Verliebt in einen anderen

    • (1) 10.07.18 - 21:59
      a-woman

      Vorab: es könnte lang werden und sich anhören, als wäre alles eine schlechte Schnulze. Ich frage mich selbst täglich ob ich in einem schlechten Film bin.
      Um ehrlich zu sein muss ich das jetzt einfach alles mal runterschreiben weil ich mit niemandem reden kann und heute das Gefühl habe, dass mir der Kopf platzt und ich gleich hyperventiliere, wenn ich nicht mit irgendjemandem rede.

      Ich bin 37, verheiratet und habe 1 Tochter. Ich liebe meinen Mann sehr, wir sind bereits seit über 12 Jahren ein Paar und haben viel durchgemacht in den Jahren. Er ist wirklich meine bessere Hälfte! Bis vor 2 Jahren war ich immer absolut offen und ehrlich zu ihm, habe mit ihm über alles geredet, ihm alles anvertraut. Wir haben ein sehr erfülltes Sexleben und sind auch in der Beziehung sehr offen miteinander. Um das ganze abzukürzen: es gibt meiner Meinung nach keinen Grund für das, was passiert ist:

      Ich habe mich unsterblich verliebt in meinen Arbeitskollegen. Ich nenne ihn mal Paul. Vor zwei Jahren begann er als Ingenieur in meinem Team, das heißt wir arbeiten in einem Büro zusammen. Er ist meine erste und einzige "Liebe auf den ersten Blick". Ich habe ihn gesehen und war verknallt. Damals war es irgendwie noch so eine Schwärmerei und ich habe mir einfach immer gesagt: das ist lächerlich.
      Paul ist ebenfalls verheiratet, ebenfalls 37 und hat 3 Kinder. Wir verstanden uns auf anhieb gut und gingen vom ersten Tag an jeden Tag zusammen Mittagessen. Kurze Zeit später begannen wir, gemeinsam Sport zu machen. Wir trainieren für einen Firmen-Lauf in unserer Stadt der jährlich stattfindet und treffen uns 2-3 Mal die Woche abends zum Laufen.
      Wenn man sich soviel sieht, redet man auch viel und er begann nach gut 6 Monaten, erste Andeutungen zu machen...
      Mein Mann kennt Paul, mag ihn sehr, er ist inzwischen ein echter Kumpel. Sie treffen sich ab und zu zum Fifa spielen. Er nennt ihn immer scherzhaft meinen "Arbeits-Ehemann". Einmal fragte mein Mann eher "lustig" ob mit ihm was läuft. Natürlich nicht! Stimmt ja auch. Es lief noch nie etwas mit ihm bis jetzt. Ich sagte ihm er ist sowas wie meine beste Freundin auf der Arbeit.

      Wir begannen irgendwann, uns mit unseren jeweiligen Familien zu treffen. Also alle zusammen mit Frau/Mann und Kindern. Zum Grillen, zum schwimmen, in den Zoo... so einmal monatlich arrangieren wir eigentlich ein Treffen. Meistens gehen diese Treffen von Paul und seiner Frau aus! Seine Frau ist großartig! Die zwei zusammen ein perfektes Paar. Ich treffe mich inzwischen auch mal allein mit ihr auf einen Kaffee oderso. Wobei es nun keine tiefe Freundschaft ist aber wir mögen uns, sind auf einer Wellenlänge. Waren zusammen auf einem Konzert und verstehen uns echt gut.
      Es klingt alles so bescheuert!

      Bei unserem ersten Familien-Treffen nachdem wir uns so 6 Monate kannten, waren wir im Zoo.
      Er eröffnete mir, sich langsam aber sicher in mich zu verlieben. Mein Mann und seine Frau waren grade mit den Kindern beschäftigt. Ich war nicht grade überrascht! Zum einen merkt man sowas und zum anderen ging es mir genauso. Den Ort und die Zeit die er gewählt hat, um es mir mitzuteilen, werde ich aber nie verstehen! Immerhin sehen wir uns ständig allein aber er sagt es mir während unsere beiden Familien 2m von uns weg spielen und Spaß haben! Das war absurd. Vermutlich wollte er das Thema zunächst nicht vertiefen.

      Beim nächsten Training sprachen wir aber darüber. Ich sagte, ich liebe meinen Mann und habe nicht vor, meine Ehe zu zerstören. Paul sagte, es ginge ihm genauso. Also war es erstmal abgehakt... zumindest sprachen wir erstmal nicht drüber.
      Das ist nun 1,5 Jahre her. Und seitdem reißen wir uns einfach nur zusammen. Wenn wir darüber reden dann oft so "albern". Wenn ich zum Beispiel erzähle dass ich mich mit meinem Mann gestritten habe sagt er sowas wie:"Na dann pack die Sachen! Wir brennen durch!"
      Wir reden echt über alles... und alle 1-2 Monate bricht dann einer von uns zusammen und fleht den anderen an, es doch einmal miteinander zu probieren, die Ehepartner zu verlassen! Es endet bei mir jedes Mal in einer Heularie, die ich meinem Mann nicht erklären kann.
      Es zerreißt mich einfach nur noch.

      Vor 4 Wochen beim Training kam Paul und sagte, er wolle den Kontakt abbrechen. Er wäre schon auf der Suche nach einem neuen Job. Er würde das alles nicht mehr ertragen und nicht mehr wollen. Ich brach in Tränen aus, sagte ihm dass das doch nichts ändern würde, ich wäre verliebt in ihn, selbst wenn er ans andere Ende von Deutschland ziehen würde.
      Aber wenn wir uns nicht mehr sehen würden, würde er versuchen mich einfach zu vergessen. Er wolle Nicht mehr trainieren, nicht mehr Mittagessen, nur noch eine reine Arbeitsbeziehung. Ich fragte wie das gehen soll? Immerhin sind wir inzwischen alle miteinander befreundet! Unsere Ehepartner sowie unsere Kinder... er war nicht davon abzubringen.
      Er zog das durch. Auf der Arbeit sowie Privat. Mein Mann fragte mehrfach, wann wir uns denn mal wieder mit Paul und seiner Familie treffen. Ich sagte ihm nur, ich wüsste es nicht, hätte noch nichts neues ausgemacht, würde ihn mal fragen. Mein Mann schrieb Paul wegen einem Fifa-Treffen, er antwortete nur er hätte aktuell echt viel um die Ohren und würde sich bald aber mal wieder Zeit nehmen zum Fifa zocken.
      Seine Frau schrieb mir, ob wir uns gestritten hätten, Paul wäre scheinbar sauer auf mich. Fragte, ob was bei der Arbeit gewesen ist, wollte einen Kaffee mit mir trinken. Ich antwortete nur:"Ja, hatten einen Streit. Frag ihn selbst!" Sie wurde scheinbar ziemlich misstrauisch, weil mir Paul daraufhin schrieb, ich solle bloß nicht auf die Idee kommen mich mit ihr zu treffen und endlich aus seinem Leben verschwinden. Also traf ich mich nicht. Ich machte einfach nur was er wollte und stand 4 Wochen lang quasi neben mir.
      Am letzten Wochenende rief Paul mich dann plötzlich an (Ich habe seit 1 Woche Urlaub und wir uns deshalb nicht gesehen). In Tränen aufgelöst. Er müsse mich sehen, er vermisse mich, er wolle endlich mit mir zusammen sein und ertrage das alles nicht mehr. Ich sagte nur wir sprechen beim Training wenn er denn wieder kommen wollen würde. Er sagte zu. Ich kann ja schlecht am Telefon dieses Thema mit ihm diskutieren, während ich mit Mann und Tochter unterwegs bin. Und diese Situation hatten wir ja nun schon zig Mal, dass einer von uns zusammenbricht und den anderen anfleht es doch zu probieren... auch wenn wir sonst keinen kompletten Kontaktabbruch vorab hatten.

      Das Training war heute. Um genau zu sein vor 1,5 Stunden. Und er küsste mich zum ersten Mal und es war das wunderbarste auf der Welt. Mein Gott, ich kriege Schmetterlinge im Bauch wenn ich daran denke!
      Ich sagte ihm ich brauche Zeit, wüsste nicht, wie das alles gehen soll. Wir verletzen zu viele Menschen...
      Dann bin ich gefahren.

      Und nun sitze ich hier, bin kurz davor, meinem Mann alles zu beichten, ihn zu verlassen und endlich mit Paul eine Beziehung anzufangen.
      Und ich finde grade keine andere Lösung. Mir platzt der Kopf, mir zerreißt es das Herz, ich sehe meine Tochter und könnte nur heulen, denke an seine Kinder, seine großartige Frau und könnte nur heulen und gleichzeitig kann ich meine Gefühle einfach nicht mehr so unterdrücken.

      Eine Affäre kommt defintiv nicht in Frage, nicht in tausend Jahren. Sogar dieser eine Kuss macht mir ein so schlechtes Gewissen, dass ich im Erdboden versinken will!

      Ich habe das Gefühl, komplett durchzudrehen.

      Paul schickte mir eben eine Sprachnachricht während ich hier schrieb und sagte, es gibt für ihn nun nur noch ganz oder gar nicht.

      Und ich bin nicht im Stande, eine Entscheidung zu treffen.

      Ich würde wirklich gern im Erdboden versinken.

      Danke fürs Lesen.

      • (6) 10.07.18 - 22:22

        Du hast Recht, ich bin eine Heuchlerin. Ich bin sowieso all das, was ich niemals sein wollte.
        Ich hasse mich dafür, dass ich es so weit habe kommen lassen.
        Jetzt hasse ich mich auch dafür, dass ich alles aufgeschrieben habe.
        Ich werde es ihm sagen. Was auch immer dann passiert. Damit leben kann ich nicht.

    Oje dass ist aber eine Schwierige Situation. Ich würde versuchen mir erstmal klar zu machen wenn du wirklich willst. Und dann dass ganze mit deinem Mann besprechen und da erstmal klaren Tisch machen. Wenn liebst du den wirklich deinen Ehemann oder Paul? Egal wie du dich entscheidest, ich finde du musst deinem Mann die Wahrheit erzählen.

    Die Entscheidung kannst nur du treffen...
    Ob es das Wert ist, ob die Beziehung in Zukunft besser sein wird als die mit deinem Mann kann dir niemand sagen.
    Ebenso kann dir niemand sagen wie nach dieser Geschichte das Verhältnis zu deinem Kind sein wird und seines zu seinen Kindern. Es werden 2 Familie zerstört.
    Überleg dir mal ob du nicht mit deinem Mann sprichst bevor du was entscheidest...

    • (10) 10.07.18 - 22:35

      Mein größtes Problem ist, dass wir es so weit haben kommen lassen und nun alle befreundet sind. Ich finde, das ist doch der größte Schlag ins Gesicht! Wenn Paul irgendjemand wäre, den mein Mann nicht kennt wäre es schon schlimm genug aber so ist es einfach katastrophal...

Setzt euch an einen Tisch, zu viert. Ihr kennt euch untereinander und es wird kein Fallen aus allen Wolken sein wenn man sich die Geschichte der letzten Jahre mal genauer betrachtet. Es werden Tränen fließen und es wird vielleicht laut, aber so wie du es schreibst ist weder dein Mann ein eifersüchtiger Psychopath noch seine Frau eine Megazicke. Manche Dinge lassen sich mit dem Kopf erfassen und verstehen wenn der erste Schmerz erstmal vorbei ist.

Wichtig ist dass ihr eine Lösung für die Kinder findet. Als vernünftige Menschen werdet ihr vielleicht erst einmal testen wie eure Verliebtheit sich entwickelt wenn der Reiz des Verbotenen erstmal weg ist...und da hilft es nicht alle Brücken abzubrechen.

So wie du es schilderst scheint es Schicksal zu sein - und aus eigener Erfahrung weiß ich: dagegen mit Moral zu argumentieren ist verschenkte Zeit.

  • (12) 10.07.18 - 22:52

    So wie du es sagst klingt es nach einer vernünftigen Idee. Darüber habe ich noch nie nachgedacht, dass wir uns alle zusammensetzen.
    Ich hätte allerdings schon Angst, dass mein Mann auf ihn losgeht... nicht falsch verstehen, er ist der friedlichste Mensch den ich kenne aber ich glaube in so einer Situation könnte es sogar bei ihm durchticken.
    Ich weiß es nicht... ich denke aber es könnte eine Möglichkeit sein.
    Danke.

Sag uns mal nachher wie es weiter ging😂 sorry aber das ist eine echt spanende Sache 😅😅😅 meiner Meinung nach bleib bei deinen Ehemann und deiner Tochter. Geh diesem Paul aus dem Weg. Aus dem Auge aus dem Sinn. Irgendwann vergisst man sich schon. Und wenn ihr euch gegenseitig anruft dann einfach nicht dran gehen.

(14) 10.07.18 - 23:06

Willst du wirklich alles aufgeben ?
Dass ist doch nur der Reiz, selbst wenn du mit Paul eine Beziehung eingehst, sind irgendwann die Schmetterlinge weg.
Setz die rosarote Brille ab.
Und du weißt ja auch gar nicht ob ihr als Beziehung funktioniert.

Ist nicht böse gemeint, aber überleg es dir bitte gut,


Hoffe du triffst die richtige Entscheidung.
Alles gute

(15) 10.07.18 - 23:16

Hallo,
Es gibt da so einen Spruch: wenn du dich neben Person A noch in Person B verliebst, dann nimm Person B, denn wenn mit Person A alles in Ordnung wäre, hättest du dich niemals in Person B verliebt.

Heißt für mich: irgendwas muss doch an deinem Mann nicht stimmen? Oder geht es dir um dieses tolle Verliebtheitsgefühl?

Ich war noch nie in so einer Lage und möchte es auch nie sein! Daher ist es für mich so unvorstellbar dass sowas geht: zwei Männer gleichzeitig lieben!

Was denkst du denn wäre mit Paul besser?

Es klingt nach einem schönen Leben das du bisher hattest. Denkst du nicht das ist genug und sollte man wertschätzen? Warum immer nach was anderem/besseren streben wenn man doch eigentlich glücklich ist?

Lg

Top Diskussionen anzeigen