang bei seiner Zweitfamilie verschweigt!!
            Es spricht auch für sich ,dass seine Tochter unsere Jüngsten mehrfach "aus Versehen " gesteckt hat ,dass Papa eine andere Frau hat. Unsere Tochter ist 13Jahre alt und hat es für sich behalten,sie hat mir nachher klar erklärt ,dass es nicht ihre Aufgabe ist ,mir das zu erzählen sondern die von ihrem Vater!!
            Ich denke ,da muss ich wohl irgendetwas richtig gemacht haben!
            Liebe Grüße Iris

            • (8) 07.07.18 - 16:14

              Ich kann deinen Unmut und deine Enttäuschung ja verstehen. Natürlich verletzt das. Ich kann aber auch ihn verstehen.

              Es ist doch irrelevant, was du für richtig hältst, was du mitgemacht hättest oder nicht. Das muss er mit seiner Beziehung klären. Ich habe dir ja verschiedene Szenarien beschrieben, wie das ganz abgelaufen sein könnnte, vielleicht war es ihr einfach vollkommen Schnuppe, wie ihr beiden zueinander steht.

              Schlimm finde ich, dass deine jüngste doch irgendwie da mit rein gezogen wurde, aber das ist ja eher auf die älteste Schwester zurückzuführen.

              Ich verstehe deinen letzten Satz nicht so ganz.

              • Ich meinte damit ,dass unsere Jüngste da sehr gut reagiert hat und ich vielleicht in ihrer Erziehung einiges richtig gemacht habe .War eher scherzhaft gemeint ,bitte keine Diskussion darüber.
                Es geht gar nicht um seine neue Beziehung!! Das ist deren Sache !!
                Aber es geht hier in meinem Beitrag sehr wohl um mich,darum wie ich im anderen Fall reagiert hätte ! Es geht darum wie ich jetzt für mich damit umgehe und was ihr mir vielleicht füt Tips geben könnt!
                Wenn mich alles nicht zu interessieren hat, er nach 20Jahren Beziehung auf meine Meinung
                / Gefühle keine Rücksicht nehmen braucht na dann ist die Scheideung doch ganz klar der nächste Schritt ,oder?

                • (10) 07.07.18 - 16:51

                  Was meinst du damit, dass es darum geht, wie du im anderen Fall reagiert hättest?

                  Ich kann dich nicht ganz verstehen.

                  Wenn ihr seid 5 Jahren getrennt seid, du auch nicht mehr mit ihm leben wolltest, dann hättest du doch lange Zeit um dir bewusst zu werden, dass eure Ehe vorbei ist und ihr jetzt ein gutes Verhältnis zum Wohle der Kinder habt.

                  Niemand sagt, dass sieht nichts zu interessieren hat, ich sage nur, dass es nicht respektlos ist, wenn dein Ex Mann dir nicht sagt, dass er eine neue hat.

                  Ihr habt vor 16 Jahren geheiratet, seid aber schon seit 5 Jahren getrennt. Wart ihr vor der Hochzeit 9 Jahre zusammen oder woher kommen die 20 Jahre Beziehung von denen Du schreibst? Du hast Dich getrennt. Damit war die Ehe vorbei. Vor 5 Jahren. Und nein, nachdem Du die Trennung wolltest und durchgezogen hast, muss er auf Deine Gefühle keine Rücksicht nehmen. Die logische Annahme ist nämlich, dass Du keine hast. Sonst kämpft man um die Beziehung und trennt sich nicht.

            Eine Zweitfamilie ist aber was anderes. Die neue Partnerin wird ja sicher von Anfang an von den Kindern wissen. Und Du hast Dich getrennt, bist also nicht mehr seine Familie.
            Für mich klingt das in der Tat so, dass Du Dich getrennt hast, aber im Hinterkopf immer dachtest, die Zeit bleibt für ihn stehen und Du kannst es Dir jederzeit wieder anders überlegen. So funktioniert das aber nicht.

        Genau meine Gedanken. Ich finde auch nicht, dass man verpflichtet ist seine Ex-Partner über nachfolgende Beziehungen auf dem Laufenden zu halten.

Sorry für die knappe Antwort, ich bin grad in Eile.

Ich persönlich finde, dass nach einer Trennung jeder machen kann, was er will. Und selbst wenn er tags drauf neu heiratet. Er ist nicht in der Pflicht, dich über eine neue Partnerschaft zu informieren. Ich frag mich nur, wie deine Kinder da nicht bemerkt haben, wenn sie dort waren?!

Wir wissen jetzt alle so gut wie nichts über eure gemeinsame Zeit und die genauen Umstände der Trennung. Aber klar ist, dass du seiner Kinder wegen die Trennung wolltest. Hätte es da keine Alternative gegeben?! Erziehungsberatung, Paartherapie?!

Also wenn ICH mich zwischen Partner und meinen Kindern entscheiden müsste, ICH wüsste genau wie die Entscheidung ausgefallen wäre.

Und ab dann hätte mein neuer Lebensabschnitt begonnen, gern auch mit neuem Partner. Und meinen Ex würde das null komma nix mehr angehen, trotz gutem Kontakt.

Liebe Grüße

  • Ich denke Du hast mein Problem nicht verstanden...
    Auch wenn es mir nicht leicht fällt ,gönne ich ihm sein neues Glück ! Das habe ich ihm auch gesagt!! Er kann machen was er will!!
    Aber ihm war wohl auch unser gemeinsames Familienleben wichtig, Aber ich eigne mich nicht als Zweitfrau!
    Was spricht dagegen es nach einiger Zeit zu erzählen?
    Ich glaube er hätte es auch nicht anders empfunden ,wenn es andersrum gewesen wäre...
    Für ihn war es selbstverständlich jederzeit herkommen zu können ,an unserem Leben teilzuhaben , wenn er Lust dazu hatte.Wenn ich das gewust hätte ,wäre der Kontakt auf die Kinder beschränkt worden.
    Das hat mit Fairness zu tun....
    Du hast Recht,ihr kennt unsere familieren Umstände nicht,es wäre zu mühselig gewesen das zu erzählen .Wir haben alle Beratungstellen durch .....
    Ich war immer die erste die genau das gesagt hat ,wenn ein Partner von mir eine Entscheidung wollte er oder die Kinder wäre meine Entscheidung klar....
    Heute weiß ich ,wie naiv so eine Aussage ist....
    Liebe Grüße Iris

    • (20) 07.07.18 - 16:24

      Wenn du doch aber dir ganz sicher warst, dass ihr beide nie wieder ein paar sein werdet, warum wäre es für dich wichtig gewesen zu wissen, dass er eine andere Frau trifft?

      Und wie geschrieben, eventuell haben die beide eine etwas andere Beziehung zueinander, die mit eurem Leben rein gar nichts zu tun.

      So ganz kann ich deine Haltung nicht verstehen.

      • Ich verstehe deine Ansicht nicht ,sorry! Wäre es nicht das Normalste nach einer gewissen Zeit zu sagen ,dass man jemand kennengelernt hat? Wenn die Situation für alle doch so klar ist.....
        Es muss sehr mühselig gewesen sein ,vier Jahre lang aufzupassen ,dass er sich nicht verrät...
        Ich denke unsere Ansätze sind zu unterschiedlich....
        Ich will ihm die Beziehung nicht ausreden oder schlecht machen,denke das habe ich hier ausführlich geschrieben ,es geht mir um Ehrlichkeit und Respekt seinerseits mir gegenüber...
        Vielleicht liegt es auch daran ,dass das für mich in unserer Ehe oft ein großes Problem für mich war und das so ,auf diese Art unseres Umgangs ,gehofft habe , verbessern zu können.

        • (22) 07.07.18 - 16:49

          Ich habe in meinem Leben gelernt, dass es nichts bringt sich darüber Gedanken zu machen,w as das normalste wäre oder was ich in jener oder dieser Situation gemacht hätte.

          Fakt ist, es stört dich und du musst deine Konsequenzen aus den Informationen ziehen, die du nun hast.

          Alles was ich dir sage ist, dass es nicht zwingend respektlos oderunehrlich ist, wenn er dir nicht von der neuenbeziehung erzählt hat.

          Ich merke aber, dass du es so sehen möchtest. Ich frage mich nur, was dir das bringt.

          Und ja, das ist mein Tipp. Darüber hinwegzu kommen, nicht daran zwingend festzuhalten, dass er dir etwas Böses angetan hat.

          Und dann , etwas weniger emotionsgeladen überlegst du dir, ob du jetzt die Scheidung willst, ob du nun einen cut machen musst.

          Es ist ja nicht bösartig von ihm, wenn er an einer Ehe festhält, in der er dich weiterhin unterstütz, die es dir ermöglicht in deinem zuhause zu bleiben.

        Wer sagt denn, dass er vier Jahre lang aufgepasst hat? Vielleicht hat er keinen einzigen Gedanken an Dich verschwendet in Bezug auf die neue Beziehung. Vielleicht haben sie sich einfach nicht ständig auf der Pelle gehangen. Vielleicht war sie einfach bewusst nicht da, wenn die Kinder da waren. Vielleicht wollten sie es langsam angehen lassen, was sehr viel Sinn macht, mit so viele Kindern involviert.Jetzt wollen sie zusammen ziehen und daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt es Dir (und den Kindern) zu erzählen.

        • (25) 08.07.18 - 13:15

          so wie ich das verstanden habe, wusste mindestens eine der gemeinsamen töchter (die jüngste?) schon länger von der beziehung und fand es nicht so toll, dass der vater nicht in die puschen kommt.

          es betrifft also nicht nur die ex, sondern scheinbar auch mindestens ein kind. und da muss ich ganz klar sagen: geht gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen